Foodie

Farbenfrohes Kaleidoskop der Winzerwelt

Weingut Brügel

Am Fuße vom Steigerwald befindet sich in dem Traditionsweinbaugebiet bei dem kleinen Ort Greuth wo bereits seit dem 13. Jahrhundert Wein angebaut wird, das erst 1992 gegründete Weingut Brügel. Ein ausgeprägtes Gespür für Wein und für das Terroir in Verbindung mit Qualitätsbewusstsein sorgt für die unverwechselbaren charakterstarken Weine vom Weingut Harald Brügel. Auf etwa acht Hektar Rebfläche werden in den Lagen Altenberg, Kirchberg und Bastel die Rebsorten Silvaner, Müller-Thurgau, Riesling, Bacchus, Weißburgunder, Scheurebe, Muskateller, Spätburgunder, Domina und Portugieser angebaut. Zudem unterstützt das Weingut als Mitglied von Slow Food Deutschland e.V. eine verantwortliche und respektvolle Landwirtschaft. So stellen Vielfalt und Natürlichkeit die Säulen der Qualitätsphilosophie des Weinguts Brügel dar.

Schon der 2020 Greuth Muskateller trocken zählt zu den Raritäten. Sein Duft ist aromatisch, exotisch geprägt, durchsetzt von weißen Blüten. Dazu gefällt der trockene Charakter mit einem frischen, Geschmack und langen Nachhall. Sehr gelungen. Ebenfalls erfolgt eine sorgfältige Handlese bei den Trauben für den 2019 Abtswind Silvaner trocken. Hier ist es ein feines Bukett aus Kräutern, Kernobst, Marille und Zitrus, das den Wein prägt. Cremigkeit und Mineralik lassen ihn zu einem typischen Vertreter der Silvaner werden, allerdings mit einer besonderen Note.

Ebenfalls zu den ungewöhnlichen Weinen gehört der 2018 Silvaner Maische trocken. Nach der selektiven, sehr vorsichtigen Handlese erfolgt die Maischegärung, teilweise sogar mit Wildhefen. Das Ergebnis ist ein kraftvoller Wein mit einer faszinierenden Würzigkeit und einem komplexen Aromenspiel. Die Trauben für die PUR-Weine kommen aus den besten Lagen. Auch hier erfolgt die selektive Handlese, eine Maischestandzeit und schonende Verarbeitung sowie die Weinbereitung unter besonderer Berücksichtigung traditioneller, handwerklicher Verfahren. Das Ergebnis nah dem geduldigen Reifeprozess kann sich schmecken lassen, denn beim 2017 Greuther Bastel Silvaner pur trocken ist es wieder die ausgeprägte Intensität und Komplexität, die den Wein lang im Gedächtnis präsent sein lässt. Hinter dem 2018 Greuther Bastel Spätburgunder trocken steckt ein fruchtbetonter, finessenreicher Rotwein, der in seinem harmonischen Gerüst Kraft, eine zartes Fruchtspiel, wie auch einen feinen Nachhall zeigt.

Winzer Harald Brügel. Foto: Carola Faber
Winzer Harald Brügel. Foto: Carola Faber

Der 2020 Spätburgunder weiß gekeltert trocken betört mit Eleganz und einer großen Bandbreite, die sich aus vielen einzelnen Nuancen zusammensetzt. „Bereits seit 2005 nutzen wir dieses Verfahren für unseren Spätburgunder weißgekeltert. Seither hat er sich zu einer absoluten Spezialität in unserem Sortiment entwickelt. Durch Wildhefen im Holzfass vergoren und lange auf der Hefe gereift entwickelt er sich zu einem kraftvollen und zugleich eleganten Wein mit ganz besonderem Charakter“. So Harald Brügel.

Weingut Daniel Then

Seit mehr als 170 Jahre betreibt die Familie Then den Weinbau rund um Sommerach. Heute führt Daniel Then in fünfter Generation den Familienbetrieb – ohne Chemiekeulen. „Wir setzen auf Kräfte und Mechanismen der Natur… Die nötige Stickstoffversorgung erreichen wir durch die Verwendung von organischem Dünger. Die Rebzeilen werden mit Leguminosen begrünt und die Beikräuter werden mit der Spitzhacke entfernt“, sagt der erfahrene Vollblutwinzer. Ein frischer 2020 Silvaner Alte Reben Sommeracher Katzenkopf trocken gibt sich mit zarten, blumigen Noten, etwas Pfirsich und einer schönen Säure. Zwei Jahre reifte der 2019 Cabernet Sauvignon Sommeracher Rosenberg trocken im Barriquefass. Gut ausbalancierte Gerbstoffe, dazu rote Früchte und erdige Töne munden in eine schöne Länge. Lohnenswert sind auch der 2016 Jahrgang sowie der 2017 Jahrgang des Spätburgunder „R“ Sommeracher Katzenkopf, Großes Gewächs trocken. Deutlich spürbar ist die Tiefe, die bei dem 2016 noch präsenter ist. Beide Weine sind wunderbare Spätburgunder. In der Nase mit sehr dichten Aromen zeigt sich neben Fruchtaromen und Würzigkeit viel Mineralität. Spannungsreiche Weine mit Lagerungspotential.

Stimmig sind die beiden Silvaner GG, im Betonei vergoren von 2018 und 2019. Sie sind von einer extrem feinen Frucht, Saftigkeit und Mineralität geprägt. Die Komplexität im Bukett setzt sich am Gaumen fort. Feinste Silvaner!

Weine von Daniel Then. Foto: Carola Faber
Weine von Daniel Then. Foto: Carola Faber

Weingut Emmerich

Weinbau in der 6. Generation wird bei der Familie Emmerich betrieben. Hauptsächlich Handarbeit, organischer Dünger sowie eine wechselnde Begrünung aus Leguminosen, Blühpflanzen und Gräsern sind in dem Weinberg, der wie ein Biotop behandelt wird, für die Produktion qualitativ hochwertiger Weine für Werner Emmerich selbstverständlich. Der erfahrene Winzer ist breit aufgestellt. So gehören zu seinem großen Sortiment diverse Besonderheiten.

Der 2018 Alter Fränkischer Satz Seinsheimer Hohenbühl Kabinett trocken kommt von einem Weinberg, der mit verschiedenen Rebsorten (Silvaner, Elbling, Gewürztraminer und einigen andere, die schon vor über 100 Jahren auf demselben Feld gepflanzt wurden) bepflanzt ist. Bemerkenswert ist die volle Aromatik und gute Fülle. Ein köstlicher Wein mit einem langen Nachklang. Auch ein 2019 Scheurebe Kabinett trocken Iphöfer Kalb/ Gold ist spannend. Zur Fruchtigkeit kommt ein filigranes Aromenspiel aus Cassis und Exotik. Vollmundig und filigran zugleich.

Der 2019 Silvaner GG trocken Iphöfer Julius-Echter-Berg/ Gold zeigt leicht exotische Anklänge im Aroma, etwas Apfel, Aprikose und Melone. Am Gaumen wirkt er üppig, reif und sehr rund. Ein druckvolles Finale.

Winzermeister Werner Emmerich. Foto: Carola Faber
Winzermeister Werner Emmerich. Foto: Carola Faber

Weingut Horst Sauer

Wein kann beim Weingut Horst Sauer, ein Flaggschiff der fränkischen Weinkultur – auf eine Stufe mit Philosophie, Poesie und Meditation gesetzt werden. „Große Weine entstehen zuerst im Kopf“, so der Winzer: „Mit viel Aufmerksamkeit beobachte ich die Natur, jedes Jahr ist anders. Bereits Erlebtes verändert den Blick und die Möglichkeiten des Handelns. Man muss sich klar darüber werden, welche Einflussnahme man wählt, um zu lenken, zu verbessern, zu stärken und darüber, wo ein Lenken in Manipulation endet. Jeder Wein hat nur einen Frühling, einen Sommer, einen Herbst und eine Zeit zum Reifen. Sich dieser Tatsache bewusst zu werden, bedeutet, sich in Geduld zu üben. Denn nur, wer eine Vision hat, wird den Weg zum Ziel finden“.

Seine Weine tragen zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Zu recht! So gibt sich schon der 2020 Escherndorf Müller-Thurgau trocken schmeichelhaft. Seine Leichtigkeit und Frische sowie zarte Duftnoten harmonieren mit einem feinen Süße– und Säurespiel.

Der Name 2020 Sehnsucht Silvaner trocken ist auf das Ansinnen Horst Sauers zurückzuführen, immer einen perfekten Wein zu schaffen. Der Sehnsucht-Silvaner verfügt tatsächlich gleichzeitig über einen filigranen und dichten Aromenstrauss, dessen einzelne Spuren – wie bei einer Fuge – gut wahrnehmbar sind.

Der fruchtige 2020 Escherndorfer Lump Silvaner S. trocken gefällt durch den feinen Schmelz, Saftigkeit sowie eine ausgeprägte Dichte und Harmonie des Aromenspiels. Frische und Eleganz sind ausschlaggebend für den 2020 Escherndorfer Lump Riesling S. trocken. In der Nase entwickelt sich der Duft von gelben Früchten, Zitrus und Kräutern, während sich der Wein am Gaumen fruchtbetont ausbreitet.

Sandra Sauer. Foto: Carola Faber
Sandra Sauer. Foto: Carola Faber

Freude bringt auch ein 2020 Escherndorf am Lumpen 1655 Silvaner GG trocken. Enorme Komplexität, konzentrierte Aromen in der Nase, Saftigkeit am Gaumen, Cremigkeit und die flirrende Vielschichtigkeit auf der gesamten Linie gefallen. Dazu kommt ein 2020 Escherndorf am Lumpen 1655 Riesling GG trocken, der mit seiner grandiosen Eleganz überzeugt. Feinfruchtig, spannend – jeder Schluck ist ein Genuss.

Juliusspital

Das Juliusspital ist nicht nur als größtes Silvaner-Weingut bekannt, es ist auch das zweitgrößte in Deutschland. Von etwa 180 Hektar Rebflächen, bei denen besonders viel Wert auf eine nachhaltige Bewirtschaftung gelegt wird, steht Qualität des Weines ganz oben an.

1576 gründete Fürstbischof Julius Echter die Stiftung Juliusspital mit ihrem gemeinnützigen Auftrag. Damals wie heute widmen sich die sozialen Bereiche der Stiftung diesem Auftrag. Im Krankenhaus, dem Seniorenstift und der Hospiz- und Palliativmedizin. Das Weingut ist von Beginn an Teil der Stiftung. Seit jeher tragen die erwirtschafteten Gewinne des Weingutes zur Erfüllung der sozialen Aufgaben bei“, berichtet Tanja Strätz vom Juliusspital. Das Gut befindet sich mitten in Würzburg. Der historische, 250 Meter lange Holzfasskeller liegt unter dem stattlichen Fürstenbau. Produziert werden die Weine aber mit modernster Technik.

Holzfasskeller von Juliusspital. Foto: Carola Faber
Holzfasskeller von Juliusspital. Foto: Carola Faber

Ein animierender 2020 Würzburger Stein Silvaner trocken VDP.Erste Lage überzeugt mit seiner mineralischen Frische und einer eleganten Würze. Ausgeprägte Fruchtaromen, etwas Nuss und Rauch lassen den Silvaner sehr präsent wirken. Eine Freude bedeutet auch der Genuss des 2019 Würzburger Stein-Berg Silvaner trocken VDP.GROSSES GEWÄCHS, dessen Beeren von der besten Parzelle des Würzburger Steins für Silvanerreben stammt. Spürbar ist der behutsame Umgang mit dem Lesgut, das mit der Hand geerntet wird. Ein intensives, komplexes Duftbukett kennzeichnet den Spitzenwein, der sich druckvoll wie harmonisch gibt. Bestes Beispiel für die hervorragende Qualität des Schaumweins ist ein 2018 Juliusspital Rosé brut Sekt b.A., der nach der Méthode champenoise hergestellt wurde. Aromatisch, zart, frisch und äußerst feinperlig.


Informationen:

Weingut Brügel, https://www.weingut-bruegel.de

Weingut Daniel Then, https://weingut-then.de

Weingut Emmerich, https://www.weingut-emmerich.de

Weingut Horst Sauer, https://www.weingut-horst-sauer.de

Weingut Juliusspital, https://www.juliusspital-weingut.de

Fotos: Carola Faber