Foodie

Weine zum Flirten

Adega Ponte de Lima

Im ausgedehnten Weinanbaugebiet Vinhos Verdes erstreckt sich das Areal der Adega Ponte de Lima über rund 24.000 Hektar und zeichnet sich als eine herausragende Genossenschaft aus. Schon im Jahr 1959 gegründet, hat sich dort seither eine bemerkenswerte Tradition in der Herstellung von exzellenten Weiß-, Rosé- und Rotweinen etabliert. Diese Weine werden aus den Trauben von beinahe 2000 Winzern, die oft bereits über viele Jahrzehnte enge Bindungen zur Adega unterhalten, gekeltert. 

Die weißen Rebsorten Loureiro, Arinto und Trajadura sowie die rote Vinhão erweisen sich als ideal für die Produktion der leichten, prickelnden Weine, die den Norden Portugals international berühmt gemacht haben. Vom feinfruchtigen, gut strukturierten Loureiro Selected Harvest 2022 über den kräftigen, vollmundigen Vinhao 2022 bis zum jahrzehntelang gereiften, samtigen Brandy Arguadente Velha ist die Qualität eindrucksvoll. 

Quinta de Soalheiro

Die Quinta de Soalheiro hat anfangs mit nur wenigen Weinen, aber sehr erfolgreich, einen vollkommen neuen Stil geprägt. Dabei war João Antonio Cerdeira einfach daran interessiert, der Weinwelt zu zeigen, dass Vinho Verde auch in völlig anderer Form genossen werden kann. Dieses Unterfangen gelang ihm in einer einzigartigen Weinlandschaft: Die Quinta de Soalheiro befindet sich direkt an der spanischen Grenze in Melgaço. 1974 pflanzte João Antonio Cerdeira ganz bewusst die ersten Weinreben, und nur wenige Jahre später produzierte er die ersten sortenreinen Alvarinhos, die die Weinwelt in Erstaunen versetzten. Heute führt sein Sohn, António Luís Cerdeira, das Familienunternehmen in dieser Tradition weiter und hat die Quinta de Soalheiro von einem konventionellen Betrieb zu einem ökologisch arbeitenden Weingut entwickelt. 

Tasting bei Quinta de Soalheiro. Foto: Carola Faber
Tasting bei Quinta de Soalheiro. Foto: Carola Faber

Wunderbare Weine der klassischen Linie, wie der kräftige Soalheiro Reserva 2021 oder ein feiner Soalheiro Granit stehen neben den aussagestarken, gereiften Soalheiros Alvarinho 2015 und 2018. „Für mich sind das Weine zum Flirten“, schmunzelt der Fachmann. Richtig spannend wird es mit den Experimenten aus dem Innovation Cellar. Dort entstehen starke Weine aus der Amphore, den Barriques oder dem Edelstahl-Ei. Großartig ist auch der Soalheiro Terramatter Alvarinho 2022. Hergestellt mit den geringstmöglichen Eingriffen in den Weinbergen, begeistert der Wein durch seine Ausdrucksstärke und Komplexität.

Aveleda 

Seit fünf Generationen gehört die bezaubernde Aveleda-Weinkellerei mit ihrem romantisch angelegten und weitläufigen Landschaftspark derselben Familie. Bereits im Jahr 1870 gegründet, sind Leidenschaft für den Weinbau, ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt, die Förderung der biologischen Vielfalt und die Liebe zum Detail die Eckpfeiler dieser Gruppe, die gegenwärtig Weine in fünf verschiedenen Regionen Portugals herstellt. Die Firma ist der führende Hersteller und Exporteur von Vinho Verde in Portugal und exportiert weltweit in mehr als 80 Länder.

Gerade ein weicher Aveleda Solos de Xisto 2020 oder ein eleganter Aveleda Solos de Granito 2021 gefällt neben dem feinen Rotwein Valle D. Maria Douro Superior Red 2020. Exzellent sind die komplexen Rotweine Quinta Vale D. Maria Vinhas Velhas DOC Douro Red 2019 und 2015 – grandiose Cuvées aus sagenhaften 41 verschiedenen Rebsorten. 

Die bezaubernde Aveleda-Weinkellerei. Foto: Carola Faber
Die bezaubernde Aveleda-Weinkellerei. Foto: Carola Faber

Quinta do Seixo

Im Jahr 2021 erlangte die Region aufgrund ihrer Schönheit und monumentalen Landschaft von der UNESCO den Status als „Weltkulturerbe“. Das charakteristische Merkmal des Geländes sind die terrassierten Anbauflächen und die extremen Steillagen. In diesem malerischen Umfeld hat sich die Quinta do Seixo, ein Aushängeschild von Sandemans, etabliert. Die Quinta gehört zur Sogrape-Gruppe, die im Jahr 1942 von Fernando Van Zeller Guedes gegründet wurde. Das Unternehmen besitzt mittlerweile etwa 1.600 Hektar Weinberge in Portugal, Spanien, Chile, Argentinien und Neuseeland. 

Beste Beispiele der Qualitäten sind unter anderem ein Casa Ferreirinha Vinha Grande Rose mit seiner ausgezeichnete Säurestruktur, Eleganz und einem langen Abgang. Eine weitere Steigerung ist durch den kraftvollen, komplexen Casa Ferreirinha Quinta da Leda Douro 2020 sowie einen vielschichtigen Casa Ferreirinha Callabriga Tinto 2020 gegeben. Herausragend auch ein Casa Ferreirinha Castas Escondidas 2019 mit seinem Tiefgang und einer wunderbaren Harmonie. Ausgezeichnet mundet ein Herdade do Peso Parcelas Red 2019 mit seinen perfekt eingebundenen Tanninen und einem extrem langen Nachklang. Als ein weiteres Aushängeschild gilt der Sandeman Old Tawny Porto 20 Years. Er besteht aus Weinen von Fässern, in denen der Wein zwischen 15 und 40 Jahren reifte. Dieser Portwein verbindet die Geschmacksnoten von getrockneten Aprikosen, Honig, Nüssen, Gewürzen und Vanille auf besonders harmonische Weise.

Sandeman Old Tawny Porto 20 Years. Foto: Carola Faber
Sandeman Old Tawny Porto 20 Years. Foto: Carola Faber

Quinta de Nápoles – Niepoort

Seit 1842 ist Niepoort ein eigenständiges Unternehmen, das sich bereits in fünfter Generation in Familienbesitz befindet. Im Jahr 1987 erwarb Niepoort das Weingut Quinta de Nápoles, das über eine Fläche von etwa 30 Hektar Weinbergen verfügt. Die Weinreben gedeihen in Höhenlagen von 140 bis 260 Metern und haben ein beeindruckendes Alter von 18 bis 70 Jahren. Ein Querschnitt der großen Produktpalette zeugt von der hervorragenden Qualität der Weine. In einem Niepoort Redoma Branco 2021 fallen gleich die Aromen von Zitrusfrüchten und zarten Blumen auf. Gefolgt von einem ausbalancierten Säure-Süßespiel gesellen sich in dem cremigen Wein leichte rauchige Nuancen und vereinzelt auch Rosinen. Im Redoma Reserva 2021 wird der Fokus auf Eleganz gesetzt. Delikate Aromen in dem gut strukturierten Wein sind ebenso präsent, wie Komplexität und Charakter. Ein Glanzstück ist unter dem Namen Charme 2021 zu verstehen. 

Nach einer sorgfältigen Handlese wurde das Lesegut in traditionellen Granitbecken mit den Füßen gepresst.  Das Ergebnis nach einem 17 Monate langen Ausbau in französischen Barriques ist ein samtiger, harmonischer und komplexer Wein mit Balance, Struktur und Tiefgang. Ein weiterer, sehr spannender Wein ist der Voyeur 2021. Er besteht aus roten und weißen Trauben, die in1000-Liter Amphoren eingemaischt und vergoren wurden, um anschließend mehrere Monate darin zu reifen – ein exzellenter frischer Wein mit einer schönen Säure, Transparenz und einem würzigen Abgang. Die Vielfalt von Nieport ist beeindruckend. Ein trockener Dry White, der etwa 3,5 Jahre in kleinen Eichenfässern gereift ist, besticht durch frische Nuancen sowie Aromen von Nüssen und Früchten. 

Weine von Quinta de Nápoles. Foto: Carola Faber
Weine von Quinta de Nápoles. Foto: Carola Faber

Der Late Bottled Vintage 2018 überzeugt durch seine harmonische und geschmeidige Beschaffenheit. In dieser eleganten Cuvée, die zwischen vier und sechs Jahren in großen Holzfässern gereift ist, treffen dunkle Früchte auf Schokolade und Pfeffer. Der Tawny, eine Cuvée mit Tiefgang und aus verschiedenen Jahrgängen, begeistert durch seinen stilvollen Charakter. Am Gaumen sind Nüsse und getrocknete Früchte präsent. Der Wein mit dem Namen „Nat‘ Cool drink me Tinto 2021“ ist ein faszinierender Baga, der nach biodynamischen Prinzipien hergestellt wurde. Bemerkenswert ist auch die Saftigkeit dieses filigranen, trockenen Weins, der von Kirscharomen geprägt ist. Der „Nat‘ Cool & funky“ wirkt frisch und jung, und seine ausgeprägte sowie klare Aromatik, zusammen mit einer primären Fruchtigkeit und feinen Tanninen, machen ihn zu einem ansprechenden Wein. Der vollmundige Vertente zeichnet sich durch Mineralität und blumige Noten aus. Eleganz am Gaumen mündet in einen schönen Abgang.

Quinta dos Avidagos

In dem kulturell reichen Land, in dem Wein nach wie vor mit leidenschaftlichem Engagement produziert wird, zählt die Quinta dos Avidagos zweifellos zu den herausragenden Adressen. Bereits im 19. Jahrhundert waren die Quintas Firvida, Torrão und Varanda auf der von Baron de Forrester erstellten Weinlandkarte verzeichnet. Im Jahr 1999 wurde eine moderne Weinkellerei errichtet, die neueste technologische Erkenntnisse nutzt und somit die Produktion hochwertiger Weine ermöglicht. Gleichzeitig erfolgte die Umgestaltung eines historischen Portweinlagers, so dass dort heute in Fässern die feinen Weine reifen könne. 

Einheimische Rebsorten wie Touriga Nacional, Touriga Franca und Tinta Roriz für die Rotweine sowie Gouveio, Rabigato und Viosinho für die Weißweine ermöglichen der vielseitig ausgerichteten Quinta, die einzigartige Persönlichkeit und den Charakter der Terroirs des Douro zu erfassen. Das Ziel besteht darin, modernste Weinbereitungsmethoden mit traditioneller Vinifikation in Granitbecken zu verbinden, um Weine von hervorragender Qualität zu erzeugen, die internationalen Ansprüchen genügen und gleichzeitig den regionalen Charakter widerspiegeln.

Pedro Tamagnini von Quinta dos Avigdagos. Foto: Carola Faber
Pedro Tamagnini von Quinta dos Avigdagos. Foto: Carola Faber

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der hervorragenden Weinbaukompetenz, der Verwendung traditioneller Rebsorten, den einzigartigen strukturellen Gegebenheiten der Region und dem engagierten Team des Unternehmens.

Schon im Reserva 2021, der sechs Monate im dezenten Barrique ausgebaut wurde, ist mit dem Charme, der Eleganz und Feinfruchtigkeit das große Potential erkennbar, das eine weitere Steigerung sowie Komplexität beim Jahrgang 2017 zeigt. Vom gut strukturierten Ex Tinto-Ex Red 2021 bis zum wunderbar leichten Mesmo Tinto- Real Tinto 2021werden Raritäten wie auch Vielfalt präsentiert. Fülle und Harmonie sind angenehm im Além Tanha vereint. Schließlich begeistert der Grande Reserva 2018 mit seiner Komplexität, seiner Vielschichtigkeit und einem enorm langen Nachklang.

Fotos: Carola Faber