Foodie

Kulinarische Juwelen in bezaubernder Inselstadt

Zu den preisgekrönten Shooting-Stars des Schleswig-Holstein Gourmet Festivals zählt bei den rund 40 Veranstaltungen der 37. Auflage auch Maurizio Oster. Seit 2018 führt der aus Neumünster stammende Koch sein eigenes Restaurant ZEIK in Hamburg Winterhude. Sein Können und sein Einsatz wurden 2022 gleich mit zwei unterschiedlichen Michelin-Sternen gewürdigt – ein roter für herausragende Kochkunst und ein grüner für vorbildliche Nachhaltigkeit. 

Sein Stil zeichnet sich durch die Hingabe zur Region sowie die Betonung von Gemüse als Hauptkomponente in seinen Gerichten aus, wobei er Aromen und Texturen mit präzisem Handwerk meisterhaft herausarbeitet. Der Küchenkünstler verzichtet bewusst auf luxuriöse Zutaten, wie Kaviar und Co. Stattdessen erfahren traditionelle Komponenten durch seine Interpretationen ein völlig neues Geschmackserlebnis. 

Norddeutsche Produkte wie Steckrüben, Zwiebeln und Schwarzwurzeln verschmelzen unter seinen kreativen Techniken mit internationalen Einflüssen zu einzigartigen Gerichten, die saisonal abgestimmt zubereitet werden.  Diese mit Sternen ausgezeichnete Küche ist einzigartig. Zudem hat sich seine No-Waste-Philosophie zu einem Markenzeichen entwickelt. Der leidenschaftliche Koch, der es 2022 auch auf die Rolling Pin Liste der ‚100 Best Chefs of Germany 2022‘ geschafft hat, offenbarte: „Es ist einfach großartig, wenn man das Produkt mit sich selbst würzen kann.“

Maurizio Oster. Foto: Carola Faber
Maurizio Oster. Foto: Carola Faber

Fermentiert, eingelegt oder gepickelt – Maurizio Oster begeistert in der bezaubernden Inselstadt Ratzeburg im Hotel „Der Seehof“ zusammen mit Küchenchef Torsten Koch durch ein Menü, das sich durch Charakterstärke wie auch Schmackhaftigkeit auszeichnet.

„Für mich ist es natürlich eine besondere Freude in einem anderen Haus zu sein, mit einem anderen Team zusammen zu arbeiten und neue Köche kennen zu lernen“, sagt der Sternekoch. 

Hinreißendes Geschmackstrio

Zur prickelnden Einstimmung auf einen vielversprechenden Abend werden gleich zwei Champagner aus dem Hause Lanson gereicht. Der Gast hat die Wahl zwischen einem frischen, komplexen und lang gereiften Lanson Le Black Label und einem feingliedrigen Lanson Champagne Le Rosé, der mit seiner cremigen Perlage betört.

Nach einem hinreißenden Trio zum Thema Zwiebel folgt das Gericht Lauch/Raps. Was einfach klingt, ist der Ergebnis komplexer Zubereitungstechniken. Zum Niederknien gelingt die Schwarzwurzel in Verbindung mit Walnuss und Meerrettich. Unterstützt wird das Geschmackserlebnis durch einen 2022 Weißburgunder „Les Cornes“.

Dr. Bürklin-Wolf. Schon der intensive und elegante Duft des Weins wirkt verführerisch. Aromen von Quitte, Steinobst und Blüten münden am Gaumen zu einem zarten Schmelz und einer feinen Mineralik. 

Le Black Label und Le Rosé Champagner aus dem Hause Lanson wurden gereicht. Foto: Carola Faber
Le Black Label und Le Rosé Champagner aus dem Hause Lanson wurden gereicht. Foto: Carola Faber

Aromenstark und raffiniert

Die kreative Handschrift des Kochs zeigt sich auch in der Delikatesse Pilz, Petersilienwurzel und Fichte. Dem zarten und gleichzeitig aromenstarken Gang folgt die raffiniert zubereitete Maräne an fermentierter Steckrübe und Senfkresse. Komplettiert werden die Speisen durch einen filigranen 2022 Chablis „Vieilles Vignes“, La Paulière Domaine Jean Durup. Fruchtnoten wie Birne, Ananas und eine angenehme Mineralik wirken in den Gerichten wie weitere und flirrende Komponenten.

Weitere Höhepunkte bietet der Abend mit dem Besten von der Ente in zwei Gängen. Hier sind es nicht nur kreative Zusammenstellungen, sondern auch die unterschiedlichen Texturen, die die Gäste zum Schwärmen verleiten. Eine harmonische Weinbegleitung kommt aus der Toskana, mit einem samtigen 2016 Sangiovese Montecucco der Azienda Agricola Amantis. Aromen von Waldboden und dunklen Beeren sowie fein eingebundene Tannine sorgen für eine wunderbare Harmonie. Nach dem geschmeidigen Gang „Wacholder und Nussbutter“ wird das Finale durch das Trio Nougat, Petersilie und Sanddorn gestaltet, das durch eine 2022 Angerhof Auslese vom Weingut Hans Tschida vervollkommnet wird. Die Feinschmecker sind noch lange erfüllt von den spannenden Inspirationen und harmonischen Interpretationen.

 

Informationen:

www.gourmetfestival.de

Fotos: Carola Faber