Travel

Mauritius: Le Château de Bel Ombre

Die Sonne senkt sich am Horizont, vereinzelt erleuchten Lampen den Weg. Der Garten des „Le Château de Bel Ombre“ auf Mauritius entwickelt in der Abendstimmung seinen wirklichen Charme. Den Springbrunnen passierend, vielleicht noch etwa 50 Meter einen schmalen Weg entlang, erreicht man eine Aussichtsplattform. Vor einem liegt der Golfplatz, am Horizont färbt sich der Himmel orange-rot, während die Sonne langsam verschwindet.

Das Château, der Garten, die Bäume und Pflanzen tauchen ein in die sich nähernde Dunkelheit. Eine schier unendliche Anzahl an Mascarane Flughunden (auch Mauritius Fruchtfledermaus genannt) fliegt aus einem riesigen Tiger Claws Tree heraus, zieht schreiend mit ihren etwa 80 Zentimetern Spannweite durch die Lüfte und landet dann wieder irgendwo zwischen den Ästen des dichtbewachsenen Baumes. Vereinzelt fliegen sie wieder hinaus auf das vor dem Château liegende Areal, ehe sie kurze Zeit später wieder einen neuen Platz zwischen dutzenden ihrer Artgenossen einnehmen und dann kopfüber hängend verharren. 

„Le Château de Bel Ombre“: 1810 erbaut. Foto: Michael Schabacker
„Le Château de Bel Ombre“: 1810 erbaut. Foto: Michael Schabacker

Atemberaubende Szenerie

Die Szenerie an diesem außergewöhnlichen Platz ist atemberaubend. Unweit des Baumes steht das „Le Château de Bel Ombre“ und empfängt seine Gäste durch hellerleuchtete Fenster, welche in der Dunkelheit und aus der Ferne fast wie strahlende Augen aussehen. Es ist ein historisches Gebäude, das Restaurant, Veranstaltungsort und Hotel in einem ist. Eine lange Geschichte wandelte in den mehr als 100 Jahren entlang des Château, das, erbaut 1810 durch Hajee Jackaria Ahmed eine wunderschöne Architektur vorweisen kann. 

Das koloniale Gebäude erscheint durch seine Säulen im unteren und oberen Teil des Gebäudes schon imposant, der in der oberen Etage angrenzende Balkon ist nicht nur Blickfang, sondern vielmehr ein perfekter Ort den Blick über das Gelände bis hin zum Sonnenuntergang schweifen zu lassen. Dieses im Süden der Insel liegende Prunkstück der Heritage Resorts ist nicht zuletzt wegen seiner Lage ein einzigartiger Ort sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Denn: Wo ließe es sich wohl vortrefflicher speisen, als in solch wunderbarer Umgebung?

Garten des Château de Bel Ombre. Foto: Michael Schabacker
Garten des Château de Bel Ombre. Foto: Michael Schabacker

Gala Dinner „La Semaine de la Gastronomie Durable“

Zur zweiten Ausgabe der kulinarischen Veranstaltung „La Semaine de la Gastronomie Durable“, also der „Woche der nachhaltigen Gastronomie“, konnten einige der Gäste in den Genuss exzellenter Kulinarik in der unglaublichen Atmosphäre des Château de Bel Ombre kommen. In der Jury des Festivals, welches durch neun teilnehmende Chefköche bestritten wurde, konnten die veranstaltenden Heritage Resorts für die Jury unter anderem Thomas Collomb vom La Table d’Hôte (Gevrey-Chambertin, Frankreich) und Florian Descours (La Bòria in Veyras, Frankreich) gewinnen. 

„Sea urchin foam in its shell“ und „Baie du Cap lobster tartare“ mit Mango und Chili eröffnen den kulinarischen Reigen und werden von einem tollen Gang „Deer loin“ (Hirschrücken) mit Kartoffelvariation ergänzt. Zartrosa und mit Süßkartoffel serviert, ein ebenfalls toller Teller der durch eine Beeren Sauce eine schöne Fruchtsüße spendiert bekam. Das Gala Dinner im Château finalisierte sich zunächst durch ein Sorbet (Pre Dessert) und die folgenden „Manioc pancakes“, ehe sich eine Vielzahl der Gäste noch auf der Veranda oder im Garten den unzähligen Geräuschen der Nacht hingaben.

Gang: „Deer loin“ (Hirschrücken). Foto: Michael Schabacker
Gang: „Deer loin“ (Hirschrücken). Foto: Michael Schabacker

Übernachten & Tasting im Château

Das Château de Bel Ombre ist allerdings nicht nur Veranstaltungsort mit Restaurant, vielmehr bietet es die Möglichkeit hier ebenfalls zu nächtigen. Lediglich eine Suite steht dafür bereit, bietet im ersten Stockwerk des Gebäudes mit Betreten eine „Reise in das 19. Jahrhundert“. Ein großes Schlafzimmer, Bad- und Esszimmer und ein großer Balkon sowie ein Abendessen im Restaurant sind inkludiert. Der perfekte Ort für Honeymooner, keine Frage.

Und: Ein schöner Tasting-Raum lädt ein, verschiedene Weine zu probieren. Täglich können hier verschiedene Tasting-Pakete gebucht werden, welche derzeit „New World Wines“ oder „Finest Wines of the World“ sind. Ausgesucht durch den Sommelier des Hauses eine absolute Empfehlung!

Informationen: 

www.lechateaudebelombre.com

Fotos: Michael Schabacker