Lifestyle

Hôtel Plaza Athénée: Synthese der Exzellenz

1913 wurden das Hotel und das benachbarte Théâtre des Champs-Élysées an der prestigeträchtigen Avenue Montaigne eröffnet – nur wenige Schritte vom Seine-Ufer und dem Eiffelturm entfernt. Am 20. April, um genau zu sein, öffneten die Pforten des Hotels; der Frühling stand in voller Blüte. Das Hôtel Plaza Athénée wurde schnell zu einer der begehrtesten Adressen in der französischen Hauptstadt. Eingebettet zwischen den zahlreichen Modehäusern der Avenue bot das Hotel seinen Gästen einen maßgeschneiderten Service, positionierte sich in der Haute Couture und erhielt 2011 die Auszeichnung „Palace“.

Der historische Tag der Eröffnung im Jahr 1913. Foto: Dorchester Collection
Der historische Tag der Eröffnung im Jahr 1913. Foto: Dorchester Collection

Das Hotel hat das Motto „Es war einmal der Palast von morgen“ gewählt, um die vergangenen 110 Jahre zu reflektieren. Mit seiner über 100-jährigen Geschichte, die nachhaltig seine Identität geprägt hat, hat das Hôtel Plaza Athénée bis heute die berühmtesten Menschen der Welt, von Sängern bis zu Schauspielern, Designern, Dirigenten und anderen Berühmtheiten, an dieser Pariser Haute Couture-Adresse empfangen.

Christian Dior hatte schon immer eine enge Beziehung zum Hôtel Plaza Athénée, die 2008 mit der Eröffnung des Dior Spa noch verstärkt wurde. Da er von einer eleganten und kosmopolitischen Kundschaft träumte, von der viele im Hotel wohnten, erwarb er ein Gebäude in der Avenue Montaigne 30. Seitdem stehen sich diese beiden prominenten Adressen an dieser eleganten Pariser Avenue gegenüber.

Das Hotel positoniert sich als Palast Haute Couture. Foto: Dorchester Collection
Das Hotel positoniert sich als Palast Haute Couture. Foto: Dorchester Collection

Heimat von Stars und Sternchen

In den 1950er Jahren lernte Marlene Dietrich, ein regelmäßiger Gast des Hotels, Jean Gabin bei einem Abendessen im Relais du Plaza kennen. Sie kaufte eine Wohnung in der Avenue Montaigne, direkt gegenüber dem Hotel, und in Erinnerung an ihre Begegnung bat Jean Gabin den Concierge des Hotels, seinen Balkon mit Hunderten von roten Rosen zu schmücken, der von Marlene Dietrichs Wohnung aus sichtbar war. Seitdem sind alle Balkone mit roten Geranien drapiert und Rot ist zur Symbolfarbe des Hotels geworden.

Das Hôtel Plaza Athénée bietet in jedem seiner Restaurants eine einzigartige Atmosphäre. Seit September 2021 ist der Küchenchef Jean Imbert für alle Restaurants des Hotels verantwortlich. Die schicke Brasserie Le Relais Plaza wurde 1936 eröffnet und hat sich zu einer wichtigen Adresse in der Hauptstadt entwickelt. Das ursprüngliche Art-déco-Design ist erhalten geblieben, darunter das originale Wandgemälde der Jägerin Diana, ein großer Kronleuchter und Kacheln, die mit den Tierkreiszeichen verziert sind. Inspiriert von seiner Großmutter und den Werten, die ihm am Herzen liegen, bietet Jean Imbert eine Küche, die sowohl ikonische Gerichte als auch neue Kreationen der Pariser Brasserie-Küche umfasst.

Der Innenhof wird im Sommer zur Restauration genutzt. Foto: Dorchester Collection
Der Innenhof wird im Sommer zur Restauration genutzt. Foto: Dorchester Collection

Im Januar 2022 öffnete das Hotel die Türen eines neuen gastronomischen Restaurants, Jean Imbert au Plaza Athénée. Die Küche lässt die Pracht der französischen Kochkunst wieder aufleben, inspiriert vom klassischen Repertoire und den Rezepten, die große gastronomische Momente in der ganzen Welt geprägt haben. Die Dekoration wurde von dem preisgekrönten französischen Innenarchitekten Rémi Téssier entworfen. Nur 9 Wochen nach der Eröffnung erhielt das Restaurant seinen ersten Michelin-Stern. La Galerie ist zudem ein idealer Ort, um zu jeder Tageszeit zu essen – mit den neuesten saisonalen Gourmet-Kreationen der Chefkonditoren Angelo Musa (bester Handwerker Frankreichs und Konditor-Weltmeister) sowie Elisabeth Hot.

La Cour Jardin – der Garten im Innenhof – verwandelt sich im Sommer in ein flüchtiges Restaurant. Auf der Speisekarte stellt Jean Imbert Produkte vor, die die Jahreszeiten respektieren und die Partner ehren, mit denen er seit vielen Jahren zusammenarbeitet, darunter Gärtner, Fischer und Züchter.

Auch das Relais Plaza wurde neu gestaltet. Foto: Dorchester Collection
Auch das Relais Plaza wurde neu gestaltet. Foto: Dorchester Collection

Jean Imbert mit Michelin Stern

Im Winter wird La Cour Jardin mit Eis bedeckt, um eine fast 100 m2 große Schlittschuhbahn für Kinder einzurichten. Letztes Jahr bot das Chalet du Plaza Athénée ein von Chefkoch Jean Imbert zusammengestelltes Menü mit verschiedenen Fonduesorten an – ein savoyischer Winterklassiker.

Mit ihrem traumhaften Dekor taucht die Hotelbar in eine unvergleichliche Atmosphäre ein. Die Hotelbar steht unter einer Decke aus unregelmäßigen Stoffrollen, die an die Drapierungen eines Couture-Kleides erinnern. Seit Oktober 2018 beherbergt sie auch einen außergewöhnlichen Weinkeller mit fast sechzig seltenen Dom Pérignon-Flaschen, darunter Vintage, P2, P3, Magnum, Jeroboam und Methuselah White und Rosé.

Mit 154 Zimmern und 54 Suiten sind alle 208 Zimmer individuell und einzigartig in eleganten Farbtönen mit zarten Stickereien und üppiger Seide für Vorhänge, Sessel und Betten gestaltet. Die Eiffel Haute Couture Suite bietet einen atemberaubenden Blick auf den Eiffelturm, wie ein gerahmtes Kunstwerk. Harmonische Grau- und Rosatöne, raffinierte Leisten, bestickte Kissen und reiche Stoffe verleihen dieser Suite einen einzigartigen Stil und eine zeitlose Eleganz.

Jean Imberts neues Restaurant mit Michelin Stern. Foto: Dorchester Collection
Jean Imberts neues Restaurant mit Michelin Stern. Foto: Dorchester Collection

Die ersten sechs Etagen des Hotels sind in ein klassisches Haussmann’sches Universum eingetaucht, während die siebte Etage kürzlich von Moinard-Bétaille neugestaltet wurde. Das Pariser Duo Bruno Moinard und Claire Bétaille nahm die Herausforderung an, bestehende Elemente des Art-déco mit innovativem Design zu kombinieren, um den Gästen ein neues visuelles Erlebnis zu bieten.

In den vergangenen Jahren wurden in dem Hotel zahlreiche Filme und Serien gedreht, von „Sex and the City“ über „Der Teufel trägt Prada“ bis „Emily in Paris.“ Da bleibt nur bonne anniversaire zu wünschen.


Informationen:

www.dorchestercollection.com

Fotos: Dorchester Collection, Bi Premium – Masahiko Takeda, Tina Hillier, Mark Read, Boby Allin