Qualität im Fokus: 100 % toskanisch

Schon immer setzte die A. Loacker AG ausschliesslich Haselnüsse aus Italien ein - und geht jetzt mit dem Anbau auf der eigenen Landwirtschaft (Maremma/ Toskana) einen Schritt weiter, um den kompletten Bedarf an Haselnüssen für das Produktions-Sortiment aus eigenem Anbau zu decken.

Das langfristig angelegte Projekt "Haselnüsse in der Toskana" startete das Unternehmen bereits im Jahr 2011. Ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie entschied sich die Familie für den gesamthaften Ansatz einer Intergrierten Produktion, denn das eigene landwirtschaftliche Anwesen - die Tenuta Corte Migliorina – ist nicht nur Anbaugebiet und Produktion, sondern zudem ein landwirtschaftliches Forschungszentrum, welches mit der Universität La Tusca in Viterbo finanziert wird.

So soll den Landwirten vor Ort Unterstützung gegeben werden, damit diese die besten agronomischen Praktiken in ihre Arbeit integrieren können. Dieser Ansatz der Intergrierten Produktion sichert durch die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Familien und landwirtschaftlichen Betrieben langfristig die Zukunft der Menschen in der Region. Loacker revitalisiert ausserdem mit der Tenuta Corte Migliorina bisher brach liegende landwirtschaftliche Fläche, sorgt damit für unmittelbaren wirtschaftlichen Aufschwung und schafft zusätzliche Arbeitsplätze. Wege, die nicht nur unternehmensstrategisch gegangen werden. Sie sind mehr, sind Firmenpolitik und Tradition in einem.

Umfassend gedacht - Zukunft im Visier

"Es war von Anfang an unser großes Anliegen, nicht nur einfach Haselnüsse anzubauen, sondern durch die Einbeziehung der Menschen vor Ort für eine ganze Region eine nachhaltige gesellschaftlich-soziale und umweltverträgliche wirtschaftliche Entwicklung zu realisieren", unterstreicht Andreas Loacker den gesamthaften Ansatz des Projekts. "Die gesamte Familie hat immer an dieses Projekt geglaubt. Unser Ziel ist es, den Konsumenten ein italienisches Produkt höchster Qualität zu liefern, wobei die Rückverfolgbarkeit aller verwendeten Rohstoffe stets gewährleistet sein soll. So wird der betriebliche Eigenbedarf an italienischen Haselnüssen gedeckt und eine nachvollziehbare und nachhaltige Produktionskette geschaffen", so Andreas Loacker weiter.

Im Fokus: Nachhaltigkeit und Regionalität. Haselnüsse für die Produktion kommen zu 100 Prozent aus der Toscana.
Im Fokus: Nachhaltigkeit und Regionalität. Haselnüsse für die Produktion kommen zu 100 Prozent aus der Toscana.

 

Seit 2012 hat Loacker etwa sechs Millionen Euro für die Aufbereitung des Geländes, für die Auswahl, den Kauf und die Auspflanzung der Haselnüsse, für eine moderne vollautomatische Bewässerungsanlage, für den Bau mehrerer Brunnen und einem Auffangbecken, für technische Anlagen und Wohnhäuser auf der Tenuta investiert. Von den derzeit insgesamt 210 Hektar Fläche sind 170 Hektar dem Haselnussanbau vorbehalten. Weitere Flächen sollen zugekauft werden, hinzu kommt ein bereits geplanter Vertragsanbau auf 500 Hektar.

Ein Projekt, dass auch langfristig und nachhaltig geplant ist. Denn erst fünf Jahre nach Pflanzung der Haselnuss-Bäume kann die erste Vollernte eingebracht werden. Mit zunehmendem Alter und Grösse kann diese auf natürliche Weise gesteigert werden.

Haselnüsse von der Tenuta

Tonda Gentile Romana, Tonda Gentile Tribolata und Tonda die Giffoni – so heißen die Loacker-Haselnusssorten und sie gehören organoleptisch gesehen zu den weltweit hochwertigsten Sorten. Sie werden umweltverträglich gepflegt, denn Unkraut und Schösslinge werden ohne Herbizide komplett nur mechanisch bzw. von Hand entfernt. Gedüngt wird organisch und mit Biostimulantien pflanzlichen Ursprungs. Das dient nicht nur der Nährstoffversorgung der Pflanzen, sondern auch der Belebung des Bodens. Bewässert wird unterirdisch direkt an den Wurzeln und somit ohne unkontrolliertes Versickern und oberirdisches Verdampfen.

Gedüngt wird organisch und mit Biostimulantien pflanzlichen Ursprungs.
Gedüngt wird organisch und mit Biostimulantien pflanzlichen Ursprungs.

 

Mit dem Einsatz von Photovoltaikanlagen setzt Loacker auf erneuerbare Energie zur Deckung eines Großteils des Bedarfs für die Produktion auf der Tenuta und zur Versorgung der vollständig elektrisch betriebenen Fahrzeuge, die für den Personentransport innerhalb der Betriebe eingesetzt werden.

Engagement von A bis Z

Die italienische Haselnuss (zu 100% toskanisch) gehört zusammen mit dem Bergwasser und der reinen Bergluft zu dem Erfolgsrezept der Marke Loacker. Die Produktionsstandorte in Unterinn/ Südtirol und Heinfeld/Österreich liegen auf etwa 1000 Meter Meereshöhe. Für das Unternehmen Teil des Erfolgskonzepts. Und ebenso wichtig: "Die Vanilleschoten aus Madagaskar und die Alpenmilch die verwendet werden, machen den "Loacker-Geschmack" aus", so bestätigt uns das Unternehmen. Und der Erfolg zeigt: die Akzeptanz der Käufer ist mehr als hoch. Exporte in mehr als 100 Länder der Welt sind ein eindeutiger Beleg!

Weitere Informationen unter: www.loacker.com

Fotos: Loacker

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 06/06/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.