Galways West-End

An der Sea Road in Galways West End, dem alten heute hippen Stadtteil nahe der Galway-Bucht, liegt zwischen der bei Gays beliebten "Nova-Bar" und der Jesuiten-Kirche, das sehr beliebte Kai-Restaurant...

Jess Murphy, eine Neuseeländerin und ihr irischer Gatte Dave, er stammt aus dem beschaulichen südöstlich gelegenen Carlow, hoben das "Kai" 2011 aus der Taufe. Kennengelernt hatten sich die beiden in Australien. Kai ist ein Maori-Wort, es bedeutet Essen. Untergebracht in einem alten Steinhaus bietet das Restaurant Platz für 40 bis 45 Gäste an Zweier-Vierer- und 8-er Tischen aus Holz mit einfacher, rustikaler Einrichtung: die Lampenschirme über der Bar sind Blechkübel mit Rostschicht.

Über der Mitte des Raums öffnet sich ein großes Glas-Dachfenster durch das man auf die angrenzende Kirche des hl. Ignatius, die Rosette des Kirchenfensters und das Satteldach schaut. Geschuldet ist diese lichtspendende Architektur, die besondere Atmosphäre schafft, dem Vorbesitzer, einem Floristen. Jess und Dave Murphy betreiben das "Kai", das tagsüber auch als Café funktioniert, mit Verve. Die Kiwi-Köchin führt das Regiment in der Küche, er ist für alles andere zuständig, Einkauf, Service, Weine. Jess kam als ausgebildete Köchin "mit einem Koffer voller Werkzeuge und ihrem Messer" nach Dublin, es gelang ihr bei einem Michelin Restaurant anzuheuern, wo sie ein komplettes Jahr – das Maximum sagen Profis – arbeitete. Ihr Traum war, ein eigenes Restaurant zu eröffnen.

2005 reiste das Paar in ihrem kleinen Fiat nach Galway: im Gepäck Ideen, reiche Erfahrung, Standvermögen. 2010 kauften sie das Haus in der Sea Road und bauten es zum Restaurant um. Ihr gemeinsames Konzept: sehr hohe Qualität, vorzugsweise lokale Bio- oder Naturprodukte intelligent gekocht. Die Formel ging auf, Jess wurde im April 2019 zur Producers champion (Produktmeisterin) gekürt, nachdem sie 2018 Irlands Köchin des Jahres war. Zudem hat sie eine feste Food-Kolumne in der renommierten Irish Times mit wunderbaren Rezepten zum nachkochen.

Die Chefin kocht jeden Tag, was frisch reinkommt. Beliefert wird das Kai mit Krustentieren aus dem County Clare. Crab Krebs ist das "signature dish", im Winter Fasan, Kaninchen, Reh (sie liebt Wildgerichte). Lokale Produzenten sind eingebunden – Salate und Gemüse – Fisch kommt von Ganmet Fishmongers, Rindfleisch vom Familienbetrieb "Brady´s" aus Galway.

Im Kai arbeiten 8 Köche, insgesamt 26 Personen in zwei Schichten. Das Café öffnet Mo-Fr um 9:30 (Sa. 10:30), jeden Tag sind sage und schreibe 15 Torten, zwei davon mit Neuseeland-Kiwi im Angebot. Mittags gibt es Lunch und am Sonntag Brunch (von 12:00-15:00). Abends öffnet das Kai zum Dinner von 18:00 bis 21:30 an fünf Tagen der Woche (Die-Sa), um 24.00 Uhr ist Schluss. Auf der kleinen feinen Speisekarte lockt zum "Aperitif" z.B. ein "Casa Belfi Prosecco Col Fondo" (9,50€). Als Vorspeise, "In the beginnings”, unübertroffen Jess´ signature dish: "Clare Crab, Celeria & Trout Roe” Krebsfleisch (aus Clare) in Form eines Törtchens mit hauchdünnem Sellerie umwickelt und Forelleneier (12,50€) – ein Gedicht.

Jess und Dave Murphy.
Jess und Dave Murphy.

 

Absolut überzeugt auch das "Connemara Air Dried Lamb, Prunes & Endive", luftgetrockneter Lammschinken (aus Connemara) mit Pflaumen und rotem Endiviensalat (9,00€). Wer Fleischliebhaber ist, kommt mit "Brady´s Strip Steak, Wild Garlic Butter & Broozy Red Onions” – diesem marmorierten Stück vom hohen Roastbeef, das vom lokalen Metzger stammt, mit wilder Knoblauchbutter und im Ofen gegarter ganzer (mit Schale) roter Zwiebel (29,00€) zum Hauptgang, "Supper”, voll auf seine Kosten. Das passt der Chateau Combel, La Serre 2016 (12,5% Alkohol), aus Malbéc-Trauben, die auf kalkhaltigem Boden gedeihen, bestens.

Großartig munden auch die "Baharat Lamb Chops, Fattoush & Baba Ganoush" – Lammkottelets (libanesisch zubereitet), libanesischer Brotsalat und orientalische Auberginen-Sesampaste (27,00€). Selbstverständlich wartet die Speisekarte auch mit sofisticated vegetarischen Gerichten auf, z.B. "Persian Jewelled Cauliflower, Halloumni & Shatta" persisch zubereiteter Blumenkohl, Halloumi-Käse & scharfer Pfeffersauce (21,50). "Happy Endings" – das Dessert – "Yoghurt & Lemmon Sorbet, Langues de Chat", ein Sorbet aus Yoghurt & Zitrone im Glas serviert mit Katzenzungen als Gebäck (7,50€) oder "Lemon Curd & Strawberry Pavlova, Zitronentörtchen & Erdbeeren-Baiser – letzteres das neuseeländische Nationalgericht (9,00€) – führen zum glücklichen Ende eines wunderbaren Dinners im Kai.

Jess und Dave verfolgen ambitionierte Projekte, die sie als Teil des Kai verstehen: Seit 5 Jahren engagiert sie sich als Botschafterin Irlands im "Parabere Forum", einer unabhängigen internationalen Plattform, die weibliche Perspektiven und Stimmen zum Thema rund ums Essen proklamiert: Produkte, lokaler, biologischer Anbau und soziale Aspekte gehören dazu. Im März 2019 beim jährlichen Symposium, das diesmal in Oslo stattfand, stritt Jess für die Gleichberechtigung von Frauen in Restaurants und im Leben überhaupt und sie sprach über ihre Initiative für Flüchtlinge. Im April 2019 reiste sie im Rahmen der irischen Flüchtlings Initiative in Lager nach Jordanien, an die syrische Grenze und nach Beirut.

Ein Grund dorthin zu fahren, war auch das Attentat von Christchurch, da wollte sie als Neuseeländerin (Kiwi) einen neuen, anderen Akzent setzen. In den Lagern kochte sie mit syrischen Flüchtlingsfrauen, informierte sich über Rezepte, Know-How, Praktiken um aus dem Nichts etwas zu kreieren. Ihre Erfahrungen wird sie in einem Kochbuch dokumentieren. In diesem Sinne ist sie auch eine Vorreiterin und Protagonistin für "Galway 2020", wenn Galway mit Rijeka (Kroatien) zu Europas Kulturhauptstadt wird. Drei Themen sind für diesen großen event gesetzt: Sprachenvielfalt zu fördern, Natur-Landschaft zu bewahren und Migration, die Verschiedenheit der Kulturen zu feiern.

Information:
Kai Restaurant, 22 Sea Rd, Galway, County Galway, Irland, Tel: +353(0)91-526 003, www.kaicaferestaurant.com , This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 23/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.