Schwejkiade(n) in Liberec

Liberec, das frühere Reichenberg in Nordböhmen, ist längst nicht nur etwas für Loipen- und Höhenjäger. Schließlich sind die Liberecer absolute Sportfreaks, die den Fußballerstligisten und Europa League-Teilnehmer Slovan Liberec ebenso anfeuern wie die Kufenflitzer der "Weißen Tiger", des Eishockeyclubs Bílí Tygři Liberec. Keine Frage: Die Stadt an der Lausitzer Neiße, der Lužická Nisa, hat jede Menge Sehenswertes zu bieten. Und auch im Tal von Liberec sind das Weltall und natürlich auch der Mars gegenwärtig. Zu Besuch war Jürgen Sorges...

Wer lieber im Tal und damit in Liberec nächtigen möchte, kann dies wie viele Geschäftsreisende aus Deutschland auch im neu im November 2015 eröffneten Grand Hotel Imperial tun. Es ist das bereits achte Etablissement der örtlichen Pytloun-Hotelgruppe um den freundlich aufgeräumten Eigner, Ingenieur Lukáš Pytloun. Das Grand Imperial ist allerdings eher ein modernes Designerhotel mit Viersterne-Komfort. Im Erdgeschoss öffnet auch das Café und Restaurant Zlatý kohout mit Straßenblick. Die Tagliatelle kosten hier 98 CZK, das Steak 150 CZK, die kleine Portion an der Salatbar wird mit 49, die große mit 98 CZK in Rechnung gestellt. Noch ist die Parkplatzsituation vor der Tür nur halb befriedigend. Immerhin können sich Gäste aber an der Rezeption mit einem Parkausweis versorgen, der Strafmandate verhindern helfen soll. Gut sind die zentrale Lage und der günstige Übernachtungspreis (DZ 999 – 1399 CZK; Specials ab 40 €/Nacht).

Im "Schwarzen Pferd"...

Sehr zu empfehlen im abendlichen Liberec ist das irische Restaurant Black Horse (Irská restaurace Black Horse ). Am Neruda-Platz wird nicht nur hervorragendes frischgezapftes Guinness zum wunderbaren gebackenen Ziegenkäse oder opulentem Rinderfilet serviert. Auch die Atmosphäre in dem vorwiegend von Publikum mittleren Alters (30 – 40 Jahre) frequentierten Lokal ist angenehm unprätentiös – und dennoch von erstklassigem, aufmerksamem Service begleitet. Wer Liberec entdecken möchte, beginnt am besten am Rathaus, das der Wiener Franz von Neumann 1891 im Stil der Neorenaissance schuf. Seither durfte und darf Liberec/Reichenberg auch den Beinamen "Wien des Nordens" tragen. Aber nicht nur das imposante Rathaus selbst ist eine Entdeckung. Vor allem überrascht das schlichte, kleine Denkmal am rechten unteren Ende der Rathausfassade. Es besteht aus acht Panzerkettengliedern samt einer Eisenplatte und vermerkt jene Opfer, die in Liberec bei der Niederschlagung des Prager Frühlings beklagt wurden.

Im August 1968 war Liberec zu großen Teilen Dubček-freundlich gestimmt. Da wurden die einrollenden Sowjetpanzer nicht gern gesehen. Passiver Widerstand und ziviler Ungehorsam gegen die militärische Übermacht waren die Folge. Allerorten wurden Straßenschilder demontiert, Wegweiser umgedreht und sogar wichtige Verkehrsführungen sämtlich zu "Dubček-Straßen" umbenannt. Die Folge war ein heilloses Durcheinander in der durch die Stadt irrenden Sowjetarmee. Der brave Soldat Schwejk hätte seine Freude daran gehabt. Doch es kam dann doch auch so: Einmal auf dem Platz angelangt, wurde das Feuer auf die vor dem Rathaus versammelten Demonstranten eröffnet...

Liberec entdecken

Sinnvoll zur Stadterkundung ist neben der Rathaus-Besichtigung vor allem das fundiert entwickelte Projekt "Lebendige Erinnerung der Stadt Liberec-Reichenberg": Zeitzeugen berichten an Originalschauplätzen aus dem Stadtleben. Führungen, Audio-Guides und Apps erhält man bei der Stadtinformation. Dank öffentlichem Nahverkehr – Liberec besitzt als eine der wenigen Städte weltweit ein Straßenbahnsystem mit zwei verschiedenen Spurbreiten – ist alles auch gut zu Fuß erreichbar.

Empfehlung: Rathaus-Besichtigung.
Empfehlung: Rathaus-Besichtigung.

 

Ein Muss ist z.B. das einstige Reichenberger Stadttheater, von den Wienern Fellner und Hellmer erbaut und heute als F. X. Šalda-Theater ein Hort der Kunst. Den Theatervorhang und Deckengemälde schufen die Gebrüder Ernst und Gustav Klimt!!! Natürlich muss da Schloss Liberec Bewunderung finden. Es diente einst der Adelsfamilie von Redern. Liberec/Reichenberg wurde lange von den Herzögen von Friedland regiert. Kein Wunder also, dass auch die Wallenstein-Häuser, Fachwerkbauten des 17. Jh., an den berühmten "Friedländer" erinnern. Die 1889 fertiggestellte Synagoge schuf Karl König im Neorenaissancestil. Sie wurde Opfer der Novemberpogrome 1938 und brannte nieder. An ihrer Stelle öffnet seit 2000 der "Bau der Versöhnung" mit wissenschaftlicher Bibliothek und neuer Synagoge. Zoo und Botanischer Garten, das Nordböhmische Museum zu Regional- und Industriegeschichte, Archäologie, Kunstgewerbe und Naturkunde oder die Regionalgalerie Liberec mit der einstigen Kunstsammlung des Großindustriellen Heinrich von Liebig (gest. 1904) sind ebenfalls spannend. Hier wird auch die Dauerausstellung "Auf den Wellen der Kunst" gezeigt.

Spa und Wellness bietet das Babylon Center Liberec, dem auch der IQ-Park angeschlossen ist. Im iQLandia Liberec können Jeschken- und Weltraumbegeisterte sogar Roboter bewundern, ein Raumfahrertraining absolvieren oder dem Inneren eines Planeten einen Besuch abstatten. Also bittschön: die ideale Ergänzung zum "Weltraumberg" Jeschken!

Weitere Informationen:

Vor der Reise:
Tschechische Zentrale für Tourismus (Czech Tourism), Wilhelmstr. 44, 10117 Berlin, Tel. 030 2 04 47 70, www.czechtourism.com
Liberec (Ex-Reichenberg): Stadtinformation Liberec, nám. Dr. E. Beneše (Dr. E. Beneš-Platz). 23, 46001 Liberec, Tel. +420 485 10 17 09; Juni – Sept. Mo. – Fr. 8.00 – 18.00, Sa., So. 9.00 – 12.00, Okt. – Mai Mo. – Fr. 8.00 – 17.00, Sa. 9.00 – 12.00 Uhr geöffnet; www.visitliberec.eu/de/, www.liberec.cz;
Projekt "Lebendige Erinnerung der Stadt Liberec-Reichenberg": Führungen, Audio-Guides und App über Stadtinformation; Zeitzeugen berichten an Originalschauplätzen aus dem Stadtleben. Weitere Info: www.zivapamet-liberec.cz/cs/trasa-1-liberec-reichenberg.html

Übernachten, Restaurants:
Grand Hotel Imperial, 1 máje 757/29, 56007 Liberec, Tel. +420 608 82 28 22, http://de.liberec-ubytovani.cz/, www.imperialliberec.cz; Rest. Mo. – Sa. 6.30 – 23.00, So. bis 22.00 Uhr

Irská restaurace Black Horse, Nerudovo nám. 108/1, 46001 Liberec 1, Tel. +420 485 11 44 33; www.irskaliberec.cz; Mo. – Do. 11.00 – 23.00, Fr. bis 24.00, Sa. 12.00 – 24.00, So. 12.00 – 22.00 Uhr geöffnet

Geld:
Tschechische Krone (Kč, CZK); 1 CZK = 100 Heller; 1 EUR = 27 CZK (Stand: 5.1.2016); Geldwechsel an Bankautomaten und in Wechselstuben; alle internationalen Kreditkarten

Zeit:
MEZ, Ende März bis Ende Okt. Sommerzeit (MEZ plus 1)

Sehenswertes, Attraktionen:
Babylon Center Liberec: Nitranská 1, 460 12 Liberec, Tel. +420 485 24 92 02; tgl. 10.00 – 22.00 Uhr; www.centrumbabylon.cz
Wasserparadies im Stil antiker Bäder mit vier Rutschen, Romantikhöhlen, Jacuzzi und Fluss, dazu Wiese mit Blick auf den Ještěd (Jeschken).

IQ-Park Liberec: Košická 6 (im Babylon Center), 46007 Liberec, Tel. +420 485 24 99 24, tgl. 9.00 – 19.00 Uhr; Eintritt 140 CZK; www.iqpark.cz
Der IQ-Park in Liberec (Ex-Reichenberg) gilt als erstes Science Centre Tschechiens. Auf vier Stockwerken stehen hunderte interaktive Ausstellungsobjekte bereit und laden zum Lernen, Spaß und Spielen ein. Am Wochenende regelmäßig Science-Show mit Experimente am Van-de-Graaff-Generator und vielem mehr. So. Parfumherstellung aus elf Essenzen.

iQLandia Liberec: Nitranská 10, 46007 Liberec, Tel. +420 486 10 30 90, www.iqlandia.cz
Roboter, Raumfahrertraining, Erdbebensimulation, Besuch im Inneren eines Planeten, Ausstellung "Sexmise"/(Sexmission; nur ab 12. J.), 3 D-Planetarium

Nordböhmisches Museum Liberec: Masarykova 11, 46001 Liberec, Tel. +420 485 24 61 11; Di. und Do. – So. 9.00 – 17.00, Mi. 9.00 – 18.00 Uhr, Eintritt 50 CZK; www.muzeumlb.cz
Regionalgeschichte, Archäologie; Kunstgewerbe, Naturkunde, Industriegeschichte

Regionalgalerie Liberec: im ehem. Stadtbad, Masarykova 723/14, 46001 Liberec, Tel. +420 485 10 63 25, Di., Mi., Fr. – So. 10.00 – 17.00, Do. 10.00 – 19.00 Uhr; Eintritt 80 CZK; www.ogl.cz
Die einstige Kunstsammlung des Industriellen Heinrich von Liebig (gest. 1904) war 67 Jahre im Liebig-Palast. Nun wird sie hier in Reproduktionen in sechs Abteilungen gezeigt. Dazu Dauerausstellung "Auf den Wellen der Kunst".

Technisches Museum Liberec: Masarykova 5/424, 46001 Liberec; Di. – So. 10.00 – 17.00 Uhr; Eintritt 100 CZK; www.technickemuzeumliberec.cz
Historische Autos, Fahrräder, Motorräder

Fotos: Fremdenverkehrsamt Liberec

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.