Seetangbrötchen, irischer Whiskey und das Grab der Königin

Ein Beben geht durch die irische Gourmetwelt. Der Schatz in den Tiefen vor der atlantischen Küste scheint zunehmend erkannt und gehoben zu werden. Eine Fülle an Meeresfrüchten bereichert die Tafeln der Küchen. "Es geht aber noch viel mehr. Dieses ist erst die Spitze des Eisbergs", verrät Chefkoch Michael O`Meara mit aufgeregter Stimme.

Gleich zweimal landete sein mehr als 400 Seiten umfassendes Meeresfrüchtekochbuch "Sea Gastronomy" beim Gourmand World Cookbook Award 2016 in den Kategorien Cookbook of the year und als Fischkochbuch unter den Top Five. Neben zahlreichen Rezepten gibt es in dem umfassenden Werk, wie in einem Lexikon, Erklärungen zu mehr als 120 Arten aus dem Wasser.

Die Vielfalt der irischen Küche, Foodfestivals, Kochkurse, regionale Produkte ausgezeichneter Qualität nehmen einen immer höheren Stellenwert ein - auch auf internationalem Niveau. Der Seafood-Trail des Wild Atlantic Way zwischen Strandhill und Donegal ist der beste Beweis. Die Küste ist gesäumt von zahlreichen aufregenden Adressen, die die Herzen der Gourmets höher schlagen lassen. Mit den Naturschönheiten, historischen Zeugnissen und kulinarischen Erfahrungen ist es eine Reise in das Schlaraffenland der Sinne.  

Seebäder und tanzende Surfer

Surfer tanzen auf dem Wasser, lassen sich von den Wellen tragen, gleiten galant auf der Oberfläche des Atlantiks. Sie scheinen mit der ungeheuren Naturgewalt zu verschmelzen.
Das abendliche Schauspiel wird von Touristen, wie von Einheimischen genossen, die während eines Sonnenuntergangs an der Mole von Strandhill sitzen. Sie lauschen den leidenschaftlich gesungenen Balladen eines Gitarristen. Seine Musik vermischt sich mit dem Anblick der Surfer auf dem Wasser, weckt Gefühle, die sich zwischen tief empfundener Sehnsucht und Geborgenheit bewegen. Es ist einer dieser Momente, von denen man sich wünscht, dass sie nie enden.

Seetang - ein Wundermittel für Küche und Körper

Marc Torrades lächelt zufrieden. Er hatte einen guten Tag. Gut heißt, dass er genügend Meeresgemüse ernten konnte. Zu den Sorten gehören unter anderem Nori, Wakame und Kombu. Der gelernte Gärtner Marc Torrades verarbeitet ein Produkt, das gleichzeitig als Genuss- oder Heilmittel verwendet werden kann. So sorgt ein Algenbad in den traditionellen Badehäusern an der Küste für Muskelentspannung, Körperentgiftung und Feuchtigkeitszufuhr.

Die Natur bestimmt den Rhythmus der Seetangernte im Meeresgarten des Atlantiks. Ausgerüstet mit einer Gummistiefelhose, einem großen Kochmesser und einem Eimer wagt er sich bei Ebbe nur während einer kurzen Zeitspanne von etwa drei Stunden ins Watt. Geerntet wird, was die Natur hergibt.

Wenn Touristen ihn während seiner Seetangtour begleiten, erklärt er gern die Unterschiede der vielen Arten. Es ist zu erfahren, dass die Algen nicht nur als köstliches Gemüse wie Meeressalat oder Meeresspaghetti verwendet werden, sondern sie haben zudem einen hohen Gesundheitswert. In der traditionellen chinesischen Medizin werden Algen schon seit 5000 Jahren verwendet.

Seetang: Das Zaubermittel aus dem Meer.
Seetang: Das Zaubermittel aus dem Meer.

 

Zaubermittel Seetang

Nachdem Marc Torrades die frischen Pflanzen abgeschnitten hat, bringt er sie nach Hause. Dort werden sie getrocknet, eventuell pulverisiert und verpackt. Das reine Pulver kann je nach Sorte, fast wie Salz, als Würzmittel verwendet werden. Kostproben sind in der Beach Bar bei Strandhill erhältlich. "Wir mögen die Wörter Beach und Bar, besonders wenn sie zusammen geschrieben werden", schmunzelt der Meeresgärtner. Schon von weitem ist der Geruch des Torffeuers zu riechen. Die Eingangstür des weiß getünchten Pubs mit den rot umrandeten Fenstern ist so schmal, dass sich ein breitschultriger Mann etwas drehen muss, um hineinzukommen. Im Inneren des schmucken Hauses aus dem 17. Jahrhundert prasselt ein knisterndes Kaminfeuer. Es ist urgemütlich. An den blank gescheuerten Holztischen sitzen die Gäste, genießen Chowder, Bier und natürlich frische Seetangbrötchen.

"Auch wenn es dunkel ist oder stürmt, macht mir die Arbeit nichts aus. Ich habe endlich die Idee gefunden, nach der ich lange gesucht habe. Und Seetang ist für mich wegen der vielen positiven Eigenschaften ein Zaubermittel. Chefköche der Grafschaften Sligo und Donegal haben schon längst von der ausgezeichneten Produktqualität gehört und verwenden in zahlreichen Gerichten Seetang. "Ich verarbeite Zentnerweise Seetang", ergänzt Michael O`Meara.

"Meeresfrüchte sollten natürlich belassen und einfach verarbeitet werden. Der Geschmack und die Reinheit unserer Fänge sind fantastisch. Als Jugendlicher habe ich zusammen mit meinem Bruder eine Flunder gefangen. Erst wickelten wir sie in Seetang ein, um sie dann direkt am Strand im offenen Feuer garen zu lassen. Das war eines meiner köstlichsten Geschmackserlebnisse", erinnert sich der Ire an die Anfänge seiner Kochleidenschaft.

Das unerforschte Grab der keltischen Königin

Die Schönheit der Natur Irlands mit ihrer lieblich hügeligen Landschaft, die durch alte Steinwälle, Ruinen, Wildblumenhecken, oder knorrige, mit Efeu und Moos umwucherte Bäumen strukturiert ist, lässt niemanden unberührt.  

Während am Horizont im zart blauen Dunst die Silhouette majestätischer Berge zu erkennen ist, geht es von den Slieve League Cliffs, die zu den höchsten Meeresklippen Europas gehören, beeindruckende 600 Meter nach unten zum tosenden Atlantischen Ozean. "Genau hier, im letzten Dorf vor den Klippen, wo nur noch irisch gesprochen wird, haben wir unsere neue Heimat gefunden. Es ist der beste Platz, um einen ausgezeichneten Whiskey zu produzieren", erläutert Initiatorin Margaret Cunningham.

Mit der Sliabh Liag Distillery wird nach mehr als 170 Jahren wieder einen Brennerei in Donegal betrieben. Alle Sorten der Brennerei werden von Überlieferungen und Legenden, den "Silkie Dichtungen", inspiriert sein und die entsprechenden Bezeichnungen bekommen. "Dazu gehört das Märchen von der schönen Seejungfrau, die mit ihren braunen Augen und einer bezaubernden Stimmen fast jeden Mann betören konnte", fügt Partner James Doherty an. Schon erste Kostproben des goldgelben Tropfens dieser rauhen Region mit Namen The Silkie überzeugen mit zart rauchigen Noten sowie Nuancen von Honig und Orangenschale.

Whiskey aus der Sliabh Liag Distillery.
Whiskey aus der Sliabh Liag Distillery.

 

Scheint die Sonne, leuchtet das Blau des Himmels noch viel heller über dieser fantastischen Landschaft mit Hochmooren, wüstenartigen Bergen, viktorianischen Gärten und einfachen Fischerhütten neben geschichtsträchtigen Schlösser. Das Grün der Wiesen schimmert noch vielfältiger und der Zauber wirkt noch viel stärker, es ist diese unglaubliche Magie des Landes.

"Es könnte an der geheimnisumwobenen Königin Maeve liegen. Über allem wacht noch immer die Keltin. Sie soll in dem weithin sichtbaren, 5000 Jahre alten, bisher unerforschten Grabhügel auf dem 327 Meter hohen Plateauberg Knocknarea begraben sein. Stehend, in voller Rüstung und mit Blick in Richtung Norden. Der Sage nach hatte sie einen starken und unerbittlichen Charakter. "Ihr mutiges Leben, ihre selbstbewusste Art steht für die Geschichte Irlands. Sie personifiziert Irland!" erzählt Kapitän Brian McGilloway seinen Gästen auf dem Kutter.

"Er hat angebissen!"

Schon kurz nachdem er die Hafeneinfahrt verlassen hat, verteilt er an die Hobbyfischer diverse Angeln. Es dauert gerade einmal zehn Minuten und ein Aufschrie ist zu hören: "Er hat angebissen!" Jetzt geht es fast im Minutentakt weiter. Nach dem Kabeljau folgen vier Seehechte. "Das ist nur ein Beispiel des ungeheuren Fischreichtums", bestätigt der Kapitän. Ein Ruck an der Angel, das Gewicht ist zu spüren. Es muss ein kräftiges Tier sein. Mit geübten Handgriffen holt er die Beute an Deck holt. Auch wenn der Kabeljau nicht ganz so groß war, wie anfangs angenommen, verursacht er ein Gefühl des Heldentums. Immerhin war er gerade so schwer, dass er nicht wieder zurück in das Wasser musste.

Egal, es entsteht ein richtiges Jagdfieber. Die Angelschnur muss schnell wieder in das Wasser. Mal sehen, welche Schätze noch im Atlantik warten. Der Kapitän ist schnell und versteht sein Handwerk perfekt. Während die stolzen Freizeitfischer mit dem Abwickeln und Spannen der Nylonschnur beschäftigt sind, hat er die ersten Fische ausgenommen und lässt sie noch an Board in der Pfanne brutzeln. Das Boot schaukelt sanft auf den Wellen des Meeres während die Sonnenstrahlen die Wasseroberfläche in ein blitzendes Sternenfeld verwandelt. Der frische Fisch aus der Schatzkiste des Meeres schmeckt himmlisch.

Informationen:

Mit einer Länge von mehr als 2600 Kilometern gehört der Wild Atlantic Way zu den längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt. Er schlängelt sich von Kinsale im Süden des County Cork entlang der irischen Westküste bis zur Grafschaft Donegal. Bizarre, fantastische Küstenlandschaften wechseln mich mit bezaubernden kleinen Ortschaften ab.

Wild Atlantic Way, www.wild-atlantic-way.de

Irland Information(Tourism Ireland), Urlaubsberatung und Informationsbroschüren über die gesamte Insel, www.ireland.com

Irish Food Tours, www.IrishFoodTours.ie

Restaurant Trá Bán, Strandhill: www.trabansligo.ie

Strandhill Lodge & Suites, http://strandhilllodgeandsuite.ie

Köchin Brid Torrades, Fáilte Ireland Food Champion, www.failteireland.ie/Supports/Food-Tourism-in-Ireland/Food-Champions-(1)/Brid-Torrades.aspx

Voya Seaweed Bath: www.voayseaweedbath.com

Restaurant Eithne’s by the Sea, www.eithnasrestaurant.com

Sandhouse Hotel, www.sandhouse.ie

Wild Atlantic Oyster Farm: http://wildatlanticoyster.com

Donegal Food Festival, www.atasteofdonegal.com

Bootstour mit Catch & Cook Experience, www.killybegsangling.com

Hotel Solis Lough Eske Castle, www.solishotels.com/lougheskecastle

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.