DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Okinawas Unterwasserwelt

Die Präfektur Okinawa ist die einzige Präfektur in Japan, die sich in subtropischen Gefilden befindet und das ganze Jahr über mit einem milden Klima gesegnet ist...

Okinawa besteht aus 160 Inseln, von denen 49 bewohnt sind und die sich über eine Fläche von circa 1.000 Kilometern von Ost nach West und knapp 400 Kilometern von Nord nach Süd zwischen Japan Hauptinsel und Taiwan erstrecken. Einer reichen Flora und Fauna, sowohl zu Land als auch zu Wasser, verdankt Okinawa den Beinamen "Galapagos of the Orient". Zudem verfügt Okinawa über eine einzigartige Geschichte, Kultur und Küche, die alljährlich viele Besucher in die Präfektur zieht.

Eine der größten Attraktionen Okinawas ist allerdings das Meer mit seiner unversehrten und schillernden Unterwasserwelt und dem außerordentlich klaren Wasser. Die Ozeane dieser Welt verfügen über 800 unterschiedliche Korallenarten – alleine 415 dieser Arten befinden sich rund um Okinawa. Der Reichtum an farbenprächtigen, tropischen Fischen, die hier durch die intakten Korallenriffe schwimmen, lockt jedes Jahr viele Taucher an. Unzählige Tauchplätze begeistern sowohl professionelle Taucher als auch Anfänger und sind sowohl vom Strand als auch vom Boot aus erreichbar.

Besonders beliebt, weil auch für Anfänger einfach zugänglich, ist zum Beispiel "The Blue Cave". Der Kerama Shoto National Park besticht durch seine gute Sichtbarkeit von bis zu 50 Metern. Die Tauchplätze rund um die Miyako Inseln bezaubern durch ihre Höhlen, die in einem herrlich blauen Licht schimmern und zudem über eine dynamische Topographie verfügen. Die Region rund um die Yaeyama Inseln ist bekannt als einer der besten Plätze weltweit für Mantarochen und besticht zudem durch riesige mystische Steinformationen vor Yonaguni Island. Und dies ist nur eine kleine Auswahl an Tauchplätzen.

Hier geben sich alle tropischen Fische ein Stelldichein von eleganten Mantarochen über bunte Clownfische, Korallenfische und Engelfische. Natürlich gibt es auch Schildkröten, Hammerkopfhaie sowie Walhaie. Im Winter kann man Wale vor den Kerama Inseln bei der Geburt und Aufzucht ihrer Kälber beobachten. Faszinierend ist es auch, Meeresschildkröten bei der Eiablage an den Stränden zuzuschauen.

Da die Unterwassertemperatur selbst im Winter nicht unter 21 °C sinkt, bietet sich Okinawa als Ganzjahresziel für Taucher an. Ein begleiteter Tauchgang kostet zwischen 50 und 120 Euro inklusive Ausstattung. Um einen Eindruck der phantastischen Unterwasserwelt Okinawas zu gewinnen, empfehlen wir folgendes Video: https://vimeo.com/user64262292.

Weitere Informationen zum Tauchparadies Okinawa findet man auf folgenden Webseiten:
https://www.visitokinawa.jp/about-okinawa/diving-and-snorkeling
https://www.visitokinawa.jp/information/diving-guide
https://www.visitokinawa.jp/about-okinawa/diving-spots

Foto: Präfektur Okinawa / Visit Okinawa

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel