DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Thermenspaß und Pulcinella: in Chianciano Terme und Montepulciano

Eigentlich geht es dem mondänen Kur- und Heilbad Chianciano Terme genauso wie allen andere Kurorte Europas: Der durch Covid-19 ausgelöste Lockdown trifft sie sämtlich existenzbedrohlich hart.

Dabei sah die Lage bei unserem Besuch vor Ort Ende September 2020 noch etwas günstiger aus. Tatsächlich tummelten sich einige Dutzend Gäste vergnügt in den Piscine Termali Theia von Chianciano – es wirkte ein wenig wie Trotz! Möglich machte dies ein ausgeklügeltes Hygienekonzept von der Kasse über die Umkleidekabinen bis hin zu den auch open air betriebenen Schwimmbecken. Dazu galten rigorose Vorbestellungsbestimmungen, denn natürlich wurde die Anzahl der täglichen Gäste beschränkt. Sogar das thermeneigene Ristorante-Bistrot war geöffnet. Hier lockten leckere Salate und vielfach auch vegetarische und vegane Speisen wie Paella mit Quinoa, Gerstensalat oder gemischter Salat mit Dinkel ebenso wie leckere Obst-Cocktails.

Aber es war eben auch nur ein Versuch, den Gegebenheiten durch das Coronavirus etwas mit Verve entgegenzusetzen. Doch aktuell ist die Toskana zur roten Zone erklärt, da geht dann nichts mehr. Auch die schöne Parkanlage der Thermen wirkte wie verwaist. Die aufwändig vorbereitete Plakatausstellung zu Marcello Mastroianni, der zu seiner Glanzzeit regelmäßig in Chianciano weilte. Nur wenige haben sie bewundert. Das ist schade, denn natürlich lebt Chianciano Terme bis heute auch von der berühmten Glanzzeit der Dolce Vita in den 1960er und 1970er Jahren, als hier auch Federico Fellini und Giulietta Masina weilten und den Glanz und Weltruhm von Chianciano verkörperten. Damals, 1963, entstanden hier auch Szenen von Fellinis persönlichstem Film "8 ½".

Geblieben ist die prächtige, von keinem geringeren als Stararchitekt Pier Luigi Nervi entworfene Kurhalle mit ihrem prächtigen Kronleuchter im Zentrum der Kuppel. Und geblieben bzw. natürlich auf dem neuesten Stand der Hotellerie gebracht sind natürlich Chiancianos Hotels, allen voran z. B. das örtliche Grand Hotel Admiral Palace ( www.admiralpalace.it ) samt Wohlfühl-Thermalangebot im Haus. Und Fellini-Fans pilgern natürlich von Chianciano Richtung Chiusi in die nahe, zauberhafte Villa Il Patriarca, die mit ihren 22 Zimmern Dolce-Vita-Glanz versprüht ( Strada Statale 146, Loc. Querce al Pino, www.ilpatriarca.it/en/ ). Denn hier nächtigte der Grande Maestro aus der römischen Cinecittá mit Anan Magnani mehrfach in den 1950er und 1960er Jahren. Zwei Suiten sind dort nach den beiden benannt. Und perfekt: Im dortigen Gourmet-Restaurant "I Salotti" kocht die 2018 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Katia Maccari (www.katiamaccari.it). Die 1976 im nur 12 km von Chianciano Terme gelegenen Montepulciano geborene Chefin ist auch für Toskana-Besucher auf Gourmet-Tour die perfekte Adresse. Und im Weinkeller lagern dort Flaschen mit über 3000 verschiedenen Weinetiketten.

Kronleuchter im Zentrum der Kuppel...
Kronleuchter im Zentrum der Kuppel...

 

Und natürlich bietet Chianciano Terme heute längst auch mehr für jene Besucher, die jenseits des Thermalbadlebens etwas erleben möchten. So wurde das örtliche Etruskermuseum zu einem perfekten Ziel ausgebaut, weil man hier das Leben in dieser phantastischen frühen Hochkultur nach Themen aufbereitet anbietet und so den Zugang zu den Etruskern hervorragend erleichtert. Kunst, Kultur und kulinarische Hymnen bietet dann selbstverständlich auch die Vino-Nobile-Hauptstadt Montepulciano an. In einer halben Autostunde ist man von Chianciano Terme aus hier, kann unterhalb ebenfalls die Thermen von Montepulciano mit ihrer kleinen Mond- und Sternengrotte aufsuchen oder aber gleich im Herzen der Altstadt einchecken.

Denn an der Via di Graccano nel Corso öffnet auf der Beletage, dem Piano Nobile im ersten Stock des Palastes aus dem 17. Jahrhundert, ein herausragendes Super-B&B: Der L`Agnolo di Cinzia Caroti bietet sechs herausragende Zimmer mit wunderbaren Fresken und Stuckdecken. Cinzia Caroti hat sogar für Parkplätze nahebei gesorgt, so dass die Einfahrt in die zufahrtsbeschränkte Altstadt für Übernachtungsgäste unproblematisch ist. Nur einen Chevrolet sollte man nicht fahren. Dafür sind die Gassen zu schmal. Gefrühstückt wird gleich gegenüber an der Piazza Michelozzo. Das ist prima, denn dort steht nicht nur das aktuell meistfotografierte Wahrzeichen von Montepulciano, sondern öffnet auch ab morgens 7.30 Uhr die Bar/Bistrot Da Pulcinella (Tel. +39 0578 75 70 55). Man reicht einfach Cinzias Gutschein über den Tresen und startet umgehend bei leckerem Cappuccino und Fruchtsäften ins Glück der Prima Colazione.

Perfekt dann, dass sich die Bar im Erdgeschoss des Uhrenturms Torre di Pulcinella befindet. Benannt ist der Turm nach jener aus der Commedia dell`Arte stammenden Figur des Pulcinella, die oben auf dem Turm die Glocke schlägt. Für diese Tags wie nachts eifrig fotografierte Figur des Pulcinella, der mit seinen schwarzen Knöpfen am Reifrock und den weißen Hosen allen imponiert, gibt es viele Erklärungen. In jedem Fall passt Pulcinella, obwohl eigentlich eher in Bella Napoli daheim, auch perfekt zu Montepulciano! Dies hatte sich wohl auch ein Priester gedacht, den es im 17. Jahrhundert hierher verschlagen hatte. Er stammte wohl aus Neapel oder Kampanien und ließ diese große hölzerne Figur nach Montepulciano schaffen und auf dem Turm installieren, der schon im 15. oder gar 13. Jahrhundert stand und als Kirchturm der gegenüber liegenden Kirche Sant`Agostino diente.

Figur des Pulcinella.
Figur des Pulcinella.

 

Heute schlägt Pulcinella elektronisch die Uhrzeit an, doch über Jahrhundert musste sein ausgeklügelter Mechanismus täglich per Hand neu aufgezogen werden. Glaubt man den Ortschroniken, waren Dino Garbini und seine Gattin Marisa die letzten, die hier täglich hinauf und hinunter asten mussten. Perfekt für die Gäste des B & B von Cinzia Caroti ist natürlich auch, dass die kulinarische Topadresse der schmucken Kleinstadt nur 250 m entfernt öffnet. Denn an der Via Voltaia del Corso 27/29 öffnet das ehrwürdige Caffé Ristorante Poliziano. 1868 gegründet, wurde das Café Anfang des 20. Jahrhunderts im Liberty-Stil umgebaut und zählt seither zu den schönsten Italiens. Und natürlich waren auch hier schon zahlreiche illustre Gäste. Allen voran kehrten hier gern Federico Fellini und Lebensgefährtin Giulietta Masina ein. Wenn man durch den Eingangsbereich mit der herrlichen Porzellansammlung sowie den wunderbaren Auslagen spaziert, geht es linkerhand einige Stufen hinab in den Salon, wo sich Fellini gern an den ersten Tisch links (gleich hinter dem Flügel) zurück zog, um ungestört zu sein und wohl auch gern zu telefonieren. Vielleicht reichte aber damals auch die Telefonschnur nur bis an diesen Tisch!

Stolz ist man in der Familie Poliziano, die auch herrlichen Vino Nobile kreiert, in jedem Fall auf Fellini, insbesondere im Jahr 2020. Denn da wurde der 100. Geburtstag Federico Fellinis (20.1.1920 – 31.10.1993) gefeiert. Und die Konditoren des Hauses schufen zu diesem Anlass eine herausragende Geburtstagstorte, was dem Dolce-Vita-Star des italienischen Kinos auf prächtigste Weise gefallen hätte. Neben dem Caffé Poliziano führt eine nicht allzu steile Treppe abwärts ins Ristorante dieser kulinarischen Institution. Hier wird auf erlesenste Art traditionelle toskanische Küche serviert – alles vom Feinsten. Man sollte unbedingt die hausgemachten Pici mit Wildschwein probieren. Überhaupt sind alle Wildgerichte ein Genuss, ebenso die wundervollen Desserts. Und ein Fensterplatz ermöglicht den Blick ins Land.

Eigentlich hat Montepulciano gar keinen Botschafter wie Federico Fellini nötig. Denn der Ort besitzt so viele Attraktionen, dass ein Tagesaufenthalt mehr als lohnt. Allen voran sollte man die Weinkeller besichtigen, allen voran die Cantina De`Ricci. Seit 2017 öffnet hier Nicolo Trabazini seine Cantina Storica, einen historischen Weinkeller (Via Ricci 11; www.cantinadericci.it), den Enthusiasten zu den schönsten Weinkellern der Welt zählen. Der Weg führt über mehrere Etagen bergab durch eine leibhaftige "Kathedrale", die bis vor kurzem noch als Weindepot mit Riesenfässern (6000 l) diente, und dann weiter sogar bis in archaische etruskische Zeiten.

Antico Caffé/Ristorante Poliziano...
Antico Caffé/Ristorante Poliziano...

 

Baldassare Peruzzi, zu Lebzeiten ein Stararchitekt aus Siena, baute 1534 bis 1562 den Palazzo darüber für den berühmten, Sprössling der absolut papsttreuen Adelsfamilie De`Ricci: Kardinal Giovanni Ricci. Hier hat heute die Europäische Musikakademie von Hans Werner Henze ihren Sitz. Auch die Cantina Talosa (Via Talosa 8) ist eine Visite wert, ebenso die mit erstaunlich guten Weinen aufwartende Vecchia Cantina di Montepulciano. In der dortigen neuen Cantina setzt man, so Tiziana Mazzetti, die Marketingchefin, auf normale, bezahlbare Weine, erzeugt aber auch prächtigste Tropfen, Und auch der Vin Santo aus der der Cantina Vecchia angeschlossenen Cantina Del Redi überzeugt. Für 20212 ist sogar ein neues Degustationszentrum im Aufbau. Gründe genug also, Chianciano Terme und Montepulciano die Ehre zu erweisen und sich entlang der Strada del Vino Nobile di Montepulciano e dei sapori della Valdichiana Senese dem Vino Nobile-Wein und den exzellente Aromen und Geschmäckern der Produkte im Sieneser Teil des Chiana-Tals intensiv zu widmen.

Information:
Ufficio Turistico Montepulciano, www.montepulcianoliving.it 
Strada del Vino Nobile di Montepulciano e dei sapori della Valdichiana Senese, www.stradavinonobile.it 
Ufficio Turistico Chanciano Terme, www.prolocochiancianoterme.it 
und
Ufficio Turistico Chanciano Terme, www.prolocochiancianoterme.it 
Toscana Promozione Turistica, www.visittuscany.com 
Tour Guides/Agenturen: Valdichiana Living, www.valdichianaliving.it/en 
Thermen:
Piscine Termali Theia, www.piscinetermalitheia.it/en/home 
Terme di Chianciano, www.termechianciano.it 
Essen und Trinken:
Antico Caffé/Ristorante Poliziano, www.caffepoliziano.it 
Wein:
Vecchia Cantina di Montepulciano, www.vecchiacantinadimontepulciano.com 
Übernachten:
B&B L`Agnolo di Cinzia Caroti, www.lagnolo.com 

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 14/05/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel