Schloss Lieser an der Mosel: Roter Teppich für alle

Kaiser Wilhelm schaut zu. Wenn die Gäste zum Auftakt eines feinen Essens ein Rote-Beete-Carpaccio mit Äpfeln, Karotten, Rettich und knusprigen Brotchips genießen: Majestät ist dabei!

Wenn sie sich als Hauptgericht einen köstlichen Damwildrücken mit gerösteten Mandeln, rohen Rosenkohlblättern und Sellerie-Püree gönnen: Dem Blaublut entgeht‘s nicht. Überlebensgroß, in prunkvoller Uniform ist er stets präsent – im Restaurant Puricelli im Luxushotel Schloss Lieser an der Mosel. Dort hängt er an der Wand: in Öl. Nicht ohne Grund: Es ist eine Erinnerung an die Jahre 1906, 1911 und 1913, als der Adelsmann höchtselbst als Gast im Schloss Lieser weilte.

Heute würde es dem gekrönten Haupt dort sicher auch munden. Schließlich schwingt mit Wolfgang Preßler ein Könner das Zepter in der Küche. Als Sous-Chef hat der Österreicher bereits in Johann Lafers Stromburg gearbeitet, stand als solcher auch im Drei-Sterne-Restaurant Aqua im Ritz-Carlton Wolfsburg am Herd. Nun hat es den Mittdreißiger nach Rheinland-Pfalz verschlagen, in das erst 2019 eröffnete Fünf-Sterne-Hotel Schloss Lieser im gleichnamigen Weindörfchen, nicht weit von Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach entfernt. Das stattliche Gebäude, jahrelang mit großer Sorgfalt renoviert, erhebt sich inmitten eines parkähnlichen Gartens, die Mosel fließt direkt vor der Tür. Majestätisch …

Wolfgang Preßler.
Wolfgang Preßler.

 

Roter Teppich für alle

Wer die Treppe mit dem roten Teppich zum Portal empor schreitet, taucht vom ersten Moment an ein in eine andere Welt, in eine andere Zeit. Wandvertäfelungen aus dem 19. Jahrhundert, wertvolle Antiquitäten, kristallene Leuchter ziehen ebenso die Blicke auf sich wie die einstige Familienkapelle gleich im Eingangsbereich.

Es war der wohlhabende Industrielle Eduardo Puricelli, der sich das Haus im Stil eines Schlosses zwischen 1885 bis 1888 als Privatvilla erbauen ließ. Später kam das Anwesen in den Besitz von Clemens Freiherr von Schorlemmer, der – in der deutschen Politikszene bestens vernetzt – gute Kontakte zum Kaiser pflegte. Womit wir wieder bei Wilhelm II. wären. Schorlemmer hatte ihn nämlich zu sich eingeladen, ließ sogar eigens für den hohen Besuch einen komplett neuen Flügel errichten.

Heute gehen Gäste aus der ganzen Welt in der Luxusherberge ein und aus, fasziniert von diesem Mix aus Geschichte und modernem Komfort. Die 49 Suiten, Zimmer und Apartments bieten beste Aussichten auf Mosel oder üppig bestückte Weinhänge. Selbstredend hat auch Schloss Lieser seinen eigenen kleinen Weinberg. "Wer mag, übernimmt eine Rebstock-Patenschaft für eine der 2.200 Pflanzen – mit eigener Plakette am Rebstock", erzählt Direktor Andreas Heidingsfelder. Und erhält jedes Jahr als Gruß aus Lieser eine Flasche Schlossberg-Wein. Natürlich handelt es sich dabei durchweg um Riesling. In dieser Weinregion ist er der Champion.

Der hauseigene Riesling...
Der hauseigene Riesling...

 

Spitzenrieslinge handgelesen

Welche wunderbaren Weine man daraus keltern kann, stellt Thomas Haag seit Jahren unter Beweis. Er betreibt gleich nebenan das Weingut Schloss Lieser. Mitte der 90er Jahre hatte der Winzer gemeinsam mit seiner Frau Ute die einst berühmte Kellerei gekauft – als Sanierungsfall. Aus dem Nichts haben sie sich nach und nach in die Spitze der deutschen Riesling-Erzeuger vorgearbeitet. Mit dem Titel "Winzer des Jahres" heimste Haag 2015 die höchste Auszeichnung des Gault&Millau ein. Und es gibt keinen deutschsprachigen Weinführer, keine angesehene Weinzeitschrift, in der er es nicht unter die Top Ten gebracht hat. Auch außerhalb des Landes schwört man auf die handgelesenen Haagschen Rieslings: Der Wein wird in 45 Staaten exportiert, bis nach Singapur verschickt.

Schwarze Pisten im Weinbau

Das Erfolgskonzept? Bei Haag kommt nichts in die Flaschen– und das sind immerhin bis zu 200.000 pro Jahr –, was nicht auf den eigenen Feldern gediehen ist. 25 Hektar Land gehören zum Gut, mit 200 verschiedenen, zum Teil atemberaubenden Lagen. Dass es nämlich die Mittelmoselregion ganz schön in sich hat, zeigen Hänge mit bis zu 75, sogar 80 Prozent Steigung! "Das sind die schwarzen Pisten im Weinbau", witzelt der Weinmacher, der selbst aus einer Winzerfamilie stammt. Doch der Aufwand lohnt sich. Schließlich sind seine Rebstöcke zum Teil bis zu 100 Jahre alt und damit besonders wertvoll. Auf ein Jahrhundert bringt es auch der Gewölbekeller, in dem er die Tröpfchen lagert.

Riesling vom gleichnamigen Weingut gleich nebenan!
Riesling vom gleichnamigen Weingut gleich nebenan!

 

Ein Kellereibesuch ohne Verkostung? Undenkbar! Der lange Holztisch im ehemaligen Schloss-Stall ist bereits vorbereitet. Da leuchten auch schon die Rieslinge im Glas. Einen nach dem anderen probieren wir, zehn an der Zahl. Gutsweine, Ortsweine, Große Lagen. Schöne, pure Tropfen sind es, mit ausbalanciertem Säure-Fruchtspiel, komplex, elegant. Der karge Blauschieferboden der Region verleiht den Rieslingen etwas Feinfruchtiges und komplexe mineralische Noten. Die Preise für die Weine mit Namen wie Heldenstück, Himmelreich oder Goldtröpfchen rangieren zwischen 145 Euro (0,375 l) für limitierte Trockenbeerenauslesen aus Großer Lage bis hin zu Gutswein-Rieslingen für 8,90 Euro (0,75 l). Was zeigt: Qualität muss nicht immer teuer sind. "Wir wollen mit unseren günstigsten Weinen unter 10 Euro bleiben", lautet denn auch die Devise von Thomas Haag.

Ballraum, Beach & Kingsize-Bett

Es ist auch dieses Weingut, das zur Einzigartigkeit vom Hotel Schloss Lieser beiträgt. Genauso wie der Ballraum für rauschende Feste und große Veranstaltungen. Der kleine "Puricelli Beach" am Fluss. Oder die sonnige Schlossterrasse, wo man ab April die Gabel in hausgemachten Kuchen pieksen kann. So ein Stück Apfelweinkuchen, Quark-Kirschcreme- oder Mousse-au-Chocolat-Torte mit Moselblick hat doch was … Die Nobelherberge gehört zu den Autograph Collection Hotels der Marriott-Gruppe. "Mit einem rasanten Wachstum von ehemals fünf Häusern auf jetzt beinahe 200 in nur rund neun Jahren sind die Autograph Collection Hotels führend in der Sparte der unabhängigen Hotels", sagt John Licence, Vizepräsident Premium & Select Brands Europe von Marriott International. "Sie bieten außergewöhnliche Hotelerlebnisse rund um den Globus.”

Suite im Schloss...
Suite im Schloss...

 

Wer mag, kann im Schloss Lieser übrigens dort nächtigen, wo schon der Kaiser sein Haupt auf die weichen Kissen bettete – in der 125-Quadratmeter-großen Kaiser-Suite. In vielen Hotels ist das ein gängiger Name für das schickste Zimmer. Doch hier ist es echt. So kuschelt man sich in die Decken, blickt noch einmal auf zu dem Original-Kristalllüster, auf den einst schon der Herrscher aus Berlin geschaut hat, und dann ab ins Land der Träume. Im Kingsize-Bett.

Infos:

Schloss Lieser Hotel – Restaurant – Wellness
Moselstraße 33
54470 Lieser
www.schlosslieser.de , www.marriott.com 

Weingut Schloss Lieser
Thomas & Ute Haag
Am Markt 1-5
54470 Lieser
www.weingut-schloss-lieser.de 

Die Umgebung entdecken
Auch die Umgebung mit seinen urigen Weindörfern und Orten wie Bernkastel-Kues ist ein Dorado für alle, die ein gutes Tröpfchen lieben (www.bernkastel.de). Sehenswert zum Beispiel ist auch die Jugendstil-Stadt Traben-Trarbach mit ihrer spannenden Unterwelt. Große Flächen des Stadtkerns sind unterkellert – mit zum Teil mehrstöckigen, über 100 Meter langen Gewölben, die der Weinlagerung dienten. Schließlich war der Ort um 1900 nach Bordeaux der zweitgrößte Weinumschlagplatz Europas, die Nachfrage nach Riesling-Weine war einfach enorm. Bei Führungen taucht man ein in die Geschichte des Weinbaus. ( www.traben-trarbach.de )

 

Impressionen:

Fotos: Odyssey Hotel bzw. Odyssey Hotel Gesellschaft, Kirsten Lehmkuhl

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 02/07/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Klicken Sie auf "Subscribe", um unseren Genuss-Newsletter zu abonnieren. Individuelle Angebote, News, Trends und spannende Geschichten auf einen Blick!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.