Rakvere: Estlands Stadt des Auerochsen (Teil 2)

Vom Zentralplatz geht es schnurstracks durch Rakveres Altstadt hinauf zur Ordensburg...

Erst einmal dominiert der riesige Komplex des AQVA Hotel & Spa die Szenerie, das für Rakveres Aufstieg zum Kur- und Wellnessort steht, 120 Zimmer bietet und mit einem Wasser-, Wellness-, Sauna- und Konferenzzentrum, dem Fitnesssaal und den zwei Restaurants Fiore und Fresco aufwartet. Im 2013 eröffneten Anbau stehen zudem größere Zimmer mit Balkon und in der dritten Etage luxuriöse Suiten bereit.

Wir aber wollen hinauf zur Burg, die man nach einiger Kraxelei und vorbei an Rakveres alter Apotheke auf den neu angelegten Stufen des Fußgängerweges erreicht. Gut daher, dass die Burg Rakvere heute längst nicht mehr nur Ruine ist, sondern sogar Gastronomie anbietet. In die urige "Kneipe von Schenkenberg" locken nach mittelalterlichen Rezepten zubereitete Gerichte.

Um die erste, schon Mitte des 13. Jahrhunderts von den Dänen erbaute Steinburg des Kopfs des Auerochsen gab es schon früh weiteren Zoff. 1268 kam es zur berühmten Schlacht von Wesenberg, in der ein dänisch-deutsches Heer, gegen die Russen, die Wesenberg russisch Rakovor nannten, schlichtweg verlor. Ab 1346 baute der Deutsche Orden dann die mächtige Ordensburg bis ins 16. Jahrhundert aus. Doch im Livländischen Krieg (1558 – 1581) eroberten die Russen nach der Belagerung von Wesenberg (1574) im Jahr 1581 die Burg erneut und errichteten um sie eine weitere Ringmauer.

Erneut zerstört, verfiel die als spektakuläres Museum ausgebaute Burg dann nach dem Großen Nordischen Krieg (1700 – 1721). Uns aber zieht es zu einem Monstrum auf dem Burghügel Vallimägi: Dort steht auf einem Granitsockel die sieben Meter lange, 4 Meter hohe, sieben Tonnen schwere Bronzestatue eines Auerochsen, geschaffen vom estnischen Star-Bildhauer Bildhauers Tauno Kangro. Enthüllt wurde sie 2002 zu Rakveres 700. Stadtjubiläum.

Burg Rakvere.
Burg Rakvere.

 

An den Seiten zeigt es eine kurze Stadtgeschichte in estnischer, schwedischer, deutscher, dänischer, polnischer und russischer Sprache, dazu natürlich alle Namen jener großzügigen Spender, deren Geld diese gewaltige Statue erst ermöglichte. Vorne Vorne prunkt das Wappen von Rakvere, das mit dem Stadtwahlspruch "Väge täis", "Voller Macht" aufwartet.

Heute zieht man es indes eher vor, von einer "City of power", einer stets tatkräftig voranschreitenden Stadt zu sprechen. Bestes Beispiel dafür ist das unterhalb der Auerochsen-Statue aufragende Theater von Rakvere. Dies noch im Kriegsjahr 1940 (Estland war da schon von den Sowjets besetzt) eröffnete Repertoiretheater mit zwei Sälen ist ein Ereignis. Denn Rakvere gilt so als kleinste Kleinstadt der Welt mit einem Profi-Theater.

Heute wechseln sich hier Klassik von Weltrang, Dramen für Erwachsene und Kinder oder estnische Eigenproduktionen ab, hinzu kommt das jährliche estnische Festival des Avantgarde-Theaters. Gut auch, dass es ein Theaterkino gibt und das Theatercafé täglich zur Tasse Kaffee oder warmer Küche lockt sowie kostenloses WLAN und aktuelle Zeitungen bereithält. Von September bis Mai wandelt es sich einmal monatlich sogar zum Jazzcafé mit Livemusik.
Auf dem Rückweg zum Zentralplatz sollte man den Besuch der Dreifaltigkeitskirche mit ihrem 62 m hohen Turm nicht versäumen, die erstmals 1430 von Baumeister Andreas aus Tallinn fertiggestellt wurde.

Danach wurde sie ebenfalls zigmal zerstört, aber stets wieder aufgebaut. Die seit 1944 zerstörte Kirchturmuhr wurde schon 1999 restauriert. Den Hauptaltar der protestantisch-lutherischen Trinitätskirche schuf Johann Valentin Rabe. Die wie der Altar 1957 restaurierte barocke Kanzel von 1690 ist ein bedeutendes Werk von Christian Ackermann. Die Statuetten der Evangelisten an ihrem Sockel schuf Elert Thiele.

Die Dreifaltigkeitskirche mit ihrem 62 m hohen Turm.
Die Dreifaltigkeitskirche mit ihrem 62 m hohen Turm.

 

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt der Kirchenbau seine neogotische Gestalt. Zurück am Zentralplatz lockt die verdiente Pause. Entweder geht es dann dort ins Berliner Wirtshaus oder, nur 150 m weiter, in ein nahezu unscheinbares Restaurant, das allerdings mit großartiger slawisch- russischer Küche aufwartet: das Restoran Slaavi Köök "12 Kuud", auf Deutsch Restaurant Slawische Küche "12 Monate".

Ob nun der wunderbare russische Kartoffelsalat oder pikant gefüllte Samosas als Starter, die hausgemachten Pelmeni, Soljanka, Borschtsch unter einer Blätterteighaube, Kaviar mit Sauerrahm, Speckbrote mit Zwiebeln oder die leckeren Hammel- und Schweinefleischgerichte aus dem Tontopf: Alles ist wunderbar und zu günstigen Preisen zubereitet. Ideal sind die in gemütlich rustikalem Ambiente angebotenen Tagesgerichte (Mo – Fr 11.30 – 14.00 Uhr).
So kulinarisch bestens versorgt, bietet Rakvere natürlich noch mehr! Spannend ist z. B. das Ende 2017 eröffnete Museum Rehbinders Haus: Im Ex-Wohnhaus des Grafen Gustav Dietrich von Rehbinder, später Sitz der Stadtverwaltung, zeigt dies Museum imposante temporäre und eine interessante Dauerausstellung.

Da sind z. B. das Waffenzimmer mit einem 2700 Jahre alten Schwert, das Zimmer für Kirchenbedarf, ein Zimmer mit mindestens 300 Jahre alten Gegenständen, ein Mammutzahn oder das Zimmer mit Mobiliar der 1930er Jahre zu bewundern. Einen Stopp wert ist zudem die mächtige Gedenksäule für den Freiheitskrieg 1919 – 1922 im Park an der L. Koidula tänav 12. Das Original entstand 1925. Die sechsstufige Unterlage aus Beton stellte der Baumeister Reinhold Veigel unter Leitung des Bauingenieurs Ferdinand Gustav Adolf her.

Gedenksäule für den Freiheitskrieg.
Gedenksäule für den Freiheitskrieg.

 

Die Bronzestatuen wurden in Italien nach Modellen von Amandus Adamson gegossen. Im Herbst 1940 wurde das Denkmal durch die Sowjets vernichtet. Die heutige Statue ist eine Kopie der alten und wurde am 30. August 1992 enthüllt. Diese Kopie schufen der Steinhauer Lembit Palm und der Architekt Kuno Raude. Die Gesamthöhe der Gedenksäule beträgt mehr als 8,5 Meter, die Bronzestatuen sind zwei Meter groß. Schließlich verlangt auch der deutsche Soldatenfriedhof Aufmerksamkeit.

Er wurde im Tammik (Eichenwald) im Süden von Rakvere angelegt. Man erreicht ihn über die Kreutzwald- und die Pikkstraße, von der die Tammiku-Straße abzweigt. Vom Parkplatz führt ein 50 m langer Fußweg zum Friedhof, der 1996 und 1997 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge für diejenigen Kriegstoten restauriert, die im deutschen Militärhospital (Kriegslazarett) Rakvere während des Zweiten Weltkriegs bis 1945 verstarben.

Rund um das hölzerne Hauptkreuz, vor der eine Gedenkplatte mit deutscher und estnischer Inschrift samt einer Kerze mit Emblem der estnischen Vereinigung ELSK eingelassen wurde, sind 1456 Tote bestattet. Tafeln mit Namen, Dienstgrad, Geburts- und Todesdaten erinnern an sie. Auch dieser Ort gehört zur Stadtgeschichte von Rakvere, das einst Wesenberg genannt wurde.

Das hölzerne Hauptkreuz.
Das hölzerne Hauptkreuz.

 

Information:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de , http://visitsouthestonia.com/en/
Touristeninformation Rakvere und Kreis Lääne-Viru, Lai Tänav 20, 44308 Rakvere, Kreis Lääne-Viru, Tel. +372 324 27 34, Tel. +372 322 58 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://rakvere.kovtp.ee/et/web/eng/eng, www.rakvere.ee ; Mo – Do 8.00 – 7.00, Fr 8.00 – 16.00 Uhr, 15.5. – 15.9. auch Sa und So 9.00 – 14.00 Uhr geöffnet
Tourismusinformation Ida-Virumaa (Tourismusinformation Jõhvi), Rakvere tänav 13 A, 41531 Jõhvi, Kreis Ida-Viru (Virumaa), Tel. +372 337 05 68, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://idaviru.ee/en/; 15.5. – 15.9. Mo – Fr 12.00 – 18.00 Uhr geöffnet

In Rakvere:
Deutsche Kriegsgräberstätte, Tammiku 6 – 10, 44507 Rakvere.
Museum Rehbinders Haus, Tallina tänav 5, 44306 Rakvere. Tel. +372 539 309 57, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://svm.ee/rehbinderi-maja, www.facebook.com/rehbinderimaja/ , www.visitestonia.com/de/museum-rehbinders-haus ; ganzjährig auch n. V. geöffnet, Eintritt: 7 €
Ordensburg Wesenberg (Wesenburg), Vallkraavi tänav, 44307 Rakvere, Tel. +372, 533 381 60, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.rakverelinnus.ee ; Öffnungszeiten: 1.5. – 30.9. tgl. 10.00 – 18.00 Uhr, sonst Mi – So 10.00 – 16.00 Uhr; Eintritt: 11 €
Restoran Slaavi Köök "12 Kuud" (Restaurant Slawische Küche "12 Monate"), Lai tänav 11, 44307 Rakvere, Tel. +372 322 20 98, Tel. +372 5356 65 56, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.12kuud.ee; Öffnungszeiten: Mo – Do 11.30 – 20.00, Fr, Sa 11.30 – 21.00 Uhr, So zu
Theatercafé, F. R. Kreutzwaldi tänav 2a, 44307 Rakvere, Tel. +372 329 54 20, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.rakvereteater.ee ; tgl. 11.30 – 17.00 Uhr
Berliini Trahter, Lai tänav 15, 44308 Rakvere, Tel. +372 56 96 69 99, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.berliinitrahter.ee ; tgl. 11.00 – 23.00/1.00 Uhr

(Das Projekt wird unterstützt vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.)

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 30/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.