Estland: Vihula Manor Country Club & SPA (Teil 1)

Das vermutlich über 800 Jahre alte Landgut Vihula, nur einen Katzensprung vom Gut Sagadi entfernt, ist die unbestritten dritte architektonische Perle im Nationalpark Lahemaa!

Dabei kann Vihula sogar mit zwei Herrenhäusern aufwarten. Als Vihula Manor Country Club & SPA gilt das 1991 privatisierte, bis 2012 mit Millionenaufwand totalsanierte, heute immer noch 47,97 ha große Anwesen mit 27 historischen Gebäuden heute auch dank General Manager Heigo Vare und dem höchst freundlichen, aufmerksamen Service als eines der besten Wellness- und Öko-Spa-Hotels in Estland. Sorgfältig ausgewählte Anwendungen, exotische Massagen, die russische oder die traditionelle estnische Sauna im Ex-Kutschenhaus und in der umgebauten alten Schmiede sind ebenso selbstverständlich wie Swimming Pool und Dampfsauna im Ex-Kuhstall des Gutes.

Aber auch andere Aktivitäten kommen nicht zu kurz: Die nur 4 km entfernte Ostsee lockt, Kutschfahrten, Wander- und Abenteuertouren oder sogar Hubschrauberrundflüge sind im Angebot. Hinzu kommt die perfekte, in gleich zwei Restaurants und dem Gutscafé servierte, auf regionale und Bioprodukte setzende Top-Küche. Für die kongeniale kulinarische Umsetzung sorgt seit Ende 2017 das Team um Executive Chef Fred Ruubel und Sous Chef Lauri Loit.

Im Park rund um das Gutshaus Vihula darf es schon über mindestens sieben Brücken gehen: Gleich sechs schneeweiße Holzbrücken ermöglichen es Flaneuren wie Liebespaaren, trockenen Fußes und höchst elegant den durch Aufstauen des Flüsschens Mustoja entstandenen Parksee zu queren und auf die "Insel der Verspechen" zu gelangen. Das Eiland ermöglicht den Blick auf das herrlich gepflegte Grün, auf uralte Bäume, auf das gegenüber liegende alte Teehaus, das daneben stehende, heute für Bankette und Konferenzen genutzte einstige Palmenhaus, die einstige Gutswäscherei und die bis vor kurzem noch genutzte Wodka-Brennerei. Die nun als Wodka-Museum funktioniert.

Holzbrücken zum Flaneuren...
Holzbrücken zum Flaneuren...

 

Daneben erhebt sich der Fachwerkbau die alte Wassermühle, in dem nun das Visitor Centre von Gut Vihula, das Gutsmuseum, der herrliche Geschenkeladen mit exquisiten kulinarischen Delikatessen des Gutshofs (Gebäck, eingelegte Pflaumen, Marmeladen, Vihula Manor Wodka, Souvenirs) und das Water Mill Café mit schöner Sommerterrasse untergebracht ist. Die Wassermühle war wohl die wichtigste Neuerung, die ein gewisser Alexander von Schubert ab 1810 auf Gut Vihula einführte.

Denn der Pastorensohn aus dem westpreußischen Elbing, heute die kreisfreie Stadt Elbląg in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren, dessen Vater später auch Kanzler am Hof von Zar Paul I. war, hatte 1809 das tief verschuldete Gut Vihula auf einer Auktion erstanden. Seit dem 23.2.1810, noch zu Zeiten der Napoleonischen Kriege und vor Bonapartes Russlandfeldzug 1812, war er offizieller neuer Gutsbesitzer – und sorgte in den Jahren von 1820 bis 1840 für den Großteil der Neubauten auf dem riesigen Gutsgelände.

Dabei war von Schubert erst einmal äußerst technikaffin, glaubte, durch Innovation das Gut wieder voll in Schwung zu bringen: Davon zeugt auch die alte Windmühle, die die Gutsgäste gleich rechts vom Gutsportal schon von weitem grüßt. Von Schuberts Herzensangelegenheit dürfte aber das Bootshaus am Parksee gewesen sein. Denn auf dem See schaukelten zu seiner Zeit auch Gondeln: So holte Alexander von Schubert auch ein wenig Venedig-Flair nach Vihula. Leider findet sich heute kein Gondoliere mehr.

Auch für eine Seufzerbrücke hat es im 19. Jahrhundert nicht mehr ganz gereicht. Immerhin gelangt man über die Teufelsbrücke zum Kussturm, der als Aussichtspunkt gern von Hochzeitspaaren besucht wird. Nur Schritte weiter steht das alte Gutshaus, dessen Räumlichkeiten heute als Gästezimmer genutzt werden. Das auch Tagamois (Hinterhaus) genannte Gebäude ist das älteste auf Gut Vihula. Es entstand wohl in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, war damals das einzige Steinhaus inmitten von Holzhäusern und diente von Schubert erst einmal als Unterschlupf.

Allee, die zum Vihula Manor Country Club & SPA führt.
Allee, die zum Vihula Manor Country Club & SPA führt.

 

Doch die Gutsgeschichte geht natürlich noch viel weiter zurück. Das älteste schriftliche Dokument datiert auf 1501, als hier der dänische Baron Hans von Lode residierte. Aber im estnischen Archiv der Ordensritterschaft existiert noch ein weiteres, vom Bischof des damaligen Reval (heute Tallinn) unterschriebenes Dokument, das ein Familienahn namens Odvard von Lode im Jahr 1197 Dänenkönig Knut VI. auf seinem "Kreuzzug" gegen die heidnischen Esten begleitete und anschließend für seine Verdienst mit viel Landbesitz im Norden Estlands bedacht wurde. Das Haus der Kanutengilde in Tallinn erinnert noch an die Dänenkönig, und Vihula an diese früher Kolonialzeit.

Schließlich erwarb Alexander Berend von Schubert das Gut und baute es zum Schmuckstück aus. Er wird heute mit einer Bronzebüste geehrt, die zwischen dem historischen Eiskeller und nahe der Sommerterrasse des neuen Herrenhauses steht, das von Schubert nicht mehr erlebte. Es wurde Gutshaus 1892 fertiggestellt, der Architekt Friedrich Modi bediente sich dabei eines etwas irregulären Stils und setzte auf Elemente der Neo-Renaissance.

Heute ist dies Gutshaus wie alles auf Vihula perfekt restauriert und in dänisch-britischem Aktienbesitz. Vergessen die Zeiten, als 1917 Rote Garden das Herrenhaus verwüsteten, die Mühle niederbrannten und die damaligen Gewächshäuser zerstörten. Heute liefern neue "Glass houses" und zahllose Beete einen Gutteil der Bio-Zutaten für die großartige Küche im Hauptrestaurant, das im ersten Stock des Herrenhauses in kultiviertestes Ambiente lädt...

Information:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de , http://visitsouthestonia.com/en/
Nationalpark Lahemaa: Infos in den Gutshöfen Sagadi und Palmse, www.lahemaa.ee
Vihula Manor (Herrenhaus Vihula) Country Club & SPA, Dorf Vihula, 45402 Haljala vald (Gemeinde Haljala), Kreis Lääne-Viru (Virumaa), Tel. +372 326 41 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.vihulamanor.com , www.uhotelsgroup.com 
Vihula Manor Restaurant, Tel. +372 326 41 00, www.vihularesto.com ; Chef de Cuisine: Fred Ruubel; Öffnungszeiten: So – Do 18.00 – 21.30, Fr, Sa 18.00 – 22.30 Uhr; Lobby Bar So – Do 12.00 – 22.00, Fr, Sa bis 23.00 Uhr; Kaval-Ants Tavern (Öffnungszeiten: nur sommertags So – Do 12.00 – 22.00, Fr, So 12.00 – 23.00 Uhr); Water Mill Café (Öffnungszeiten: nur Sa 11.00 – 18.00 und So 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet).

(Das Projekt wird unterstützt vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.)

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.