Von Engstirnigkeit und sagenhaftem Reichtum: ein Besuch in Lucca (Teil 2)

Ein vergnügliches Muss ist das Museo Puccini zu besuchen, das im Geburtshaus und ehemaligen Wohnhaus der Puccinis untergebracht ist!

Das Museum wartet perfekt restauriert mit einer Reihe von Originalmöbeln, z.B. dem wunderbaren Flügel, Portrait- und Landschaftsgemälden, Fotografien, Büsten, Opernkostümen, Noten, Partituren, Erstausgaben, Briefen auf, die komprimiert und anschaulich über das Leben und Wirken des Maestro Auskunft geben. Warum hat er "nur" zwölf Opern verfasst? Giacomo Puccini 1858 war ein Maniac der Kontrolle und des Überarbeitens.

Madame Butterfly etwa, die zunächst beim Publikum durchgefallen war, schrieb er komplett um. Luigi Viani von der Fondazione Giacomo Puccini Lucca stellt alle Facetten des Musikgenies dar, nicht nur das Klischee des Womanizer, Lebemanns und Narzissten, sondern auch den ewigen Luccheser, der in seinen späteren Briefen die nur in Lucca übliche Schreibweise des doppelten b beibehielt und sich am liebsten in Lucca und dem nahen Viareggio aufhielt.

Um Turandot zu komponieren ließ er sich eine eigene Treppe einbauen, die von seinem Schlafzimmer direkt zum Studierzimmer führte um nachts, ohne die Familie zu stören, arbeiten zu können. Er starb ohne die Oper beenden zu können. Sein Freund Arturo Toscanini weigerte sich 1926 bei der Turandot-Premiere den Opernzusatz, der nicht von Puccini stammte, zu dirigieren. Als Verbeugung vor dem Künstler und Freund stoppte er exakt an der Stelle der letzten original Passage.

Bronzestatue von Puccini.
Bronzestatue von Puccini.

 

In der zweiten Aufführung Turandots wurde das Stück komplett gespielt. Puccinis Verbundenheit zu anderen Künsten und seine tiefgehende Kenntnis illustriert Viani an Madame Butterfly und Turandot. Da Puccini selbst nie in Asien war, ließ er sich von Malern inspirieren und las Tausend Bücher um die Opernstoffe möglichste authentisch zu bearbeiten. Am nahen Puccini-Platz, den eine Statue des Arien- und Opernmaestros schmückt, liegt der attraktive Museumsshop, der auch eine Vielfalt an Puccini-Devotionalien anbietet.

Im Kinosaal kann man ein nettes Originaldokument anschauen, das Puccini auf rasanter Fahrt im Motorboot zeigt, er besaß mehrere höchst moderne Motorboote. Eine andere Sequenz zeigt den begeisterten Jäger Puccini im kleinen Bötchen bei seinem täglichen Jagdausflug.

Mit großer Wahrscheinlichkeit kehrte Puccini auch in Luccas ältestes Ristorante in der Altstadt ein: die Antica Locanda dell’Angelo in der Via Pescheria 21. Sie wurde am 1.1.1414 von Giuliano di Nicolao als "Hostaria dell`Angelo" zwischen der Loggia del Palazzo Pretorio und dem historischen Marktplatz, der Piazza S. Michele eröffnet. Heute ist das beliebte Restaurant, das für traditionelle Luccheser und toskanische Küche steht, dank der Besitzerfamilie auch sizilianisch geprägt.

Italienische Küche... lecker!
Italienische Küche... lecker!

 

Als Antipasti sind z. B. Venusmuscheln mit Jerusalem Artischocke und knackigem Gemüse und Steinpilzen sehr zu empfehlen. Wo, wenn nicht hier lässt sich so exquisit Taube genießen? Sie kommt in drei verschiedenen Zubereitungsarten auf den Tisch: das Brustfilet ist gegrillt, superzart, die Schenkel auf Niedrigtemperatur vakuumgegart sind auf einem Rotkrautbeet angerichtet, aus den Innereien und dem Fleisch vom Hals gibt es eine Praline auf polenta formentone (diese Polenta basiert auf 8 alten Sorten Mais aus der Region Garfagnana). Der wunderbare Montecarlo vermentino (100% Vermentina Traube) kommt von der Fattoria la Torre aus den traditionellen Weinbergen des 17 km westlich entfernten Montecarlo. Zum Dessert: Cassata all´italiana Sahneeis, Merengue, getrocknete und kandierte Früchten.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist zu Luccas Gourmetmesse "Il Desco" (Der Tisch) anzureisen. Zum Gala-Dinner im Palazzo Sani, dem Sitz der Lucchesischen Handelskammer, traten zehn Chefköche der besten Restaurants Luccas und Umgebung an. Das Antipasti "Pan di coniglio" Kaninchenbrot auf Gemüsebett (Blumenkohl, Artischocke), mit Olivenbrot besorgte Michelin-Stern-Koch Stefano Terigi vom Restaurant "Il Giglio".

Primi: "Gran farro" – die traditionelle rote Bohnensuppe - dazu eine geröstete Brotscheibe mit Lardo, und die Tacconi (Pasta) al sugo de gallo ruspante (dazu wird der Freiland-Hahn ohne Haut aber mit Knochen neun Stunden lang gekocht) und schwarzen Oliven, besorgten Antonio Fava von der Osteria Dal Manzo und Aurelio Barattini von der Antica Locanda di Sesto. Secondo: Lombetto di maiale di cinta (Schweinelende) mit schwarzem Kohl und Fenchelsamen bereitete Vito Cipolla von der Antica Locanda dell´Angelo zu.

Das Filet...
Das Filet...

 

Das Filet ist bei niedrigster Temperatur vakuumgegart, für die Saucenbasis kochten Knochen über zwei Tage. Die Weine von den Colli lucchesi La Badiola Rosso Doc 2017 und bianco doc 2018 fließen reichlich und die festive lockere Stimmung mit Ansprachen typisch fällt typisch Lucchesisch aus. Eine Stadt feiert sich und erfindet sich neu. Il Desco präsentiert neben den lokalen und Regio-Spezialitäten, z.B. Bio Sandwein von der Tenuta Mariani aus Bozzano (Lucca) oder Luccheser Winterkuchen mit Pistazzien von "Il Fornaccio" aus Lucca, auch wunderbare Produkte aus ganz Italien geboten. Seien es sizilianische Süßigkeiten (glutenfrei) von Nadia Patti "Ciauru di Sicilia" aus Favara oder Pesto Genovese, "Pesto piú di prá" aus Genua.

Information:
Lucca Promos, www.luccapromos.it
Turismo Lucca, www.turismo.lucca.it/de
Tourismusinformationsbüro (Punto di Accoglienza) von Turismo Lucca, www.turismo.lucca.it/de
Region Toskana: www.visittuscany.com/en/

Übernachten/Einkaufen:
San Luca Palace Hotel, mit Bar Puccini www.sanlucapalace.com

Essen und Trinken:
Antica Locanda dell’Angelo, www.anticalocandadellangelo.com 
Ristorante "Gli Orti di via Elisa” (Samuele Cosentino), www.ristorantegliorti.it
Antica Locanda di Sesto www.anticalocandadisesto.it

Einkaufen:
Il Desco, c/o Handelskammer (Camera di Commercio di) Lucca www.ildesco.eu 
Strada del Vino e dell`Olio Lucca – Montecarlo – Versilia, c/o Handelskammer (Camera di Commercio) Lucca www.stradavinoeoliolucca.it
Pasticceria Fabbrica del Buccellato, www.buccellatoddeucci.com

Attraktionen:
Domus Romana Lucca This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.domusromanalucca.it
Puccini Museum, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.puccinimuseum.org

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 12/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Klicken Sie auf "Subscribe", um unseren Genuss-Newsletter zu abonnieren. Individuelle Angebote, News, Trends und spannende Geschichten auf einen Blick!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.