Galway 2020? Für Gourmets schon heute bestens gerüstet! (Teil 1)

Stromern Sie schlemmend durch Galway! Sheena Duignan und Gosia Letowska führen auf ihrer fulminanten Galway Food Tour zu herrlichen kulinarischen Entdeckungen!

Und sie bringen Ihnen die Hafenstadt der "14 Tribes" auf ganz unprätentiöse Weise näher! 2020 wird Galway an der westirischen Atlantikküste mit Rijeka (Kroatien) Kulturhauptstadt Europas sein. Da ist es perfekt, dass Galway sich auch schon 2019 gerade kulinarisch bestens präpariert zeigt! Stadtbesucher müssen also keineswegs auf den im Februar 2020 warten, wenn passend zum Beginn des alten keltischen Kalenders der allgemeine Eventreigen zum Kulturspektakel startet.

Eines ist sicher: Das Motto von Galway 2020, "Making Waves", könnte auch jetzt schon gelten! Denn die "wave makers", die professionellen "Wellenmacher" im Organisationsbüro von Galway 2020 sind perfekt vorbereitet auf die kommenden Ereignisse, die in Galway Kunst und Theater, Sport und natürlich auch Kulinarik auf ihre Fahnen geschrieben haben. Natürlich dürfen auch Digitales, Film, Zirkus und Street Art nicht fehlen, wenn es im nächsten Jahr nicht nur in der Stadt der stolzen »Galwegians«, sondern im gesamten County Galway kulturell mächtig rund geht.

Denn gerade auf solche "Local projects" sind die agilen Macher von Galway 2020, wie Sarah McDonagh, besonders stolz. Gerade erst haben sie einen 200.000 Euro-Etat für regionale Künstler aufgelegt, deren Ideen und Vorhaben umgehend in die Programmplanung einfließen und vor Ort, auch und gerade in 30 Dörfern und Städten rings um Irlands wichtigste Hafenstadt am Atlantik umgesetzt werden sollen. Dies "Bid book" ist nun aufgeschlagen, um auch künstlerischen Nischen eine Chance zur Präsentation zu geben.

Local projects: Geld für regionale Künstler...
Local projects: Geld für regionale Künstler...

 

Ursprünglich war, als Galway 2016 den Zuschlag als Kulturhauptstadt Europas erhielt, ein Budget von 45 Mio. Euro angedacht. Nun werden es wohl 39 Mio. Euro werden, was auch im Rückblick auf andere Kulturhauptstädte Europas und im internationalen Vergleich eine durchaus üppige Summe darstellt. Schon jetzt ist sicher, dass mindestens 27 Top-Events anstehen, dazu unzählige weitere kleinere, die allesamt um die Zentralthemen "Sprache, Landschaft und Migration" kreisen werden. Man darf also getrost davon ausgehen, das Galway sich seinen Titel, "European Capital of Culture" wie schon die irischen Vorgänger Cork (2005) und Dublin (1991) rundweg verdienen wird.

Etwas gewöhnungsbedürftig bleibt nur das gewählte Titelkürzel "ECoC". Aber dafür stehen die Stadtbewohner schon jetzt jederzeit bereit, unterstützen, auch mit Graffiti-Slogans wie "I support Galway 2020", das Jahresprojekt uneingeschränkt. Erwarten Sie also Unerwartetes und lassen sich überraschen, wie auch auf der unvergleichlichen Galway Food Tour mit Sheena oder Gosia!

Eigentlich hat Galway einen weiteren Boom gar nicht nötig. Denn die Universitätsstadt am Atlantik, mit 80.000 Bewohnern viertgrößte der Republik und sechstgrößte der Insel, ist schon jetzt ein Besuchermagnet. Noch dazu wurde sie schon 2015 von einem New Yorker Magazin zur freundlichsten Stadt gekürt – natürlich weltweit! Und als »Gateway« zum Wild Atlantic Way ist Galway natürlich ebenfalls unerlässlich für einen Stopover!

Galway ist schon jetzt ein Besuchermagnet...
Galway ist schon jetzt ein Besuchermagnet...

 

Gut, dass es da mit dem Harbour Hotel am Hafen von Galway einen idealen Standort für Auswärtige gibt, der zudem über eigene, preiswerte Parkmöglichkeiten auf dem Hof hinter dem Hotel verfügt (8 € die Nacht). Denn Galways historische Altstadt ist schon jetzt von Fußgängermeilen durchzogen und rigoros parkraumbewirtschaftet. Und vom Harbour Hotel am mit Millionenaufwand restaurierten und erweiterten Hafenbecken, wo auch Ausflugsschiffe zu den Aran-Inseln ablegen, sind es nur ein paar Schritte zu Lynch`s Castle an der Shop Street, das einmal einem jener "14 Tribes of Galway" gehörte, jener 14 reichen Kaufmannsfamilien mit meist anglo-normannischen Wurzeln, die ab dem 13. Jh. Hafen und Handel regierten.

Die Lynch-Familie war eine von ihnen, baute den Wuchtbau, seit 1930 im Besitz der Allied Irish Bank und perfekt restauriert, aus. Nur wenige Schritte weiter flattern am Eyre Square die Flaggen der "14 Tribes". Hier werden die Wurzeln der Hafenstadt sichtbar, die wohl auf ein »Dun Bhun na Gaillimhe«, das Fort an der Mündung des Gaillimh, des sich 9 km durch Galway schlängelnden Lachsflusses River Corrib zurückgeht. Gegründet hatte es wohl 1124 der damalige König bzw. Häuptling von Connacht, Tairrdelbach Ua Conchobair (1088 – 1156).

Doch schon in den 1230er Jahren kam die Normanneninvasion, und mit Richard Mor de Burgh. Fortan regierten in Galway Normannen die Iren, die ihre Lebensart nur im rein irischen Fischerdörfchen Claddagh auf der anderen Seite der Flussmündung erhielten. Daran erinnern kann man sich beim kurzen Spaziergang an den Strand Galways, bevor es in Galways neues Szeneviertel Westend geht.

Viele kleine Bars locken im Westend Gäste an.
Viele kleine Bars locken im Westend Gäste an.

 

Und natürlich erinnern auch Galways Claddagh-Juwelierläden daran. Denn der idealerweise goldene Claddagh-Ring ist nach Aran-Pullovern und neuem irischen Wolldesign das wohl zweitwichtigste Souvenir der Stadt. Sheena empfiehlt übrigens bzgl. Wolle vor allem den Sheep Shop (4 Manguard Street) und das Tweed Project@Ard Bia naeh dem Spanish Arch (am Long Walk). Claddagh-Ringe, sogar mit Claddagh Ring Museum findet man vor allem entlang der Quay Lane und der Quay Street, am Eingang zum legendären Latin Quarter mit Dutzenden Kneipen und Live Music, das Galway weltweit berühmt gemacht hat. Irish Folk, Rock und Pop – jederzeit live, sogar irischer Stepptanz wird geboten!

Allerdings: Auch für das Entstehen des Claddagh Ring zeichnet wohl einer aus den 14 Tribes verantwortlich. Denn es war ein Richard Joyce (ca. 1660 – 1737), der heute als dessen Erfinder gilt. 1675 verließ er Galway Richtung West-Indien, wurde von algerischen Piraten gefangen, verkauft und in Tanger versklavt. Dort erlernte er mit heißem Bemühen die Goldschmiedekunst, wurde 1689 freigekauft, kehrte nach Galway zurück und schenkte hier der ewig treuen Braut Sarah Curran jenen ersten Liebesring, der nun Verkaufshit in Galway ist.

Und die Normannen waren auch zuvor schon überaus erfolgreich. Sie bauten Galway zum internationalen Handelshafen aus. Sogar Kolumbus war hier, wohl 1477: 1992 stiftete seine Geburtsstadt Genua Galway ein Denkmal, das heute hinter einem Zaun an der Spanish Arch Parade auf Erlösung von den Bauarbeiten zu Galway 2020 wartet. Denn hier war auch mal Galways alter Fischmarkt – und alles wird für das kommende Jubeljahr neu herausgeputzt – inkl. das alte Stadttor Spanish Arch!

Auch im Hafen geht es farbenfroh zu!
Auch im Hafen geht es farbenfroh zu!

 

Aber zurück zum Eyre Square: Dort tummeln sich auch zig Studenten rund um den kleinen John F. Kennedy Memorial Park mit dem Bronzerelief des US-Präsidenten, der nur 5 Monate vor seinem gewaltsamen Tod Galway 1963 eine Stippvisite abstattete. Gleich daneben steht das Denkmal für den »Galway Hooker«, Galways traditionsreichstes Segelboot, seit 2012 zudem mit »Brownes Doorway« optisch verbunden. Ursprünglich war das monströse Unikum mal Zierde des Wohnpalastes der Browns an der Abbeygate Street, verschwand dann um 1916 in Museumsdepots und zeigt nun wieder Galways Glanz und Gloria auch zu Zeiten der Renaissance. Nicht versäumen darf man auch die Bronzestatue des Schriftstellers und Journalisten von Padraig O Conaire (Patrick O`Connor; 1882 – 1928), der das irische wieder lebendig machte.

1935 wurde ihm hier eine Statue zuerkannt, die allerdings später von Vandalen verwüstet wurde. 2005 gab es diese neue, die alte wanderte ins Galway City Museum am Spanish Arch, wo man sie vor dem Besuch des sehr guten Museumscafés (kitchen@Galway Museum) bestaunen kann – ein Tipp von Sheena Duignan und der Galway Food Tour.

Information:
Irland Information/Tourism Ireland, Gutleutstr. 32, 60329 Frankfurt/Main, Tel. 069 923 18 50, www.ireland.com/de-de/
Wild Atlantic Way: www.wildatlanticway.com
Galway City Tourist Information Centre, Forster Street, Galway, Tel. +353 (0)91 53 77 00; Auskunft in Dublin: Tel. +353 (0)1 605 77 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.galway-ireland.ie/tourism-galway.htm , www.wildatlanticway.com/plan-your-trip/galway/sightseeing-attractions/tourist-information-offices/details/galway-tourist-information-centre , www.wildatlanticway.com/plan-your-trip/galway/ ; ganzjährig Mo – Sa 9.00 – 17.00 Uhr geöffnet

Programm Galway Kulturhauptstadt Europas 2020:
Galway 2020 Office, 16 Merchant`s Road, Galway, Tel. +353 (0)91 41 24 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://galway2020.ie/en

Galway kulinarisch:
Galway Food Tour, c/o Sheena Duignan, Tel. +353 86 733 28 85, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., oder Gosia Letowska, Tel. +353 86 733 28 85, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://galwayfoodtours.com, www.wildatlanticwayfoodtours.com ; Start: normalerweise 11.00 Uhr ab Griffin’s Bakery, 21 Shop Street; Ticket: 60 Euro

Übernachten:
Harbour Hotel, The Harbour, New Dock Road, Galway, Tel. +353 (0)91 89 48 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.harbour.ie

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 24/10/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.