Oh, wie luxuriös ist Amsterdam! (Teil 1)

Grenzenlos wie die Gastfreundschaft der Niederländer ist das Angebot an Luxushotels, Gourmet-Restaurants und an weltbewegender Kunst in der Grachtenstadt - eine subjektive Auswahl für luxuriöse Tage!

Sie hört einfach nicht auf – die Lust, sich in der niederländischen Hauptstadt ein paar außergewöhnliche Tage zu gönnen. Jedes Amsterdamer Luxushotel ist eine eigene Welt! Ausgangspunkt für eine Reise durch diese Welten könnte das ANdaZ in der Prinsengracht 587 sein – eine Design-Sensation mit verschobenen Proportionen und einem dazugehörigen Zaubergarten.

Der rufende "Prinz der vergessenen Träume" taucht in mehreren Variationen im dichten Grün auf – auch er animiert zum Staunen und Lächeln. Freches Think Big von Designer Marcel Wanders in Anlehnung an das "Alice im Wunderland"-Thema für das gesamte Hoteldesign. Kronleuchter in überdimensional weißen Glocken über der Rezeption, zwei Meter hohe knallrote Sessel in Tulpenform, ein Story-Hofschacht, den man mit einem Glasfahrstuhl abfahren kann, Start in der "Traumbibliothek", einem ‚Fake’ in Form einer Tapete.

Der Garten im ANdaZ: Wandgraffiti
Der Garten im ANdaZ: Wandgraffiti "Alice in Amsterdam" von Künstler Nick Walker.

 

Im ANdaZ ist alles anders

In allen der überwältigend ebenso kreativ wie wohnlich gestalteten Suiten gibt es viel zu Schmunzeln oder Nachdenken, wie z.B. auch Lebensphilosophien auf den WC-Tapeten: "Elk nadeel heeft zijn voordeel"/Jeder Nachteil hat seinen Vorteil. Für die weltweit größte Kunst-Video Collection mit über 50 Werken sollte man Zeit mitbringen.

Start für eine gepflegte Amsterdam-Night-Tour könnte beispielsweise das "Bluespoon Restaurant & Bar" im "ANdaZ" Hotel sein: Jason & Mariano geben mit "Bluespoon North Sea Mussels” mit Buttermilch, Avocado Crème, Basilikumöl und Rettich einen delikaten Auftakt. Noch nie gesehen: Der "Bluespoon Signature Cocktail": Er kommt in Omas Teetasse! Eine geheime Rezeptur, vorrangig aus Holunder, Lavendel, weißer Schokolade und Line Wodka. Auf geht’s!

"Bluespoon North Sea Mussels”, Kreation von Jason & Mariono.

 

360° Amsterdam

Um bei Tag oder vor allem bei Nacht über all’ das von oben zu schauen, wo man in dieser Stadt bereits war oder noch hinmöchte, ist das MA’DAME-Restaurant im 22sten Stockwerk des A’DAM Tower ein Muss. Dieser überragt die sich immer kreativer entwickelnde Hafenszene in Amsterdam Noord, mit außergewöhnlichen Nachbarschaften, vibrierende Künstler- und Food Szene, kreative Start-ups und zukunftsfähige Wohnmodelle – ein absoluter place to go! Auch für die Einheimischen, erreichbar mit der kostenfreien Buiksloterwegfähre oder der Fähre vom Centraal. Dort oben über der Stadt stehen wie überall in Amsterdam die typischen "Oma Bob’s Bitterballen" auf der Karte, die unverwechselbare echt holländische Fleischkrokette.

Gegenüber des alten Stadttors "Muntttoren", in der Nieuw Doelenstraat, fällt das "De L’Europe" ins Auge. Das im Grand-Hotel-Stil renovierte 5-Sterne-Haus – eine Ikone, ein wahres Postkartenmotiv seit über 120 Jahren – empfängt mit wohliger Hotelgastfreundschaft. Sie beginnt bereits mit dem gutgestimmten Portier vor der Drehtür. Dreh- und Angelpunkt ist die "Hoofstad Brasserie", dort kommt beinahe Venezianisches feeling auf, sowohl in der Glasveranda, auf dem Ponton, beim feinen Frühstück oder Austern schlürfen.

Vom Verteidigungsturm 1482 übers Gasthaus 1638 hin zum Spitzenhotel 1999: das
Vom Verteidigungsturm 1482 übers Gasthaus 1638 hin zum Spitzenhotel 1999: das "De L’Europe”.

 

Über dem "Bord’Eau" und dem Werk von Chef Bas van Kranen leuchtet ein Michelin-Stern. Leichte, frische Küche, prickelnde, schmackhafte, einzigartige Texturen. Die intime Umgebung, die Unkompliziertheit der Einrichtung und der persönliche Service von Maître Dannis Apeldoorn tragen zu einem unvergesslichen Erlebnis bei. Mit über 850 Weinlabels handelt sich das "Bord’Eau" 2018 eine Ehrung vom "Wine Spectator" als eine der herausragendsten Restaurantweinkarten der Welt ein.
Edle Weine werden auch auf dem eleganten, hauseigenen Salonboat "Dyos" kredenzt. Vom eigenen Anleger aus wird die Gästeschaft mit feinstem Catering des Chefs auf Fahrt durch di schönsten der 165 Kanäle geschickt.

Eine andere spannende Kooperation besteht mit dem Rijksmuseum. Eindrucksvolle Repliken niederländischer Meistergemälde aus dem weltberühmten Museum zieren einen exklusiven Suiten-Flügel, den so genannten Dutch Masters Wing sowie die Sechs-Raum-Präsidentensuite. Faszinosum in der Lobby ist ein 35 kg schweres Buch – RIJKS – mit 48 Abbildungen der berühmtesten Gemälde aus dem "Gouden Eeuw", dem Goldenen Zeitalter. Viele Detail-Vergrößerungen unterstützen das genauere optische Studium, Concierge Eef Sparla ist jederzeit bereit, die weißen Handschuhe anzulegen, für den Gast zu blättern und zu erläutern.

Rembrandts Werke im Original zu sehen ist für viele Menschen das Höchste an Genuss. Derzeit gibt es im Gedenken an den 350sten Todestag des Malers die einmalige Gelegenheit, in "Alle Rembrandts" seine mehr als 400 Werke zu bestaunen. Seit wenigen Tagen wird sein berühmtestes Werk, "Die Nachtwache" von 1642, welches er im Alter von 36 Jahren schuf, restauriert: In einer Glaskammer und auch online unter den Augen der Öffentlichkeit, von einem Team aus Forschern, Konservatoren und Restauratoren des Rijksmuseum, in enger Zusammenarbeit mit Museen und Universitäten im In- und Ausland. Doch auch Führungen durch über 800 Jahre niederländische Geschichte bilden eine spannende Grundlage für jeden Amsterdam-Besuch.

Ausschnitt der 25-Häuser-Front des
Ausschnitt der 25-Häuser-Front des "Pulitzer Amsterdam".

 

Schmal sind dort die historischen Grachtenhäuser, u.a. deshalb, weil seinerzeit die Steuer nach der Breite der Hausfront berechnet wurde. Das edle, durchrestaurierte "Pulitzer Amsterdam" zwischen Prinsengracht und Keizersgracht (der breitesten ihrer Art) geht über 25 bis zu 400 Jahre alte Kanal-Häuser mit bezaubernden Fassaden. Angefangen hat es 1960 mit 12 Gebäuden, als Peter Pulitzer, Enkel des Stifters des berühmten Medien- und Literaturpreises, das erste 5-Sterne-Hotel Amsterdams gründete.

Gediegen, verwinkelt und verzaubernd die eleganten Zimmer und Suiten, keine wie die andere, jede ihrem eigenen Charme und historischer Grundform entsprechend gestaltet. Grachtenblick garantiert, und vor allem auf die ganz besonders schöne Gartenarchitektur. Sie kann jederzeit von jedem genossen werden, besonders an den "Open Tuinen Dagen" alljährlich im Juni.

Das "Jansz" war einst das Zuhause von Handwerker Volkert Jansz, mit scharfem Auge für Stil und Schönheit. Klassisch elegante Küche des jungen Chef Jeroen Robberegt, der bereits eine sensationelle Karriere hingelegt hat. Besondere Empfehlung: Sein "Salad Riche" mit Zwiebelkompott, Hummer, Entenleber und Bries. Die enorm beliebten "Rosé Sonntage" sind inzwischen schon Tradition. In unmittelbarer Nähe: Die "Negen Straatjes", neun maßgebliche Shoppingstrassen Amsterdams.

Eine Türzarge nur aus Büchern: Die
Eine Türzarge nur aus Büchern: Die "Book Collector's Suite" im "Pulitzer Amsterdam".

 

Nächste Luxusstationen sind "The Waldorf Astoria Amsterdam", das "Sofitel Legend The Grand Amsterdam", ein Amsterdamer Salonboat und das "InterContinental Amstel" –
morgen im Teil 2 von "Oh, wie luxuriös ist Amsterdam".

 

Impressionen:

Fotos: Andaz Amsterdam Prinsengracht, Uta Petersen, Martijn Kort, De L'Europe, Pulitzer Amsterdam-(c)sanderbaks.com-Redactioneel

Informationen:

ANdaZ. Hyatt Regency Amsterdam,
www.hyatt.com

De L’Europe,
www.deleurope.com

Intercontinental AMSTEL Amsterdam,
www.intercontinental.com

PULITZER Amsterdam LEG, 5 star de luxe
Mitglied von Preferred Hotels & Resorts LVX Collection
www.pulitzeramsterdam.com

SOFITEL Legend THE GRAND Amsterdam,
www.sofitel-legend-thegrand.com

The Waldorf Astoria Amsterdam,
www.waldorfastoria.com/amsterdam

A’DAM Tower MA’DAM Restaurant Bar
www.madamamsterdam.nl

Rijksmuseum
www.rijksmuseum.nl

Buchtipp:
Rembrandt filigran
Rembrandtjahr 2019: Sämtliche Zeichnungen und Radierungen
708 Zeichnungen und 314 Radierungen des Meisters im XXL Format
Peter Schatborn / Erik Hinterding
Hardcover mit Ausklappseite,
29 x 39,5 cm, 756 Seiten, 150 €
www.taschen.com

Amsterdam Boats
Klassische Holzschiffe mit Wohnstubenappeal und gehobenem Catering,
www.amsterdam-boats.com

Luxuskaufhaus "De Bijenkorf”– eines von sieben in Holland,
www.debijenkorf.nl

GASSAN Diamonds B.V.
www.gassan.com

BIOS-groep Taxi
www.biosgroep.nl

Amsterdam Luxury mit amsterdam & partners:
16 Partner aus den Bereichen Luxushotels, Restaurants, Kultur und exklusives Shopping, mit einem feinen Printmagazin, seit 2017, www.iamsterdam.com/luxury / www.amsterdamandpartners.com

KLM Royal Dutch Airline
www.klm.com

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 13/07/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.