Im Land der Setukesen (Teil 1)

Hand aufs Herz, wer hat schon mal was von den Setukesen gehört? Sie sind Europäer!

Wenn auch eine ethnische Minderheit, geschätzte 10.000-12.000 Menschen in ganz Estland, die mehrheitlich (3000-4000) im Grenzgebiet zwischen Russland und Estland in der historischen Region Setumaa (estnisch Setomaa) im Südosten Estlands und Nordwesten Russlands nahe dem berühmten Peipussee leben. Sie selbst sehen sich als eigene (kleine) finno-urgische Nation und nicht als Volksstamm der Esten wie einige Wissenschaftler behaupten.

Denn Setukesen sind russisch-orthodox und nicht lutheranisch oder atheistisch wie die Esten und sie haben ihre eigene Sprache und traditionelle Gebräuche, was sich in Kleidung, Schmuck. Küche, Architektur, Musik und Tanz niederschlägt. Mit der Politik der Perestroika und dem Zusammenbruch der osteuropäischen Staaten Ende der 1980er Jahre fand eine Welle der Wiederentdeckung der Setukesischen Geschichte und Kulturschätze inklusive der leckeren Küche statt. Mit erfrischendem Selbstbewusstsein dazu überaus herzlich begrüßen ältere wie junge Setukesen reisende Besucher in ihrer spannenden und wunderschönen Region. Eine Selbstentdeckung Setomaas ist angesichts mangelnden Wissens eher nicht anzuraten so manch ein kultur- historisches Schmankerl könnte einem flöten gehen und so sei eine geführte Tour durchs kleine reich der Setukesen wärmstens empfohlen.

Lüübnitsas Fisch- und Zwiebelmarkt

Das Dörfchen Lüübnitsa ist ein idealer Ort zum Einstieg ins Siedlungsgebiet Setomaa, denn es ist ein "neutraler“ Ort zwischen den Alt-Gläubigen Dörfern im Norden und den eher gemäßigten orthodoxen Setukesen im Süden. Mit offiziell 58 Einwohnern, im Winter aber höchstens 20, empfängt der ehemalige Handelsflecken (erstmals erwähnt 1582) zum jährlichen Fisch- und Zwiebelmarkt Ende August mühelos 3000 und mehr Gäste, deren PKW ganze Wiesen und Weiden als Parkplätze benötigen. Bestens organisiert, sorgen Parkplatzeinweiser für Ordnung. Am Straßenrand spielen Kinder und Jugendliche zur Geige auf oder greifen zur Karmoshka, deutsch Garmoschka bzw. Garmon, dem traditionellen Musikinstrument der Setukesen, das einem kleinen Knopfakkordeon, eben einer "Mini-Quetschkommode“ ähnelt.

Traditionelles Musikinstrument der Setukesen.
Traditionelles Musikinstrument der Setukesen.

 

Eine solche Karmoshka hat auch ein Braumeister an seinem Marktstand platziert, der das leckerste Bier von Setomaa und vor allem auch Kwas braut. 2018 wurde er schon zum vierten Mal zu Setomaas Bierbrauer des Jahres gekürt: Es ist Ain Raal, der in der kleinen Siedlung Küllätüvä lebt und die Sigre-Anderson-Farm zur wohl schönsten der Landgemeinde aus- und umgebaut hat. Dort finden jährlich auch Musik Camps statt, deren Plätze bei den teilnehmenden Jugendlichen heiß begehrt sind – und deren eifriges Musizieren die Kultur der Setukesen am Leben erhält.

Am Ortseingang öffnet eine kleine orthodoxe Kapelle, setukesisch eine "tsässon“, in die zahlreiche Besucher eintreten um am Altar und im Herrgottswinkel Kerzen anzuzünden. Direkt vor der Kapelle weist ein Schild auf die Ortgründung 1582 hin. Lüübnitsa liegt direkt am Peipussee, doch auch die Grenze zu Russland ist hier sehr nah, sie reicht etwas südlich fast bis zum Ufer. Am Ufersaum der Dorfstraße wurde ein 12,5 m hoher Aussichtsturm errichtet, der den Blick auf den See und die vorgelagerte Insel Kolpina ermöglicht. Dort hatten die Lüübnitser früher ihren Friedhof, dort sind ihre Angehörigen begraben. Doch hinüber dürfen sie (noch) nicht. Kolpina, estnisch Kulkna, ist russisch, und damit – trotz funktionierendem kleinem Grenzverkehr zwischen Esten und Russen – leider tabu.

Highlights auf dem sind zweifelsohne die teils mit bunten Blumen verzierten Zwiebel- und Knoblauchgirlanden, da es sich um besondere Sorten, alte Züchtungen handelt, die besonders schmackhaft und für die einfache Naturkostorientierte setukesische Küche unabdingbar sind. Auch zum Zopf geflochten werden geräucherte Käsefäden, ein noch nie gesehenes Marktprodukt. Aber auch kunstvoll geschnitzte Kartoffelchips, ein Snack auf die Hand, sind ein absoluter Hingucker für ortsunkundige. Hausmacher Schinken, Speck, Würste duften einladend und eingesalzene, getrocknete oder eingemachte Fische (Weißfisch, Rotauge, Karpfen, Zander) aus dem nahen Paipussee locken. Handwerkskunst (Holzschnitzerei, Schmiedearbeiten) wird vorgeführt, doch den größten Pulk auf der Marktwiese bildet sich rund um die Musik- und Tanzbühne. Setukesische Frauen in Tracht mit ihrem reichen traditionellen Silberschmuck, Broschen und Halsketten, der in manchen Fällen wie ein panzernes Dekolleté vom Hals bis zur Brust reicht, sitzen in den ersten Reihen. Leider kommen wir zu spät und haben die Musik- und Tanzperformances auf Lüübnitsa-Markt gerade verpasst.

Zwiebel- und Knoblauchgirlanden...
Zwiebel- und Knoblauchgirlanden...

 

Inaras Old White House Coffee Shop in Mikitamäe

Lüübnitsa gehörte bis 2017 zum nahen Dörfchen Mikitamäe, das wiederum zum Kreis Pölva gehörte. Dann kam die estnische Gemeindereform, und nun ist Mikitamäe Teil der neuen Landgroßgemeinde Setomaa – also Teil des "Reichs der Setukesen“. Direkt an der Hauptdorfstraße hat Inara Luigas, eine resolute, unternehmungslustige Endvierzigerin, sich einen Traum erfüllt. In der Mikitamäe Kool, der von 1912 bis 1951 genutzten Dorfschule, hat sie nun ihr Inara Vanavalgö Kohviitaro, Inara`s Old White Coffee House, Inaras altes weißes Kaffeehaus eröffnet. Dies gehört am letzten Augustwochenende auch zu jenen Lokalitäten, die die estnischen Ufer des Peipussees zum längsten Pop-up-Restaurant der Welt mutieren lassen. Dann reihen sich kulinarische Angebote auf über 172 km Länge!

Historisches weißes Geschirr, handgefertigte weiße Leinestoffe mit klassisch roten, von eifrigen Setukesinnen aufgestickten Mustern, Stickereien und Traditionskleidung dominieren ebenso den Laden wie Kunsthandwerkliches aus dem Reich Seto. Inara Luigas fühlt sich der traditionellen Setu-Küche verpflichtet, kocht nach alten Rezepten und backt herausragendes lokales Brot, das "Vatsk“. Unschlagbar scheint auch ihr lokaler Traditionskäse, der mit Kümmelö versetzte Sõir. Und man sollte hier nicht nur Kaffee und Kuchen probieren, sondern z. B. auch ihre hausgemachten Piroggen, die kalt servierte Kwas-Suppe oder ihren Rhabarber-Echte Mädesüß-Saft. Echtes Mädesüß, Filipendula ulmaria, bestellt man am besten englisch, als Meadowsweet. Natürlich verkauft sie auch ihr Seto-Kochbuch und bittet ab und an zu Musik, Tanz und dem traditionellem polyphonen Leelo-Gesang vor allem der Setukesinnen. Und natürlich darf meist auch die Karmoshka nicht fehlen.

Saatse Boot

Der Saatse Boot, deutsch der "Stiefel von Saatse“, kurz "Saatse-Stiefel“ genannt, verbindet an der Landstraße 178 auf einer Länge von ca. 900 m die beiden Siedlungen Lutepää und Sesniki die zu den Orten Värska bzw. Saatse gehören. Das gesamte 115 ha große Areal gehört zu Russland, wird streng überwacht und darf nicht zu Fuß begangen werden. Die Straße ist unbefestigt und damit bei Regen oder Schnee auch für Radler ungeeignet, die zwar passieren, niemals aber mit Schuhen oder barfuß den Boden berühren dürfen.

Die Grenze zu Russland ist hier sehr nah.
Die Grenze zu Russland ist hier sehr nah.

 

Auch Motorrad- bzw. Autofahrern ist gestattet zu passieren, jedoch nicht anzuhalten, ab- oder gar ausstiegen! Zuwiderhandlungen werden streng bestraft, ziehen Arrest, Befragung und mindestens deftige Geldstrafen nach sich. Sogar Pilze sammeln ist untersagt. Dank des Saatse Boot ist das Dorf Saatse nicht mehr Enklave. Seit 2008 sorgt die Straße von Sesniki nach Matsuri dafür, dass man den Saatse Boot umfahren kann – dies ist aber ein Umweg von bis zu 20 Kilometern. Wagen Sie also das Abenteuer Saatse Boot. Und tanken Sie vorher! 2005 wurde ein Abkommen zur Begradigung der Grenze zwischen Russland und Estland geschlossen, der diesen Abschnitt zu Estland gebracht hätte. Allerdings wurde der Vertrag bisher nicht vollständig ratifiziert – und das abenteuerliche "Drama“ um diesen Flaschenhals durch russisches Territorium dauert an.

Weiter geht es mit der Reportage am 30.01.2019!

 

Impressionen:

Information:

Vor der Reise:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de 
Programm "100 Jahre Estland“ im In- und Ausland: www.ev100.ee/en; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland 
Tourismusinformation Setomaa (deutsch: Setumaa): MTÜ Setomaa Turism, Pikk 12, 64001 Värska, Setomaa, Tel. +372 796 47 82, +372 56 82 1268, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitsetomaa.ee/en , www.setomaa.ee 
Touristenroute Seto-Dorfgürtel (Seto Külavüü): www.visitsetomaa.ee/seto-kylavyy-route 
Seto-Küche: www.visitsetomaa.ee/seto-cuisine
Estnische Kulinarische Route (Estonian Culinary Route): www.toidutee.ee/en 

Anreise:
Nordica: c/o Nordic Aviation Group AS, Lennujaama tee 13, 11101 Tallinn, Estland, Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nordica.ee 
Nordica Call Center Tallinn: Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo – Fr, So 8.00 – 22.00, Sa 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Mo – Fr, So 22.00 – 8.00 und Sa 19.00 – 8.00 Uhr werden Anfragen ans LOT Polish Airlines Call Center weitergeleitet.
Nordica Customer Service Centre Tallinn Airport: Passagierterminal, Tartu mnt 101, 10112 Tallinn; Mo bis Mi, Fr und Sa 5.30 – 18.30, Do und So 5.30 – 21.15 Uhr geöffnet
Direktflüge von und nach Tallinn finden ab 14.1.2019 nach und von Wien (dreimal wöchentlich) statt. München ist noch bis 30.3.2019 einmal wöchentlich (samstags) direkt mit Tallinn verbunden. Danach wird diese Nonstop-Verbindung eingestellt. Auch die saisonalen direkten Verbindungen mit Berlin-Tegel und Hamburg werden 2019 eingestellt. Dafür gibt es zahllose Onestop-Flüge mit Code-Share-Partner und Star Alliance-Mitglied LOT via Warschau mit Tallinn.

Cafés/Restaurants:
Inara`s Olde White Coffee House (Inara Vanavalgö Kohviitaro; Inaras altes weißes Kaffeehaus), c/o Inara Luigas, Mikitamäe, Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Tel. +372 516 84 22; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitsetomaa.ee/inaras-olde-white-coffee-house 
Haus-Restaurant Maagõkõnõ ("Mohnblume“), Hof Toomemäe, Saabolda küla (Dorf) bei Saatse, Gemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, c/o Sirje Kruusamäe, Tel. +372 53 41 87 77, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.,
www.visitestonia.com/en/home-restaurant-maagokono-at-toomemae-farm , www.visitsetomaa.ee/en/seto-cuisine/toomemae-talu-kodurestoran-maagokono ; ganzjährig geöffnet; Vorbestellung erforderlich; 35 Plätze innen und im Wintergarten, 40 Plätze draußen; keine Kreditkarten

Übernachten/Essen und Trinken:
Kirsi Talo (Kirschenhof), c/o Kaidi Kerdt, Lokalität Kirsi Talo (1,5 km von Meremäe), 65302 Meremäe küla (Dorf), Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Tel. +372 514 05 06, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://maps.visitsetomaa.ee/en/objects/kirsi-talo-kohvitaro/31?map_id=4, www.kirsitalo.com ; ganzjährig geöffnet; mit diversen Zimmern im Haupthaus und ehem. Stallungen, Café/Restaurant, Rauchsauna und Produktion von köstlichem Saunaschinken
Weiterer Bauernhoftourismus: MTÜ Eesti Maaturism, Vilmsi 53 G, 10147 Tallinn, Estland, Tel. +372 600 99 99, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.maaturism.ee , www.maaturism.ee/index.php?lang=de  (deutsch)
Datenbank und Vorort-Information (Telefon, Email) der Organisation des Bauernhoftourismus in Estland mit Angeboten für Ferien und Übernachtung auf dem Bauernhof und Angeboten für Aktivurlauber (Wandern, Radfahren, Boot/Kanu/Kajak, Vogelbeobachtung).

Attraktionen:
Fisch- und Zwiebelmarkt in Lüübnitsa, Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa: im gesamten Dorf Lüübnitsa am Peipussee; nächster Termin 24./25.8.2019; www.visitestonia.com/de/der-zwiebel-und-fischmarkt-von-luubnitsa , www.visitsetomaa.ee/index.php?id=events&event_id=752361 

Saatse Boot (Saatse-Stiefel): 900 m Abenteuer von Estland durch Russland nach Estland! Boden berühren streng verboten! Keine Fußgänger, Radfahrer dürfen nicht stoppen oder absteigen, Autofahrer nicht stoppen oder aussteigen.

Saatse Seto Museum, im alten Schulhaus, Samarina küla (Dorf), Saatse, 64001 Värska, Gemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Tel. +372 53 42 14 28, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.setomuuseum.ee/saatse-seto-muuseum/ ; 1.6. – 31.8. Di – So 11.00 – 17.00, sonst Di – Fr 11.00 – 16.00 Uhr geöffnet; Filiale des Seto Farm Museum mit Teehaus (Café Tsäimaja), Pikk 56, 64001 Värska, Setomaa vald, Võrumaa, Tel. mobil +372 505 46 73, www.visitsetomaa.ee/en/seto-cuisine/seto-talumuuseumi-tsaimaja , www.visitestonia.com/en/cafe-tsaimaja-in-the-seto-farm-museum 
Orthodoxe Dorfkirche St. Paraskeva, Saatse, Tel. +372 56 60 67 03, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.eoc.ee , www.visitsetomaa.ee/en/ 

Old George`s Soap Chamber (Vana Jüri Seebipood; Seifenkammer des alten Georg), c/o Silver Hüdsi, Vahtraoeru talu, Kolossova küla (Dorf), Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Tel. +372 529 91 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.vahtraorg.eu , www.visitestonia.com/en/old-georges-soap-chamber-1 ; 1.5. – 30.9. tgl. sowie n. V. geöffnet
Peko Jumalamägi (Peko-Gotteshügel), Kolossova küla (Dorf), Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Auskunft Tel. +372 56 82 12 68, www.visitsetomaa.ee/en/attractions/peko-jumalamagi , www.visitestonia.com/en/peko-jumalamagi 

Serga Tsässon (Orthodoxe Dorfkapelle) Serga, Vahtra, Serga küla (Dorf) bei Maremäe, Landgemeinde Setomaa, Kreis Võrumaa, Besichtigung nach Voranmeldung über Tel. +372 512 50 75, Tel. +372 796 47 82, www.visitsetomaa.ee/en/attractions/serga-tsasson , www.visitestonia.com/en/serga-tsasson 

Leseempfehlung:
Setomaa Unique and genuine, ein Gemeinschaftswerk verschiedener Autoren aus Tartu und Setoma von Helen Külvik 2014 herausgegeben, ausgestattet mit vielen wunderbaren Photos (historischen und aktuellen), einer guten Karte, gibt auf 160 Seiten bestens Auskunft über Geschichte, Politik, (Alltags)-kultur, Essen der Setukesen (10€) ( www.setoinstituut.ee )

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 03/02/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.