"Stalker" und Hochmoor vor den Toren Tallinns

Estlands ältester Nationalpark Lahemaa lockt mit Lehr- und Wanderpfaden in üppiger Natur, beschert ein nachhaltiges Naturerlebnis. Schon auf dem Weg ins Herz des Parks locken mit dem geheimnisumwobenen Jägala-Wasserfall und dem Lehrpfad des wunderbaren Viru-Hochmoors zwei Stopps...

Nur 30 Autominuten und ca. 25 km östlich von Tallinn lockt mit dem Jägala-Wasserfall (estnisch: Jägala Juga) gleich eine besondere Attraktion. Hier, inmitten hochaufragender Nadelwälder und gesäumt von Wiesen und alten Gehöften, findet sich der größte natürliche Wasserfall Estlands. Drei Kilometer vor der Mündung des Jägala-Flusses in die Ostsee bietet sich vor allem im Frühjahr und Herbst in der Landgemeinde Jõelähtme ein besonderes Spektakel. Dann stürzen die Wassermassen den nur 7,80 bis 8,10 m hohen Jägala-Wasserfall auf mindestens 50 m Breite in die Tiefe.

In jedem Jahr rückt der Wasserfall dabei um etwa drei Zentimeter zurück. Denn so viel Kalkstein bricht das Wasser in jeder Saison ab. Natürlich ist der Wasserfall auch im Winter spektakulär, wenn ihn Schneewehen umgeben, sich Eiszapfen bilden und er teils zufriert. Und klar ist auch: Im Hochsommer, insbesondere im Jahrhundertsommer 2018, der auch in Estland alle Rekorde brach, bleibt nicht viel übrig vom Wasserrauschen.

Der Jägala-Wasserfall.
Der Jägala-Wasserfall.

 

Ringsum heißt der Wasserfall gern auch Joarüngas und war seit je ein geheimnisvoller Ort, an dem vorchristliche Kulte abgehalten wurden. In jedem Fall ist er auch ein Produkt der Eiszeit. Rationaler ging es ab 1240 zu, als hier eine erste Wassermühle stand, deren Existenz bis 1688 nachgewiesen ist. Dann baute man nahebei ein Elektrizitätswerk und eine Zellulosefabrik, die von 1917 bis kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Betrieb waren. Welch ein Glücksfall!

Denn als Russlands Star-Regisseur Andrei Tarkowski 1978 nach der perfekten Filmkulisse für seinen weltweit gefeierten Kultfilm "Stalker" suchte, wurde er hier fündig. Erst war er ein wenig enttäuscht über den Jägala-Wasserfall, dann aber entdeckte er die quasi herrenlosen verfallenen Ruinen von E-Werk und Fabrik – und machte diese zwei Orte samt Wasserfall zum zentralen Ort jener "verbotenen Zone", die den Film berühmt machten. Cineasten müssen hier also stoppen – unbedingt!

Wald am dem Wasserfall.
Wald am dem Wasserfall.

 

Nur 25 Autominuten weiter und nun schon 52 km östlich Tallinn folgt dann ein zweites, gut ausgeschildertes und wunderbar hergerichtetes Naturschauspiel: das Viru-Hochmoor, estnisch Viru raba, das sich quasi direkt an der Europastraße 20 (Tallinn – Narva) ausbreitet. Dies Hochmoor liegt schon im Lahemaa-Nationalpark, dem ältesten und größten in Estland. Er verdankt seien Existenz noch der Sowjetunion, die ihn am 1. Juni 1971 als ersten Nationalpark des roten Riesenreichs aus der Taufe hob. Er umfasst 747,84 km² oder 74.784 ha! 47.910 ha davon sind Land, 26.874 ha aber im Bereich der Ostsee.

Denn hier, am Golf von Finnland und schon fast in Estlands "wildem Osten", dominieren vier große, von den Buchten Kolga, Hara, Eru and Käsmu getrennte Halbinseln: Juminda, Pärispea, Käsmu und Vergi. Sie strukturieren den Küstenverlauf und gaben Lahemaa seinen Namen. Der Nationalpark bietet zu den Kies- und Sandstränden, Kiefern- und Klippenwäldern aber weit mehr: etwa im Süden des Nationalparks die einzigartigen Wälder von Körvemaa mit Elchen, Braunbären, Wildschweinen, Wölfen, Luchsen, Füchsen und Bibern. Selbstverständlich kreisen auch Fisch-, Stein- und Seeadler, Schwarzstörche klappern, Moorschneehuhn und Nerze sind heimisch.

Wilde Natur im Viru-Hochmoor.
Wilde Natur im Viru-Hochmoor.

 

Endemisch sind die Flussperlmuscheln, einmalig die 7000 Jahre alten malerischen Moore, allen voran das Hochmoor Viru: Gleich 20 Lehr- und Wanderpfade mit über 120 km Länge durchziehen den gut ausgebauten Nationalpark Lahemaa, der zudem mit sicheren Lagerfeuerstellen sowie Übernachtungsmöglichkeiten lockt und sogar Startpunkt des längsten Wanderwegs durch Estland ist. Die ersten 40 km des Oandu-Aegviidu-Ikla-Wanderwegs, der auch nach Estlands Forstbehörde RMK, die den Lahemaa-Park seit 2009 verwaltet, RMK-Weg genannt wird, führen durch ihn hindurch. Und auch der im Viru-Hochmoor mit großem Aufwand angelegte, 3,5 km lange Viru Bog Nature Trail, der Naturpfad Viru-Hochmoor, ist Teil dieses über 300 km langen Wegs.

Wer vom kleinen Waldparkplatz nur einen Kilometer von der Schnellstraße E 20 entfernt der Ausschilderung isn Hochmoor folgt, muss auch nicht den ganzen Weg oder gar die komplette, 6 km lange runde gehen. Obschon es sich lohnt. Und dies keinesfalls nur, weil Hochmoore besser noch als jeder Wald Kohlenstoff speichern. Ihre Aufnahmefähigkeit beträgt locker das Dreifache – was sie heute im Zeichen des Klimawandels zu hochattraktiven Orten nicht nur für Naturschützer macht.

Der Weg vom Parkplatz bis zum auch mit EU-Mitteln errichteten Beobachtungsturm mitten im Hochmoor ist nur 1410 m lang. 800 m geht man auf Waldboden und Schotter, 610 m auf befestigten Bohlenwegen. Die gesamten 1410 m sind so auch mit Kinderwagen zu bewältigen und komplett rollstuhlfahrergerecht. Sogar die erste Plattform des Observationsturms ist für Rollstuhlfahrer erreichbar. Nur Radler kommen im Viru-Hochmoor etwas schlechter weg: Sie müssen schieben, was aber angesichts der teils schmalen Bohlenwege auch zu empfehlen ist.

Zahlreiche Wanderwege führen durch das Moor.
Zahlreiche Wanderwege führen durch das Moor.

 

Ein Spaziergang durch diese von Tümpeln und kleinen Seen durchzogene typische Wald- und Moorlandschaft ist natürlich dank der spektakulären Aussichten schon für sich ein Erlebnis. Aber dank der hervorragenden Infotafeln am Wegesrand lernt man auch einiges über die hier endemische Pflanzenwelt, über Farne, Moose und Blumen, über einstige Sanddünen, Ose und die Heide.

Und es bleibt genügend Zeit auch für jene für Abenteuer- und Naturhungrigen, die Estlands Naturschätzen intesiv nachspüren möchten. Und im Lahemaa-Nationalpark kommt auch die Begegnung mit der estnisch-finnischen Mythologie nicht zu kurz: Da gibt es etwa Ahti, den Gott des Meeres und des Fischens, einen alten Mann mit Moos-Bart, der gleich zwei Tele jenes mythischen »Sampo«, der »Zaubermühle« aus den Nationalepen Kalevala (Finnland) und Kalevipoeg (Estland) besitzt, die Superkräfte verleihen.

Information:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de 
Tourismusinformation Bezirk Ida-Virumaa: Ida-Viru Ettevõtluskeskus, Keskvaljak 4, 41531 Johvi, Bezirk Ida-Virumaa, Tel. +372 339 56 20, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://idaviru.ee/en/
Lahemaa Nationalpark: www.lahemaa.ee , https://kaitsealad.ee/eng/lahemaa-national-park, https://loodusegakoos.ee/where-to-go/national-parks/lahemaa-national-park; Kontakt für Estlands Naturparks: Environmental Board of Republic of Estonia, Narva mnt 7A, 15172 Tallinn, Estland, Tel. +372 680 74 38, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
RMK Besucherzentrum Lahemaa National Park, Palmse, Gemeinde Haljala, Bezirk Lääne-Viru, Tel. +372 329 55 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 15.5. – 15.9. tgl. 9.00 – 17.00, 16.9. – 14.5. Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr geöffnet
RMK Visitor Centre (State Forest Management Center), Oandu, Gemeinde Haljala, Bezirk Lääne-Viru, Tel. +372 676 70 10, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 15.5. – 15.9. Mo – Fr 9.00 – 17.00, Sa und So 0.00 – 18.00, 16.9. – 14.5. Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet
Programm "100 Jahre Estland" im In- und Ausland: www.ev100.ee/en ; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland 
Estnische Kulinarische Route: www.toidutee.ee/en 

Anreise:
Nordica: c/o Nordic Aviation Group AS, Lennujaama tee 13, 11101 Tallinn, Estland, Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nordica.ee 
Nordica Call Center Tallinn: Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo – Fr, So 8.00 – 22.00, Sa 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Mo – Fr, So 22.00 – 8.00 und Sa 19.00 – 8.00 Uhr werden Anfragen ans LOT Polish Airlines Call Center weitergeleitet.
Nordica Customer Service Centre Tallinn Airport: Passagierterminal, Tartu mnt 101, 10112 Tallinn; Mo bis Mi, Fr und Sa 5.30 – 18.30, Do und So 5.30 – 21.15 Uhr geöffnet
Direktflüge von und nach Tallinn finden ab 14.1.2019 nach und von Wien (dreimal wöchentlich) statt. München ist noch bis 30.3.2019 einmal wöchentlich (samstags) direkt mit Tallinn verbunden. Danach wird diese Nonstop-Verbindung eingestellt. Auch die saisonalen direkten Verbindungen mit Berlin-Tegel und Hamburg werden 2019 eingestellt. Dafür gibt es zahllose Onestop-Flüge mit Code-Share-Partner und Star Alliance-Mitglied LOT via Warschau mit Tallinn.

Übernachten/Restaurants:
Palmse Manor (Gutshof und Freilichtmuseum Palmse), Viitna pk, 45435 Palmse küla (Dorf), Gemeinde Vihula, Bezirk Lääne-Virumaa, Tel. +372 324 00 70, Tel. +372 55 59 99 77 (Buchungen), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.palmse.ee/de ; tgl. 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet; Eintritt: 9 €; Tages- und Dreitagestouren mit Radvermietung; Restaurant Peter Ludwig; Übernachtung ab 40 €; mit Gästehaus (4 Suiten, 4 DZ, 4 Dreibett-, 4 Vierbettzimmer) und Park Hotel Palmse, www.phpalmse.ee/?lang=de 
Sagadi Manor (Gutshof Sagadi), 45403 Sagadi, Gemeinde Haljala, Bezirk Lääne-Virumaa, Tel. +372 676 78 88, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://sagadi.ee/en, https://sagadi.ee/en www.visitestonia.com/de/gutshof-sagadi-das-hotel ; Hotel (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 28 DZ, Sauna), Hostel (35 Z., Sauna), Rest. tgl. 8.00 – 10.00, 12.00 – 22.00, im Winter bis 20.00 Uhr geöffnet; mit Eiskeller und Eiskeller-Sauna, und RMK-Naturschule Sagadi; Naturführungen (auch nachts), Radausflüge
Altja Kõrts (Kneipe in Altja): im Lahemaa-Nationalpark, 45403 Altja küla (Dorf), Gemeinde Haljala, Bezirk Lääne-Virumaa, Tel. +372 53 41 85 13, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.palmse.ee/et/restoran/altja-kõrts ; Mai – Nov. tgl. 9.00 – 19.00 Uhr
Vihula Manor (Herrenhaus) Country Club & Spa, 45402 Vihula, Bezirk Lääne-Virumaa, Tel. +372 326 41 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.vihulamanor.com ; 75 DZ und Suiten; mit Öko-Spa, Golf, Reiten, Helikopter-Rundflügen; Ökoprodukte im Laden des Water Mill Café
Vihula Manor Restaurant "La Boheme": Mo – Fr 8.00 – 10.00, Sa, So 8.00 – 11.00, So. – Do. 18.00 – 21.30, Fr., Sa. 18.00 – 22.30 Uhr; Lobby Bar und Terrasse: So. – Do. 12.00 – 21.30, Fr., Sa. bis 22.30, Sa 19.30 – 22.25 Uhr Pianomusik live; Kaval-Ants Tavern: Fr. 17.00 – 23.00, Sa. 12.00 – 23.00, So. 12.00 – 17.00 Uhr, im Winter zu; Water Mill Café mit Visitor Centre und Manor House Museum: Di. – Sa. 11.00 – 18.00, So. 11.00 – 16.00, im Winter nur Sa 11.00 – 18.00, So 11.00 – 16.00 Uhr

Bauernhoftourismus: MTÜ Eesti Maaturism, Vilmsi 53 G, 10147 Tallinn, Estland, Tel. +372 600 99 99, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.maaturism.ee 
Datenbank und Vorort-Information (Telefon, Email) der Organisation des Bauernhoftourismus in Estland mit Angeboten für Ferien auf dem Bauernhof

Attraktionen:
Jägala Wasserfall: Abzweig von der Europastraße 20 Tallinn – Narva. Lage: 59°27'0''Nord, 25°10'40''Ost; ausgeschildert; Eintritt frei
Lehrpfad des Viru-Hochmoors (Viru Rava): Dorf Kolga, Gemeinde Kuusalu, Bezirk Harju, https://loodusegakoos.ee/where-to-go/national-parks/lahemaa-national-park/viru-bog-study-trail-3-dot-5-km
Anfahrt: Abzweig von der E 20 Tallinn – Narva 52 km östlich von Tallinn in Richtung "Vösu" bzw. "Loksa". 1 km von der E 20 ist auf der rechten Straßenseite der Parkplatz "Viru raba" (10 Plätze), wo der Wanderweg startet.
Museum Sagadi Manor House (Gutshaus), 45403 Sagadi küla (Dorf), Gemeinde Vihula, Bezirk Lääne-Virumaa, Tel. +372 676 78 88, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sagadi.ee/museum/manor-house-of-sagadi ; Mai – Sept. tgl. 10.00 – 18.00, Okt. – April tgl. 10.00 – 16.00 Uhr
Waldmuseum Sagadi, 45403 Sagadi, Gem. Vihula, Bez. Lääne-Virumaa, Tel. +372 676 78 82, Tel. +372 676 78 88, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sagadi.ee/museum/forest-museum; Mai – Sept. tgl. 10.00 – 18.00, Okt. – Apr. bis 16.00 Uhr; Eintritt (Ticket für beide Museen): 4 €

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 08/01/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.