Elbas Nordwesten

Die charakteristische Ansicht des wunderschönen Fischer- und Hafenorts Marciana Marina (1960 Einwohner) im Nordwesten Elbas ist der zylindrische Sarazenenturm, der als Aussichts- und Festungsposten des Hafens errichtet wurde...

Wahrscheinlich ist er eine pisanische Konstruktion, die Pisaner herrschten im 11. Jahrhundert als "padroni" über Elba, gefolgt von der Fürstenfamilie Appiani. Heute spazieren Besucher auf der Hafenpromenade zum Torre degli Appiani , wo sich im exklusiven Restaurant Capo Nord (www.ristorantecaponord.it) mit großer Terrasse vorzüglich speisen lässt. Hobbyfotografen lassen es sich sicher nicht nehmen eben jene typische Ansicht - Turm, Hafen und Promenade - aus einem ganz besonderen Blickwinkel, nämlich oben von der Straße aufzunehmen: mit der Silhouette Napoleons als Rahmen. Sie steht dort aus schwarzem Metall, ein äußerst fotogener Exilant!

Das kleine Stadtzentrum Marciana Marinas mit seinen alten auf felsigem Grund errichteten Fischerhäusern wartet auf der Piazza della Vittoria mit Bars, Pizzerien, Eisdielen und Restaurants auf: ein Mekka für Urlauber schon seit dem 19. Jahrhundert als der Fischfang (Thunfisch) noch im Zentrum stand. Auch heute fahren noch relativ viele Fischerboote raus in den Golf, der 850 Meter lang ist, und weiter aufs offene Meer. Sie müssen nicht nur Marciana Marina mit frischem Fisch versorgen, sondern auch die Bergdörfer, allem voran Marciana Alta, aber auch Poggio.

Marciana Marinas Hafen.
Marciana Marinas Hafen.

 

Poggio und seine Schauspieler

Oberhalb Marciana Marina liegt Poggio (240 Einwohner), wo einst Winston Churchill, der gerne malte, aber auch Greta Garbo Urlaub machten. Heute ist das Bergdorf ein sehr beliebtes Ziel für Radfahrer, es geht von Marciana Marina auf 330 Meter ü. NN hoch durch Olivenhaine und Pinien-, Kastanienwald. Wer per Auto kommt, parkt unterhalb des Ortes. Poggio, einst Bergarbeiter- und Köhlerdorf, begrüßt seine Besucher mit der großen Piazza del Castagneto (Kastanienplatz), selbstverständlich mit einer Bar "La dolce Vita" zu der auch eine schattige Terrasse mit bester Aussicht auf die Küste mit Marciana Marina gehört.

An der Piazza verwöhnt das exklusive Restaurant Publius (www.ristorantepublius.it) mit Elba-Küche vom Feinsten, d.h. sowohl Fisch als auch Wildgerichte. Im Delikatessengeschäft, "Borgo del Poggio" (www.elbaintavola.it) sind lokale Produkte wie Kastanienmehl und Nudeln sowie Panini mit Wildschweinsalami im Angebot. Von der Piazza aus geht es über Treppen in das "Oberdorf", das Terrassenartig angelegt ist, mit dem "Podium", der ehemaligen barocken Kirche San Niccolò, dem Brunnen "Okeanos". Auf keinen Fall sollte man versäumen das Wohnhaus des Conte Antoine (Antonio) Drouot zu besuchen, den Napoleon 1814 zum Gouverneur von Elba ernannte. General Drouot war Napoleon treu ins Exil gefolgt.

In der musealen Casetta Drouot finden sehr amüsante kabinettstückartige Theateraufführungen in historischen Kostümen statt: ein Dreipersonenstück mit dem Kaiser Napoleon, seiner Geliebten, der Gräfin Walewska und General Drouot. Die Schauspieler kommen aus Poggio. Eine ebenso große Entdeckung ist die Accademia del Bello (Akademie des Schönen), die in einem Wohnpalast aus dem 17. Jahrhundert zu Hause ist. Paolo Ferruzzi, ehemaliger Direktor der Akademie der Künste in Rom, in Pioggo geboren, hob die Akademie des Schönen aus der Taufe und öffnet den Palazzo mit kostbaren antiken Möbeln, Bibliothek, Gemäldesammlung und Plakaten zu Elba aus den 1950er Jahren für das Publikum. Einmal die Woche wird im uralten Ofen Pizza gebacken.

Dreipersonenstück mit dem Kaiser Napoleon, der Gräfin Walewska und General Drouot.
Dreipersonenstück mit dem Kaiser Napoleon, der Gräfin Walewska und General Drouot.

 

Marciana Alta - und hinauf zu "Madonna" (del Monte)

50 Höhenmeter legen Radfahrer von Poggio zum nächsten wunderschönen Bergdorf Marciana (2150 Einwohner) zurück. Schon in der Bronzezeit existierte hier unterhalb des Monte Giove (855 m) eine Siedlung. Tatiana Segnini, gebürtige Marcianerin, erklärt Urlaubern lokale (Dorf-) und globale (Römer-, Pisaner-, Napoleon-) Geschichte anschaulich und enthusiastisch beim Ortsrundgang durch verwinkelte Gassen und über viele Treppen und während der anschließenden Wanderung zur Madonna del Monte am Nordhang des Giovebergs.

Kennt sie doch die Dokumente des Dorfarchivs en Detaille, dazu die mündlich überlieferten Anekdoten. Wie Napoleons Mutter, das heimliche Treffen ihres Sohnes (1.9. bis 3.9.1814) mit der Gräfin und dem gemeinsamen Sohn Alexander in der Einsiedelei auf dem Monte neben der Walfahrtskirche deckte und sich in Marciana einmietete. Über dem Ort liegt die Fortezza Pisana, eine große Terrasse mit wunderbarem Blick über die Dächer und Türme von Marciana Alta, auf Poggio bis nach Marciana Marina und zur Küstenlinie. Von hier geht’s zu den Bergwanderpfaden und auch dem Pflasterweg mit Stufen, dem alten Walfahrtsweg zur Kirche Madonna del Monte (15 Jahrhundert). Die 50-minütige Wanderung vorbei an alten Eichen-, Kastanien- und Erdbeerbäumen öffnet Blicke über das tiefe Tal hinüber zu gegenüberliegende Felsformationen, die "Steinungeheuer" (Sentieri dei Mostri di Pietra), z.B. das "Adlermassiv", das "crocodilo" (Krokodil) oder "Napoleons Pferd". Sie können auf ausgewiesenen Naturbergwanderwegen erstiegen werden.

Zwischendurch Pasta mit Meeresfrüchten...
Zwischendurch Pasta mit Meeresfrüchten...

 

Zurück in Marciana empfiehlt Tatiana Segnini heute an der Porta Marciana, dem alten Stadttor, an der Piazza di For di Porta einzukehren. Hier findet Marcianas Wochenmarkt statt. Im Ristorante "Bella Vista" essen viele Einheimische, auch wir bestellen die selbstverständlich hausgemachte Pasta des Tages: Ravioli mit Ricotta-Kräuterfüllung und als Dessert Tira Misu.

Großes und überraschendes Hallo! am folgenden Tag: Da tritt Tatitana Segnini in Kleidern aus napoleonischer Zeit in Napoleons Villa die Mulini in Portoferraio französisch parlierend auf. Ciao Tatiana.

Information:
Infopark, Calata Italia 4, 57037 Portoferraio (Elba), Region Toskana, Italien, Tel. +39 0565 90 82 31, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.parcoarcipelago.info , www.islepark.gov.it 
Toscana Promozione Turistica, Via Vittorio Emanuele II 62, 50134 Florenz, Toskana, Italien, Tel. +39 055 46 28 01, www.visittuscany.com 
ENIT Deutschland, Barckhausstr. 10, 60325 Frankfurt am Main, Tel. 069 23 74 34, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.enit.de 

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 26/09/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.