Sieg der Zwergohreule...

Das renommierte Hotel Plaza & Spa ist Aushängeschild von Porto Azzurro, der Seglermetropole in Elbas Südosten, die sich auch zum kulinarischen Zentrum der Urlaubsinsel im Nationalpark toskanischer Archipel gemausert hat.

Aber auch die Küche des Hotelrestaurants "Terrazza" kann mit der großen, mit Sternen ausgezeichneten Konkurrenz in der Altstadt des "blauen Hafens" mithalten. Seinen Erfolg verdankt das Haus nicht zuletzt einem eher unscheinbarem Eigengewächs der Insel: der nach dem Sperlingskauz kleinsten europäischen, nur amselgroßen Zwergohreule (lateinisch Otus scops, italienisch L'assiolo, auch Assiuolo).

Eigentlich ist Otus scpos ein rein nachtaktives Wesen. Besonders bis Mitternacht und dann wieder nach 2 Uhr hört man den Ruf von L'assiolo: ein bis zu 3,5 Sekunden langes ziemlich einsilbiges "Djü", das sich dann stundenlang – auch im Duett vorgetragen – wiederholen kann. Gut daher, dass das gedrungen feingliedrige Exemplar mit den seltsam aufgestellten Federohren auf dem Dach über der Freiluftterrasse des Plaza Hotels stumm ist. Es ist aus Keramik gefertigt – und erfüllt seinen Dienst vor allem tagsüber, wenn die Artgenossen ruhen, geradezu erstklassig.

Otus scops, die normalerweise in Olivenhainen und Pinien heimische Zwergohreule vertreibt alle fliegenden Geschöpfe rund um das exklusive Hotel hoch über der Kurve zur Hafeneinfahrt nach Porto Azzurro. Sogar die großen Mittelmeer- und Korallenmöwen lassen sich von diesem künstlerischen Bluff beeindrucken, bleiben ebenso fern wie jedweder Vogeldreck, der die Terrassenkacheln beschmutzen könnte. Und so kann man sich prächtig auf dieser sich im Halbrund um den futuristischen Rundbau aus den 1970er Jahren ziehenden Terrasse niederlassen, einen Cocktail oder Aperitif, ein Bier, ein Gläschen Wein zu leckeren Stuzzichini, leckeren, meist salzigen Häppchen genießen, eine Zigarette rauchen und grandiose Sonnenauf- wie -untergänge über der Bucht von Porto Azzurro genießen.

Meeres-Kulinarik im Hotel Plaza & Spa.
Meeres-Kulinarik im Hotel Plaza & Spa.

 

Der Zwergohreule kann es nur recht sein. Sie vertreibt im Übrigen als Insektenjäger auch Zikaden, Heuschrecken und Käfer. Wie die Manger des Nationalparks toskanischer Archipel sind auch Elbas Bewohner sehr stolz auf die winzige, allerorten bedrohte Eule, die auf Elba nach wie vor heimisch ist.

Tatsächlich war die Hotelarchitektur bei ihrem Entstehen wegweisend – und ist es nach erfolgreicher Renovierung bis heute. Es verfügt über einen großen, auch schattigen Parkplatz, auf Elba nicht unwichtig, Gratis-WIFI, Gratis-Internet am Hotelcomputer und (kostenpflichtigen) Shuttle-Service zu Elbas Airport nahe Marina di Campo und zum Fährhafen in Portoferraio.

Wellness und Strand pur…

Vor allem aber ist in diesem weiß getünchten Hotelrund alles nah, die klimatisierten Zimmer, als DZ Superiore auch mit Terrasse, gruppieren sich im Erdgeschoß um die Lobby mit Rezeption und Gemeinschaftsbereich, in dem sogar Mountainbikes bereitstehen, die sich für exklusive Ausflüge auf den schon für Weltmeisterschaften genutzten Rundkursen auf der Halbinsel Calamita anbieten. Mit Guide sind zwei Räder für 50 Euro im Angebot. Treppab geht es in den Wellness-Bereich, das Centro Benessere.

Das Angebot auf den 100 Quadratmetern, die einer antiken römischen Therme nachempfunden sind, kann man in etwa zwei Stunden „durchlaufen“. Sauna, türkisches Bad, kleines Schwimmbecken, diverse Hydromassageangebote, Sauerstofftherapie und nicht zuletzt Relax mit Musiktherapie bieten optimale Erholung. Clou in der Spa sind die Harmonie, Energie und Frische versprechenden, wunderbaren Wellnessangebote, allen voran das Paket "Lomi" mit der berühmten gleichnamigen Hawaii-Massage. Dazu hat es einen kleinen Open air-Pool unter schattigen Pinien und an der Mola-Bucht einen kleinen Strand. Aber schöner ist der kostenfreie Shuttle des Hotels zum 3 km entfernten Sandstrand von Capoliveri, dem Lido di Capoliveri.

Porto Azzurro.
Porto Azzurro.

 

Elba bestbelegtes Hotel

Überhaupt ist die Lage des Hotels mit der umliegenden prächtigen Natur hervorragend und bemerkenswert schön. Zwar nur 10 Gehminuten von Porto Azzurros Zentrum entfernt, ist man vom dortigen Trubel weitgehend abgeschottet und genießt die prächtigen Kronen uralter Bäume, Kakteen, Pinien, Zypressen und die grandiose Aussicht auf gleich zwei Buchten. Am Golfo di Mola mit dem Sandstrand Naregno entdeckt man die 1676 erbaute Festung Focardo, dazu die Silhouette des Bergdofs Capoliveri. An Porto Azzurros Hafenbucht, dessen Lichtermeer am Abend die Stimmung versüßt, ragt auf dem gegenüber liegenden Vorgebirge das Forte di Longone auf. Ursprünglich hieß es Forte Beneventano und wurde bis 1605 für Spaniens Königs Philipp III. errichtet. Seit 1858 dient es als Gefängnis: Eine reine Männerangelegenheit, Frauen sind dort nur als Wachpersonal aktiv. In Porto Azzurro frozzelt man, es sei das höchstgelegene Hotel Elbas. Und: Hinein komme man leicht, hinaus um so schwerer!

Da zieht man als Tourist doch eher das Plaza Hotel mit Spa vor, zumal das Gefännsiareal nur zu ganz bestimmten Anlässen zu besichtigen ist. Immerhin gibt es das Teatro in Carcere: Dies "Theater im Knast" bietet alle Jahre wieder höchst erfolgreiche Aufführungen mit den Insassen, zuletzt eine Version nach Shakespeares "Kaufmann von Venedig".

Dinner mit Herz

Überhaupt ist neben der Terrassenaussicht auch das abendliche Dinner im verglasten Halbrund-Ristorante Terrazza die Alternative. Hier bieten Chefkoch Maurizio Damiani und Team allabendlich Dreigänge-Menüs für schlappe 20 Euro exklusive Getränke, die man sogar a la carte auswählen darf. Natürlich dominiert das Meer mit fangfrischem Fisch von Porto Azzurros nur noch wenigen Fischern, viele Elba-Spezialität, streng regional und saisonal ausgewählten Zutaten und einem großartigen, stets dezent aufmerksamem Service! Wenn dann noch die Wahl auf einen guten Elba-Wein fällt, ist der Abend perfekt. Denn Digestif nimmt man dann natürlich wieder auf der Terrasse. Denn da sorgt die keramik-Zwergohreule für aufgeräumte Atmosphäre.

Zum Dinner geht`s auch deftiger...
Zum Dinner geht`s auch deftiger...

 

Wer es ruhiger haben möchte, kann auch die Hotel-Apartments auf dem nahen Landgut Campo al Pero wählen: Zwei- und Dreizimmer-Apartments im Country- Stil für vier bis max. acht Personen, 7 km von Porto Azzurro und natürlich mit Meerblick. Was will man mehr?

Information:
Infopark, Calata Italia 4, 57037 Portoferraio (Elba), Region Toskana, Italien, Tel. +39 0565 90 82 31, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.parcoarcipelago.info, www.islepark.gov.it 
Toscana Promozione Turistica, Via Vittorio Emanuele II 62, 50134 Florenz, Toskana, Italien, Tel. +39 055 46 28 01, www.visittuscany.com 
ENIT Deutschland, Barckhausstr. 10, 60325 Frankfurt am Main, Tel. 069 23 74 34, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.enit.de 

Übernachten/Restaurant:
Hotel Plaza & Spa, Loc. Fanaletto, 57036 Porto Azzurro, Tel. +39 0565 950 10, www.hotelplazaelba.com 
Apartments Campo al Pero: www.poderecampoalpero.com 

 

Impressionen:

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/07/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.