Tomorrow Sun

Das Amàre Beach Hotel Marbella: passgensau für einen Kurztrip an die Costa del Sol. Adults Only-Konzept und sea view inklusive...

Erst gegen halb sechs öffnet die Rooftop Bar "Belvue" des Amàre Beach Hotel. "Vorher würde man es hier oben kaum aushalten", verrät uns ein Mitarbeiter des Hotels. Punkt 18 Uhr erscheinen wir im neunten Stock des Amàre. Die Sonne hat jetzt im Juni - selbst um diese Uhrzeit - eine enorme Kraft. In der ersten Reihe der Belvue Bar, direkt an der gläsernen Brüstung, sind nur wenige Plätze belegt. Die meisten Besucher haben sich ein schattiges Plätzchen gesucht und genießen die Aussicht. Bei gutem Wetter kann man von der Terrasse aus Gibraltar sehen, bei sehr gutem Wetter sogar die Küste Afrikas.

Weiter unten sieht man auf die Promenade und den an das Hotel angeschlossenen Beach Club, gleich dahinter fängt der Strand an. Wie so oft im Süden: gegen 17 Uhr kommen die Einheimischen und mischen sich unter die Touristen am Strand. Weiter links, etwa 200 Meter entfernt, hat man von oben eine schöne Sicht auf den Puerto depotivo Marina La Bajadilla. Der kleine Hafen beherbergt einige kleinere Boote, auch Fischerboote, die allabendlich die Fahrt auf das offene Meer antreten. Der Fang geht zumeist an kleinere Restaurants im Ort oder auch in das etwa 40 Minuten entfernte Málaga.

Rooftop Bar Belvue.
Rooftop Bar Belvue.

 

Anreise

Und von dort dürften auch die meisten Touristen Marbellas kommen. Der Flughafen Málagas ist der Dreh- und Angelpunkt der Touristik für die Region. Gerade nach England gibt es unzählige Verbindungen in diverse Teile des Königreichs. Sicher ein Grund, warum es viele Engländer an die Costa de Sol zieht. Hinzu kommt, dass nicht nur die etablierten Fluggesellschaften Málaga ansteuern; sondern auch diverse Billigairlines den Airport an der Costa del Sol anfliegen. Alleine im Jahr 2016 fertigte der Flughafen 17 Millionen Fluggäste ab. Und da der Bedarf schier unersättlich erscheint, beschloss man sich den Flughafen auf eine maximale Kapazität von bis zu 30 Millionen auszubauen – inklusive einer neuen Landebahn im Norden des Flughafens.

Allerdings ist der Flughafen etwa 50 Kilometer von Marbella entfernt. Da heißt es also, entweder einen Leihwagen zu nehmen oder mit dem Bus aus Málaga (Fahrzeit etwa eine Stunde) anzureisen. "Wir organisieren aber auch gerne kostenpflichtige Shuttle für unsere Gäste. Die können immer angefragt werden", erzählt uns Rocío Bonachera Escribano von der Fuerte Group, zu der das Amàre Beach Hotel Marbella gehört. Insgesamt sind es sechs Hotels, die unter dem Dach der Gruppe fungieren. Ein weiteres Hotel von Fuerte befindet sich nur wenige Meter vom Amàre entfernt. Dieses war auch der Startschuss der Gruppe in Marbella und sorgte 1957 schon für Aufsehen. Dort setzt man konzeptionell allerdings auf eine etwas andere Klientel und ein anderes Konzept. Was das Amàre Hotel ausmacht, ist zum einen das Adults Only-Konzept, zum anderen sicher aber auch Design und Aufbau der Zimmer. Denn das Hotel wurde erst im Februar 2015 nach vollständiger Renovierung eröffnet und bietet den Gästen 236 Zimmer – fast alle mit Balkonen und größtenteils mit sea view.

Pool des Hotels, direkt an der Promenade.
Pool des Hotels, direkt an der Promenade.

 

Vielfältige Kulinarik möglich

Für 24 Zimmer des Hotels gilt: direkte Sicht auf das Meer. Dies gilt für die Zimmer, die an der Frontseite direkt zum Beach gelegen sind. Für diese Kategorie gilt: "The One" Konzept. Bedeutet: über den ganzen Tag verteilt (von 11 bis 23 Uhr) steht in der Lobby ein kleiner Bereich zur Verfügung, der mit kulinarischen Kleinigkeiten und verschiedenen – auch alkoholischen – Getränken, gespickt ist. Sollte das reichhaltige Frühstück nicht bis zum Abend anhalten, eine schöne Gelegenheit für den einen oder anderen Happen zwischendurch. Allerdings bleibt zu sagen: das Frühstück bietet wirklich so ziemlich alles, was notwendig ist: frischgepresster Orangensaft und Waffeln oder verschiedene Süßspeisen inklusive.

Für die Abendstunden empfiehlt sich durchaus der Besuch des Messina Restaurants. Der Michelin gekrönte Genusstempel ist fußläufig in einer Minute erreichbar. Zwar werden hier für die Hotelgäste des Amàre keine besonderen Preise aufgerufen, allerdings ist es für ein Sternerestaurant preislich fair orientiert. Das Tasting Menü gibt es schon für schmale 67 Euro, das umfangreichere Menü fordert 85 Euro aus der Börse. Die Weinbegleitung (Kosten von 27 bis 38 Euro p. P.) ist vielfältig und bietet einen Querschnitt vom Manzanilla bis zum Trumpeter (Argentinien), vom Enate (schöner Chardonnay) bis hin zum Moscatel Naranja. Kurzum: abwechslungsreich und kurzweilig.

Messina Restaurant.
Messina Restaurant.

 

Und für die Halbpensionsgäste (oder auch für Nicht-Hotelgäste), hat das Amàre für die Sommerzeit ein Pop-Up Restaurant mit dem Namen Hayaca eröffnet. Der Name verrät schon: hier sollen lateinamerikanische kulinarische Aromen auf den Tellern landen. Das Restaurant befindet sich direkt am Hotel, bietet an der Frontseite einen schönen Blick über die Poolanlage, zur Promenade und zum Meer.

Absacker: Rooftop

Und will man nach dem Dinner nicht in eines der zahllosen Cafés an der Promenade verschwinden, bietet sich die Rooftop Bar – gerade in den Abendstunden – als absolutes Muss an. Wer auf Champagner steht, kommt am Bellini (16 Euro) wohl ebenso wenig vorbei, wie am Chambord Royal (ebenfalls 16 Euro). Rum- und Whisky Cocktails kosten gerade mal 13 Euro, ebenso wie Mojito, Margarita und Co. Unbezahlbar ist der Ausblick von dort oben ohnehin.

Und eines scheint fast garantiert und genauso unbezahlbar: Auf einem Hinweisschild, nur wenige Meter vom Hotel entfernt, lässt sich das Wetter für den Folgetag ablesen. Marbella hat im Schnitt 315 Sonnentage im Jahr, also steht dort meist in großen Lettern: Tomorrow Sun!

Zusatzleistungen:
Aktiv: Fahrräder stehen für die Gäste des Hotels bereit und können an der Rezeption angefragt werden. Gerade die viele Kilometer lange Promenade bietet Möglichkeiten für ausgedehnte Touren. Die Region hat in den letzten Jahren an dem Ausbau eines Weges am Meer gearbeitet (bisher sind 80 Prozent der geplanten 200 Kilometer fertig.)
Sport: Ein kleines Fitnessstudio befindet sich im unteren Teil des Hotels. Alle gängigen Sportgeräte (TechnoGym) sind vorhanden.
Der Clou: Jeden Mittwoch und Freitagbietet bietet das Hotel am Strand kostenlose Yoga-Stunden an.
Spa: Der Spa-Bereich im unteren Bereich des Hotels hat einen kleinen Innenpool und einen Jacuzzi. Verschiedene Saunen ergänzen das Angebot. Massagen können bei Bedarf ebenfalls bestellt werden. Neu im Angebot: Bamboo and Jeju Ritual; Detox- und Antioxidantien Massage auf der Basis von Bambus-Granulat.

Weitere Informationen zum Hotelhttps://www.amarehotels.com/de/amare-marbella/ 

 

Lage Amàre Beach Hotel Marbella:

Print

 

Impressionen:

Fotos: Michael Schabacker, Amàre Beach Hotel Marbella

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/06/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.