Hopp und top: in Alta, Nord-Norwegens "Stadt der Nordlichter" (Teil 2)

Alta hat neben den Felsritzzeichnungen im Alta Museum noch ein zweites, bisher touristisch wenig erschlossenes UNESCO- Welterbe. Den Vermessungspunkt des Struve-Meridianbogens auf dem Gipfel von Altas Berg Lille-Raipas...

Der nach dem russisch-deutschen Naturwissenschaftler Georg Wilhelm Struve (1793 – 1864) benannte Struve-Meridian diente der exakten Vermessung der Erde. Triangulationspunkte wurden von Fuglenes bei Hammerfest bis nach Ismail bei Odessa am Schwarzen Meer festgelegt und vermessen. Vier Punkte lagen in der Finnmark, die Auswertung erfolgte im estnischen Tartu, damals Dorpat und renommierte Universitätsstadt.

In Hammerfest, 100 km nördlich Alta, wird der Struve-Bogen mit Denkmal geehrt. Schön indes, dass am Weg zum Lille-Raipas das hübsche Café von Nordlysmat öffnet. Hier empfängt die Dänin Conny Graumann – sie hat deutsche Vorfahren – mit ihrem Hund Dixie (er feierte gerade 10. Geburtstag) Gäste im Kräuterreich ihrer Chefin, der Samin Toril Bakken Kåven. Torril, geb. 1968, führt seit 20 Jahren das Erbe ihrer Eltern fort und entwickelt dank allerbester Kräuterkenntnis stets neue, überraschende Produkte. Zudem sitzt die 50-jährige, die selbst die samische Sprache nicht mehr spricht, für die Nordkalottfolket-Partei im Sami-Parlament.

Café Nordlysmat.
Café Nordlysmat.

 

Die Samen sind in Alta gut organisiert. Dies zeigte schon 1979 der Protest gegen den Bau des Alta-Staudamms, der letztendlich aber dennoch gebaut wurde. Zuvor gab es schon 1852 einen Sami-Aufstand, der zum Überfall auf die Kirche in Kautokeino und zwei Toten führte. Die Täter, Mons Sonby and Aslak Hetta, wurden geköpft, ihre Körper an der Alta-Kirche begraben, ihre Köpfe aber zu sog. "wissenschaftlichen" Untersuchung nach Oslo geschickt. Erst nach jahrelangem Protest wurden die Köpfe 1997 wieder herausgegeben und in der Alta-Kirche biegesetzt.

Nordlysmat (Nordlichtkost) hingegen ist Sami pur: "Nordlichter und Mitternachtssonne und der Traum der Finnmark", hier produziert und abgefüllt in Flaschen und Gläser. Auf denen prangt das Sani-Symbol schlechthin, der "Runebommeman": Dieser "Runentrommelmann", wohl ein Schamane, ist die berühmteste aller überlieferten Ritzzeichnungen, Verpflichtung und Auftrag zugleich.

Nahezu alles ist hier bio, natürlich zertifiziert, auch der Kuchen nach alten Sami-Rezepten im Café. Gäste setzen sich gerne hierher in die Sonne, bezeichnen das Café Nordlysmat auch als ihr "Lille Milano", kleines Mailand. Und italienisches Flair kann auch Conny Graumann bieten: nicht mit Olivenöl und Wein, wohl aber mit 2018 aus dem Programm fallenden Polar Bear Drink (arktischer Birkensaft), Barents Drikk aus Mjødurt, Echtem Mädesüß (Filipendula ulmaria), arktischem Rapsöl (129 NOK), Nordlichtessig (Nordlys Eddik) und Fjell Eddik (Bergessig), mit Angelica-Kraut (Engelwurz), mit Nordlicht-Gelees aus Molte- und Krähenbeeren, Wacholder, Fichtennadeln und erneut Mädesüß, das 2018 besonders zu Ehren kommen wird.

Hier ist alles bio...
Hier ist alles bio...

 

2016 errang Nordlys für die Erfindung von arktischem Gourmetsalz, Meersalz mit Krähenbeere, für innovative norwegische Produkte. Und natürlich hat es auch Pesto, Kräutersalz (Urtesalt), Salz mit Wacholder oder Preiselbeeren, und, und, und. Alles ist auch auf Altas Flughafen, sogar in Tromsø und natürlich online zu haben. Alles immer "med respekt for naturen", Respekt vor der Natur!

Du Verden (Die Welt): bei Bjørnar Paulsen und Michal Zajda

Dass Alta auch kulinarisch auf der Höhe ist, beweist abends das Restaurant "Du Verden" an Atlas Fußgängerzone. Sommertags serviert man auch draußen. Doch ist die Sonne einmal weg, ist es drinnen gemütlicher. Mentor des Eigners ist der in Norwegen wohlbekannte Roy Magne Berglund, der mit ihm 2013 dies Restaurantkonzept aus der Taufe hob, sich aber nun auf den Lofoten voll auf Seafood, Meeresfrüchte, konzentriert.

Hier aber dominiert klassische Finnmark-Küche, allen voran geräucherter Wal mit Sauerrahm, Zwiebel, Petersilie und Dressing, zu dem klassisches nordnorwegisches Fladbrød (Flachbrot) gereicht wird. Natürlich darf dann Rentierfilet nicht fehlen, samt der Spezialität schlechthin: getrocknetem Rentierherz! Dazu werden Zwiebeln, Kürbispüree und Kürbisplätzchen, geröstete Champignons, in Butter gedünstete Salatherzen und gratinierte Sahnekartoffeln gereicht. Und natürlich dürfen auf dem Dessert, Sanddorneis, keinesfalls Moltebeeren fehlen.

Im Restaurant Du Verden an Atlas Fußgängerzone.
Im Restaurant Du Verden an Atlas Fußgängerzone.

 

Für all diese Köstlichkeiten zeichnet nicht nur Bjørnar Paulsen verantwortlich. In der Küche regiert, von Beginn an und mit großer Eleganz, Michal Zajda, den es aus Polen in die Finnmark verschlug. Mittlerweile ist er hier aber genauso selbstverständlich heimisch wie Tanja Handke, die im Büro von Visit Alta arbeitet und sich (noch) hauptsächlich um Kreuzfahrtgäste kümmert. Ihr Ehemann, Architekt, hatte spontan auf eine Stellenanzeige der Stadtverwaltung Alta reagiert. Da wussten beide nicht einmal, wo Alta lag. Dann aber zog sie von Deutschland hierher und haben den Schritt bis heute nie bereut. Schon gar nicht ihre Kinder, die in Alta nun ganz selbstverständlich zweisprachig aufwachsen. Und dass ihr Gatte nun Alta mit norwegischen Kollegen neu und schöner aufbaut, ist eine kleine, aber schöne Ironie der vor 73 Jahren keineswegs lustigen Stadtgeschichte.

 

Impressionen:

 

Weitere Informationen:

Übernachtung:
Scandic Hotel Alta, Løkkeveien 61, 9509 Alta, Tel. +47 78 48 27 00, www.scandichotels.de/hotelsuche/norwegen/alta ; 241 Zimmer, 167 für Allergiker geeignet, gebaut 1976; Skandinavisches Umweltsiegel; mit Rest. und Gym, Sauna, Bar und Bio-Frühstücksbuffet; 2 Min. von der Nordlichtkathedrale entfernt; 4 km vom Alta Museum (Freilichtmuseum mit Felsritzungen)

Restaurant:
Mat Bar „Du Verden“ („Die Welt“ Essensbar), Markedsgata 21, 9510 Alta, Tel. + 47 45 90 82 13, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.duverden.no/alta ; Mo. – Sa. 10.00 – 24.00, So. 13.00 – 22.30 Uhr

Einkaufen:
Nordlysmat AS, Holmen 81, 9518 Alta, Tel. (mobil) +47 91 73 21 73, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.nordlysmat.no 
Ökoproduzent von Finnmark-Produkten

Museen in Alta:
Alta Museum (UNESCO World Heritage Rock Art Centre), Altaveien 19, Hjemmeluft, 9518 Alta, Tel.+47 41 75 63 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.altamuseum.no/en , www.nordnorge.com/DE-vest-finnmark?News=60 ; 11.9. – 12.5. Mo. – Fr. 9.00 – 15.00, Sa., So. 11.00 – 16.00, 13.5. – 11.6. und 21.8. – 10.9. tgl. 8.00 – 17.00, 12.6. – 20.8. tgl. 8.00 – 20.00 Uhr; Eintritt: Mai – Sept. NOK 110, sonst NOK 75

Nordlichtkathedrale Alta-Kirche (Nordlyskatedralen Alta Kirke): Alta, www.nordlyskatedral.no ; Mo. – Fr. 9.00 – 15.00, So. 10.00 – 13.00, 15.6. – 15.8. Mo. – Sa. 11.00 – 21.00, So. 16.00 – 21.00 Uhr geöffnet; Eintritt: NOK 150; 2013 eingeweiht

Tirpitz-Museum: Kåfjord, 9518 Alta, Tel. +47 92 09 23 70, www.tirpitz-museum.no; nur 15.6. – 15.8. tgl. 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet

Information:
Visit Northern Norway, +47 90 17 75 00, Büro Bodø: Tollbugata 13, 8001 Bodø; Büro Tromsø: Storgata 69, 9251 Tromsø; www.nordnorge.com/de, www.visitnorway.com/places-to-go/northern-norway ; Büro Alta: Visit Alta, Markedsgata 3, Alta, Tel. +47 78 47 70 31, www.visitalta.no/de 

Vor der Reise:
Visit Norway, P.O. Box 448 Sentrum, N-0158 Oslo, Norwegen, Tel. +47 22 00 25 00, www.visitnorway.com 
Innovation Norway (Norwegisches Fremdenverkehrsamt), Caffamacherreihe 5, 20355 Hamburg, Tel. 040 2 29 41 50, www.visitnorway.de 
Anreise:
Lufthansa (z. B. nach Tromsø), Norwegian (z. B. bis Oslo, dann Oslo – Alta) und SAS fliegen international nonstop oder onestop (über Olso bzw. Trondheim, Bodø oder Tromsø) zu Zielen in Nord-Norwegen, Widerøe ab Kopenhagen, Göteborg und Aberdeen (Schottland).

Flüge vor Ort:
Widerøe's Flyveselskap: www.wideroe.no/en  
Aurora Flüge: c/o Tromsø Budget Tours, www.budgettours.no/aurora/
Explore Norway Ticket: www.wideroe.no/en/tickets/explore-norway-ticket 
Fly & Bike: www.wideroe.no/en/tickets/fly-and-bike 

Währung (Stand Dez. 2017):
1000 NOK = 103,7 €; 100 € = 964,2 NOK

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 15/03/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.