"Kalevs Sohn daheim": Hundert Jahre Estland!

Die estnische Hauptstadt Tallinn feierte am 24. Februar 2018 den 100. Jahrestag des Entstehens der ersten unabhängigen. Veranstaltungen auf höchstem Niveau finden zu den Festivitäten statt, die natürlich auch kulinarische Highlights beinhalten...

Denn schließlich hat sich Tallinn zu einer wahren Gourmetkapitale nicht nur im Baltikum, sondern in ganz Europa gemausert. Welchen Reichtum und kulinarische Schätze das Geburtstagsland zu bieten hat, beweist allein schon die Aufnahme von 25 Restaurants in die Gourmet-Bibel für Skandinavien und Nordeuropa, den White Gudie Nordic.

Und auch Tallinns Delikatessenläden sind prall gefüllt mit edlen Waren, allen voran "Hää Eesti Asi" ("Goods of Estonia") mit Shops in Tallinns Altsatadt und im Abflugbereich des Flughafens. Dass zudem auch modernste Öko-Küchentrends längst am Domberg und in der Altstadt angekommen sind, beweisen die höchst aktiven Macher des Restaurants "Von Krahli Aed" ("Von Krahls` Garten").)

Singend zur Unabhängigkeit…

Eigentlich erinnert der 24.2.2018 "nur" an jenen Tag, an dem vor 100 Jahren der Traum der Souveränität des kleinen baltischen Staates zum ersten Mal real wurde. Am 23.2.1918 wurde in Pärnu, dem einst baltisch-deutschen Pernau, Estlands Unabhäbhängigkeitserklärung erstmals ausgerufen und die Nationalhymne "Mu isamaa, mu õnn ja rõõm" ("Mein Vaterland, mein Glück und meine Freude") angestimmt. Gleichzeitig ertönten Rufe wie "Kalev wird heimkommen, um seinen Kindern Glück zu bringen", eine enthusisatische Überhöhung und ein Rückgriff auf Estlands Nationalepos "Kalevipoeg", ("Sohn des Kalev"), mit dem der Kampf der über Jahrhunderte kolonisierten Esten um Eigenständigkeit Mitte des 19. Jh.s begonnen hatte.

Da wollten natürlich auch die Esten in Tallinn, dem einst dänischen, deutsch-baltischen, schließlich russischen Reval, nicht zurückstehen. Schon einen Tag später versammelten sie sich am 24.2.1918 auf Tallinns Freiheitsplatz, um die Souveränitätserklärung erneut zu reklamieren und die neue Hymne zu singen. Doch die Sache hatte einen Haken, nicht nur für das am 19.2.1918 gegründete "Rettungskomitee Estlands" um deren Vorsitzenden Konstantin Päts, die alles organisierte. Denn am 18.2.1918 war die kaiserliche deutsche Armee zur erneuten Großoffensive gegen das von der Oktoberevolution 1917 erschütterte Russland angetreten, hatte Tallinn am 24.2.1918 ebenfalls erreicht. Und die Deutschen – man musste es fast fürchten – lehnten eine estnische Selbständigkeit wie einen estnischen Staat rigoros ab! Die deutsche Besetzung Estlands endete erst mit der deutschen Niederlage im 1. Weltkrieg im November 1918. Erst am 12. November 1918 übernahm die Provisorische Regierung Estlands die Geschäfte, und schlitterte direkt hinein in den Estnischen Freiheitskrieg gegen die Rote Armee der Bolschewiken, der mit Unterstützung der Entente-Mächte Großbritannien und Frankreich erst am 2.2.1920 mit dem Frieden von Tartu, einst das deutsch-baltische Dorpat, und der tatsächlichen Unabhängigkeit endete.

Gefeiert wird aber trotzdem schon heute, exakt schon seit dem 99. Geburtstag 2017. Und enden werden alle Veranstaltungen am datumsmäßig rundesten aller Geburtstage, dem 2.2.2020. Reden, Paraden und Feuerwerk werden die Festivitäten am 24.2.2018, heute der Nationalfeiertag, auf und um Tallinns Freiheitsplatz und im ganzen Land begleiten, denn die Esten schätzen ihre Souveränität über alles. Kein Wunder, nach den Schreck- und Wirrnissen des 20. Jahrhunderts, den Mehrfachbesetzungen und den Zerstörungen im 2. Weltkrieg und der folgenden Zeit in der Sowjetunion, die viele konservative Esten bis heute als "Besatzung" empfinden, in der Estlands Unabhängigkeit nie untergegangen ist.

Es war dann eine zweite, die "singende Revolution", die ab 1989 bis 1991 die Unabhängigkeit zurückbrachte. Tallinn ist wohl eine der wenigen Städte weltweit, die Russlands Präsidenten Boris Jelzin, unter dessen Ägide dies möglich wurde, heute mit einer bemerkenswerten Bronzeinschrift an der hunderte Jahre alten Stadtmauer ehrt. Und natürlich wird Tallinn ganz besonders in die Veranstaltungen zum 100. Geburtstag der Unabhängigkeitserklärung stehen, sei es nun mit Musik- und Gesang-Events wie Europas größten Chorfestival im Hochsommer, sei es im Sport, beim Film, in der Kunst, Wissenschaft, in Geschichtswerkstätten oder auf Architekturkongressen. Oder im Kulinarischen!

Bronzeinschrift zu ehren Russlands ehemaligen Präsidenten Boris Jelzin.
Bronzeinschrift zu ehren Russlands ehemaligen Präsidenten Boris Jelzin.

 

Denn natürlich wird sich auch Tallinns längst international anerkannte, berühmte Kochszene am Spektakel beteiligen. Aktuell bastelt man noch am Rezept für die gewaltige Geburtstagstorte, die Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid, Jahrgang 1969, am 24.2.2018 überreicht wird und dann in Normalform auch auf jedem estnischen Wohnzimmertisch stehen soll. In 100 Restaurants in Estland wird man während der estnischen Restaurantwoche an einem von 100 Geburtstagstischen dinieren können. An Estlands in Tartu und Tallinn stattfindendem größten Street Food Festival wird die allergrößte Geburtstagstafel aufgebaut werden, auch Estlands kulinarischem Supermonat September wird ganz im Zeichen des Geburtstags stehen. Und schließlich: Das ganze Jubeljahr werden Tallinn- und Estlandbesucher überall 100 estnische Spezialitäten probieren können, die weit über die von den Festivalorganisatoren genannte Eiscreme oder gar Kartoffelsalat hinausreichen und echte Delikatessen sind.

Von Krahls` Garten: Theater, Küche, und viel mehr!

1992 lag Estlands "Singende Revolution" bereits ein Jahr zurück, alle Lieder gesungen, die Unabhängigkeit wieder hergestellt. Was aber tun als Revolutionär, wenn die Revolution vorüber ist? Diese Frage stellten sich Peeter Jalakas und Freunde, die schon 1990 das Theaterfestival Baltoscandal aus der Taufe gehoben hatten – und gründeten noch im gleichen Jahr das erste private Theater Estlands, das Von Krahl Theater in Tallinns Altstadt an der heutigen Gourmetgasse Rataskaevu, nur Schritte vom Herz der Stadt, dem Rathausmarkt entfernt. Nach den wilden Anfangsjahren konnte sich das Theater, auch dank der Von Krahls Bar im Haus, die sichere Einnahmen einspülte, etablieren. Doch dann rückte Ende der 1990er Jahre die Postmoderne auch in Estland ein, der revolutionäre Impetus der wildentschlossenen Theatermacher erlahmte, man sah schon das Ende auch der Theaterrevolution kommen.

Doch dann ging es 2003 doch nochmal aufwärts mit modernem und experimentellem Theater, Performances und Aktionen. Viele Preise und auch Unterstützung der Stadt Tallinn folgten. Und natürlich ist das kleine Haus auch beim Theaterprojekt "Tale of the Century" dabei, das Tallinns und Estlands Bühnen seit 2017 auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Geblieben ist das fröhliche Engagement der Macher und Schauspieler wie Ivo Reinok, Ragne Veensalu, Liis Lindmaa, Dramaturg Jim Ashilevi und natürlich dem Manager und künstlerischen Direktor Peeter Jalakas, ihr Faible für Theaterwerke zu moderner Kunst, Philosophie, Theologie, Wissenschaft, Liebe und Sex, denen sie gern eine erfrischende "Fuck You"-Attitüde unterlegen.

Neu ist hingegen ihr kulinarisches Imperium, das sich rings um die Bühne im Von Krahl-Haus etabliert hat. Nun ja, Künstlertum und freies Theater in einer übersaturierten Welt ist keine leichte Aufgabe – da haben die Theaterleute Recht. Und schon nahte die revolutionäre Lösung: Da hilft nur kochen! Und wie!

Da hilft nur kochen...
Da hilft nur kochen...

 

Im Estnischen existiert nicht einmal ein Wort für "vegan"! Doch ausgerechnet "vegetarisch und vegan" haben sich die Kolleginnen und Kollegen um Chefköchin Mari-Liis im heutigen Schlachtschiff des Theaterhauses, im herrlich eingerichteten Restaurant Von Krahli Aed (Von Krahls` Garten) direkt neben dem Theater auf die Fahnen geschrieben. Damit liegen sie nicht nur im europaweit boomenden Trend, sie sind dabei auch noch ganz und gar undogmatisch: jeder Gast entscheidet selbst, ob er sein Gericht vegan, vegetarisch oder eben doch mit Fleisch ordern möchte. Denn gerade das traditionelle Estland, wo, auch der Geschichte geschuldet, so ein Gastrokritiker süffisant, noch jede Kuh geschlachtet wird, um sofort verzehrt zu werden, tut sich noch schwer mit "sauberen", reinen Zutaten.

Da ist das Café/Restaurant Von Krahli Aed längst zum Botschafter für ökologische Küche avanciert und 2017 zu einem der 50 besten Restaurants Estlands aufgestiegen. Dies alles zu sehr vernünftigen Preisen. Denn Hauptgerichte kosten hier nur 13 bis 18 Euro. Manche schwören auf die hauseigene Schokotorte, den Rhabarber- und den Käsekuchen, andere halten sich indes lieber an Mari-Liis` grandiose Küche, auch wenn ab und an mal eine der winzigen, aber äußerst schmackhaften Linsen auf dem Teller durch die überdimensionierte Gabel flutscht. Setzen Sei schon bei den Appetizers auf das Bierbrot mit Kreuzkümmelbutter und Sauerkaut vom Hof Uus-Kongo, auf Schwarzbrotchips mit Zwiebelmarmelade aus Pöltsamaa oder Jerusalem-Artischocken-Hummus mit Schwarzem Tee/Schwarzer Pfeffersauce und marinierter Ente, wahlweise auch ohne, als vegetarisches Gericht!

Oder ordern sie gleich eine "Estnische Landschaft" auf den Teller, das Beste aus allen Vorspeisen (9 €). In jedem Fall ist die Küche einfallsreich und stets delikat. Großartig auch die traditionelle Fischsuppe "Uhhaa" mit Zander, Forelle, Heringsrogen und Wachtelei (5 €). Bei den Hauptgängen wählt man zwischen "Roter Bete", u.a. mit gerösteten Tomaten und schwarzen Linsen (8,50 €), das ergänzt mit Kabeljau aus der Ostsee für 13,50 € zu haben ist. Auch das Gericht "Karotte" (mit Sanddorn und Rote-Bete-Nudeln für 9 €) kann mit einem Kaninchen-Confit ergänzt werden (14 €). Beim Gericht "Zwiebel", mit Jerusalem-Artischocke, gerösteten Zwiebeln und Vogelbeerensenf darf es vegan zugehen (10 €), es sei denn, man schätzt ein Bio-Rinderfilet dazu (17 €). Unter den Desserts ist unbedingt die estnische Käseplatte empfehlenswert (7,50 €), aber auch Wacholder- und Gartenthymian-Pannacotta mit Blaubeeren ist ein Hit (5,50 €).

Natürlich hält auch die Von Krahli Baar einige Speisen bereit (Fischsuppe, Salate; Snackplatte für 9 €). Gleich nebenan öffnet dann an Nummer 10/12 "Vanaema Juures", "Bei Großmutter", auch Teil des Theaterküchenimperiums. Hier sind Estlandklassiker die Favoriten, ob nun Leberpaté mit Rosmarin, Heringscreme mit Schwarzbrot, Blutwurst mit Preiselbeeren, marinierter Hering mit neuen Kartoffeln, Hofkäse und eingelegten Zwiebeln oder Räucherfleischsuppe mit Kartoffeln. Unter den Hauptgerichten (8 bis 15 €9 ragen Flunder-Filet mit Kräutern, Meerrettich-Kartoffelpüree und Buttersauce (13,50 €) oder Elchbraten in Biersauce mit frischen Kartoffeln und Salzgurke hervor (13,50 €).

Und nicht genug damit: In Hausnummer 12 geht es im Vegan Restoran V tatsächlich vegan, oft gluten- wie weizenfrei zu. (Gerichte ab 4,30 €). So lecken mit Lisne gefüllte Zucchini, warme Broccoli und Graupensalat mit Tomate und Cashewnuss-Sauce (12 €). Aber Favoritin bleibt natürlich Mari-Liis im Von Krahli Aed (Von Krahls` Garten).

Potpurrie der Superköche: Tallinns Stars am Herd

Wie in jedem Jahr hat auch 2017 die Organisation Flavours of Estonia die besten estnischen Restaurants gekürt und dabei wie üblich den mitwählenden Restaurantbesuchern ein hälftiges Mitspracherechte ingeräumt. Selbstverständlich ballen sich die Gourmetfreuden in Tallinn. Und natürlich führte 2017 Töönis Siguur mit seinem Wochen im Voraus ausgebuchten NOA Head Chef Table die Hitliste der besten estnischen Restaurants an, sein Restaurant NOA rutschte allerdings auf Rang 13. Dicht auf den Fersen ist ihm Mathias Diether im Alexander in Pädaste Manor auf der Insel Muhu.

Logo des Restaurant NOA.
Logo des Restaurant NOA.

 

Aber 2017 war in der Rangliste noch nicht sein winterlicher Alexander`s Chef Table auf Tallinn Domberg berücksichtigt, das derzeit Tallinns Szene in großartiger Weise aufmischt. Ganz vorn mischt auch wieder Tallinns Restaurant "Ö" mit. Und natürlich sind einige Top-Restaurants wie in jedem Jahr ganz oben vertreten. Etwa die moderne estnische Küche vom Feinsten unter der Regie von Starkoch Rene Uusmees im Savoy Hotel- Gourmetrestaurant "mekk". Top ist auch die herausragende Spitzenküche von Chefkoch Andrus Laaniste im nach Estlands Künstler Konrad Mägi (1878 – 1925) benannten Konrad im Palace Hotel.

Ohne Mühe Rang 7 behauptet das CRU Hotel im perfekt restaurierten historischen Giebelhaus (13./14. Jh.) an der Viru 8. Das schicke, kleine Vier-Sterne-Boutique-Hotel offeriert 15 höchst individuell gestaltete, perfekt historisch möblierte Luxuszimmer und einen schönen, wenn auch schmalen Innenhof, dessen Pflanzenbewuchs vom Frühjahr bis in den Herbst in wunderbaren Farben leuchtet. Unumschränkter Chef in der großartigen Küche ist hier Dimitri Haljukov. Lange Jahre mit von der Partie in der Küche von Dimitri Haljukov war der Jungstar der neuen estnischen Küche, Pavel Gurjanov: Haljukovs rechte Hand, war 2013 Estlands Koch des Jahres und führt nun die Küche im "Bordoo" im Klassikerhotel "Three Sisters", wo schon Queen Elizabeth II logierte. Höchst populär, weil auch mit Garten ausgestattet, ist das "Leib Resto ja Aed". Im "Brot-Restaurant und Garten" schwören Chef Janno und Sommelier Kristjan Peäske auf die hauseigene Creme brulée, superleckeres hausgemachtes Schwarzbrot, auf Zander und auch Vegetarisches.

Und nie zu vergessen ist das Fünfsterne-Hotel Telegraaf (Vene 9) mit neuer ELEMIS-Spa und dem phantastischen hauseigenen Restaurant Tchaikovsky. Nomen est omen: Hier wird von Chef Vladislav Djatšuk brillante russisch-französische Küche geboten, fein orchestriert von Chefsommelier Tarvo Sarapuu, der stets den passenden Wein von der internationalen Weinkarte (Veinikaart) parat hat. Keine Frage. Tallinn ist allein schon als Gourmetkapitale jede Reise wert – besonders zum 100. Geburtstag der Nation Estland.

 

Impressionen:


 

Information:
Vor der Reise:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 6279 770, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.visitestonia.com/de 
Touristeninformationszentrum Tallinn: Niguliste tänav 2, Kesklinna linnaosa, 10146 Tallinn, Tel. +372 645 77 77, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.visittallinn.ee/ger ; die Tallinn Card bietet viele Vergünstigungen; Info/Kauf: www.visittallinn.ee/ger/tourist/tallinncard 

Programm 100 Jahre Estland im Jahr 2018:
www.ev100.ee ; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland-1 

19.1. – 9.3.2018: Uraufführung der Oper "Estonian history. A nation born of Shock" von Manfred Mim in Estlands Nationaloper, Tallinn, im Rahmen des Theaterprojekts "Tale of the Century"
Übers Jahr: Große Party in jeder Gemeinde Estlands zum Unabhängigkeitsjahr; https://www.ev100.ee/en/estonia-100-party-every-village 
März 2018 bis Frühjahr 2019: Uraufführungen zahlreicher Spiel- und Dokumentarfilme zum Thema in Tallinns Kinos; https://www.ev100.ee/en/estonia-100-film-programme 
8.6. – 16.9.: Sonderausstellung zum estnischen Renaissancemaler Michel Sittow (ca 1469–1525) im Eesti Kunstimuuseum, Tallinn; https://www.ev100.ee/en/michel-sittows-solo-exhibition-tallinn 
27,7, . – 5.8.2018: Europas größtes Chorfestival EUROPA CANTAT XX mit 4000 Sängern in Tallinn; https://www.ev100.ee/en/europa-cantat-xx-tallinn-2018 

"100 Jahre Estland"-Veranstaltungen 2018 auch in Deutschland:

11.2. – 13.2.18, Nationaler Männerchor Estland mit Schostakowitsch, 13. Sinfonie und A cappella-Programm in Dresden, Kulturpalast: https://www.ev100.ee/en/national-male-choir-will-be-celebrating-estonias-100th-anniversary-concerts-dresden-0 

27.3. – 29.3.2018: Arvo Pärt und Robert Wilson: "Adam`s Passion" im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Berlin: https://www.ev100.ee/en/arvo-pardi-and-robert-wilson-adams-passion-performances-berlin-konzerthaus 

9.9.2017 – 31.12.2018 Digital Street Art Berlin (www.restartreality.org); 

https://www.ev100.ee/en/restart-reality-digital-street-art-berlin 

Essen und Trinken:
Rest. Von Krahli Aed (Von Krahls` Garten), Rataskaevu tänav 8, Tallinn, Tel. +372 58 59 38 39, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.vonkrahl.ee/en/von-krahli-aed/ , Mo – Sa 12.00 – 0.00, So 12.00 – 23.00 Uhr; innen 45 Plätze, auf der Terrasse 15 Plätze
Von Krahli Baar, Rataskaevu 10, Tallinn, Tel. +372 6 26 90 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ; www.vonkrahl.ee/en/von-krahli-baar/ ; So – Do 10.00 – 0.00 Uhr, Fr, Sa 10.00 Uhr bis open end
Vegan Restoran V, Rataskaevu 12, Tallinn, Tel. +372 6 26 90 87, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.vonkrahl.ee/en/vegan-restoran-v/ ; So – Do 12.00 – 23.00, Fr, Sa 12.00 – 24.00 Uhr
Vanaema Juures (Bei Großmutter), Rataskaevu 10/12, Tel. +372 6 26 90 80, Tallinn, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.vonkrahl.ee/en/vanaema-juures/ ; tgl. 12.00 – 22.00 Uhr

Weitere Top-Restaurants:
NOA Restaurant und Head Chef`s Hall, Ranna tee 3, Tallinn, Tel. +372 508 05 89, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.noaresto.ee/en , www.noaresto.ee/en/head-chef-hall ; Restaurant Mo. – Do. 12.00 – 23.00, Fr., Sa. 12.00 – 0.00, So. 12.00 – 22.00 Uhr, Head Chef`s Hall Mi. – Sa. 18.00 – 0.00 Uhr
Rest. Bordoo, im Kolm Öde („Three Sisters“) Hotel, Pikk tänav 71, Kesklinna linnaosa, Tallinn, Tel. +372 630 63 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.bordoo.ee/en , www.threesistershotel.com ; Rest. tgl. 12.00 – 22.30 Uhr
Restaurant Cru, im Cru Hotel, Viru 8, Tallinn, Tel. +372 614 00 85, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.crurestoran.eu/eng ; tgl. 12.00 – 23.00 Uhr
Rest. "Leib Resto ja Aed", Uus 31, Tallinn, Tel. +372 6 11 90 26, www.leibresto.ee ; Mai – Sep. tgl. 12 – 23, Okt – Apr Mo – Sa 12 – 15, 18 – 23 Uhr, So zu
Rest. "mekk", Suur-Karja 17, 10148 Tallinn, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , Tel. +372 680 66 88, www.tallinnhotels.ee/mekk/#/mekk/restaurant-mekk/ ; Mo. – Fr. 12.00 – 23.00, Sa. 17.00 – 23.00 Uhr, So. zu
Rest. "Konrad", Vabaduse väljak (Freiheitsplatz) 3, 10141 Tallinn, Tel. +372 680 66 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.tallinnhotels.ee/konrad/#/konrad/restaurant-tallinn/ ; Mo. – Fr. 11.30 – 22.00, Sa. 17.00 – 22.00 Uhr geöffnet, So. zu
Rest. Tchaikovsky, im Hotel Telegraaf, Vene 9, 10123 Tallinn, Tel. +372 6 00 06 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.telegraafhotel.com 

Übernachtung:
Cru Hotel, Viru 8, Tallinn, Tel. +372 614 00 85, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.crurestoran.eu/eng 
Kolm Öde (Three Sisters) Hotel, Pikk tänav 71, Kesklinna linnaosa, Tallinn, Tel. +372 630 63 00, www.threesistershotel.com 
Savoy Boutique Hotel, Suur-Karja 17/19, 10148 Tallinn, Tel. +372 680 66 88, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.tallinnhotels.ee/savoy-boutique-hotel/#/savoy-boutique-hotel/hotel/ ; 44 DZ und Suiten; mit mekk Bar (Mo. – Do. 11.00 – 23.00, Fr., Sa. 11.00 – 1.00, So. 11.00 – 21.00 Uhr) und Rest. "mekk"
Palace Hotel, Vabaduse väljak (Freiheitsplatz) 3, 10141 Tallinn, Estland, Tel. +372 680 66 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.tallinnhotels.ee/tallinnhotels/tallinn-luxury-hotels/#/hotel-palace-tallinn/center-hotel-tallinn/ ; 79 DZ und Suiten; mit großer SPA und Gym, Gallery Bar/Café, So. – Do. 8.00 – 23.30, Fr., Sa. 8.00 – 0.00 Uhr geöffnet, sowie Rest. "Konrad".
Hotel Telegraaf, Vene 9, 10123 Tallinn, Tel. +372 6 00 06 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.telegraafhotel.com ; mit Spa und Rest. Tchaikovsky

Kultur/Museen:
Von Krahli Teater (Von Krahl-Theater), Rataskaevu 10, Tallinn, Tel. +372 6 26 90 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , www.vonkrahl.ee/en/ ; Kartenverkauf tgl. 10.00 – 0.00 Uhr
KUMU, Weizenbergi 34/Valge 1, 10127 Tallinn. Tel. +372 602 60 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , http://kumu.ekm.ee/en/ 
April bis Sept. Di. 10.00 – 18.00, Mi. 10.00 – 20.00, Do. – So. 10.00 – 18.00 Uhr, Okt. bis März Mi. 10.00 – 20.00, Do. – So. 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt 6 €, nur 5. Etage 3 €; Alle Niederlassungen des Kunstmuseums 14 € (Kumu Art Museum, Kadriorg Art Museum, Mikkel Museum, Niguliste Museum und Adamson-Eric Museum), alle Kunstmuseen in Kadriorg/Katharinenthal 9 € (Kumu Art Museum, Kadriorg Museum und Mikkel Museum)

Anreise:
Nordica: www.nordica.ee ; Call Center Tallinn, Tel. +372 66 4 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo. – Fr., So. 8.00 – 22.00, Sa. 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Customer Service Centre Tallin Airport: Mo., Mi., Sa. 5.00 – 18.30, Di., Do. 5.00 – 20.45, Fr. 5.30 – 20.45, So. 5.00 – 21.30 Uhr
Direktflüge z. B. von München, Wien, Berlin, Hamburg und Amsterdam nach Tallinn. Mitglied der Star Alliance (Miles & More)

Estnische Spezialitäten:
In den Nordica-Fliegern oder bei
Hää Eesti Asi (Goods of Estonia), Aia 1/Viru 23, Tallinn, Tel. +372 56 97 64 11, https://et-ee.facebook.com/heaeestiasi ; tgl. 10.00 – 20.00 Uhr
Flughafen Tallinn: Goods of Estonia, Lennujaama tee, 11101 Tallinn, Tel. +372 56 97 64 12, www.tallinn-airport.ee/en/shops/ ; Öffnungszeiten: tgl. 40 Minuten vor erstem Abflug bis zum Abflug des letzten Fliegers geöffnet

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/02/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.