Sligo: Stadt-Land-Fluss-See

Haben die neuerlichen Modernisierungen dem entzückenden anno dazumal von den Wikingern gegründeten Hafenstädtchen Sligo (Platz der Muscheln) am Garavogue-Fluss, größte und bedeutendste Stadt im Nordwesten Irlands gut getan?

Nicht ganz einfach zu beantworten. Architektonisch erfuhr das Zentrum eine Aufwertung mit hochmodernen Neubauten wie dem "Glashouse Hotel" mit wunderbarem Flussblick. Ebenso mit dem modernen Anbau "The Model", Mueum und Zentrum für internationale zeitgenössische Kunst. Sie beherbergt die Sammlung des Künstlers und Buchillustrators Jack Butler Yeats, berühmtes Kind dieser Stadt neben dem noch berühmteren älteren Bruder, dem Literaturnobelpreisträger (1923) William Butler Yeats (Dichter, Dramatiker und Senator).

Aber atmosphärisch ist die nach oben verlegte Uferpromenade ohne alte Bäume gerade am Garavouge Weir perdu. Sei´s drum. Die gute alte bronzene W. B. Yeats-Skulptur steht vor der Ulster Bank, im Yeats Building an der Hyde Bridge werden weiterhin Kurse der Summer School abgehalten.

Unweit der Hyde Bridge am Garavouge Weir lädt das Ōsta Cafe & Wine Bar zu Frühstück (frische Scones & Muffins, glutenfrei oder deftiger Kartoffelkuchen mit Black and White Pudding), Lunch (tägliche Specials, z.B. Italienische Gemüsesuppe, Gebratene Würste mit karamellisierten Zwiebeln auf Baguette) und mehr (hausgemachte Kuchen, Pan Cakes, Kalte und warme Sandwiches & Wraps, wie Bio-Hühnerbrustfiletstreifen mit Blattsalaten, scharfer Soße, knackig gegartem Gemüse, Knoblauch-Zitronen-Joghurt Dressing) ein. Verwendet werden ausschließlich lokale Produkte, saisonale Gemüse und Salate, die wie frische Käse ("Smoked Drumlin cheese", "Corleggy Goat-Cheese") von Ökobauern stammen, selbstverständlich kommen auch Veganer hier auf ihre Kosten.

Das The Glashouse in Sligo.
Das The Glashouse in Sligo.

 

Raus aus der Stadt ins Yeats Country vorbei an den alten steingeschichteten Mauern, Begrenzungen der großen Gehöfte sieht man im Norden den Tafelberg Benbulben (526 Meter), hier kämpfte die mythische Königin Medb (Maeve von Connacht) mit dem Mächtigen von Ulster CúChulain um den Besitz von riesigen Stieren. W. B. Yeats läutete die keltische Renaissance ein, er verfügte in Drumcliff (zehr Kilometer nördlich von Sligo), wo sein Vater Pastor war, begraben zu werden. Sein Grabstein trägt die berühmte Inschrift seines Gedichtverses: "Cast a cold Eye/On Life, on Death/Horseman, pass by" ("Wirf einen kalten Blick, o Reiter, auf Leben, auf Tod – und dann zieh weiter").

Von Sligo in westlicher Richtung Sligo Bay sind es 8 km bis zum Hausstrand der Stadt, nach Strandhill am offenen Atlantik. Seit 1983 funktioniert nördlich der Ortschaft ein lokaler Flughafen. Unverwüstlich doch meist in Wolken gehüllt liegt der Berg Knocknarea, der Küste vorgelagert. Ihn krönt ein elf Meter hoher, 60 m² großer Steinhügel, darunter entdeckte man ein Megalithgrab, das Königin Medb beherbergen soll. Mit knapp ein Kilometer Entfernung zur Strandpromenade bietet Strandhill Lodge and Suites abseits von Trubel und Lärm Komfort, 22 Zimmer mit Terrasse oder Balkon, dazu in unmittelbarer Nachbarschaft einen Pub.

Unter den vielen Strandbars und Restaurants lädt das vielfach preisgekrönte Trá Bán (White Beach) im 1. Stock über der "Strand Bar" gelegen zum Early Bird 3-Gänge-Menue (17 bis 19 Uhr) für 22 € ein. Seit 2012 ist Anthony Gray der Besitzer, er rief vor drei Jahren den Sligo Food Trail ins Leben (sehr erfolgreich) und wurde 2016 zum Präsidenten der Restaurant Association of Ireland gekürt.

Im preisgekrönten Trá Bán.
Im preisgekrönten Trá Bán.

 

Aus der Küche unter dem polnischen Chefkoch Mikel und Koch Mark kommen wunderbare Gerichte: "Catch oft he Day" "Lachs und Red Snapper auf Zitronen & Dill Risotto, Aprikosen Sahnesauce" und "Jakobsmuschelm auf White Pudding, Lauch Fondue, knusprige wilde Atlantikseealgen mit Chorizo-Stückchen und Pastinaken-Brösel" (11,95 €). Auf der Weinkarte finden sich eine Auswahl sehr guter Tropfen aus Italien, Frankreich und Spanien. Eine große Terrasse bietet Seeblick, ist aber wegen der Klimaanlage etwas laut.

Strandhill ist auch Gastgeber der "Songs of the Sea" – eine Reihe kleiner, intimer Konzerte in Sea Side Cafes –, die jährlich im Rahmen des sommerlichen "Sligo Arts Festival" stattfindet, das sich kulturelle Diversität und Inklusion auf die Fahnen geschrieben hat.

Ein Besuch in das sechsa Kilometer (südlich) entfernte Carrowmore, der besterhaltenen sich über drei Quadratkilometer erstreckenden Megalithgräberanlage (3000 bis 2500 v. C.), lohnt sich in jedem Fall.

Informationen:

Fáilte Ireland, 88-95 Amiens Street, Dublin 1, www.failteireland.ie 

Ōsta Cafe & Wine Bar, Garavouge Weir, off Stephen St, Sligo, Tel. +353 (0)71 9144639, www.osta.ie 

Strandhill Lodge and Suites, Top Road, Larass, Strandhill, Co. Sligo, Tel. +353(0)71 9 12 21 22, http://strandhilllodgeandsuites.ie/

Trá Bán (White Beach), Shore Road, Carrowbunnaun, Strandhill, Co. Sligo
Tel. +353 (0)71 912 84 02, www.trabansligo.ie 

 

Impressionen:

 

Fotos: Ellen Spielmann, Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 03/10/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.