Im Leuchtturm wohnen

Wer im Westen Irlands auf dem Wild Atlantic Way unterwegs ist, sollte eine Übernachtung im Leuchtturm nicht verpassen...

Das Light House auf Clare Island, der mit 16,4 km² größten bewohnten Insel im südlichen County Mayo auf der Höhe von Westport – es ging 1965 außer Betrieb - zu einem sechs Suiten Boutique Hotel umzubauen, war die Idee der Designerin und heutigen Managerin des Hauses, Roie Maccann. 2008 gewann sie den deutschen Irlandfan Guesta Fischer, Pathologe aus Hamburg, Besitzer des Luxus B & B Killadangan House auf dem Festland, fünf Kilometer von Westport, in das Projekt zu investieren. Seit 2013 empfängt das charmante Gebäudeensemble seine Gäste geführt von der Dreidamencombo: Roie, Aly die gute Seele der Küche und Cathlin, dem Hausfaktotum.

Inselleben teils im Bann des O´ Malley Clans

Kaum angekommen auf dem Island stellt es sich ein, trotz Blickkontakt zum Festland, das besondere Inselgefühl, vielleicht auch wegen der wenigen Menschen. Gerade einmal 130 Bewohner zählt Clare Island. Inselerkundungen sind zu Fuß, per Rad (Verleih am Hafen) oder Taxi möglich.

Gleich auf dem Weg unterhalb des Leuchtturms liegt das Cottage Ballytoughey Loom, dessen Besitzerin Beth Morgan seit 15 Jahren hochwertige Wolle und Webarbeiten produziert und Work-Shops anbietet. Sechs Kilometer sind es zum Hafen im Südosten, in der Sailor´Bar & Restaurant mit Terrasse lässt sich gemütlich rasten wie auch im Community Center, das auch Speisen und Getränke anbietet.

Managerin des Hauses: Roie Maccann.
Managerin des Hauses: Roie Maccann.

 

Ihr zweites Zentrum hat die Insel in der geschützten südlichen Mitte: Kirche, Schule, Friedhof, O´Malleys Lebensmittelladen und Post. Sie liegen direkt neben dem mittelalterlichen Zisterzienserkloster "Clare Island Abbey" ursprünglich aus dem 12./13. Jahrhundert. Um 1460 wieder errichtet diente die Abbey dem O ´Malley Clan als Grabstätte. Hier soll die Piratenkönigin Grace (1530-1603) getauft, verheiratet worden und begraben sein. Als Tochter Owen Dubhdrars ("Schwarzeiche") und Margarets machte sie dem führenden irischen Piratenclan alle Ehre, im Navigieren, internationalen Handelsgeschäft und militärisch versiert, polyglott (sie sprach fließend Gälisch, Latein, Französisch, Spanisch und Griechisch) nahm sie es gar mit Elisabeth I auf und kämpfte gegen die Kolonisierung Irlands.

Als zwei Söhne und die Stiefmutter der Piratenkönigin in englische Gefangenschaft gerieten, segelte Grace nach England um die Freilassung zu verhandeln. Bei einem Treffen der beiden Queens im Greenwich Palace, Grace soll einen Dolch getragen und die Verbeugung vor Ihrer Majestät von England und Irland verweigert haben, parlierten die Damen in Latein, da Elisabeth kein irisch und Grace kein englisch sprach. Die Gefangenen kamen frei. Grace bot der Queen ihre Dienste an und diese versprach den englischen Gouverneur in Irland zurückzuziehen. Beide Damen hielten sich nur für kurze Zeit an ihre Vereinbarungen und Grace unterstützte wieder irische Rebellion gegen England.

Die rotzgrüne See

Nähert man sich dem Lighthouse bei schräg stehender Sonne, hat das Gebäudeensemble die Wirkung eines russischen Klosters mit glänzenden Kuppeln. Das Anwesen mit seinen weitläufigen Gebäuden, Mauern, umlagert von der Schafherde, blökenden Lämmern und Muttertieren, wird zur Wild-Atlantic-Idylle pur. In der Bibliothek schmökere ich in den faszinierenden Memoiren des letzten Leuchtturmwärters Gerald Butler, Spross einer kinderreichen (15) Familie. In der dritten Generation übte er diesen inzwischen lang ausgestorbenen Beruf aus, lebte diesen harten Alltag stundenlangen Ausschauhaltens, aber auch raus zu müssen bei Wind und Wetter, Linsen putzen und Generatoren warten und höchste moralische Verantwortung zu tragen, Seefahrer, Fischer mit Lichtsignalen und Nebelhorn vor tödlichen Gefahren zu bewahren. Er berichtet über Stürme die ein "shake" und "sway" von bis zu 10 Stunden bedeuteten.

130 Bewohner zählt Clare Island... und wesentlich mehr Schafe.
130 Bewohner zählt Clare Island... und wesentlich mehr Schafe.

 

Die Meisterschaft dieses raren Berufs auf die See zu blicken, die James Joyce so herrlich als "the snot green, the scrotum tightening sea" ("Die rotzgrüne See. Die Skrotumzusammenziehende" in Hans Wollschlägers Übersetzung) beschrieb. Gerald Butler erzählt wie der Atlantik von Westen mit 50 km/h Geschwindigkeit anrollt, auf die Felsen prallt, hochsteigt über die Kuppel schlägt, die Gischt um die Spitze des Turms spritzt.

Dinner for six

Allabendlich gegen 19 Uhr finden sich die Gäste des Lighthouse an einer großen Tafel zum Dinner ein. Motto des Hauses ist, so Roie, kein Gourmetschuppen zu sein, sondern unprätentiöse, lokale Küche zu bieten, die auf Frische setzt. Tonight´s Menu sind sechs Gänge. Ein gut sortierter Weinkeller mit Angeboten französischer, italienischer Spitzenweine. Mein Interesse weckt ein helles heimisches Bier der Marke "Mescan" aus Westport.

Der Abend geriet im Mix aus hochwertig Kulinarischem, liebenswerten Tischnachbarn, fantastischem Ort und bester Stimmung zum einmaligen Erlebnis. Clou des Abends unter uns weilte ein junges Brautpaar Fiona aus Foxhill (County Mayo) und Patrick (Cork), gerade seit einem Tag vermählt. Anlass immer wieder klingend mit Gläsern anzustoßen.

Nicht nur die rotzgrüne See, auch wunderbare Sonnenuntergänge sind hier zu bewundern...
Nicht nur die rotzgrüne See, auch wunderbare Sonnenuntergänge sind hier zu bewundern...

 

Die Küche bietet als Starter heute: Blumenkohl-Kardamon-Suppe & Irischer Cheddar & Soda Brot (selbstgebacken, einfach lecker). Es folgt eine Sellerie Terrine mit gerösteter Pfeffersauce und geräucherter Auberginensalat mit frischem Ziegenkäse, köstlich. Der Zwischengang: Campari & Pink Grapefruit Sorbet. Fangfrischen Lachs aus der Clare Island Organic Salmon Farm bereitet Aly mit einer Lauch- & Kresse-Sauce, Salbeikartoffeln, Rote Beete-Karotten-Fenchel Salat, Broccoli-Röschen.

Die Stimmung ist schon Bestens. Fiona hält es nicht mehr am Tisch. Sie sitzt am Klavier, stimmt Volkslieder aus Mayo an. Aly verkündet: Sonnenuntergang gucken, alle müssen in den Tower. Aus der Küche kommt zum Dessert: Schokoladenmousse mit Orangensirup und Rhabarber-Apfel Crumble mit Braun-Brot-Ice Cream & Karamelsauce. Fiona am Klavier, wir bitten Aly und Cathlin zu uns ins Speisezimmer. Alle singen mit.

Dann gibt es eine irische Käseplatte, lokal, frisch, ein Gedicht. Fiona fragt, ob wir ihre Lieblingsmusik hören wollen: Ja. Sie legt eine einzigartige Performance hin, barfuß am Klavier, in die Pedale: Tina Turner.

Information:
Irland Information/Tourism Ireland, Gutleutstr. 32, 60329 Frankfurt/Main, www.ireland.com/de-de 

Fáilte Ireland, 88-95 Amiens Street, Dublin 1, www.failteireland.ie 

Clare Island Lighthouse, Tel.+353 (0)87 6 68 97 58, www.clareislandlighthouse.com 

Clare Island Ferry: www.clareislandferry.com 

The Sailor´s Bar & Restaurant

Retreat-Center & Macalla Farm (Yoga)

Ballytoughey Loom (Wolle, Weben, Spinnen Workshop & Showroom), www.clareislandmayo.com 

 

Lage Lighthouse Clare Island:

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Print

 

Fotos: Ellen Spielmann, Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 25/09/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.