DER KULINARIKER trifft: Manuel Scharpf, Küchenchef im Landhotel Rügheim

Gebürtig kommt Manuel Scharpf aus dem unterfränkischen Altenstein, Ortsteil Markt Maroldsweisach im Landkreis Haßberge. Der Küchenchef im Landhotel Rügheim hat sich der fränkischen Crossover-Küche verschrieben...

Wodurch sind Sie zu Ihrer Kochkunst inspiriert worden?

Ich wollte mein Hobby zum Beruf machen, da ich schon in jungen Jahren die Begeisterung für gutes Essen teilte. Mich erfüllt der Gedanke, Menschen mit gutem Essen glücklich zu machen, und ihnen dadurch ein kleines Stück Lebensfreude zu schenken.

Wie wichtig ist Ihnen Regionalität?

Regionalität ist in meinem Beruf sehr wichtig. Zum einen bedeuten kurze Wege eine bessere Qualität, zum anderen verarbeite ich unverfälschte Produkte mit allen Besonderheiten Frankens.

Wie empfinden Sie die fränkische Küche?

Die fränkische Küche ist in vielerlei Hinsicht sehr abwechslungsreich, da sie von bürgerlich rustikal bis zur gehobenen Sterne-Küche alles bietet. Mit der fränkischen Bierkultur sowie den exzellenten Frankenweinen stellt sie außerdem ein unschlagbares Team dar.

Wie hoch ist der Anteil fränkischer Küche auf Ihrer Speisekarte?

Der Anteil der fränkischen Küche bestimmt einen eher kleinen Teil auf der Karte. Größere Präsenz haben regionale Produkte von einheimischen Lieferanten. Das variiert von der Rügheimer Bratwurst über unseren Eierlieferanten, dem Bauern um die Ecke, bis zum Fleisch vom Auenland Rind aus dem Nachbarort Ostheim sowie dem Wild aus den umliegenden Wäldern.

Farbenfrohe Teller: fränkische Crossover-Küche / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Farbenfrohe Teller: fränkische Crossover-Küche / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Haben Sie ein fränkisches Lieblingsgericht oder ein fränkisches Lieblingsprodukt?

Mein fränkisches Lieblingsgericht ist die Coburger Rostbratwurst, das fränkische Lieblingsprodukt ist der Spargel.

Was inspiriert Sie zu den Kombinationen aus fränkischer Küche mit Finessen?

Das Schöne an meinem Beruf ist die Möglichkeit zur Kreativität, das Spielen mit den Zutaten. Ein fränkisches Traditionsgericht neu zu interpretieren und mit außergewöhnlichen Zutaten zu verfeinern macht einfach Spaß.

Wie sieht es mit der Weinbegleitung aus? Genügen Ihrer Meinung nach für alle Gerichte die fränkischen Weine?

Die fränkische Weinkultur hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt. Wir verfügen in unserer Region über hervorragende Winzer, die alles aus ihren Trauben heraus kitzeln können. Meine Antwort: eindeutig ja!

Haben Sie einen Traum von einem besonderen Gericht, das Sie gerne einmal umsetzen möchten?

Den fränkischen Klassiker "Bierkutscherpfanne", der aus geriebenen Kartoffeln, geschmorten Zwiebeln und Bratwurstfüllung besteht, würde ich gern neu interpretieren und im Herbst auf unsere Speisekarte setzen.

Landhotel Rügheim, https://www.landhotel-ruegheim.de

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.