DER KULINARIKER trifft: Dickie Cullimore (Global Brand Ambassador, BACARDÍ Rum)

Zur Vorstellung des BACARDÍ Añejo Cuatro, dem neuen Rum des Spirituosenunternehmens von den Bermudas, trafen wir den Global Brand Ambassador der Marke - Dickie Cullimore - in London. DER KULINARIKER im Gespräch...

Du bist seit 2015 als Global Brand Ambassador für BACARDI tätig und beschreibst den Job als "dream job". Warum?

Persönlich ist es mein Traumberuf, weil ich dadurch bestimmte Leidenschaften erfüllen kann, die ich schon immer hatte. Ich wollte schon immer reisen, aber wenn man das mit der Arbeit in der Spirituosenindustrie verbindet, ist es so, als ob meine zwei Träume in einem zusammengefasst würden und ich dafür bezahlt werde!

Ich arbeite auch an großen und spannenden Projekten wie BACARDÍ Legacy, unserem globalen Cocktailwettbewerb, der in über 40 verschiedenen Ländern stattfindet. Dies erlaubt mir, in verschiedene Märkte zu reisen, wo ich meine Zeit mit Barkeepern verbringe und sie darüber ausbilde, was BACARDÍ macht und wofür die Marke steht. Es gibt mir die Möglichkeit, mit Medien zu sprechen und verschiedene Kulturen zu erleben und Ideen mit Menschen aus der ganzen Welt auszutauschen.

BACARDI hat mit dem Añejo Cuatro ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Was ist so besonders an diesem Rum?

Der BACARDÍ Añejo Cuatro einer der größten Schritte in der Kreation von neuem Rum für uns. Er durchläuft einen ungestörten tropischen Alterungsprozess, es findet eine echte Reifung in Holzfässern statt. So entwickelt sich der Rum zu etwas rundem, mit köstlichem Geschmack von Aromen milder Vanille, getoasteter Eiche, Nelke und Honig. Es ist ein perfektes Produkt für Barkeeper und Verbraucher, für einen Cocktail wie dem Cuatro Highball oder dem Cuatro Airmail.

Wie kam es zu der Entwicklung? Wer entscheidet, welche Produkte wann und wie auf dem Markt erscheinen?

Das Projekt wurde gestartet, als wir eine Marktlücke erkannten und uns anschauten, wo wir zukünftig sein möchten. Die Wachsatumsrate im Premium-Rum-Bereich ist um etwa 24% im Jahresvergleich gewachsen.

Wir sehen einen Anstieg der Cocktailkultur und die Verbraucher interessieren sich scheinbar immer mehr für das handwerkliche Können und die Authentizität der Produkte die sie trinken. Die Leute sind mittlerweile bereit, mehr für ein Produkt von besserer Qualität zu bezahlen. Also haben wir eine Bestandsaufnahme gemacht, wo wir sind und wo wir glauben, dass wir es sein sollten.

Es war ein riesiges Projekt. In vielen verschiedenen Ländern waren viele Leute involviert: die USA, Europa und natürlich unser Maestro de Ron, Juan Piñera Guevara, der in Mexiko lebt. Die Maestros de Ron der Marke werden sorgfältig ausgewählt und geschult. Sie sind zutiefst kenntnisreich und prägen alle Produkte des BACARDÍ-Portfolios.

Dickie Cullimore: Die Leute sind mittlerweile bereit, mehr für ein Produkt von besserer Qualität zu bezahlen.
Dickie Cullimore: Die Leute sind mittlerweile bereit, mehr für ein Produkt von besserer Qualität zu bezahlen.

 

Rum ist ein Produkt, dass sich im Gegensatz zu vielen anderen Spirituosen seit Jahrzehnten stetig auf dem Markt hält. Wie lässt sich das erklären?

Rum hat eines der vielfältigsten Geschmacksprofile aller Spirituosen; von frisch und süß (in einem Mojito) bis zu geröstet und holzig (in einem Old Fashioned). Es ist eine oftmals missverstandenes Produkt, deshalb wollen wir die Menschen einladen, Rum zu entdecken, ihre Wahrnehmung zu ändern und ihnen eine andere, feinere Seite präsentieren.

Es ist der Spirit, den Barkeeper lieben, denn die Ausgewogenheit von subtilen und delikaten Aromen bedeutet, dass er nicht wie Gin dominiert oder wie Wodka verschwindet - perfekt für das Mischen klassischer Cocktails. Mit der Einführung der BACARDÍ Premium-Reihe haben wir jetzt einen Rum für jeden Geschmack.

Ich würde sagen, dass Rum eigentlich keine der stabilsten Kategorien ist, allerdings ist die Wachstumschance für Rum riesig. Es ist viel kleiner im Vergleich zu vielen anderen etablierten Kategorien wie Whisky, Gin oder Wodka. Deutschland ist jedoch ein starker Rum-Markt, der sich in den letzten Jahren stabilisiert hat. In anderen Teilen der Welt kämpft Rum manchmal um seine Position, aber die Möglichkeiten für Rum sind wirklich aufregend und interessant.

BACARDÍ hat annährend keine Konkurrenten auf dem Markt - mal abgesehen von "Nischenprodukten". Wie motiviert man sich da noch und entwickelt neue Ideen?

Es gibt viele verschiedene Konkurrenten in vielen verschiedenen Märkten. Konkurrenten für BACARDÍ gibt es auch in anderen Kategorien - Whiskey, Tequila, Gin und sogar Wodka. Die Leute wählen, was sie trinken wollen - das ist unsere Motivation.

Als Familienunternehmen ist Rum für uns mehr als nur ein Geschäft - es ist persönlich. Unsere Aufgabe ist es, das "Rum-Revival" zu führen und das vielfältige Geschmacksprofil aufzuzeigen. Die Idee eines Familienunternehmens kommt dabei mit zum Ausdruck, gibt vor wie wir handeln, denken und reden. Wenn du diese Mentalität hast, möchtest du Teil einer Familie sein, und du willst Ideen für die nächsten Generation von Barkeepern oder Konsumenten liefern. Es ist wirklich sehr einfach für BACARDÍ motiviert zu bleiben...

Viele andere erfolgreiche Produkte wie Bombay Sapphire, Martini oder Grey Goose befinden im Portfolio von Bacardi. Erfolgt zwischen den Marken auch eine Zusammenarbeit?

Die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten, ist manchmal auf Markenebene oder auf Botschafter- oder Interessenebene. Es gibt natürlich einen Ideenaustausch zwischen den Marken.

Und gerade wenn es um Aromen und das Mischen geht, gibt es natürlich einige offensichtliche Verbindungen. Die Martini Reserva Serie beispielsweise ist unglaublich. Ich liebe einen Rubino, der mit BACARDÍ Añejo Cuatro hergestellt wurde. Auch der Ambrato ist ein wunderbarer Partner von BACARDÍ Carta Blanca.

Dickie Cullimore: Es ist wirklich sehr einfach für BACARDÍ motiviert zu bleiben...
Dickie Cullimore: Es ist wirklich sehr einfach für BACARDÍ motiviert zu bleiben...

 

Jeder regionale Markt funktioniert nach eigenen Gesetzen bei Produktneuheiten. Wie ist der deutsche Markt einzuschätzen?

Jeder einzelne Markt hat seine eigenen Herausforderungen. Ein Teil der Arbeit besteht darin, zu schauen, wie man in diesen arbeitet und Hindernisse überwindet.

Meine persönliche Erfahrung mit dem deutschen Markt resultiert aus der engen Zusammenarbeit mit dem BACARDÍ Team in Berlin für das BACARDÍ Legacy Global Finale im Jahr 2017. Das Team ist leidenschaftlich und motiviert. Die Arbeit hat viel Spaß gemacht. Es ist wirklich eine Freude, in die regionalen Bars zu kommen und die Produkte von BACARDÍ in den Regalen zu sehen – auch in Deutschland!

Dickie, danke für das Gespräch!

Foto: BACARDÍ

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 09/05/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.