Print this page


Hotel Espléndido in Port de Sóller

Sonntagmorgen in Port de Sóller im Nordwesten Mallorcas. Die Sonne scheint auf die Boote im Hafenrund, färbt das Wasser von morgendlichem Grau in sattes Blau, strahlt den Leuchtturm "Faro de Punta de Sa Creu" mit seinen schwarzen und weißen Streifen an.

Langsam erwacht der Hafen. Die ersten Jogger, die ersten Nordic-Walker ziehen auf der Strandpromenade ihrer Wege, von der Platja de Sóller zur Platja d'es Replic und zurück. Manche laufen auch zum Leuchtfeuer am es Cap Gros hinauf. Das steht auf der westlichen Seite der Bucht, vis-à-vis zum Ringelleuchtturm. Es kommt Bewegung in die Sache! Schwimmer stürzen sich in die Fluten, SUP-Könner gleiten elegant über das Wasser, andere paddeln in Kajaks Richtung offenes Meer.

Seidige Luft, sanfte Brise

Vom Zimmer 232 mit der großen Terrasse im 3. Stock des Espléndido Hotels in bester Seepromenaden-Lage lässt sich die Szenerie trefflich beobachten. Ein Logenplatz sozusagen. Diese seidige Luft, diese sanfte Brise, diese Sonntagsmorgen-Gelassenheit – zum Durchatmen schön. Es ist eine ganz eigene Welt, das Dorfleben in dieser geschützten Bucht. Von Autolärm keine Spur. Der Straßenverkehr ist so gut wie verbannt aus der ersten Meereslinie. Nur ab und an fährt ein Polizei-Auto im Schneckentempo vorbei. Mit Beamten, die nach dem Rechten sehen und schauen, ob die geltenden Coronaregeln auch eingehalten werden. Zu große Gruppenansammlungen sind tabu...

Außenpool mit Meerblick...
Außenpool mit Meerblick...

 

Könnte Frühstück doch immer so sein...

Es ist mittlerweile 7.30 Uhr. Das Thermometer zeigt 23 Grad. Die Lust auf duftenden Kaffee steigt. Also hinaus auf die Frühstücksterrasse dieses Vier-Sterne-Superior-Hauses, mit Aussicht aufs Wasser natürlich. Es gibt kein Büfett, sondern Bedienung am Tisch. Ebenso nett! Auch wenn die Landesregierung der Balearen die Selbstbedienung an den Hotel-Tresen wieder erlaubt hat: Hier wird eine Etagère gereicht, die es in sich hat. Köstliches stockwerkweise. Getoastetes Brot mit mallorquinischem Tomatenaufstrich mit Schafs- und Hartkäse oder Avocado-Brot mit Lachs und Sprossen zum Beispiel. Die Croissants – hell, Vollkorn und als Schoko-Version – sind mit Butter und Marmelade perfekt. Dazu Joghurt mit Beeren, Müsli, Obstsalat. Wer dazu noch ein Ei möchte, bekommt es in Form von Rühr- oder Spiegelei, pochiert, als Omelett – pur, mit Schinken oder Gemüse. Noch frisch gepresster O-Saft und ein roter Smoothie aus Rote Bete, Karotte, Apfel und Orangensaft dazu, schon ist das Meerblick-Morgenmahl perfekt.

Vintage trifft Skandi-Look

Im Espléndido Hotel, dem "prächtigen" Hotel, mit seinem 74 Zimmern trifft moderne Vintage-Charme auf Skandi-Chic. Das Haus ist in den 1950er Jahren erbaut und so manches Mobiliar erinnert an den Stil jener Zeit. Wahre Hingucker sind darunter. Genauso wie die türkis-weißen Palmen-Tapeten in den Zimmern! Eigentümer sind Johanna und Mikael Landström aus Schweden, die das Hotel gekauft, renoviert und 2005 schließlich eröffnet haben. Die Lage ist außergewöhnlich: das Meer vor der Nase, die Ausläufer des Tramuntana-Gebirges im Rücken. Das macht allerdings auch die Parksituation etwas schwierig, zumal es dazu an Einbahnstraßen und Durchfahrtverboten in dem kleinen Hafenort nur so wimmelt.

Skandi-Chic in den Zimmern...
Skandi-Chic in den Zimmern...

 

Pools & Wellness

Die beiden Pools – der Thermalpool für Erwachsene und das Familienbecken mit Poolbar – liegen hinter dem Hotel im Garten auf verschiedenen Ebenen. Doch Treppensteigen hält schließlich fit. Ansonsten bietet sich dafür auch der kleine Fitness-Raum an. Der befindet gleich neben dem Spa-Bereich mit Indoorpool, Sauna und Behandlungsräumen.

Nostalgische Straßenbahn vor der Tür

Was macht das Hotel noch besonders? Die hölzerne Straßenbahn vom Anfang des 20. Jahrhunderts, die unmittelbar vor der Haustür vorüberschnurrt. Die nostalgische "Tranvía" hat die Zeiten überstanden, sich zur Touristenattraktion gewandelt. Jede Stunde, bis zu 12-mal am Tag, zuckelt sie von Port de Sóller ins drei Kilometer entfernte Sóller und wieder zurück. Von Sóller fährt dann der "Tren" gen Palma … Die historische Bimmelbahn ist seit 1912 unverdrossen unterwegs!

Ausfahrt nach Sóller und Palma

Warum also nicht einen Ausflug unternehmen und sich Sóller mit seinen Jugendstilgebäuden ansehen oder gleich weiter durch das Orangental Richtung Palma rattern und sich dabei den Wind um die Nase wehen lassen? Die Fahrt durch abenteuerliche Kurven und zahlreiche Tunnel durch das Tramuntana-Gebirge ist ein Erlebnis.

Straßenbahn vor der Tür...
Straßenbahn vor der Tür...

 

1. Reihe Sonnenuntergang

Am Abend aber heißt es: bloß zurück sein in Port de Sóller. Man würde sonst etwas verpassen: einen der schönsten Sonnenuntergänge der Insel nämlich. Viele Schaulustige kommen, setzen sich auf die Mauer am Strand setzen und verfolgen die Show. Manche gucken nur, manche haben eine Picknicktasche dabei, aus der sie Wein oder Bier holen. Wieder andere lassen sich eine Pizza von einem der umliegenden Beach-Take aways schmecken. Schicker sitzt man natürlich auf der Außenterrasse des Espléndido, vielleicht bei einem Sundowner namens "Bistro Bellini", ein Mix aus Prosecco und weißem Pfirsich. Die Sonne sinkt tiefer, die Nacht bricht herein. Der Leuchtturm beginnt, seine blinkenden Signale zu senden, die Sterne beginnen zu leuchten. Einmal kurz kneifen: Kann so romantisch Realität sein? Sie kann!

Informationen:
Espléndido Hotel
Es Través 5
E-07108 Port de Sóler
Baleares
www.esplendidohotel.com 

• Mehrere Restaurants rund um den Hafen wie das "Randemar", "Agapanto" oder "Es Passeig" sind gut zu Fuß zu erreichen. In Port de Sóller ein Muss: einmal die berühmten roten Gambas de Sóller probieren. Sie gehören zu den edelsten Delikatessen Mallorcas. Nicht ganz billig (Tagespreis!), aber köstlich. Saftig, fast süßlich betören sie den Gaumen.
• Mallorquinische Souvenirs: Sa Posada de l'Artesà, Carrer Marina 46, Port de Sóller: Keramik, Kissen aus Zungenstoffen, Palmblatt-Taschen
• Gut zu Fuß: Wandertouren vom Hotel Espléndido aus zum Beispiel zum Leuchtturm es Cap Gros über Sóller und zurück in den Port. Oder zum Wachturm Torre Picada aus dem 17. Jahrhundert oberhalb des 5*-Sterne-Hotels Jumeirah. Routenbeschreibungen hält die Rezeption bereit.
• Räder, auch Mountainbikes, kann man sich neben dem Hotel ausleihen, dazu SUP-Boards und Kajaks.
• Bootsausflüge nach Deià, Cala Tuent oder Sa Calobra mit der Felsschlucht Torrent de Pareis, Mallorcas Grand Canyon, starten am Nordende des Yachthafens.
• Palma de Mallorca und der Flughafen sind rund 30 Autominuten entfernt.
• Den schwedischen Besitzern gehört u.a. auch das Designhotel Portixol in Palma.

Bar des Hotels...
Bar des Hotels...

 

Fotos: Kirsten Lehmkuhl, Johanna Gunnberg

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 08/09/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):