DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Spannender als Petra!

Mit der Oase al`Ula und den Felsengräbern von Hegra präsentiert Saudi-Arabien zur Öffnung des Landes für den Tourismus der Fotoausstellung "Wunder Arabiens: al`Ula –Eine Reise durch die Zeit" ein Juwel der Extraklasse...

Kongenial hat Starfotograf Robert Polidori, in Montreal (Kanada) geboren, indes seit 2010 US-Bürger und seit 2015 in Kalifornien lebend, die überaus prächtigen Reize von al`Ula im Nordwesten Saudi-Arabiens eingefangen. Eigentlich ist dies kein Wunder. Denn schon 1998 heimste Polidori den World Press Award für Kunst ein, dem zahllose weiter Ehrungen und zig Sonderausstellungen in aller Welt folgten. Eine ganze Reihe seiner Fotobände sind zudem im renommierten Steidl-Verlag (Göttingen) erschienen. ü Auf 15 doppelseitig genutzten Paneelen präsentieren seine exzellenten Farbfotografien nun bis zum 28. August 2021 im Bikini Haus Berlin nahe Bahnhof Zoo und Gedächtniskirche dies riesige Gebiet, das Gouvernement von Ula satte 29 261 km² bedeckt und eines der sieben Gebiete der Region Medina ist. Tatsächlich liegt die Oase al`Ula 300 km nördlich Medina, die äußerst bedeutende, seit 2008 als erste UNESCO-Welterbe-Stätte Saudi-Arabiens geehrte Felsengräbermetropole Hegra sogar 400 km nördlich Medina.

Tatsächlich ist al`Ula, das nun in der Ausstellung leichter lesbar als "AlUla" firmiert, erst einmal eine im 6. Jh. v. Chr. als ummauertes Oasenstädtchen mit heute ca. 5000 Einwohnern mit herrlichen obst- und Dattelpalmenhainen. Seit dem Jahr 2000 wurde der verlassene historische Dorfkern restauriert, die ca. 900 in Lehmbauweise errichteten historischen Häuser zumindest teilsaniert. Dann aber ist AlUla (al`Ula) auch ein gigantisches Open-air-Museum im Herzen der Wüste, das heute 22 561 km², beinahe also das gesamte Gouvernement, bedeckt. Und AlUla hat sich dank des 2018 eingeführten Festivals "Winter at Tantora" (im Januar) zudem zu einem faszinierenden Ort für Kunst, Musik, Kultur und Geschichte entwickelt.

Die überaus prächtigen Reize von al`Ula im Nordwesten Saudi-Arabiens...
Die überaus prächtigen Reize von al`Ula im Nordwesten Saudi-Arabiens...

 

Dafür gesorgt hat vor allem der Bau eines phantastischen Glaspalastes für über 500 Zuschauer, in dem schon Jose Carreras oder Lionel Ritchie auftraten. Dies Wunderwerk, Maraya genannt, besitzt über 10 000 m² Spiegelflächen, die seine gesamte Umgebung reflektieren – eine schillernde Fata Morgana für alle Wüstenfans. Und nicht genug damit: Nun hat auch noch die moderne zeitgenössische Kunst in AlUla Einzug gehalten: Dafür sorgt das nun regelmäßig stattfindende Festival "Desert X AlUla".

Marcel Kern, General Manager des exklusiven Berliner Reiseveranstalters Luxury Dreams (www.luxurydreams.de), war im Januar 2021 vor Ort und konnte sich von der faszinierenden Atmosphäre überzeugen. Beeindruckend waren z. B. die zahlreichen Pop-up-Restaurants, die Sterneköche aus Monaco, Paris und London unter den 2,3 Millionen Dattelpalmen (jährlich 90 000 Tonnen Ernte!) sogar am einmaligen Elefantenfelsen Jabal AlFil, einem wie ein Elefant geformten Felsmassiv, aufbauten, das Robert Polidori natürlich auch fotografisch für die Ausstellung fixiert hat. Umgehend hat Marcel Kern daher AlUla mit ins exklusive Programm von Luxury Dreams aufgenommen, u. a. zusätzlich auch im Rahmen im Rahmen einer Arabien-Rundreise, die anschließend auch nach Dubai und in den Oman führt. Clou ist aber die Reisekombination Saudi-Arabien (mit AlUla) und Mauritius!

Robert Polidori.
Robert Polidori.

 

Nun, bevor die ersten Touristen nun nach AlUla reisen konnten, war erst einmal die Wissenschaft am Zuge, um die über 3000 Jahre Geschichte von AlUla und Umgebung zu erforschen und zu dokumentieren. Dabei ist "Zug" sogar ein wenig wörtlich zu nehmen. Denn nahe der antiken Felsennekropole Hegra, die auch Al-Hijr und vor allem Mada`in Salih (Städte des Salih`) genannt wird, befindet sich ein Bahnhof der legendären Hedschas-Bahn, der perfekt restauriert wurde und seit 2005 als schmuckes Eisenbahnmuseum dient. Auch dieser Bahnhof mit Wartungsstation für Lokomotiven wurde während der Großen Arabischen Revolte 1916 – 1918 zerstört. Die Ereignisse sind untrennbar mit dem legendären Lawrence von Arabien und dann natürlich auch mit späteren Gründung des Königreichs Saudi-Arabien verknüpft. Aber die Archäologen, allen voran der Italiener Prof. Romolo Loreto von der staatlichen Universität Neapel "L’Orientale", der ältesten Hochschule für Sinologie und Orientalistik in Europa, interessierten sich natürlich vor allem für weitaus ältere Artefakte.

Da ist natürlich das UNESCO-Welterbe Hegra (im Koran erwähnt) mit über 100 phantastischen, wie in Petra im heutigen Jordanien in den Fels gehauenen Gräbern, darunter den phantastischen Löwengräbern oder dem monolithischen Grabmal von Lihyan, dem Sohn des Kuza. Sie entstanden bereits in der Zeit der Nabatäer, die um 24 v. Chr. die hier existierenden früheren Königreiche von Lihyan und Dadan (die heutige Oase al`Ula, in der Bibel erwähnt) übernahmen. Danach kamen nach 106 n. Chr. auch die Römer hierher, mit der Legio III, die aus Kamelreitern bestand. Inschriften belegen hier ihre Anwesenheit. Noch eindrucksvoller sind hingegen die älteren Inschriften aus derzeit der oben erwähnten arabischen Königreiche, die sozusagen als Open-Air-Bibliothek im Gebiet von AlUla zu bewundern sind. Noch älter sind die Petroglyphen, phantastische Felszeichnungen mit Straußen und Kamelen, die sogar bis auf 2000 v. Chr. zurückdatieren könnten. Und natürlich gibt es auch die islamische Siedlung Al-Mabiyat, die von ca. 650 bis 1230 existierte, bevor das heutige AlUla entstand.

Fotoausstellung: Wunder Arabiens: al`Ula –Eine Reise durch die Zeit.
Fotoausstellung: Wunder Arabiens: al`Ula –Eine Reise durch die Zeit.

 

Dies alles kommentiert Prof. Romolo Loreto auch in deutscher Sprache zu jedem der Fotobildwände von Robert Polidori. Zudem liegen Flyer mit seinen Texten für die kostenlos zu besuchende Ausstellung aus.

Weitere touristische Informationen, Videos und Angebote bieten:
Experience AlUla: www.experiencealula.com 
Luxury Dreams: www.luxurydreams.de 

Ausstellung "Wunder Arabiens – AlUla, eine Reise durch die Zeit": Bikini Berlin, Eventfläche (Parterre), Budapester Str. 38 – 50, 10787 Berlin; tgl. 5. 8. bis 28.8.21, Eintritt frei

Fotos: Robert Polidori, Royal Commission for AlUla

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 06/08/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel