DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Restaurant Es Fum: Gourmet-Abend der Extraklasse

Kaum hat man die große Terrasse des Es Fum betreten, schon begrüßt Sommelière Juliana Gonzalez mit einer Auswahl von Champagner!

Ruinart in Weiß und Rosé hat sie zu bieten, dazu den Pol Roger sowie weniger Bekanntes wie den R.H. Coutier Rosé. So kann der laue Sommerabend am Mittelmeer beginnen, in diesem Michelin gekrönten Restaurant im 5*-St. Regis Mardavall Mallorca Resort. Die Wahl fällt auf den Pol Roger, klassisch gekeltert aus den Rebsorten Pinot Noir, Meunier und Chardonnay...

Burger vom blonden Rind

Die Terrasse – ein Traum. Großer Abstand zwischen den Tischen, Blick über den Hotelgarten mit Palmen, Kakteen, Bouganvilleen über den Pool hinweg auf ein Stück blau glitzerndes Meer. Da naht das erste Gaumenfreuden-Trio. Dreierlei Amuse-Bouches: ein erfrischendes Melonen-Caipirinha-Dreieck, ein Kabeljau-Bällchen auf Yuzu-Gel, ein Mini-Burger mit Kaviar und Tatar vom "blondem Rind". Das Rubia gallega zählt zu den typischen Rinderrassen Galiziens im Nordwesten Spaniens. Das Blondvieh wächst langsam heran, genießt zeit seines Lebens saftige Wiesen an der Atlantikküste und wartet mit fein marmoriertem Fleisch auf, kräftig im Geschmack, saftig und würzig. Selbst im Burger ein Genuss.

Ausblick von der Terrasse direkt auf das Meer...
Ausblick von der Terrasse direkt auf das Meer...

 

Bunte Butterparade

Zum selbstgebackenen Brot dann die Butterparade auf schwarzer Schieferplatte. Und die treibt's bunt. In Röllchen kommt sie daher: weiße Butter, hellbraune Butter (Pilz-Aroma), orangefarbene Butter (Tomate), grüne Butter (Spinat), rote Butter (Rote Bete). Dazu Salzblüten aus den Salinen an Mallorcas Traumstrand Es Trenc in Weiß und Braun. Die dunkle Farbe hat das Flor de Sal getrockneten Oliven zu verdanken. Köstlich. Doch bloß nicht zu viel jetzt schon essen.

Makrele mit Gurkenmarmelade

Denn nun geht es richtig los mit dem "Petit Menú". Was Chefkoch José Miguel Navarro so kleines Menü nennt, hat sechs Gänge, plus ein paar Kleinigkeiten on top. Die Bernstein-Makrele mit Gurkenmarmelade, Avocado-Creme, Lachskaviar und fein geriebenem Maxorata-Käse von den Kanaren macht den Anfang. Dass die Wahl auf diesen Käse fiel, kommt nicht von ungefähr. Navarro, seit 2017 im Es Fum, stammt von der kanarischen Insel Gomera. So viel Heimat auf dem Teller muss einfach ab und an sein.

Makrele mit Gurkenmarmelade und Avocado-Creme...
Makrele mit Gurkenmarmelade und Avocado-Creme...

 

Fächer-Service

Das Mardavall wäre nicht das Mardavall, wäre der Service nicht bestens. Denn falls den speisenden Damen der leise Abendhauch vom Wasser nicht genügt, wird als Verstärkung ein Fächer auf dem Tisch gereicht – auf dass sich die Señoras selbst noch ein wenig Luft zufächeln können. Die Kunst einer erstklassigen Bewirtung liegt eben in den Details! Dazu gehört natürlich auch der Hocker links neben dem Stuhl für die Handtaschen. Und die weißen Handschuhe beim Decken des Bestecks für jeden neuen Gang …

Zeit für einen Klassiker aus Mallorca: einheimisches Spanferkel in Form einer Blätterteig-Pâté mit Foie gras in seiner Mitte. Als Mini-Beilage gesellt sich dazu ein Stück Avocado mit einem roséfarbenen Röschen. Das Blütenkunstwerk aus roter Zwiebel – in Limettensaft eingelegt – setzt durch seine Säurenote einen gekonnten Kontrast zur Pâté.

Wenn einer nur ans Kochen denkt

Küchenchef José Miguel Navarro kommt vorbei. Heilfroh ist er, dass das Es Fum im Juni 2021 endlich wieder öffnen konnte. "Wir hatten insgesamt ein Jahr und sieben Monate geschlossen", sagt der Mann, der zuvor unter anderem zwei Jahre im renommierten, 3*-Restaurant Aqua im The Ritz Carlton in der Autostadt Wolfsburg Teil des Teams war.

Küchenchef José Miguel Navarro.
Küchenchef José Miguel Navarro.

 

Hat sich etwas verändert bei den Wünschen der Gäste nach der Pause? Navarro überlegt, schmunzelt. "Ich bemerke, dass die Gäste sehr zufrieden und dankbar sind, endlich wieder essen gehen zu können", sagt er. "Alle sind so ausgehungert nach einem schönen Essen in besonderer Atmosphäre." Ansonsten setze sich ein Trend fort, der sich schon vor Corona angekündigt hat: die Lust auf leichte Gerichte mit Meeresfrüchten, Fisch, mediterranem Gemüse. Was derlei Zutaten betrifft, ist Navarro natürlich auf Mallorca geradezu in Pole-Position. Und da er, wie er sagt, ohnehin "24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ans Kochen denkt“, gehen ihm die Ideen für immer wieder neue Kombinationen nie aus.

Rote Gamba, schwarzer Knoblauch

Der nächste Gang ist der Beweis: ein cremig-kerniger Seeigel-Reis mit roten Gambas aus Sóller von Mallorcas Westküste, mit Kalmar und Herzmuscheln, die in rosa Grapefruit mariniert wurden. Es folgt Wolfbarsch mit Noisettebutter und Vinaigrette vom schwarzen Knoblauch. Versteht sich, dass dem Fisch das leichte Butteraroma ausgesprochen gut steht. Und wer glaubt, der Knoblauch würde hier zum Protagonisten avancieren, irrt. Vielmehr zeigt das Sößchen nur einen eleganten Hauch von Knobi, der sich brav unterordnet und sich nicht anschickt, die feine Speise auch nur im Geringsten zu dominieren.

Seeigel-Reis mit roten Gambas.
Seeigel-Reis mit roten Gambas.

 

Gegrilltes Rinderfilet

Der nächste Teller lässt nicht lange auf sich warten. Darauf gegrilltes Rinderfilet, das so butterweich und auf den Punkt ist, dass es auf der Zunge zergeht. Ein Gedicht. Begleitet wird es von einer Perigueux-Sauce und einem Gemüse-Potpourri aus gegrillter und geräucherter Paprika mit dezenter Schärfe, Spargelspitzen, Pilzen, gefüllten Zucchini-Röllchen und Artischocken.

Lindgrün zum Schluss

Den Schlusspunkt des Menüs schließlich setzt das Dessert aus Matcha-Tee-Eis, Bergamotte-Creme und Kokos-Toffee. Für den würzig-süßen Clou bei diesem Nachtisch sorgen Tupfer von Soja- und Bergamotte-Gel, für den Knuspereffekt sorgen Dacquoise-Baisers mit Mandelmehl. Noch der Kaffee, das Schoko-Trüffelchen, das Passionsfrucht-Praliné, der Digestif … Ein kulinarischer Abend der Extraklasse neigt sich dem Ende. "Es Fum – una perla culinaria" steht auf der Speisekarte. Es Fum – eine kulinarische Perle. Na, das kann man wohl sagen.

Gegrilltes Rinderfilet: zergeht auf der Zunge!
Gegrilltes Rinderfilet: zergeht auf der Zunge!

 

Infos:
Das Es Fum (Der Rauch) im St. Regis Mardavall Mallorca Resort in Costa d'en Blanes – rund elf Kilometer westlich von Palmas Zentrum gelegen – ist eines der neun Ein-Sterne-Restaurants auf Mallorca.
Preis des "Petit Menú": 135 Euro, inklusive Champagner, Weinbegleitung, Wasser, Kaffee, Digestif.

www.restaurant-esfum.com 
Tel.: +34 971-62 96 29

Crta. Palma-Andratx 19
E-07181 Costa d'en Blanes
Mallorca

 

Impressionen:

Fotos: Kirsten Lehmkuhl, St. Regis Mardavall

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 03/08/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel