DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Polnisches Tischleindeckdich mit "The Polish Table"

Die international renommierte, vielfach ausgezeichnete Kochbuchautorin Magdalena Tomaszewska-Bolałek lädt ein: "Nehmen Sie Platz am Tisch – am polnischen Tisch!"

Denn für die Orientalistin, Lehrerin und Forscherin zur kulinarischen Kultur sowie Direktorin für "Food Studies" an der Universität SWPS (University of Social Sciences and Humanities) Warschau ist der Tisch nicht nur ein einfaches Stück Möbel! Schon ihre vorherigen Kochbuchwerken "Culinary Traditions of Japan", "Japanese Sweets", "Culinary Traditions of Korea", den preisgekrönten "Polish Culinary Paths" oder den "Culinary Traditions of Finland" und viele weitere spickte sie mit Anmerkungen zur Historie und Anthropologie der jeweiligen Küche, recherchierte und erforschte auch die Verbindung von Diplomatie und Kulinarik sowie die Bedeutung der Kulinarik für den Tourismus. Dafür erhielt sie schon mehrere (!) Gourmand World Cookbook Awards, den Prix de la Littérature Gastronomique, den chinesischen Diamond Cuisine Award und den Magellan Award.

Und so ist auch "The Polish Table" ein wunderbares Abenteuer mit und durch die Geschichte der polnischen Küche. Der "polnische Tisch" ist jener magische Ort, wo sich Tradition und Heute treffen, wo faszinierende Geschichten, verbunden mit von der Autorin favorisierten Rezepten und den die Sinne betörenden Zutaten dafür sorgen, dass die polnische Küche ihren festen Platz im Gedächtnis der Leserinnen und Leser einnimmt.

Ermöglicht hat dies als kostenloser Download bereitgestellte Werk – in englischer oder in spanischer Sprache erhältlich – Polens Außenministerium, in Ko-Finanzierung mit dem Verband polnischer Wodkaerzeuger ( http://pva.org.pl/pva_drupal/en ), dem polnischen Wodkamuseum ( https://muzeumpolskiejwodki.pl/en/ ), dem Pfefferkuchenmuseum Toruń ( Teil des Regionalmuseums Toruń/Thorn; https://muzeumpiernika.pl/de ) und der in Wroclaw ansässigen Kulturstiftung für polnisch-japanische Freundschaft Hanami ( https://hanami-foundation.org/ ), in der auch Magdalena Tomaszewska-Bolałek aktiv ist. Herausgeber ist die Stiftung für kulturelle und kulinarische Diplomatie Bunkatura, für die Illustrierung der 130 spannenden Seiten, etwa die herrliche Zeitschiene zur Geschichte der polnischen Küche (vor dem Einleitungstext), sorgte Bartlomiej Kuczynski.

Am Ende des in Warschau edierten Bandes sind zudem viele Links zu weiteren Höhepunkten des Themas "Polnische Küche" versammelt – eine wahre Fundgrube. Zudem werden polnische Museen, Institutionen und kulinarische Projekte vorgestellt, die sich mit Polens Kochkunst befassen. Und so locken ausgiebige Erkundungen etwa zu den Themen "Brot", "Grütze und Getreide", "Fisch", "Fleisch" , Piroggen", "Gerichten aus dem Wald und von der Wiese", "Milcherzeugnisse – und -gerichte", zu "Äpfeln", "Honig", "Gebackenem und Desserts", zu "Pfefferkuchen" oder "Alkoholika". Und wie schon in ihrem Top-Kochbuch "Polish Culinary Paths", wo auch Chopin und Kopernikus vertreten sind, darf man sich auf viele Hinweise aus Polens Kunst, Kultur und Literatur freuen, die dem kulinarischen Gast auch das touristische Urlaubsziel Polen als ein wahres Tischleindeckdich aufs Angenehmste näherbringen.

Magdalena Tomaszewska-Bolałek: "The Polish Table" (Englisch)/ "Mesa polaca"(Spanisch), Bunkatura Foundation, Warschau 2020

Kostenloser Download: https://bunkatura.pl/the-polish-table/

Foto: Cover / Bunkatura Foundation, Warschau 2020

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel