Bordeaux birgt ein prickelndes Geheimnis

Das Weinbaugebiet Bordeaux gilt als eines der berühmtesten Weinbaugebiete überhaupt, steht für durchaus viel mehr als Rotwein! Bestes Beispiel: Crémant de Bordeaux – er gilt als Spezialität und schreibt seit ein paar Jahren Erfolgsgeschichte. Drei von ihnen seien hier heute vorgestellt!

Der Schaumwein "Crémant de Bordeaux" ist bei uns noch recht unbekannt, doch alles andere als ein "Underdog". Als Weißer oder Rosé prickelt er sich in die Herzen von immer mehr Weintrinkern. Bereits seine Herstellung – vergleichbar mit der von Champagner durch traditionelle Flaschengärung – ist ein Indiz für außergewöhnliche Qualität.

Den Anfang macht "Lisennes Crémant de Bordeaux” ist ein Muscadelle, Sauvignon Blanc, Sémillon. Schaumiges Mousseux, hellgelbes Kleid mit vielen feinen Bläschen. durchaus hefig im Duft, kombiniert mit Nuancen von Kiwi und Pfirsich. Die Aromen von grünen Äpfeln und würzigen Kräutern ergeben ein harmonisches Zusammenspiel. In der Nase begeistern die Noten reifer Zitrusfrüchte mit einem Hauch von Geißblättern. Im Mund überrascht er mit sensationeller Frische und Fruchtigkeit ist weinig und spritzig. Ein guter Begleiter von Risotto, leichten Sommersalaten oder Tapas.

Prickelnder Genuss: Crémant Rosé.
Prickelnder Genuss: Crémant Rosé.

 

Der "Premius Crémant de Bordeaux Rosé”, ein Cabernet Franc, Merlot hat ebenfalls einen Alkoholgehalt von 12%. Er kommt als Brut Rosè optisch klassisch daher: Bonbonfarbener Roséton mit feiner Perlage, im Geruch frisch und fruchtig nach roten Beerenfrüchten. Am Gaumen lebendig frisch mit perfekt eingebundener Süße und guter Länge. Harmoniert angenehm mit "Hähnchen – Pappilote mit Zucchini und Rosmarin" – auf dem "Concours de Bordeaux vins Aquitaine 2018" gewann er die "Medaille d’Or".

"Comtesse de Saint-Pey - Crémant de Bordeaux" ist ein ein Sauvignon Blanc, Sémillon, eine besonders edle Weißweinsorte. Feinperliges Mousseux mit einem Duft nach Zitrusfrüchten, erinnert im Geruch u.a. an gelbe Früchte wie Pfirsich – gepaart mit einer dezenten Kräuternote. Er wirkt am Gaumen frisch und fruchtig und hält lange an. Er ist erhältlich als Brut oder Brut rosé. Auch wenn Crémants gern für sich genossen werden munden sie hervorragend zu leichten Sommergerichten wie zum Beispiel zu Grillfischgerichten, Tapas, Risotto oder Ziegenfrischkäsepralinen auf Baguette-Chips:

Ziegenfrischkäsepralinen auf Baguette-Chips.
Ziegenfrischkäsepralinen auf Baguette-Chips.

 

100g Spinatsalat waschen und trockenschleudern. 20 besonders kleine Blättchen beiseitelegen. 2 Schalotten pellen, fein würfeln und in einer Pfanne in 20g Butter glasig dünsten. Spinat unterrühren und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Sieb abtropfen und auskühlen lassen.
½ Baguette in zwanzig sehr dünne Scheiben schneiden, dünn mit Olivenöl bepinseln. Im heißen Ofen bei 160 Grad 10-12 Minuten goldbraun rösten.
250 g Ziegenfrischkäse mit dem Spinat verkneten und 20 Bällchen formen.
10 Trauben halbieren. 1 Bund Schnittlauch in Röllchen schneiden und die Kugeln darin wälzen. Bällchen auf den Brotchips aus dem Ofen anrichten. Mit Trauben und zurückgelegten Spinatblättchen garnieren.

Sowohl "Crémant de Bordeaux Blanc" als auch "Crémant de Bordeaux Rosé" werden aus den klassischen Bordelaiser Rebsorten Merlot, Cabernet Sauvignon und Sauvignon blanc kreiert – eine besonders intensive Kühlung vor dem Genuss ist zu empfehlen, sie unterstützt die Aromenfrische im Glas.

Um die Standards der AOC (Appellation d’Origine Protégée // Geschütze Ursprungsbezeichnung) zu erfüllen, werden – wie schon erwähnt – die Trauben von Hand gelesen und der Crémant nach dem traditionellen Flaschengärungsverfahren hergestellt.

Klimawandel hat bereits erste Auswirkungen auf die Bordelaiser Weine.

Etwa 300 ha werden in Bordeaux derzeit für Schaumweine bewirtschaftet. Generell handelt es sich um leichte, frische Schaumweine, die jung getrunken werden. Die Qualitäts- sowie die Produktionskriterien wurden erst 1990 durch die Klassifizierung als AOC (Appellation d’Origine Protégée // Geschütze Ursprungsbezeichnung) manifestiert, obwohl es die Kategorie bereits seit dem 19. Jahrhundert gibt. Seitdem haben die Produzenten konsequent am Geschmacksbild der Crémants gearbeitet.

In Bordeaux gehen mittlerweile Dinge vor sich, die selbst Weinkenner verblüffen. Die Weinbauregion reagiert auf klimatische Herausforderungen mit Anpassungen bei der Arbeit im Weinberg, in den Kellern, mit der Wiederentdeckung alter Rebsorten und Einführung neuer Rebsorten. Jung trinkbar, fruchtbetonter und vermehrt reinsortig werden Rotweine neu interpretiert, setzen moderne Akzente abseits des Gewohnten und haben mit Schwere und Opulenz wenig am Hut.

Bodenbedeckung im Weinberg.
Bodenbedeckung im Weinberg.

 

Vorzeigeprojekte der Artenvielfalt, Nachhaltigkeit

Die Bordelaiser Weinbauern und -bäuerinnen haben längst erkannt, dass die Natur ein wertvoller Verbündeter bei der Anpassung der Pflanzen an Umweltveränderungen, wie z.B. den Klimawandel und die Reduktion von chemischen Düngern ist, sie haben ihre Anbauweisen verändert. Statt der früher üblichen Monokultur ist Vielfalt angesagt, nachhaltiger Weinbau und die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen – und das schon seit über 20 Jahren: Bäume, Hecken, Blumen und Gras gedeihen nun inmitten der Weinberge, mittlerweile sind bereits 85% der Bordelaiser Weinberge zwischen den Rebzeilen begrünt.

Lebensräume für Rehe, Fledermäuse, Insekten und Bestäuber sind entstanden, Insektenhotels wie auch Bienenstöcke. 60 ha Wald und Graslandschaft wie beispielsweise beim Chateau Dauzac wurden angelegt dazu ein Obstgarten und ein See, an dem Störche und andere Vögel leben.

Das Wurzelsystem der Getreide- und Hülsenfrüchte hilft bei der Belüftung des Bodens. Außerdem werden die (Entwässerungs-) Gräben nur einmal im Jahr im Herbst geräumt, damit sich dort eine natürliche Flora entwickeln kann", sagt Paul Rafin, Nachlassverwalter im Château Branda nordöstlich der Stadt Bordeaux. Das Gras werde oft nur einmal im Jahr gekürzt, in manchen Weinbergen übernehmen sogar Schafe das sanfte Mähen.

Fledermäuse sind natürliche Fressfeinde der Insekten und Motten in den Weinreben. Eine Fledermaus kann pro Nacht bis zu 2.000 Insekten fressen und ist daher ein wertvoller Helfer gegen Rebschädlinge.
Fledermäuse sind natürliche Fressfeinde der Insekten und Motten in den Weinreben. Eine Fledermaus kann pro Nacht bis zu 2.000 Insekten fressen und ist daher ein wertvoller Helfer gegen Rebschädlinge.

 

Frauenpower in der Weinwirtschaft ist typisch Bordeaux

Auch Frauen treiben die Region entscheidend voran wie z.B. die beiden Winzerinnen mit deutschem Hintergrund Mélanie Haguenin vom biodynamischen Weingut "Château L’Escaderie" und Eva Jung vom "Maison Cheval Quancard". Sie zeigen u.a., was es heißt als Frau in der Bordelaiser Weinwelt aktiv zu sein und wie hoch der Stellenwert von Themen wie Nachhaltigkeit und Artenvielfalt mittlerweile ist.: Eigene Wege statt Stillstand.

Bordeaux kann auch Weiß

Bordeaux ist bunt, vielfältig und bringt Weine mit erstaunlichem Preis-Leistungsverhältnis hervor. "Die trockenen Weißweine aus Bordeaux sind echte Allrounder", sagt CIVB-Vizepräsident Allan Sichel. "Sie sind aromatisch, fruchtig und frisch. Wer sie einmal für sich entdeckt hat, wird schnell zum Fan dieser unkomplizierten Speisenbegleiter". Noch bis 1969 wurden im Bordelais sogar mehr Weiß- als Rotweine hergestellt.

Mutig, motiviert und ideenreich vereinen die jungen Winzer aus Bordeaux Tradition und Moderne. Bestens ausgebildet nehmen sie sich der Herausforderung an, Bordeaux in die Zukunft zu führen.

Über CIVB:
Die "Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux", das 1948 gegründete Bordeaux Wine Bureau, ist eine ist eine französische Interessengruppe und private Vereinigung unter der Verantwortung des Ministeriums für Landwirtschaft (Ministère de l'Agriculture).Der Verband vertritt 5.600 Winzer, 300 Handelshäuser, 29 Genossenschaften, 3 Winzerunionen und 77 Weinmakler.Fördert die Interessen ihrer Mitglieder über nationale und internationale Kommunikationskanäle, erforscht Markttrends sowohl in der Produktion als auch im Vertrieb und befasst sich mit Weinbau, technischen Fragen zu Qualität, Umwelt und Kulturerbe. Die Präsidenten der Organisation werden von der Mitgliedschaft für zwei Jahre gewählt, der derzeitige Präsident der CIVB seit 2019 ist Bernard Farges.

Informationen: Weinbaugebiet Bordeaux, www.bordeaux.com 

Fotos: CIVB / Le Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux, commune_vigne@Yohan_CHARBONNIER

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 08/09/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.