Die Welt auf dem Teller – Inspirationen aus der Küche

Die Regisseurin, Autorin Doris Dörrie hat wieder ein Buch geschrieben, ihr 26stes! Und wieder ist es so charmant, so anregend und so besonders, dass man es kaum aus der Hand legen möchte.

Mit 48 Kurzgeschichten zu ihrer eigenen Genusserfahrung aus Kindheit, geliebten Speisen, Zutaten, Abneigungen und kulinarische Entdeckungen in fernen Ländern landet Doris Dörrie mit "Die Welt auf dem Teller – Inspirationen aus der Küche" einen literarisch-kulinarischen Leckerbissen.

Wenn Doris Dörrie über das Essen schreibt, liest sich das, als umarme sie die Welt. Essen und Kochen sind für sie Inbegriff von Lebensfreude und Genuss. Allein schon, wie sie das Glück beschreibt, grünen Tee zusammen mit "Onigiri", den meist mit Lachs Algen, Thunfisch oder salzigen Pflaumen gefüllten und in ein Blatt knusprigen Seetang eingewickelten Reisbällchen zu genießen. Das geht durch und durch. Das möchte man auch: auf der Stelle nach Japan reisen und dieses köstliche Fastfood selbst kosten.

Feinfühlig erinnert sie sich an ihre frühen Begegnungen mit knusprigen Brotkrusten, teilt Kindheitserinnerungen an Melonen Momente, lässt uns an beneidenswertem, familiären Miteinander bei spanischer Paella teilhaben. Verlässt sich spontan auf die gute Nachricht, Pasta mache nicht dick, um sich kurz darauf der gegenteiligen Nachricht genussvoll zu widersetzen. Sie lässt augenzwinkernd gewisse Bedenken an der Grillkultur aufblitzen, taucht ein in sämtliche Diätvarianten um dann dem Genuss den Vorzug zu geben – und analysiert humorvoll Eieresser: wie isst er oder sie ihr Ei?! Geschmackserlebnisse, die fast jeder nachvollziehen kann, sei es der Duft und der Biss in eine Brezn, die Haut auf der warmen Milch oder das vorsichtige Anfreunden mit Kürbiskernöl… .

Doris Dörrie ist sich mehr als bewusst, dass jede und jeder von uns sehr genau hinschauen muss, woher die Produkte kommen, wie sie verarbeitet werden und wo sie gegen jede Achtung vor dem Leben entstehen, nicht nur bei den Produzenten. Vielfach spürt man das Entsetzen der Autorin über den immer noch gedankenlosen Umgang mit Nahrung und der Verachtung von Tierleben – längst hat sie sich bei ihrer eigenen Ernährung auf einen verantwortungsbewussten Weg begeben.

Sind wir noch ganz dicht? … nennt sie eine ihrer Kurzgeschichten, keine länger als drei Seiten. Am Beispiel von Kühen und Milch gelingt es ihr, das unmissverständlich mitzuteilen ohne zu missionieren. Und man kann ihr dankbar sein, dass sie sich sogar kurz & freundlich "Dörrie-like" des Themas "Tischmanieren" annimmt, in einer Zeit des "to go" anstelle eines "to sit".

Sie sieht das Essen – Zitat: " .. als Ritual mit unumstößlichen Regeln, die uns u.a. klarmachen sollten, wie viele Menschen, Tiere und Pflanzen (und Wasser - Anm. d. A.) daran beteiligt sind, dieses Essen vor uns auf dem Teller zu bringen". Andernfalls isolierten wir uns auf diffuse Weise von der Welt. Essen und Kochen seien Grund zur Dankbarkeit und Eigenverantwortung und ein Weg zum besseren Verständnis unserer selbst und der Welt, die uns umgibt.

Genau diesen Respekt spürt man in jeder ihrer bezaubernden Inspirationen aus der Küche – danke, Doris Dörrie! Dieses Buch mit den zarten Illustrationen des Japaners Zenji Funabashi ist ein Hochgenuss!

Es lässt uns erinnern, schmunzeln, nicken! Hat das Potential, uns zu ehrlichen Feinschmeckern heranreifen zu lassen.

Die Autorin: Doris Dörrie, geboren in Hannover studierte Theater und Schauspiel in Kalifornien und in New York, entschloss sich dann aber, lieber Regie zu führen. Was daraus wurde ist bekannt, 37 erfolgreiche Filme, der letzte "Der Club der singenden Metzger". Zudem schreibt sie Romane, Kinderbücher und ein Buch über das Schreiben, 37 insgesamt. Sie leitet einen Lehrstuhl Creative Writing an der Filmhochschule München und gibt Schreibworkshops. Vor Jahren wurde sie von einer großen Japan-Leidenschaft erfasst, die bis heute anhält.

Die Welt auf dem Teller
Inspirationen aus der Küche
Doris Dörrie
Mit Illustrationen von Zenji Funabashi
203 Seiten
Diogenes 2020
€ (D) 22.00 / sFr 30.00* / € (A) 22.70
ISBN 978-3-257-07051-4

Foto: Cover Verlag

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 07/09/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.