Mandarin Oriental, Tokyo: Kulinarik mal zwölf

Das Mandarin Oriental, Tokyo verfügt über insgesamt zwölf einzigartige Restaurants und Bars, die neben erlesener Küche und köstlichen Getränken mit einer bestechenden Innenarchitektur faszinieren...

Von den vier Restaurants, die im Michelin Guide Tokyo 2019 geführt werden, haben drei einen Michelin-Stern. Damit ist das Mandarin Oriental, Tokyo das einzige derart hochdotierte Hotel in der japanischen Metropole.

Das Signature, zwölf Jahre in Folge mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, begrüßte Anfang des Sommers einen neuen Küchenchef: Bei Luke Armstrong steht die klassische französische Küche im Mittelpunkt. Mit Liebe zum Detail werden die kreativ gestalteten Menüs mit feinsten japanischen Zutaten versehen, wobei die Geschmacksnuancen je nach Jahreszeit und Herkunftsland variieren. Die Speisekarte enthält außerdem besondere Menüs mit den Schwerpunkten Rindfleisch, Wild und Fisch, die unter der Expertise von Küchenchef Armstrong mit speziellen Dry-Aging-Techniken zubereitet werden und dadurch einzigartige Geschmackstiefen erlangen.

Auch das Sense hat eine lange Michelin-Tradition und erhielt die wichtige Auszeichnung inzwischen bereits sechs Mal in Folge. Die authentische kantonesische Speisekarte kombiniert köstliche Delikatessen, einzigartige Geschmacksrichtungen und ausgefallene Aromen zu einem unvergesslichen kulinarischen Erlebnis. Einer der bekanntesten Signature Dishes des Restaurants ist der Sternzackenbarsch, eine absolute Seltenheit in Japan, die nur schwer erhältlich ist und somit täglich aus Okinawa eingeflogen wird.

Das Sense Restaurant.
Das Sense Restaurant.

 

Mit nur acht Sitzplätzen wurde auch die Tapas Molecular Bar in den letzten fünf Jahren in Folge mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Die exklusive Bar, die meist weit im Voraus ausgebucht ist, bietet mit innovativer molekularer Küche ein außergewöhnliches Speiseerlebnis. Die Köche bereiten vor den Augen der Gäste mundgerechte Köstlichkeiten zu und kreieren neue Textur- und Geschmackskombinationen, die sowohl die Fantasie als auch den Gaumen anregen sollen.

The Pizza Bar on 38th ist ein fester Bestandteil des Michelin-Führers und unter Bib Gourmand gelistet. Außerdem erhielt es vom Gambero Rosso 2019 zwei Gabeln in der Kategorie der besten italienischen Restaurants weltweit. Das Restaurant ist vor allem berühmt für seine außergewöhnliche Pizza. Der Teig wird von Küchenchef Daniele Cason aus italienischem Bio-Mehl mit nur einem Gramm Hefe und 80 Prozent Wasser und mit einer 48-stündige Gärung hergestellt und hat eine leichte und bekömmliche Kruste.

Sushi Shin by Miyakawa ist Tokios erste ‚Zweigstelle‘ des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Sushi Miyakawa in Hokkaido. Gäste können die Meisterköche beim Anrichten der Speisen beobachten und mit ihnen in Kontakt treten. Jedes Gericht wird live aus den besten Zutaten der Welt zubereitet, die täglich aus Hokkaido und dem Toyosu-Markt in Tokio bezogen werden.

Die Tapas Molecular Bar.
In der Tapas Molecular Bar.



Davide Di Dio wurde kürzlich zum neuen Küchenchef des italienischen Restaurants K'shiki ernannt. Der gebürtige Neapolitaner arbeitete mit einigen der weltbesten Köche in den besten Restaurants, darunter "SPOON" in London, "Collonges-au-Mont-d'Or" bei Lyon in Frankreich sowie "El Bulli" in Katalonien, Spanien. Er verarbeitet kulinarische Erinnerungen seiner Jugend zu zeitgenössischen Kreationen und klassischen italienischen Gerichten.

Das fluffige Nichts aus weißer Schokolade und saisonaler Fruchtfüllung in Wolkenform, welches weltweit ausschließlich im Cake Shop des Mandarin Oriental, Tokyo erhältlich ist, erfreut sich außerordentlicher Beliebtheit und macht derzeit auf Social Media Karriere. Täglich werden nur eine limitierte Anzahl von KUMOs hergestellt, die meist um 10 Uhr morgens bereits ausverkauft sind. Bei dieser gelungenen Mischung aus perfektem Look, großartigem Feel und noch besserem Geschmack ist es keine Überraschung, dass der KUMO bereits ein großer Star geworden ist.

Zusätzlich zu den genannten Einrichtungen verfügt das Mandarin Oriental, Tokyo über Oriental Lounge, Mandarin Bar, Sense Tea Corner, Private Dining Cellar sowie Ventaglio.

Fotos: Mandarin Oriental, Tokyo

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.