Palermo: LE CATTIVE an der Uferpromenade

LE CATTIVE im Palazzo Butera ist ein neues Lokal und Treffpunkt für Kunst und Geschichte, Lektüre und Zukunftsperspektiven, aber auch Symbol der Integration von Völkern und Traditionen, ein seit jeher charakteristisches Element der Geschichte, Gastronomie und Gesellschaft Siziliens und insbesondere Palermos.

LE CATTIVE "caffè, vino, cucina" (Kaffee, Wein, Speisen) ist ein Ort, um ein Glas Wein zu genießen und dabei eine Auswahl repräsentativer Rebsorten der Region zu entdecken. Darüber hinaus soll Le Cattive ein Treffpunkt für eine Reihe kultureller Events werden von speziellen Treffen und Diskussionen bis zu Buchpräsentationen. An der historischen Meerespromenade "Passeggiata delle Cattive" gelegen, wo im 19. Jahrhundert die captivae, die in ihrem Schmerz gefangenen Witwen, ungestört flanieren konnten, ist diese Terrasse zum Symbol von Palermo geworden und bietet einen der schönsten Ausblicke des Golfs auf den ältesten Hafen der Stadt.

Der geschichtsträchtige Palazzo Butera aus dem 17. Jahrhundert, in dem schon Goethe anlässlich seines Sizilienaufenthalts gewohnt hat, ist dank der von Massimo und Francesca Valsecchi unternommenen, gigantischen Anstrengungen zur Sanierung und Restaurierung dabei, zum idealen, zur Stadt hin offenen "Tor" zu werden, einer Art Brücke zwischen der Hafenfront, dem historischen Kalsa-Stadtviertel und dem Pol mit Palazzo Steri, Palazzo Abatellis, dem Botanischen Garten und Lo Spasimo. Auch das von Massimo Valsecchi für den Palazzo entworfene Programm mit seiner Serie von Künstleraufenthalten anlässlich der Manifesta 12, dem Austausch und der Zusammenarbeit mit Museen und internationalen Hochschulen sowie Workshops und Werkstatt-AGs unterstreicht die Idee des Austauschs und der gegenseitigen Befruchtung in einer großen kreativen, von der Renaissance inspirierten Werkstatt.

Massimo Valsecchi und Alberto Tasca d'Almerita teilen diese Werte, die die Voraussetzung für die Zusammenarbeit im Palazzo Butera darstellen. Davon durchdrungen sind auch die Geschichte und die landwirtschaftlichen, weinbaulichen und kulturellen Aktivitäten der Familie Tasca. Im Mittelpunkt all dessen steht die Liebe zum Schönen, zu gut gemachten Dingen und zu guten Werken und findet für die Familie Tasca ihre Vollendung in Projekten zur "Pflege" ihrer Gegend, der Nachhaltigkeit mit dem Projekt SOStain/VIVA und der aktiven Einbeziehung der Stadt wie in der Reihe "Cogito, un aperitivo per la mente". Unter dieser Perspektive wurde Tasca zum Partner der Manifesta 12, um die Rebsorten von ihrer Anbauzone erzählen zu lassen.

Alberto Tasca d'Almerita.
Alberto Tasca d'Almerita.

 

Kunsthandwerk, Nachhaltigkeit, Kultur der Menschen sind die Themen, die auch in der Küche von LE CATTIVE wiederzufinden sind, eine fundierte Studie über sizilianische Basisprodukte, Erfahrungen von alltäglichen Märkten, der häuslichen Küche der Monsù (Köche der sizilianischen Adelsfamilien) und der Inseln, aber auch Rezepte der Bauern und aus den Bergen. Ein Ort der Gastronomie, der Begegnung, des Ideenaustauschs und Schaufenster für eine ideale Reise durch die gastronomische Kultur Siziliens. Die Locanda ist eine Entdeckung wert, ein Raum, in dem jeder – je nach Vergangenheit – seine eigenen Erfahrungen machen wird. Ein offenes Tor zur Stadt und für den Strom internationaler Touristen, die die Räume des Palazzo Butera beleben werden. Mit dem gleichen Synergieeffekt wie Kunst und Kultur im Palazzo Butera möchte LE CATTIVE die Seele Siziliens und die Geschichte der Familie Tasca kommunizieren.

Zur Locanda Le Cattive gelangt man durch den Palazzo Butera oder von der Mauerseite, wo ein kleiner Kräutergarten angelegt wurde. Das gesamte gastronomische Angebot wurde einem Team junger Sizilianer unter 30 anvertraut, die im Ausland interessante Erfahrungen gesammelt haben. An der Spitze der Küchenbrigade steht der junge Daniele Olivastro (29 Jahre, Archäologe aus Palermo mit einem Abschluß der Hotelfachschule Alma und Erfahrungen in London beim mit mehreren Sternen ausgezeichneten Heston Blumenthal). Damit soll eine Region mit langer lokaler Tradition zur kreativen Inspirationsquelle werden, eine Locanda als Ideenschmiede und offenes Diskussionsforum. Das Handwerkliche wird eine wichtige Rolle spielen bei der sorgfältigen Auswahl der Zutaten von der Insel und der Suche nach historischen Rezepten aus der Vergangenheit, von der Küche mit den hauseigenen Rezepten der Monsù bis zu den bäuerlichen Gerichten aus dem Binnenland und von der Küste.

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, von 9 bis 23 Uhr
Abendessen nur nach Voranmeldung
Ruhetag: Montag
Info: +39 091 6198374

Fotos: LE CATTIVE

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 25/11/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.