DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Tacos, vegan und authentisch im Berliner Chaparro

Erbsen sind nicht unbedingt eine naheliegende Zutat, sobald man an mexikanisches Essen denkt. Doch im Chaparro in Berlin, das Lokal existiert in der Hauptstadt gleich zweimal, hat es die beliebte Hülsenfrucht in die heiligen Hüllen authentischer Tacos geschafft. Und das mit Bravour.

Inhaber Raul Oliver hatte an einem spätsommerlichen Dienstag zum "Taco Tuesday" geladen. In das stylishe Bikini-Haus, nahe dem Bahnhof Zoo. Im dortigen Food-Court betreibt er einen Stand, das eigentliche Restaurant befindet sich in Berlin-Kreuzberg. Doch gerade das bei Hipstern sehr beliebte Bikini-Haus mit seiner Vielfalt an Lifestyle-Shops von Mode bis Edel-Lakritz dürfte sich als passender Rahmen für die Köstlichkeiten erweisen, die er nun kredenzt. Mexikanische Klassiker, aber zur Abwechslung mal ganz zeitgemäß, als vegetarische und vegane Varianten.

Los geht es mit Quesadillas. Der zartschmelzende Käse, so köstlich er auch mundet, sorgt bei den anwesenden Veganern erst einmal für eine Warteschleife. Doch die kommen bei der nächsten Runde voll auf ihre Kosten. Tacos, mit Hack und Hähnchen. Jedoch nur auf den ersten Blick. Verbergen sich doch dahinter pflanzliches Hack und "Chickenless Pieces". Für die Füllung sorgt die Firma "Meatless Farm", die pflanzliche Fleischalternativen vertreibt. Mag dieser Markt inzwischen auch boomen – nicht allen Unternehmen gelingt es, da zu überzeugen.

Im Chaparro...
Im Chaparro...

 

Anders "Meatless Farms". Die Produkte der britischen Firma auf der Basis von Erbsen dürften auch den größten Fleisch-Fan überzeugen, sowohl von der Textur wie auch vom Geschmack her. Merkt man doch den bissfesten Hähnchen-Stücken ihre tatsächliche Hähnchenlosigkeit so gar nicht an, und auch das Hack schmeckt wie vom Schlachter.

Ganz nebenbei munden Tacos und Quesadillas wie auf einem Markt in Mexiko, den Soßen, den Gewürzen, und dem Teig aus Maismehl sei Dank. Chili ist hier noch Chili. Hier wird nichts fade eingedeutscht, um den hiesigen Geschmacksnerven etwas vermeintlich Gutes zu tun. Hinzu kommt die vollendete Kochkunst von Raul, einem waschechten Mexikaner, und seinen Mitarbeitern. Original mexikanische Erfrischungsgetränke der Firma "Jarritos" vollenden das kulinarische Erlebnis. Ein gelungenes Event. Weitere "Taco Tuesdays" mit vegetarischen und veganen Gerichten seien auf jeden Fall geplant, wie der Inhaber verspricht.

Speisen zum Taco Tuesday...
Speisen zum Taco Tuesday...

 

Zum Schluss kredenzt Raul noch Tacos mit frischer Guacamole. Die besteht jedoch nicht aus Avocados. Sondern aus Kürbiskernen, grünen Tomatillos, Koriander und Knoblauch. Raul: "Ich lege nun einmal größten Wert auf regionale und saisonale Produkte."

http://chaparro-berlin.de/

Fotos: Moritz Richter

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 08/10/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel