DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Gefeierter Jubiläumswein: der "Supertuscan" Tua Rita Redigaffi 2019

1984 beschlossen Rita und Virgilio, sich zwischen Meer und metallhaltigen Hügeln im Val Di Cornia niederzulassen. Hier, bei Suvereto und nur wenige Kilometer vom Weinmekka Bolgheri entfernt, war auf diesem wunderschönen Fleckchen Erde anfangs nicht viel.

Gerade zwei Hektar Land standen zur Verfügung. Und das Meiste war noch unbeackert und der Natur überlassen. Doch die Leidenschaft der zwei für den Wein war da! Zu Beginn begnügten sich die zwei noch mit Garagenweinen. Doch nach und nach wuchs das Anwesen auf neun, dann, Anfang des 20. Jh.s auf 20 und heute sogar auf 30 Hektar.

Und so, wie die Weinberge und der Weinkeller ohne Rita und Virgilio nie zu solcher Größe hätten entwickelt werden können, wäre nie Schwung in den Bereich Marketing und Präsentation ohne Schweigersohn Stefano Frascolla gekommen. Er ist verheiratet mit Ritas und Virgilios Tochter Simena Bisti, die seit dem Tod von Virgilio im Jahr 2010 ebenfalls auf der Azienda aktiv ist. Schließlich: Der Name der Azienda entstand schlicht aus einer Drehung: Denn aus dem Vor- und Zunamen von Mutter Rita Tua wurde "Tua Rita".

Nun, 2021, gilt es, ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern. Denn die Ikone des Weingutes, der Supertoskaner "Redigaffi", feiert 25. Geburtstag! Und der "Redigaffi" ist nicht irgendein Wein – es ist ein reiner Merlot, der es in sich hat. So meldete der Decanter im April 2021, dass der Redigaffi 2018 neben dem Sassicaia 2018 nach Wert der meistverkaufte Wein auf Londons internationalem Weinmarkt Liv-ex gewesen sei. Als Virgilio und Rita 1988 jenen Weinberg anpflanzten, auf dem die Merlot-Trauben dann prächtig gediehen, konnte noch niemand den Erfolg dieses nach dem nahebei vorbeifließenden Bach Redigaffi genannten internationalen Kultwiens der Extraklasse erahnen. Nur die besondere Lage und das einzigartige Mikroklima gaben erste Hinweise. 1994 füllte man die ersten zwei Barrique-Fässer mit Merlot ab. Und dann geschah das Wunder: Der Redigaffi 1997 wurde von Robert Parker als erster italienischer Wein mit 100 von 100 möglichen Punkten bewertet.

Und auch James Suckling gab ihm 100 Punkte. Dies Kunststück gelang dem Redigaffi danach wiederholt: In den illustren Hunderterclub stiegen der Redigaffi 2000 (Wine Advocate), der Redigaffi 2015 (James Suckling) und der Redigaffi 2016 (Decanter und Wine Magazine). Bis zu 98 Punkte sammelte der aktuell online für um die 200 Euro pro 0,75-l-Flasche verkaufte Redigaffi 2018 ein. Und auch der nagelneue Redigaffi 2019 liegt in der Bewertung schon bei nicht minder sagenhaften 98 Punkten (James Suckling). Und dass bei solchen Bewertungen, die regelmäßig auch die Nennung in den Top 100 der weltbesten Weine mit einschließen, die internationale Schar der Weingourmets Schlange steht, um Redigaffi zu erwerben, ist sonnenklar. Zumal: Gewöhnlich werden pro Jahr nur um die 10 000 Flaschen dieses Supertoskaners abgefüllt!

Kein Wunder ist daher, dass man sich für dies Jubiläumsjahr etwas ganz Besonderes ausgedacht hat. Der Redigaffi 2019 erhielt ein außergewöhnliches Etikett. Vorlage war das Gemälde "Lo scudiero illuminato” ("Der erleuchtete Knappe bzw. Schildträger") von Künstler Raffaele De Rosa. Es zeigt den Adligen Ildebrando VIII (Hildebrand VIII.), einen erfolgreichen Haudegen, der aus dem um 800 n. Chr. in Lucca entstandenen Hochadelsgeschlecht der Aldobrandeschi stammte, seit 1195 Pfalzgraf unter Stauferkaiser Heinrich VI. war und wohl 1212 im uralten Etruskerdörfchen Sovana starb. Zuvor aber, im Jahr 1201 n. Chr., schützte er die Bewohner von Suvereto höchst erfolgreich gegen von See eindringende Sarazenen. Am Ende dieses souverän gewonnenen Kampfes gegen die Piraten soll er mit seinen getreuen Kriegsgefährten eifrig dem Wein zugesprochen und so den Triumph auch angemessen ausgekostet und gefeiert haben. Das passt natürlich prächtig!

Die Vorauswahl für das Etikett traf zwar Tua Rita: Hauskünstler Raffaele De Rosa, der bisher alle Weinetiketten von Tua Rita gestaltete, schuf drei Vorschläge. Doch ausgewählt hat dies Gemälde dann die internationale Social Media-Fangemeinde. Mehr als 1000 Stimmen fielen dann auf dies ritterliche Meisterwerk von Raffaele De Rosa.

Auch Logo und "Rahmen" des Etiketts wurden verändert. Nun leuchtet eine ungewöhnliche "25" auf, die aus sechs verschiedenen Farbstufen besteht. Entstanden ist diese farbenfrohe "25" nach einer alten indischen Kunsttechnik, dem Block- bzw. Holztafeldruck, der vor Johannes Gutenbergs Buchdruckkunst vor allem auch in Korea und Japan Anwendung fand.

Nicht genug damit: Zum feierlichen Anlass wurde sogar ein Video produziert. Hauptdarsteller ist ein junger Mann, dem Regisseur Marco Bacci die Identität des Redigaffi gab: stolz, vollentwickelt und gereift wie der Redigaffi 2019, den Tua Rita schon jetzt als einen der besten Jahrgänge überhaupt einstuft. Dafür steht die lange, perfekte Reifezeit in einer perfekt ausbalancierten Wachstumszeit, die äußerst akribische Handarbeit während der Ernte und der rigorosen Auswahl der Trauben, dafür stehen die ausgewählten Weinfässer.

Kurzum: Der Redigaffi 2019 steht für einen außerordentlich feinen Wein und gehört zu den kräftigsten unter den 25 bisherigen Redigaffi. Und er steht für "künstlerische Perfektion". Übrigens: Seit 2017 ist der kostbare Redigaffi auch fälschungssicher. Dafür sorgt "Bubble Tag", ein QR-Code am Etikett des Flaschenhalses.

Information:
Azienda Tua Rita, Loc. Notri 81, 57028 Suvereto, Provinz Livorno, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0565 82 92 37, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tuarita.it , https://tuarita.it/, https://wineclub.tuarita.it; Weinladen. Mo – Fr 9.00 – 12.30, 14.00 – 18.00, Sa 9.00 – 13.00, 14.00 – 18.00 Uhr, geöffnet, So nur n. V.; Degustation (nur mit Green Pass bzw. CovPass) im Weinladen oder n. V. auf einer der vier angebotenen Degustations- und Weinbergtouren ("Tuscan Flavors": 45 Min., 23 € pro Person; "Von der Traube zum Leben": 60 Min., 35 € p. P.; "Die Weinkeller"; 90 Min., 70 € p. P.; "Tua Rita Wild & Chic": 120 Min., 100 € p. P.)

Foto: Azienda Tua Rita

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 15/09/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel