Im Namen der Schleiereule

Die Schleiereule (Tyto alba) brütet schon immer in der Region um Samora Correia. Hier befinden sich die Anbaugebiete (Waldwirtschaft, Landwirtschaft, Wein) der Companhia das Lezirias...

Da die Schleiereulen unliebsame Nagetiere sowie Insekten beseitigen, die den Reben schaden könnten, kann weitestgehend auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet werden. Mit dem "Tyto Tagus Project", initiiert von der Universidade de Évora, sollte die Verbreitung junger Schleiereulen untersucht und mögliche Schutzmaßnahmen generiert werden. Das Weingut "Companhia das Lezírias" wurde in dieses Programm aufgenommen und folgerichtig haben die Winzer, zu Ehren der heimischen Schleiereule, Marke und Weinlinie "Tyto alba" getauft. Das Weinanbaugebiet befindet sich an einem nahe gelegenen Wald und in der Nähe des Flusses Tejo, eines der herausragenden Feuchtgebiete Portugals.

Umwelt – Biodiversität – Carbon

Durch das "ABC 2020"-Siegel auf den Weinflaschen verpflichtet sich das Weingut für die Teilnahme am Projekt "Ambiente – Biodiversidade – Carbono" (Umwelt – Biodiversität – Carbon/Kohlenstoff). Dabei werden Praktiken umgesetzt, die ein hohes Maß an Nachhaltigkeit erreichen wollen, um die Umwelt zu schützen, die Artenvielfalt zu erhalten und auszubauen sowie den Verbrauch an Kohlenstoff zu reduzieren. Unter anderem werden eine Reihe von Maßnahmen innerhalb der Kreislaufwirtschaft verfolgt. So prüfen mehrere Messgeräte den Wasserbedarf der Reben, um lediglich tatsächlich benötigtes Wasser einzusetzen. Dafür werden die Mitarbeiter eigens im sorgsamen Umgang mit dem Wasser geschult. Darüber hinaus werden alle Abfälle recycelt und Restwasser wird wiederverwendet. Zur Zeit ist die Weinproduktion klimaneutral.

Von Amphoren produziert die Companhia das Lezirias nur eine kleine, nummerierte Auflage / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Von Amphoren produziert die Companhia das Lezirias nur eine kleine, nummerierte Auflage / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Als ein weiteres Engagement des Unternehmens wurden mehrere Studien über verschiedene Vogelarten gesponsert, die auf den Anbaugebieten existieren. Dadurch sind Vogelbeobachtungen möglich geworden, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und den Naturtourismus fördern. Bevorzugt können Schulklassen das Weingut besuchen und die Vogelwelt der Weinanbaugebiete in ihren Unterricht integrieren.

Schließlich findet die Verbreitung der "Tyto alba-Nistkästen" viele Anhänger, denn die Holzkisten stellen nicht nur hübsche Flaschenverpackungen dar, sondern schaffen auch Brutmöglichkeiten.

Im Rahmen der Bemühungen um die verschiedenen Vogelarten wurden die Tyto Alba-Nistkästen als Bruthilfen entwickelt. 113 Nistkästen wurden bereits installiert und jährlich überwacht. Diese Nisthilfen wurden angebracht, um die Ausbreitung der Population insektenfressender Vögel zu fördern, was sich als wirksame Maßnahme zur Bekämpfung von sogenannten Waldschädlingen, aber auch von Waldkrankheiten erwies. Sowohl die Raupennester des Pinien-Prozessionsspinners im Kiefernholz als auch die Entlaubung von Korkeichen konnten so stark reduziert werden.

Die Verschlüsse der Amphorenweine sind versiegelt / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Die Verschlüsse der Amphorenweine sind versiegelt / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Weine aus einzigartiger Lage

Die Tyto Alba Weine repräsentieren auf unvergleichliche Weise die einzigartige Lage ihrer Weinberge, eingebettet in ein Waldgebiet im Süden der portugiesischen Tejo-Region. Companhia das Lazirias hat verschiedene Tyto Alba-Weine in unterschiedlichen Qualitäten gekeltert: Tyto Alba Branco, Tyto Alba Sauvignon Blanc, Tyto Alba Moscatel Galego, Tyto Alba Rosé, Tyto Alba Tinto, Tyto Alba Merlot, Tyto Alba Touriga Nacional, Tyto Alba Castelao. Seit Ende 2019 beschäftigt die Companhia das Lezirias mit David Ferreira einen eigenen Önologen.

Zu den spannenden Produkten dürfte der Tyto Alba Castelao gehören. Während der Rotwein zwölf Monate in kleinen Tonamphoren lagert, entwickelt er sein wunderbares Aroma mit einem harmonischen, vielfältigen Bouquet. Bemerkenswert ist auch der lange Nachklang. Ebenfalls sehr bemerkenswert ist der Tyto Alba Moscatel Galego. Die Herstellung erfolgt als Spontanvergärung. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen. Vielfältige, blumige Aromen mischen sich mit dem feinen Fruchtspiel. Ein richtiger Gaumenschmeichler.

Der Sauvignon blanc von Tyto Alba ist ein sehr untypischer Wein. Eher zurückhaltend bei der sonst üblichen Aromenfülle, zeigt er Eleganz, Frische und Feinheit. Einen harmonischen Duftstrauß aus Pflaume, Pfeffer und zarten Rauchnuancen entwickelt der geschmeidige Tyto Alba Merlot und führt diesen gelungenen Zusammenklang bis zum langen Abgang weiter.

Wieder eine ungewöhnlicher Wein verbirgt sich hinter dem Namen Tyto Alba Touriga Nacional. Er lagerte zwölf Monate in Holzfässern. Nach einem anfänglich üppigen Bouquet entwickeln sich zunehmend Eleganz und Feinheit. Weichheit und Vollmundigkeit prägen auch diesen Wein von Tyto Alba.

225 Liter fassen die Amphoren bei der Companhia das Lezirias / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
225 Liter fassen die Amphoren bei der Companhia das Lezirias / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Tyto Alba, www.bomdia.de 
Vogelnest, www.bomdia.de/Vogelnest-fuer-Tyto-Alba 
Companhia das Lezírias, www.cl.pt

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.