DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Bielice: Besuch beim Weinberg-"Kapitän"

Die Geschwister Anna und Artur Kojder haben sich ihren Traum vom eigenen Weinberg erfüllt. Hoch im Nordwesten Polens, im Dorf Babinek in der Gemeinde Bielice und nur etwa 30 km, eine halbe Autostunde, südöstlich von Szczecin/Stettin, erstreckt sich ihr neues Weinreich inmitten der malerischen, eiszeitlich geprägten Hügellandschaft Westpommern...

Hier, in etwa auf dem Breitengrad der deutschen Odergrenzstadt Mescherin nördlich Garz, bauten sie 2020 bereits acht Hektar Wein an, auf fünf Hektar kann auch schon geerntet werden. Und stets entsteht so ein ökologisch reiner Biowein. Den Weinbau starteten sie erst 2015 auf dem insgesamt 50 Hektar Land und Wald umfassenden, herrlich gelegenen Landgut in der Woiwodschaft Westpommern, das sich sogar in Sichtweite des zur Gemeinde Bielice gehörenden Dörfchens Babinek befindet. Noch dazu liegt es inmitten des schon 1981 gegründeten Stettiner Landschaftsschutzpark "Puszcza Bukowa" (Buchheide; polnisch: Szczeciński Park Krajobrazowy "Puszcza Bukowa"), dessen höchste Erhebung der knapp 149 m hohe Hügel Bukowiec ist.

Diese perfekte Hügellandschaft mit besonderem Mikroklima hat es ihren Vater und ihre Mutter, Marek und Mariola Kojder angetan. Denn ohne die zwei, die auch heute noch tatkräftig auf dem Landgut helfen, udn die familiäre leidenschaft aller wäre dieser Traum vom Weinberg in Westpommern wohl kaum wahr geworden.

Und ein Gutteil dazu hat vor allem Marke biegetragen. Denn alles begann im Jahr 2000 mit einem Familienurlaub auf der toskanischen Insel Elba. Hier wurde der Traum des marek Kojder vom eigenen Weinberg geboren. Inspiriert von der uralten toskanischen Natur- und Kulturlandschaft und ihrer langen Weintradition, gab es danach kein halten mehr für Marek. Dabei war und ist er eigentlich überhaupt nicht vom Fach. Denn sein Beruf war jahrzehntelang der eines Binnenschiffahrtskapitäns. Meist schipperte er auf bundesdeutschen Kanälen herum. Zuletzt dirigierte er mit seiner Firma bis zu sieben eigene Schiffe, die vorwiegend im Schüttguttransport unterwegs waren.

Marek Kojder im Weinberg.
Marek Kojder im Weinberg.

 

Dann aber ging es heirher aufs Land. 2015 wurden die ersten zwei Hektar Wein gepflanzt, 2016 kamen zwei weitere Hektar hinzu. Schon 2017 erhielt Anna Kojder das renommierte Biolabel ECOVIN, als bislang einziges Weingut in Polen. Hier gedeihen Kulturpflanzen ökologisch, ohne Verwendung chemischer Pestizide oder synthetischer Düngemittel. Und sogar die zur Weinherstellung verwendete Bio-Hefe ist vegan zertifiziert. Kein Wunder also, dass hier, in dieser perfekt von der Sonne beschienenen Moränenlandschaft mit ihren besonderen, kreidehaltigen Sandböden perfekte Besingungen für die derzeit angebauten Rebsorten Solaris, Souvignier Gris, Muscaris, Johanniter, Cabernet Cortis, Rondo, Cabernet Blanc und Pinot Noir ist.

Das nötige Wissen für den strengbiologischen Weinbau steuert Tochter Anna bei, den technischen Fuhrpark und die Arbeit in den Weinbergen übernimmt Bruder Artur. Ideengeber und unnachahmliches Marketing- wie Verkaufsgenie ist aber Vater Marek, der uns mit Gattin Mariola und Sohn Artur auf dem Weingut empfängt. Noch steht hier erst einmal ein Provisorium, ein Hallenhalbrund mit Weinlager, für die die Kojders eine weniger strenge Baugenehmigung benötigten. Aber die 2018 entstandenen fulminanten Pläne für den Neubau sind schon ausgereift, der Baubeginn für die fast futuristisch anmutende, in den Hang gebaute Weinkellerei festgelegt. Das tolle Design entwarf das Architekturbüro MXL 4 aus Szczecin. Schon Ende 2021, spätestens 2022 soll alles fertig sein. Stolz zeigt Marke uns Zeichnungen und Fotos des Baus, der dann auch Gästezimmer für die schon heute durchaus zahlreichen Besucher des Weingutes Kojder haben wird.

Marek mit Zeichnung des Baus.
Marek mit Zeichnung des Baus.

 

Überhaupt scheinen Marek Kojder in seinem Tatendrang keine Grenzen gesetzt. Er wirkt als eigentlicher Motor dieses generationsübergreifenden Familienprojekts, der auch mit unprätentiösen Ideen für Aufmerksamkeit sorgt. So wird auf dem Weingut auch Cannabis angebaut, aber natürlich nur für medizinische Zwecke. Und in Szczecin hat man nahe dem Heumarkt eine kleine Weinbar eröffnet, in der die Weine aus Bielice angeboten werden. Überhaupt vergeht kein Jahr ohne Neuigkeiten: 2019 erhielt man die Silber-Auszeichnung für den Johanniter 2018 beim Summer Tasting von Mundus Vini und neue Landmaschinen wurden angeschafft. 2019 wurde man auch Mitglied der kulinarischen Route durch Westpommern und pflanzte auf drei weiteren Hektar Weinberg Johanniter-, Souvignier Gris-, Cabernet Blanc- und Pinot Noir-Reben. Und 2020 zählte die Weinkritikerin Jancis Robinson den trockenen weißen Johanniter des Weingutes Kojder in ihrer Reportage "Stars of tomorrow?" zu den Newcomern mit besten Zukunftschancen im Weinbau ( www.jancisrobinson.com/articles/stars-tomorrow ).

Mit einigem Stolz auf das bereits Erreichte spaziert Marek Kojder mit uns durch die Weinberge, wo wir die nahezu erntereifen Trauben und die wunderbare Landschaft ringsum bestaunen. Wahrlich ein kleines Paradies. Und auch in der Werkhalle stehen wir stauend vor den Eichenfässern der französischen Tonnellerie Orion, die auch vom Logo des Weinguts Kojder, dem "K" in einem schwungvoll gezogenen Kreis, geziert werden. Keine Frage: Marek Kojder und Familie haben hier Millionen investiert, in jedem Fall Millionen Zloty. Die Weinverkostung, zu der Mariola und Marek Kojder wunderbaren lokalen Käse samt Dekoration aus Himbeeren, Tomaten, Trauben und selbstgebackenes Brot reichen, beginnen wir dann natürlich mit dem ausgezeichneten trockene Weißen "Johanniter Schloss Schönow" und dem "Johanniter 2019": Dieser trockene Wein (13 % Alkoholgehalt)ist ausgezeichnet: frisch, mit klarer Säure, Noten von Apfel, Mirabelle und Birne. Am besten wird er bei 10 bis 12°C kalt serviert.

Tasting im Weinberg...
Tasting im Weinberg...

 

Es folgt der Souvignier Gris 2019: Auch dieser Wein aus handverlesenen Trauben von den ältesten Parzellen des Kojder-Gutes besticht durch die Aromen von Apfel, Birne und sogar Pfirsich. Interessant: Bei allen Weinen verzichten die Kojders auf Korken und favorisieren den Drehverschluss. Davon ist zumindest Marek felsenfest überzeugt. Der trockne Souvignier Gris bringt 13,5 % Alkoholgehalt mit. Dabei liegt er mit 75 Zloty (ca. 18 Euro) ab Landgut preislich etwas höher als der Johanniter (69 Zloty für die 0,75 l-Flasche). Überhaupt bewegen sich sämtliche Preise für die Kojder-Bioweine zwischen 65 und 85 Zloty, also im Bereich von 15 bis knapp unter 20 Euro. Am teuersten ist die limitierte Edition des Sauvignier Gris 2018 (85 Zloty).

Es folgt der eher süße weiße Solaris 2018, ein wunderbar runder Wein mit 14 % Alkohol und breitem Aromen-Spektrum von Ananas und Akazie bis hin zu Pfirsich und Passionsfrucht. Keine Frage: Die Solaris-Traube hat ihren Siegeszug auch in Polen angetreten (0,75 l = 65 Zloty). Und: Der Solaris 2018 wird auch als im Fass gereifte Beerenauslese angeboten (70 Zloty). Die überreifen Früchte versprechen erneut starke Aromen von Mango, Pfirsich und Passionsfrucht.

Und auch der halbsüße Kojder "Muscaris 2019" (12 %; 0,75 l = 67 Zloty) verblüfft mit besonderen blumigen Aromen wie Rose, Vogelkirsche und Holunderblüte. Eine Entdeckung ist dann Kojders nur leicht süßer, intensiv fruchtige (Apfel, Pfirsich) "Cuvée 2019" aus Solaris und Souvignier Gris (13 % Alkoholgehalt; 0,75 l = 73 Zloty). Mein Tipp – natürlich neben dem Solaris 2018 und dem Johanniter!

Weinberg von Marek Kojder.
Weinberg von Marek Kojder.

 

Fazit: Unter den derzeit300 Winzern in Polen, die knapp 600 Hektar Weinberge betreiben – Tendenz: stark steigend – sind die Kojders sicher unter den Ambitioniertesten und auch schon Arriviertesten. Und man darf zukünftig weitere besondere Bio-Weine erwarten. Denn auch der Klimawandel wird die Kojders weiter unterstützen.

Information:
Polnisches Fremdenverkehrsamt, Hohenzollerndamm 151, 14199 Berlin, Tel. 030 210 09 20, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.polen.travel 
Regionale Tourismusorganisation Westpommern/Pomorze Zachodnie ZROT (Zachodniopomorska Regionalna Organizacja Turystyczna ZROT), ul. Partyzantów 1, 70.-222 Szczecin, Tel. +48 91 433 41 26, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.zrot.pl 
Centrum Informacji Turystycznej Szczecin (Tourismuszentrale Stettin), pl. Zolnierza Polskiego 20 (Glaspavillon auf der Blumenallee), 70-551 Szczecin, Tel. +48 91 434 04 40, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.zstw.szczecin.pl/pl/turystyca , www.szczecin.eu 

Weine:
Winnice Kojder, Babinek 29, 74-202 Bielice, Büro: Gryfińska 37b, 74-105 Pniewo, Woiwodschaft Westpommern, Polen, Tel. +48 509 90 24 32, Tel. (Büro) +48 501 082 779, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://winnicekojder.pl, http://de.winnicekojder.pl; Gutsbesichtigung/Verkostung n. V. (Tel. oder Email).

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 01/12/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel