Kostbarkeiten von Brda: Weine aus Amphoren und Kontra

Das Weingut Erzetic liegt mitten in der malerischen Landschaft von Brda. Aus der Vogelperspektive wirken die Ribolla-Weinberge und Olivenhaine wie graphische Kunstwerke.

Die Linien der terrassenförmig angelegten Weinfelder schmiegen sich an die steilen Mergelhänge. Die Weinbautradition der Familie Erzetic reicht bis ins Jahr 1725 zurück und hat sich seitdem zu einem der führenden Unternehmen entwickelt. Heute wird es von Andrej Erzetic geführt. Er zeigt sich offen für innovative Ideen und strebt gleichzeitig aber immer höchste Qualität an.

Zum Weingut gehören 17 Hektar Weinberge. Jährlich werden aus den Sorten Rebula, Pinot Gris, Chardonnay, Sauvignon, Črna Rebula, Cabernet Sauvignon und Merlot, die alle mit der Hand geerntet werden, rund 70000 Flaschen Biowein hergestellt.

Eine Besonderheit ist der neue Weinkeller, der durch einen Tunnel unter dem Dorf mit dem alten Gewölbe verbunden wird. Dort lagern zehn große georgische Amphoren mit einer Kapazität bis zu 2500 Litern. Die Weiterverarbeitung vom Amphora Belo 2015 erfolgte erst nach 6 Monaten Mazeration in der Amphore, anschließend reift der Weine etwa 18 Monate im Holzfass. Nach dem Filtern wird er in nur 2000 Flaschen abgefüllt und lagert darin mindestens noch zwölf weitere Monate.

Der wunderbare Wein mit einer intensiv goldorangen Farbe und bernsteinfarbenen Reflexen zeigt Frische. In der Nase sind zarte Aromen von Blumen und Früchten sowie Mineralität zu vernehmen. Der Nachgeschmack ist lang, warm und üppig.

Weinberg der Familie Erzetic. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Weinberg der Familie Gravner. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Fünf Brüder bewirtschaften das Weingut Ščurek

Bereits vor mehr als 120 Jahren begann die Geschichte des Weinbaus bei der Familie Ščurek. Schriftliche Aufzeichnungen belegen, dass Jožef Ščurek und sein Sohn Franc damals einen Hektar mit Reben anlegten.

Heute bewirtschaften in der fünften Generation die fünf Brüder Primož, Tomaž, Uroš, Matjaž und Nejc mehr als 20 Hektar Weinberge. Angebaut werden unter anderem Rebula, Jakot, Pinot Grigio, Merlot, Refosco, Malvazija, Pinot Noir, Pikolit, Cabernet Franc, Chardonnay und Pinot Bianco. Bei der Herstellung der ausgezeichneten Weine ist Tomaž Ščurek federführend. Er kombiniert modernste Technologie mit traditionellen Methoden der Weinmazeration und der Reifung in Holzfässern.

Trotz der zahlreichen Sorten, die auf das einmalige Mikroklima in der Region Brda zurückzuführen sind, gelingen der Winzerfamilie hervorragende Weine, dessen Glanzstück "Kontra" sein dürfte. Die Cuvée besteht zu je 50 Prozent aus Rebula und Chardonnay. Die Mazeration des natürlichen Weins erfolgte zehn Monate im Eichenfass. Das Ergebnis ist zum Niederknien: ein weicher, harmonischer und körperreicher Wein, der in all seinen Facetten an Perfektionismus grenzt.

Schon seit Jahren gehört das Weingut auch zu den Gastebern für Künstler aus aller Welt, die während des Art Circles im Herbst auf verschiedenen Weingütern in Brda Kunstwerke kreieren. So ist es nicht verwunderlich, dass der Keller durch die vielen kunstvoll gestalteten Weinfässer fast wie eine ganz besondere Galerie wirkt.

Weinkeller des Weinguts. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Weinkeller des Weinguts. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Welt des Amphorenweins von Gravner - eine Meditation

Die Geschichte der Azienda Agricola Gravner beginnt 1901, anfangs mit der Obst- und Gemüseproduktion sowie der Landwirtschaft. Im Laufe der Jahre beschäftigte sich die Familie zunehmend mit dem Weinbau. Erst in den 1980er Jahren beginnt Joško Gravner eine führende Rolle im Familienunternehmen zu übernehmen und Wein in Stahltanks herzustellen, wobei er französische Barriquefässer für die Gärungsphase verwendet. Seit 1997 werden alle Weinsorten in großen Holztanks ohne Temperaturkontrolle über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen eingemaischt.

Im Jahr 2001 beginnt Joško Gravner mit der Herstellung von Wein in Terrakotta-Amphoren nach einer traditionellen Produktionsmethode im Kaukasus, wo der Wein aus großen, unterirdisch vergrabenen Terrakotta-Amphoren hergestellt wird und gilt damit als einer der Pioniere auf dem Gebiet und inzwischen als ein echter Könner dieses Stils. Sein Umgang mit der Weinproduktion in Amphoren wird auch gern als eine eigene Meditation bezeichnet.

Die Trauben haben einen langen Mazerationsprozess mit Wildhefen und ohne Temperaturkontrolle in mehr als 40 georgischen Amphoren, die unterirdisch vergraben sind, durchlaufen. Nach der Ernte lagert der Wein mindestens fünf Monate lang in Amphoren, bevor er in großen Eichenfässern noch weitere sechs Jahre reift.

Die Familie Gravner besitzt drei Weinberge: Runk im Weiler Oslavia und Hum sowie Dedno in Slowenien, einen Kilometer vom Keller entfernt.

Die Weinberge umfassen eine Gesamtfläche von 18 Hektar. Auf 15 Hektar wachsen Ribolla- und Pignolo-Reben, während Cabernet-Reben nur auf einem kleinen Stück Land in Hum gedeihen. Das gesamte Land wirkt durch die Vielfalt der Pflanzen, wie Oliven, Zypessen, Obstbäumen und auch angelegte Teiche wie ein großer Park. "Diese Bäume sind wichtig, da sie viele Tiere ganz besonders Vögel beherbergen und dafür sorgen, dass das natürliche Gleichgewicht hergestellt wird. Dabei dienen die Teiche als Tränke für die Vögel, damit sie sich nicht die Flüssigkeit von den Trauben holen müssen", berichtet Mateja Gravner, Tochter von Joško Gravner.

Tipp: Die Kraft der Bienenstocklufttherapie

Für das Wohlbefinden: die Bienenstocklufttherapie bei der slowenischen Imkerei Batistuta. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Für das Wohlbefinden: die Bienenstocklufttherapie bei der slowenischen Imkerei Batistuta. / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Beruhigendes Bienensummen, der Duft nach Honig, die Berührung von warmem Wachs oder Honig, Meditation, Genuss. Ein Moment zum Innehalten und entspannen. Für das Wohlbefinden lohnt sich die Bienenstocklufttherapie bei der slowenischen Imkerei Batistuta. Diese Therapie wirkt sich positiv auf die Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronischer Bronchitis, Heuschnupfen und Lungenerkrankungen aus. Sie stärkt das Immunsystem, hilft unter anderem bei verschiedenen Allergien, chronischen Halsschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit, nervösen Störungen, Depressionen, rheumatischen Problemen, Erholung von einem Schlaganfall. Neben der Therapie werden bei dem Imkerpaar Elis Batistuat und Luka Medved selbstverständlich auch erstklassiger Qualitätshonig, Propolis und Pollen angeboten.

Informationen:

Weingut Erzetic, http://www.vina-erzetic.com
Weingut Gravner, https://www.gravner.it
Weingut Scurek, http://www.scurek.com
Imkerei Batistuta, https://cebelarstvo-batistuta.si

 

Bildgalerie:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 01/09/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.