Das Kronenschlösschen - eine Perle in der Gourmetwelt

Das Kronenschlösschen in Hattenheim am Rhein ist längst bekannt als Ausrichter des weltweit größten Wein - und Gourmetfestivals: seit 24 Jahren finden jährlich 60 Veranstaltungen an 18 Festivaltagen statt, an denen bei ihren Gastauftritten die Weltstars der Gourmetköche begeistern...

Dazu beeindruckt die vielfach prämierte Weinkarte des Hotelrestaurants mit mehr als 2500 Positionen. Darunter viele Raritäten, seltene Weinjahrgänge, bewährte, prämierte Klassiker und eine enorme Champagnerauswahl, die sowohl Jahrgangs-Champagner wie auch alle Prestige-Cuvées umfasst.

So ist es fast selbstverständlich, dass das Gourmetrestaurant des Kronenschlösschens die hohe Kunst des Kochens beherrscht. Seit Anfang 2020 wird die Küche von einer Doppelspitze geleitet. Der erfahrene Chefkoch Simon Stirnal wird von seinem Kollegen Roland Gorgosilich unterstützt. Der geborene Österreicher kann eine bemerkenswerte Vita vorweisen. Zu seinen Stationen gehören das Aqua, Schloss Fuschl, Friedrichsruhe, Villa Hammerschmiede und danach zwölf Jahre in Südafrika als Chef im Grand Roche/Paarl Restaurant Bosman‘s. Da das Grande Roche verkauft wurde, entschloss sich der Spitzenkoch zu seiner Rückkehr nach Europa.

Neue Doppelspitze im Kronenschlösschen: Simon Stirnal wird jetzt von seinem Kollegen Roland Gorgosilich unterstützt / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Neue Doppelspitze im Kronenschlösschen: Simon Stirnal wird jetzt von seinem Kollegen Roland Gorgosilich unterstützt / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Der Küchenstil des Gourmet-Restaurants ist europäisch geprägt. Von ihren Reisen und Aufenthalten im Ausland bringen Simon Stirnal und Roland Gorgosilich Aromen und Einflüsse aus aller Welt mit. Selbstverständlich stehen regionale Produkte von kompromissloser Qualität, präzises Handwerk und zeitgemäße Zubereitungstechniken im Vordergrund. So bieten die Menüs in dem Haus abwechslungsreiche kulinarische Entdeckungsreisen, die von der Weinauswahl des Serviceleiters und Head-Sommeliers Florian Richter perfekt ergänzt wird.

Zart und vielschichtig: Stangenspargel, Räucherlachs und Feldsalat Vinaigrette / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Zart und vielschichtig: Stangenspargel, Räucherlachs und Feldsalat Vinaigrette / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Zur Einstimmung wählt er einen Pongracz Methode Cap Classique Brut aus den Rebsorten Pinot Noir und Chardonnay. Mit Blick auf das schmucke Kronenschlösschen mit seinen Verzierungen und Zinnen überzeugt der Schaumwein mit seiner anhaltenden Perlage, Komplexität und Eleganz. Zum Auftakt ist es Mousse von Stangenspargel, Räucherlachs und Feldsalat Vinaigrette, das in seiner Zartheit wie auch Vielschichtigkeit stimmungsvoll auf das Menü vorbereitet. Begleitet wird der Gang von einem 2018 Allendorf Winkeler Riesling VDP Ortswein trocken, der eine gute Substanz und angenehme Säure zeigt. Leichte Aromen von Apfel und Weinbergpfirsich vermischen sich mit der Frische des Rieslings.

Einfach köstlich, die Entenleber mit schwarzer Walnuss, Rettich und Holunder / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Einfach köstlich, die Entenleber mit schwarzer Walnuss, Rettich und Holunder / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Wundervoll in der kreativen Zusammensetzung gelingt die Entenleber mit schwarzer Walnuss, Rettich und Holunder. Der Duft des Holunders mischt sich mit der Süße der Leber und den herben Nuancen der Nuss. Dazu reicht Florian Richter eine finessenreiche 2011 Hattenheimer Wisselbrunnen Riesling Auslese mit Anklängen von Honig, Passionsfrucht und feine Würzigkeit sowie eine 2007 Balthasar Ress Schloss Reichartshausen Riesling Spätlese, die mit ihrem Duft von Aprikosen betört und durch die Säure rassig-frisch wirkt.

Die weiße Tomatencremesuppe mit gebackenem Croustillant lässt ins Schwärmen geraten. Geschmacksintensität und Fruchtigkeit mischen sich hier sehr gut. Unterstützt wird das Erlebnis von einem 2018 Roter Veltliner Ried Kreimelberg, der in der Nase mit seinen Aromen von Limette sowie Karamell vollmundig wirkt und am Gaumen Weichheit entwickelt. Als zweiten Wein wird ein trockener, komplexer und reifer 2011 Vitatge Vielh, Lapeyre Juracon Sec serviert. Sehr schön!

Sehr schmackhaft gelingt das Black Angus Filet mit Rote Bete, Kartoffel und Meerrettich / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Sehr schmackhaft gelingt das Black Angus Filet mit Rote Bete, Kartoffel und Meerrettich / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Sehr zart und punktgenau gegart gelingt das Black Angus Filet mit Rote Bete, Kartoffel und Meerrettich. Hier erfreut ein saftiger 2014 Château Ferrière AOC Margaux. Sein dichtes und würziges Bouquet wird von dunklen Beerenfrüchten, Röstaromen und Pfeffer umspielt.

Ein betörender Duft von Rauch, Holz und Johannisbeere entströmt dem 2016 Glockenspiel Spätburgunder Neiss, der eine gute Länge und leichte Mineralik zeigt. Meringue von Limette, Butterkeks und Joghurt wird treffend von einem 2016 Weinrieder Eiswein Ried Schneiderberg, der mir seiner Komplexität in Verbindung mit den frischen Fruchtnuancen das Dessert wunderbar komplettiert.

Hotel Kronenschlösschen, https://www.kronenschloesschen.de/

 

Map:

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 04/08/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.