Göttlicher Weiler im Land der Träume!

Die Weine, aber auch Olivenöl und Essig des Gutes Castello di Volpaia sind Essenz und allerbeste Werbung zugleich für das winzige 50-Seelen-Dörfchen Volpaia in der berühmten Chianti-Classico-Gemeinde Radda in Chianti.

"Bio" waren die exzellenten Weine und sonstigen Produkte aus dem Castello di Volpaia eigentlich schon immer. 2020 wird nun auch offiziell die Konversion der 45 Hektar Weinberge im großen Weingut zu zertifizierten Bio-Weinbergen angegangen. Für Federica und Nicolo Mascheroni Stianti ist der Vorgang eher nur ein bürokratischer Akt. Denn die Gutseigner verstehen "bio" seither als ein Muss: "Bio" war Volpaia schon, als noch niemand davon sprach. Die Weinberge des Castello di Volpaia liegen im "Alto Chianti", der Hoch-Chianti-Zone ab 400 bis über 600 Höhenmetern über dem Meer. 1967 startete Raffaele Mascheroni Stianti die Weinproduktion auf dem Gut, es folgten Carlo und Giovannella Mascheroni Stianti, schließlich Nicolo und Federica. Und ihre Kinder Allegra, Olivia und Tito sind als vierte Generation auch schon verantwortlich mit dabei. Bis heute gilt dabei Großmutter Giovannella als guter Geist auch des Dorfes Volpaia – und sicher mit Wohlwollen, dass sich das Gut stets aufs Neue weiterentwickelt. Neuestes Projekt ist ein Garten in 600 m Höhe, der alle Pflanzen und Früchte dieser extremen Höhenlage ein Habitat bieten soll. 

2020 ist das Castello di Volpaia sicher schon ein kleines Großunternehmen. Denn es bietet nicht nur Weine, Olivenöl und Essig in der Bio-Enoteca im alten Burgturm des Dorfes Volpaia. Man kann auch in Volpaia übernachten: Zimmer, Apartments und sogar ganze Häuser werden für Gäste angeboten. Dazu locken nahebei Übernachtungen im stilechten La Locanda Country Hotel. Und in Volpaia selbst sorgen die Osteria Volpaia und der Forno (Bäckerei) Volpaia für die kulinarische Versorgung der Dorfbesucher.

Vielfältiges Angebot des Gutes Castello di Volpaia.
Vielfältiges Angebot des Gutes Castello di Volpaia.

 

Aber im Mittelpunkt steht natürlich weiterhin der Wein. Und der ist nicht erst, seit der 2015er Castello di Volpaia Chianti Classico Riserva DOCG 96 Punkte erhielt und vom Wine Spectator im Jahr 2018 zum drittbesten Wein weltweit gekürt wurde, einsame Spitzenklasse. Dies zeigte auch die Verkostung während der diesjährigen Anteprime Toscana 2020. Während der Chianti Classico Collection entkorkte Federica Mascheroni Stianti erstmals den runden, äußerst harmonischen Chianti Classico Volpaia 2018 (90 % Sangiovese, 10 % Merlot) und den Chianti Classico DOCG 2018 Castello di Volpaia: ein Gedicht und großer Jahrgang! Letztere ist nun für sehr angenehme 14,50 Euro pro 0,75 l-Flasche auch online auf der Webseite des Castello zu erwerben (https://volpaia.com/shop/).

Und überhaupt: Auch die Prognosen für den kommenden 2019er sind geradezu grandios. Und natürlich waren auch schon der Chianti Classico des Castello di Volpaia aus den Jahrhundertjahrgängen 2015 und 2016 ganz große Klasse! Und selbst der 2017er, ein schwieriger, von Trockenheit geprägter Jahrgang, überzeugt. Dieser Chianti Classico Riserva Castello di Volpaia 2017 ist als purer Sangiovese Ausweis hoher Winzerkunst im Castello di Volpaia. Und so hat man zurecht für 2017 sogar eine Gran Selezione aufgelegt, den Chianti Classico Gran Selezione Coltassala 2017 (95 % Sangiovese, 5 % Mammolo). Im Onlinehandel sind die beiden aber noch nicht. Dafür kann man aber mühelos zum Chianti Classico Gran Selezione Il Puro 2015 des Castello di Volpaia greifen. Wer sich beeilt, kann noch eine der raren 1900 Flaschen ergattern (online für 74,90 € pro 0,75-l-Flasche)! Günstiger ist der nicht minder prächtige Chianti Classico Gran Selezione DOCG "Coltassala" 2016 (online 41,80 € pro 0,75-l-Flasche). Ein Hit ist auch der Supertuscan aus dem Hause: Der "Balificio" ist ein IGT Toscana, die 2016er Edition schlägt aktuell im Onlineangebot mit 38,30 € pro 0,75-l-Flasche zu Buche.

Natürlich gibt es dann auch noch die Weinangebote, die hauseigenen Weingut in der Maremma erzeugt werden. Vom Castello di Volpaia selbst stammen indes auch der fünf Jahre gelagerte Vinsanto del Chianti Classico DOC 2014 aus Trebbiano und Malvasia (online für 33,60 €), dessen Trauben in Höhenlagen von 625 bis 642 m über dem Meeresspeigel geerntet wurden! Liebhaber hat auch der und der der r aus der Volpaia Brut, ein Spumante Metodo Classico Brut Nature, dessen Trauben aus 365 bis 410 m Höhe stammen. Der Jahrgang 2010 ist für 28,50 € zu haben. Und natürlich darf auch eine Falsche Grappa di Chianti Classico Castello di Volpaia nicht im Angebot fehlen (0,5-l-Flasche für 32,70 €). Schließlich ist "Citto", ein IGT Toscana des Castello di Volpaia, eine gelungene Hommage an die besten Biotrauben aus der Toskana. Keine Frage. Das Team um Federica und Niccolo Stianti, Weinmacher Lorenzo Regoli und Önologe Riccardo Cotarella liefert einsame Spitzenklasse ab.

Sicht auf das Castello di Volpaia.
Sicht auf das Castello di Volpaia.

 

Überhaupt ist das Dorf Volpaia eine Attraktion für sich. 1966 erwarben die aus Florenz stammenden Stianti Mascheroni das Land ringsum – ursprünglich als Jagdgebiet gedacht. Heute ist das Dörfchen samt Land ringsum ein besonderes Gesamtkunstwerk. In der Ölmühle von Volpaia dirigiert Simone Vignale das Geschäft. Hier entsteht das alljährliche Olivenölwunder von Volpaia. Oliven werden auf 27 Hektar Fläche geerntet und gelangen als Olio Extra Vergine d`Oliva in den Handel (online für Jahrgang 2019: 0,5 l für 21 €; 0,75 l für 29,30 €). Für den Essig zeichnet Giacomo Caini verantwortlich. Er ist in diversen Varianten ab 5,50 € bis 8,20 € für die 0,25-l-Flasche erhältlich.

Das im 11. Jahrhundert als Wehrdorf zwischen Florenz und Siena errichtete Volpaia wurde 1172 erstmals schriftlich erwähnt. Das Dörfchen war schon 1250 in der legendären Lega del Chianti und war daher stets mehr Florenz als Siena zugeneigt. Seinen Namen verdankt es aber zwei berühmten Renaissance-Uhrmachern und Instrumentenbauern: Benvenuto und Lorenzo della Volpaia. Lorenzo war mit Leonardo da Vinci befreundet und beriet ihn. Die Werke der zwei sind heute im Florentiner Wissenschaftsmuseum und im Palazzo Vecchio von Florenz sowie auch in Greenwich zu bewundern.

 

Impressionen:

Information:
Castello di Volpaia, Localitá Volpaia, 53017 Radda in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.volpaia.it , www.volpaia.com 

Besichtigung mit Degustation (tgl. 11.30, 15.00, 17.00 Uhr, 90 Min., vier Weine sowie Olivenöl = 30 € in Gruppen bis 12 Personen, mit Essen 40 €), Kochkurse und Übernachtung (Villen, Zimmer, Apartments): Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.castellodivolpaia.com
Exklusivtour klassisch 50 € pro Person; Exklusivtour "Alte Jahrgänge" 100 Euro p. P.; Exklusivtour "Gallo Nero" 60 € p. P.; Exklusivtour "Maremma versus Chianti Classico" 50 € p. P.; Exklusivtour mit Blindverkostung 50 € p. P.;

La Locanda Country Hotel, Località Montanino di Volpaia, 53017 Radda in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 73 88 32, Tel. +39 0577 73 92 63, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.lalocanda.it ; 7 Zimmer (min. 3 Tage)

Essen und Trinken:
Osteria Volpaia, Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.osteriavolpaia.it ; Öffnungszeiten: Do bis Di 12.00 – 14.30, 19.00 – 21.30 Uhr; Mi geschl.
Forno Volpaia, Tel. + 39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.castellodivolpaia.com ; Öffnungszeiten Do bis Di 11.00 – 19.30 Uhr, Mi geschl.

Fotos: Jürgen Sorges, Castello di Volpaia

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/07/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.