Print this page


Hotel Walther: eine kulinarische Reise durch Italien

Ein ziemlicher trüber Nachmittag geht in den frühen Abend über und im schweizerischen Pontresina eilen die Menschen über die engen Bürgersteige nach Hause, ins Warme und Gemütliche...

Auf Flanieren hat heute keiner Lust. Sehen und gesehen werden – vielleicht morgen wieder. In der großzügigen Lobby des Hotel Walther versinken die Gäste in den voluminösen Sesseln und Sofas, studieren die Älteren von ihnen die Tageszeitungen, während die Jüngeren über ihre Tabletts wischen. Wir, altersmäßig irgendwo dazwischen, geniessen einfach nur einen Arventee, laut Teekarte "Der echte Geschmack des Engadins, eine Mischung aus Arvenholz, Holunderbeeren und Bergkräutern."

Die ätherischen Öle der Arve wirken sich unter anderem wohltuend auf die Atmung aus. Arve macht geselliger und kommunikativer. Genau das richtige Getränk um nicht schwermütig zu werden und einen Plausch mit der eleganten Chefin des Hauses zu führen. Anne-Rose Walther und ihr Mann Thomas führen in der 3. Generation das Hotel. Mit leuchtenden Augen erzählt sie von einem 3,3 Millionen-Geschenk an sich selbst zum 110-jährigen Hotel-Jubiläum: 2017 erhielten Eingangsbereich, Rezeption, Lobby, Grand Restaurant, Bar und Smoker’s Lounge des Hotel Walther einen frischen und lebendigen Look, entworfen von Interior Designerin Virginia Maissen aus Zürich. Viele einzigartige Original-Elemente des in der Belle Époque erbauten Hotels wurden im Laufe der Zeit verdeckt.

Traditionell: das Restaurant des Hotel Walther.
Traditionell: das Restaurant des Hotel Walther.

 

In enger Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern wurden die alten Schätze wieder sichtbar gemacht, sorgfältig restauriert und mit einem Mobiliar aus zeitlosen Design-Klassikern und fantasievoll verspielten Eigenkreationen kombiniert. Sämtliche Teppiche mit aufwändigem Muster, Wandtäfer, Sofas und andere Möbelstücke stammen aus der Feder von Virginia Maissen und ihrem Team. Die eleganten Trenngitter und Brüstungen mit dekorativen Verzierungen vom einheimischen Kunstschmied.

Für experimentelle Akzente sorgen die Werke von international bekannten Künstlern. In der Walther-Bar erstrahlt die Lichtinstallation «splendurir» (romanisch für «glänzen», «leuchten»), die Künstler Rolf Sachs eigens für das Hotel Walther entworfen hat. Daneben schmücken ausgewählte Aquarelle des italienischen Malers Sandro Fabbri die Wände, und hinter einem in Öl gemaltem Gletscherpanorama versteckt sich ein Bildschirm für gesellige TV-Abende. Die polyvalente Nutzung der Räumlichkeiten war der Eigentümerfamilie ein grosses Anliegen. Ist es eher das eklektische Design, das unsere Stimmung hebt – und nicht der Arventee?!

Ein bunter Mix Italien auf dem Tisch...
Ein bunter Mix Italien auf dem Tisch...

 

Frau Walther eilt zum Empfang um ankommende Gäste zu begrüßen, während wir wieder in den tiefen Polstern versinken. Gekonnt dreht sie sich noch einmal um und ruft uns lächelnd zu "Waren Sie schon in der Trattoria?" Waren wir noch nicht und eigentlich wollten wir das Hotel auch heute nicht mehr verlassen. Am Nachbartisch legt ein älteres Ehepaar zeitgleich die Zeitungen in den Schoß und nickt uns wohlwollend zu: "Es lohnt sich". Die Empfangsdame muss schmunzeln als wir sie später bitten einen Tisch zu reservieren und nach dem Weg fragen. "Sie gehen aus dem Hotel, dann rechts, dann gleich wieder rechts, ein paar Stufen hinunter und Sie sind da. Oder gehen Sie doch einfach über unser Treppenhaus hinunter."

Treppe um Treppe, je näher wir kommen, wird das internationale Stimmenwirrwarr lauter, Geschirr klappert und ein feiner Küchenduft lädt uns ein. Die Tür zum Restaurant öffnet sich und WOW! Was für eine Mischung aus Farben, Lebensfreude und Genuss. Die Tische sind gut besetzt, die Kellner eilen eifrig tänzelnd zu den Gästen und an uns schweben Pasta, Carne und Vino vorbei... Mediterrane Lebensfreude und der Genuss Italiens steht im Mittelpunkt der 2019 neu gestalteten Trattoria. Das Motto "unkompliziert, fröhlich und ehrlich" spiegelt sich im kulinarischen Konzept, vor allem aber auch in der Inneneinrichtung, mit speziell für die Trattoria entworfenen Textilien, wider.

Mmmmmh, Spaghetti!
Mmmmmh, Spaghetti!

 

"Die Gäste sollen sich wie bei einer Grande Famiglia fühlen", Designerin Virginia Maissen ließ sich von einer kulinarischen Reise durch Italien inspirieren. Küchenchef Peter Maxlmoser serviert "klassische Gerichte aus hochwertigen Produkten, die durch ihren Geschmack und die gekonnte Kombination überzeugen – ohne Schnick-Schnack". Für die Zusammenstellung der Menükarte konnte er unter anderem auf die langjährige Erfahrung des renommierten Zwei-Sternekochs Reto Lampart zurückgreifen.

Das Herzstück bilden vielfältige Pasta- Kreationen – immer frisch und hausgemacht – von feurigen "Spaghetti Aglio, Olio, Peperoncino" bis zu reichhaltig gefüllten "Ravioli Trattoria Walther". Typische Fleisch- und Fischgerichte wie "Tagliata vom Black Angus Fassone-Rind" oder "Filetti di Branzino" sowie raffinierte Antipasti und leckere "Dolci". Der Wein fliesst, der Abend wird spät und aus einem anfänglich trüben Tag wurde ein Fest der Sinne. So soll es sein.

Mille Grazie!

Hotel Walther Via Maistra 215CH-7504 Pontresina: www.hotelwalther.ch, Tel. +41 81 839 36 36 This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Fotos: Hotel Walther

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Robert Doerk