Lucca: Spezialitäten und Sterneküche samt Klängen von Puccini (Teil 1)

Lucca – von einigen Einheimischen keineswegs spöttisch, sondern mit viel Lokalstolz – auch "Stadt der Sitzenden" genannt!

Gemeint sind dabei erst einmal Luccas Statuen: Denn ob nun Puccini oder Luigi Boccherini oder zahllose Advokaten, Rechtsgelehrte und Wissenschaftler. In Lucca findet man die Heroen der Stadtgeschichte nicht als martialische Reiter oder aufrechtstehend drohende Recken in Marmor gemeißelt, sondern als bisweilen melancholisch nachdenklich schauende, stets intelligent und bequem gemütlich in Sesseln oder Lehnstühlen Sitzmonumente vor. Und natürlich kann dies auch auf die seht je eher auf Kultur als Kriegskunst setzenden Lucchesen selbst übertragen werden. Die bevölkern nicht nur gern in Konzerten und Opern die Klappsessel des ehrwürdigen Teatro Il Giglio von 1673 und huldigen ihren Stars insbesondere zum Puccini Festival mit frenetischem Applaus.

Anschließend bevölkern sie auch wie selbstverständlich die Ristoranti und Osterie der Stadt für ausgiebig zelebrierte Gourmetmähler. Welchen kulinarischen Reichtum Lucca zu bieten hat, zeigt schon ein Besuch in der Bottega di Anna & Leo gegenüber der Kirche San Frediano, wo man nicht nur herrlich unprätentiös an einfachen Tischen lokale Delikatessen speist, sondern diese gleich nebenan im Geschäft auch "subito" erwerben kann.

Naturgemäß lässt es sich Luccas aktueller Bürgermeister Alessandro Tambellini nicht nehmen, persönlich zu erscheinen und die etwa 20 Journalisten aus aller Welt zu begrüßen, die hier nun Lucceser Spezialitäten zum Probieren, direkt an der Kirche San Frediano! Der Tipp! Der ideale Ort um die Aromen und Genüsse der einfachen, aber ausgesprochen intensiv mundenden Küche von Lucca kennenzulernen und zu genießen. Natürlich erhebt man sich zum gemeinschaftlichen Toast mit Weinen von den Gütern entlang der Luccheser Wein und Olivenstraße (Strada Vino e Olio Lucca, www.stradavinoeoliolucca.it).

Ein Blick auf lokale Spezialitäten...
Ein Blick auf lokale Spezialitäten...

 

Dann aber geht es rasch zurück in die Sitzposition und ran an die Spezialitäten, wie sie in klassischer Zubereitung die Erinnerung an das alte, wirkliche und echte Lucca und an die nahe Bergwelt der Garfagnana evozieren. Wirt Claudio, das ist Ehrensache, serviert persönlich, mit Sympathie und großer Professionalität. Versammelt sind die besten Erzeugnisse (u.a. Brot, Käse, Schinken, Speck, Salami, Wein, Olivenöl, eingelegte Gemüse, Gemüse- und Esskastanientorten), die natürlich auch jedermann in diesem Mini-Ristorante (26 Plätze) mit großem Flair zu äußerst günstigen Preisen ausprobieren kann. Und auch wenn es – wie mitgeteilt - wohl eher keinen echten "Speck" aus Lucca gibt, da der berühmte, marmorweiße "Lardo" nur und ausschließlich aus dem Dörfchen Colonnata oberhalb Carrara stammt: Die Auswahl ist exzellent, ob nun Luccas traditionsreicher "Winterkuchen" mit Rosmarin und Kastanienmehl oder der Castagnaccio mit Ricotta. Mit dabei z. B. auch Luccas Traditionsblutwurst Biroldo oder die Salsicce, die man in Lucca so wie vom Metzger gefertigt, eher roh als gebraten verzehrt.

Dazu wählt man am besten einen edlen Wein aus den Colline Lucchesi, den Luccheser Hügeln entlang der Wein- und Olivenstraße. Großartig ist der "Urlo di Lupo" ("Wolfsgeheul"), ein IGT 2016 (13 %) aus der Tenuta Maria Teresa. Sehr gut ist auch der weiße Bordocheo Bianco DOC 2017 aus Colle di Bordocheo. Noch besser mundet der phantastische Rosé (Rosato) aus der in siebter Generation betriebenen Cantina Sardi Giustiniani, die seit 2010 biodynamisch zertifiziert ist und die wir später auch besuchen werden. Dort beeindruckt erst einmal, dass an den 18 ha Weinbergen auch Rosen als Indikatoren für möglichen Pilzbefall an den Trauben genutzt werden. Das sieht zudem gut aus! Seit 2018 wird auch herrliches Olivenöl produziert.

Und natürlich steht dort auch der Agriturismo, die wunderbare Idee, auf einem toskanischen Weingut zu nächtigen, jederzeit parat. Aber natürlich stehen Sangiovese, Colorino Rosso, Ciliegiolo, Merlot, Vermentino, Trebbiano, Malvasia oder Moscato Bianco im Vordergrund! Und Luccas Weinstraße wartet nunmehr sogar mit 14 Fattorie auf, die biodynamisch produzieren.

Wie wahr!
Wie wahr!

 

Der Weg hierher lohnt also, auch, weil die vom Luccheser Adel erbauten wunderbaren Villen rings um die Stadt locken, allen voran die mit herrlichen Gartenanlagen aufwartende, noch immer bewohnte Villa Torrigiani in Camigliano. Das Interieur in der Villa ist eine grandiose Zeitkapsel des 18. und 19. Jh. und ein echter Hingucker, auch wenn das Fotografierverbot beachtet werden muss. Und rings ums Haus blühen sogar im Dezember weiße Kamelien, die man natürlich wie auch die Fassadenpracht fotografisch festhalten darf.

Natürlich ist es praktisch, die Gourmetschätze des Luccheser Umlandes in einer der zahlreichen Tavernen in Lucca zu verkosten. Von denen gibt es heute wieder deutlich mehr als Kirchen in Lucca. Früher gab es in Lucca 107 Gotteshäuser, dazu 2000 Mönche und Nonnen in der Stadt, die sich sicher ebenfalls ausgiebig mit der Verfeinerung der Luccheser Küche beschäftigt haben dürften. Heute sind es immerhin noch 48 Kirchen. Zumindest diese Luccheser Institution sollte sich niemand entgehen lassen – dies, obschon die Küche ein Mix aus Traditionellem aus Lucca und viel Esprit aus Sizilien darstellt!

Die Antica Locanda dell’Angelo in der Via Pescheria 21 gilt als Luccas ältestes Ristorante und datiert laut Stadtarchiv – kein Aprilscherz – auf den 1.1.1414! Damals öffnete hier ein gewisser Giuliano di Nicolao eine erste "Hostaria dell`Angelo" im Herzen der Altstadt, zwischen Loggia del Palazzo Pretorio und dem früheren Marktplatz, der heutigen Piazza S. Michele. Geboten wurden damals auch Übernachtungen. Kein Wunder daher, dass dies auch zur Mittagszeit (Menü häufig nur 30 Euro) auch von den Einheimischen samt Kind und Kegel stets gutbesuchte Restaurant die uralte Luccheser und toskanische Küche bewahrt, allerdings aufgepeppt durch herausragende sizilianische Einflüsse der heutigen Besitzerfamilie.

Lecker!
Lecker!

 

Unter den Antipasti (12 – 13 €) ragt z. B. Tartar mit Sardellen und Eiercreme (12 €) ebenso heraus wie die Terrine Hühnerleber in Vin Santo (12 €). Unter den "Primi" (12 – 15 €) sollte man nie die hausgemachten Enten-Ravioli mit schwarzen Trüffeln (15 €) oder die hausgemachten Tordelli Lucchesi (12 €) versäumen. Unter den Hauptgerichten (18 – 20 €) sollte man z. B. das Makrelenfilet (ricciola) mit Thymian und Gemüse-Couscous (20 €) oder eine Spezialität, die auf Niedrigtemperatur gegarte Taube mit Ravioli (20 €) ausprobieren. Aber natürlich gibt es bei Bestellung zu zweit auch riesige Rinderfilets bzw. -steaks (100 g für 5,50 €).

Ein ganz besonderes Erlebnis ist dann, die lokal produzierten Köstlichkeiten direkt bei den Produzenten zu verkosten und zu erwerben. Dies ist natürlich möglich, z. B. im besonders von deutschen Gästen geschätzten Bio-Agriturismo "Alle Camelie". 12 km von Lucca und 20 km von Pisa mit dem am günstigsten gelegenen Flughafen Pisa lebt und produziert Claudio Orsi an den Hängen des Monte Serra mit Riesenerfolg nach dem Öko-Prinzip "Null Kilometer" (chilometro zero"). Sein großartiges, von Slow Food wie Gourmet-Magazinen empfohlenes, allerdings auch teures Bio-Olivenöl zählt jährlich zu den allerbesten 250 in Italien.

Die Bäume stehen in 150 bis 250 m Höhe und produzieren die Sorten Frantoio (70%), Leccino (20%), sowie Pendolino und Moraiolo (je 10%). Verkauft wird auch ab Hof in Flaschen zu 0,75, 0,5 oder 0,25 Liter oder im Kanister (3 oder 5 Liter). Dazu produziert Claudio herrlichen Biowein aus Sangiovese, Ciliegiolo, Pugnitello und Cabernet Sauvignon und bietet Agriturismo (B&B, ab 10 Personen auch Abendessen). Zudem organisiert er Events mit Wein- und Olivenöl-Degustationen und dank Köchin Elena auch mit Traditionsspeisen aus rigoros lokalen Produkten.

Traditionswurst im Agriturismo.
Traditionswurst im Agriturismo.

 

Neben den über Jahrhunderte gewachsenen Olivenweinbergen (4 ha) und dem Wein gilt die Pflege auch den japanischen Kamelien, die hier im 19. Jh. gepflanzt wurden: Dies gehört zur Tradition: 60 drei bis sechs Meter hohe, teils sogar im Winter blühende Kamelien stehen auf dem Grundstück! Im März ist dann alles in Kamelienpracht! Begonnen hat alles in den 1980er Jahren mit Vater Augusto, der sich damals dem Erhalt der Villa Orsi, Sitz des Agriturismo, verschrieb. Nun ist Bio-Landwirtschaft angesagt, unter permanenter Nutzung erneuerbarer Energie, aber auch jener Uralt-Kanäle am Hang, die einst zur Erschließung des schwierigen Terrains angelegt wurden. Mit zum Hausbestand gehören auch die Schafe Lezza und Nana. Für Gäste werden Kochkurse, Kräuterwanderungen, Kultur- und Musikveranstaltungen sowie Ausflüge ins Camelietum Compitese organisiert: In diesem Botanischen Garten werden über 1000 Kamelienvarianten gehegt und gepflegt.

Unbedingt eine Empfehlung ist der Besuch im Agriturismo "Al Carli" am Fuß der Garfagnana-Berge. Hier findet man ein wunderbares, oft an Hochzeitsgäste vermietetes historisches Apartment über zwei Etagen und mit viel Flair vor und genießt die wunderbare Aussicht. Seit 1993 haben Monica und Giovanni Ferrucci das teils aus dem Mittelalter stammende Gehöft restauriert und sind heute so etwas wie das kulinarische Aushängeschild für Bio-Käse aus der Garfagnana. 2017 gewann Monica den 1. Preis auf der Fiera del Formaggio – und verkauft nur hier vor Ort in Vagliano sowie an ausgewählte Restaurants ringsum. Um Kühe, Schafe und Ziegen kümmert sich Gatte Giovanni.

Wunderbar ist z. B. der mit Borragine (Borretsch) hergestellte Frischkäse. Rund ums Jahr entstehen neue, kreative Käsesorten, dazu Olivenöl. Mit von der Partie sind stets auch die zwei Hunde Olga und Mini. Und: Am liebsten sind Monica Gäste und Käsefans, bei denen die "Bio"-Chemie stimmt: "Good vibes, only"…
Schließlich: Wer zur Gourmetmesse "Il Desco" (Der Tisch) anreist, findet tatsächlich ein Tischlein-Deck-dich vom Allerfeinsten vor. Denn hier werden zu den lokalen und Regio-Spezialitäten auch umwerfende Köstlichkeiten aus ganz Italien geboten. Die Hits 2018: Die süßen Leckereien von Nadia Pattis "Ciauru di Sicilia" aus dem sizilianischen Favara und der nicht zu übertreffende, echte und superfrische Pesto Genovese, natürlich rigoros "bio".

Alles Käse...
Alles Käse...

 

Information:
Lucca Promos, Corte Campana 10, 55100 Lucca, Tel. +39 0583 97 66 32, : This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.;, www.luccapromos.it
Turismo Lucca, Palazzo Santini, via Cesare Battisti 14; 55100 Lucca, Tel. +39 0583 44 28 17, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.turismo.lucca.it/de
Tourismusinformationsbüro (Punto di Accoglienza) von Turismo Lucca, Porta San Donato/Piazzale Verdi, 551000 Lucca, Tel. +39 0583 58 31 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.turismo.lucca.it/de ; 1.4. – 31.10. tgl. 9.30 – 18.30, sonst tgl. 9.30 – 16.30 Uhr geöffnet
Region Toskana: www.visittuscany.com/en/

Übernachten/Einkaufen:
Bioagriturismo "Alle Camelie", Claudio Orsi, Via della Pieve 186, 55065 Pieve di Compito, Provinz Lucca, Toskana, Tel. +39 0583 97 70 01, Tel. +39 333 992 47 15, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.allecamelie.it
Agriturismo "Al Carli ”, Monica und Giovanni Ferrucci, Via di Vagliano, 3 Loc. Vagliano, 55012 Caponnori, Provinz Lucca, Region Toskana, Italien, Tel. +39 339 270 77 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Essen und Trinken:
Antica Locanda dell’Angelo, Via Pescheria 21, 55100 Lucca, Tel. +39 0583 46 77 11, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.anticalocandadellangelo.com ; So abends und Mo geschl.
La Bottega di Anna & Leo, Via San Frediano 16 – 18, 55100 Lucca, Tel. +39 0583 49 06 89, Tel. +39 393 577 99 10 (Claudio), Tel. +39 393 530 25 12 (Lidia), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.labottegadiannaeleo.it ; Di – Sa 12.00 – 14.30, 19.30 – 22.00, So 12.00 – 14.30 Uhr geöffnet, Mo geschl.

Einkaufen:
Il Desco, c/o Handelskammer (Camera di Commercio di) Lucca, Tel. +39 0583.97 66 60/403, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.ildesco.eu 
Strada del Vino e dell`Olio Lucca – Montecarlo – Versilia, c/o Handelskammer (Camera di Commercio) Lucca, Corte Campana 10, 55100 Lucca, Tel. +39 338 221 17 79 (Fabio Tognetti), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.stradavinoeoliolucca.it
Cantina Sardi Giustiniani, Via della Maulina 747, 55100 Lucca, Tel. +39 0583 34 12 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.fattoriasardi.com
Weindegustation und Olivenölverkostung

Attraktionen:
Teatro del Giglio, Piazza del Giglio 13 – 15, 55100 Lucca, Tel. +39 0583.46 53 20, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.teatrodelgiglio.it ; Ticketkasse Mi – Sa 10.30 – 13.00, 15.00 – 18.00 Uhr
Museo del Carnevale, La Cittadella, Via Santa Maria Goretti 5, 55049 Viareggio, Tel. +39 0584 58 07 72, Tel. +39 342 920 79 59, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://viareggio.ilcarnevale.com/luoghi/il-museo-del-carnevale, http://museodelcarnevale.blogspot.com/; Mi – So 15.00 – 19.00, Sa auch 9.00 – 13.00 Uhr geöffnet; Eintritt: 3 €
Villa Torrigiani in Camigliano: www.villeepalazzilucchesi.it/web/index.php , www.capannori-terraditoscana.org/scopri/storia-e-architettura/ville-storiche/villa-torrigiani/ ; 18.3. – 5.11. tgl. 10.00 – 13.00, 14.30 – 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: ca. 10 Euro

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 18/08/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.