Katseveer: Hochgenuss im Anblick der Oosterschelde

Im niederländischen Schlemmerparadies werden landesweit die meisten Michelin-Sterne gezählt. Kein Wunder. Schließlich verfügt Zeeland über einen äußerst fruchtbaren Boden und über ausgezeichnete Meeresfrüchte...

Ein besonderes Kleinod in der Sternelandschaft bedeutet das Restaurant Katseveer. Schon die Lage des Hauses auf dem Deich ist spektakulär. In dem ehemaligen Aufenthaltsraum der Fährverbindung zwischen Wilhelminadorp und Zierikzee können Gourmets mit einer fantastischen Aussicht auf die Oosterschelde ausgezeichnete Speisekreationen von Chefkoch Rutger van der Weel genießen. Während seine Frau Jessica van der Weel mit herzlicher Gastfreundschaft das Restaurant leitet, werden in der Küche Spitzenprodukte vom Land und aus dem Meer verarbeitet.

Die kulinarische Reise beginnt mit kleinen Gaumenfreuden, dessen Focus auf den fünf Geschmackssinnen liegt. Die Krokette von Zeeland-Muscheln mit Algenmayonnaise und Bonito steht für das Salz. Bitter wird durch eine Olive interpretiert, die mit Tequilla, Grapefruit und gesalzener Zitrone gefüllt ist. Knusprige Kartoffel mit saurem Hering und Curry-Mayonnaise verdeutlichen die Säure. Die Süße wird durch Lakritzschaum mit Rendang, einem Zeeland Beef nach indonesischem Rezept und Champunzu verdeutlicht. Für Umami steht knuspriger schwarzer Sesam mit Sellerie und einer Aloe Vera Perle. Jedes Detail stellt für sich ein kleines geschmackliches Universum dar und erfreut gleichzeitig den Sehsinn.

Essbare Schönheiten

Ebenfalls eine bemerkenswerte, essbare Schönheit stellt das Makrelen-Tartar mit Humus, Ramanas und Seeland-Algenbouillon dar. Zur der Nordseekrabbe mit zarten Fenchelstrukturen, leicht gerösteter Avocado, Dillvinaigrette und Buttermilch wird als Weinbegleitung ein fruchtiger Chenin blanc, Vouvray sec, Brisbarre 2015 gereicht. Seine feinen Aromen übertünchen die Speise nicht, sondern heben den Gesamtgeschmack sogar noch ein wenig hervor.

Rutger und Jessica van der Weel.
Rutger und Jessica van der Weel.

 

Es folgt eine herzhaft zubereitete Jakobsmuschel mit Topinambur, Shiso, Tonkabohne, Viniagrette aus Zwiebeln und Speck. Dazu wird ein unkomplizierter 2017 Grauburgunder vom Weingut Michel Löss gereicht. In der Nase erfrischt er mit leichten Zitrusaromen, während er am Gaumen mit Eleganz und Schmelz beeindruckt. Eine weitere Vorspeise besteht aus Rochen an Tortelini, gefüllt mit Harissa, Schwertmuschel, Sauce von der Schwertmuschel sowie Kaffee, Granatapfel, Karotte - eine vielfältige, ungewöhnliche Zusammenstellung, die in sich geschlossen und harmonisch wirkt. Dazu wird ein Grenache Gris, Vignus Perdues, Aube 2016 serviert. Ein harmonischer runder Wein mit leichten Bittersoffen, angereichert durch zusätzliche Geschmacksnoten der Quitte, des Ingwer und der Aprikose.

Der begeisternde Hauptgang besteht aus zeeländischer Rinderlende mit etwas Rote Beete, Quinoa, Blutwurst und Madeira-Sauce. Dazu wurde ein vollmundiger Barbera D’asti, Crivelli, Piemonte 2015 gewählt. Mit seiner fruchtigen Nase sowie Noten von Schokolade, Zimt und Süßholz umschmeichelt er perfekt die Speise.

Das komponentenreiche Dessert setzt sich aus Joghurtcreme, Kokosnuss, Blutorangeneis, knuspriger Lakritze, weißer Schokolade und Rosmarin sowie Blutorangen- und Rosmarinvinaigrette zusammen. Dazu mundet ein Muscat Alexandrie von Jeff Carel, dessen spielerische Eleganz im Nachhall. noch betört.

Zeeländischer Rinderlende mit etwas Rote Beete, Quinoa, Blutwurst und Madeira-Sauce.
Zeeländischer Rinderlende mit etwas Rote Beete, Quinoa, Blutwurst und Madeira-Sauce.

 

Fazit: Der Speisegenuss im Katseveer ist vielfältig, vielschichtig und kreativ. Stark bis zum Finale. Eine Adresse, die unbedingt einen Besuch lohnt.

Tipp: Das Boutique-Hotel Charley's befindet sich im Zentrum von Westkapelle. Bis zum Strand sind es nur wenige Gehminuten. Westkapelle ist eine beschauliche Stadt, umgeben von der Nordsee und der Mündung des Westerschelde. In dem ehemaligen Gasthof De Valk, dem heutige Boutique-Hotel, wohnte die Künstlerin Charley Toorop während ihrer Aufenthalte in Westkapelle zwischen 1924 und 1955. Sie nahm häufig ihre Söhne und ihre Tochter Annettje mit, traf sich dort mit Freunden, Künstlern und Fotografen. Die Scheune diente als Atelier. In der Umgebung von Westkapelle gibt es zahlreiche Rad- und Wandermöglichkeiten.

Sehenswert sind auch die Städte Middelburg, Vlissingen und der ehemaligen Handelsstadt Veere mit seinem erlebenswerten Museum https://museumveere.nl.

Restaurant Katseveer, https://www.katseveer.nl

Charley`s Boutique Hotel, https://hotelcharleys.nl

 

Impressionen:


Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.