Cider und Cantervilla

Aus 13 mach drei! Estlands Kommunalreform 2017 hatte besonders im Landkreis Põlvamaa erheblich Auswirkungen...

Denn die etwa 27.000 in diesem wunderbar hügeligen, weil durch Endmoränen geformten Landstrich zwischen dem nördlichen Kreis Tartu (ehedem Dorpat) und dem sich südlich anschließenden Landkreis Võrumaa nun nur noch von den Gemeinden Põlva (einst deutsch Pölwa), Räpina (deutsch einst Rappin) und Kanepi (deutsch mal Kannapäh) verwaltet. Verschwunden sind daher einst eigenständige Gemeinden mit solch schönen Namen wie Mooste, das 1820 nach Aufhebung der Leibeigenschaft als Moisekatzi-Mooste gegründet wurde und seit 1931 nur noch Mooste (deutsch Moisekatz) heißt.

Aber natürlich hat Põlvamaa noch erheblich mehr zu bieten als nur ein Dörfchen, wo die Katz erfolgreich Mäuse fängt. Da sind z. B. 130 Seen, die zum Baden, Angeln und Faulenzen einladen. Und da ist die herrliche ländliche Natur, die man, vorbei an Feldern, Wiesen und Wäldern, z. B. an der Landstraße nach Valgjärve, dem einstigen deutschen Weißensee, und weiter bis in Estlands Wintersportmetropole Otepää erlebt. Schließlich bietet auch die Landstraße von Otepää in Estlands heimliche Hauptstadt Tartu wunderbare Einblicke und eine Entdeckung rund 20 km vor dem einstigen Dorpat: Das Städtchen Elva ist schon lange als Erholungsort anerkannt und als Zentrum für Wander- und Radtourismus ein neuer Hot Spot alternativer Urlaubsmöglichkeiten.

Nut etwa 1600 Einwohner zählt die ehemalige, aus 16 Siedlungen bestehende Landgemeinde Valgjärve, die seit 1533 urkundlich als "Wyttehn sehe", Weißensee bekannt ist. Und natürlich ist in Valgjärve, heute Teil der Großgemeinde Kanepi, der 79,7 ha große See samt Park die Attraktion. Erster Hingucker ist aber unübersehbar der 1988 erbaute rotweiße Valgjärve Telemast: der 347 m lange Sendemast Valgjärve ist das zweithöchste Bauwerk Estlands.

Produkte auf dem Hof Oravu.
Produkte auf dem Hof Oravu.

 

Eine weitere architektonische Attraktion ist das riesige Schulgebäude im Ortsteil Kooli (deutsch: Schule). Doch die Sensation wartet am Hof Oravu, dessen Zufahrt mit aufgeschichteten Obstkisten deutlich markiert ist. Hier beginnt das Reich von Dr. Sulev Nõmmann, der hier Estlands älteste Cider Farm Siidrikoda betreibt. Gleich 8000 Apfelbäume säumen den Weg zum Gehöft, wo eine ganze Reihe von Mitarbeitern, darunter auch Ukrainer, täglich für Nachschub auf dem sich phänomenal entwickelnden Markt für Apfelschaumweine sorgen. Dabei ist hier auf dem Oravu-Hof nichts dem Zufall überlassen. Denn Dr. Nõmmann, dessen Vorname einem der Helden aus Estlands Nationalepos Kalevipoeg zu verdanken ist, ist absoluter Experte. 2006 entschloss er sich nach Jahren der Arbeit in Finnland, samt Familie nach Estland zurückzukehren und hier eine Apfelplantage nach wissenschaftlichen Grundsätzen aufzubauen.

Dazu wählte er nur solche Apfelsorten aus, die einerseits ideal für die Herstellung von Cider, andererseits aber auch allen Eventualitäten und Herausforderungen des estnischen Klimas gewachsen sind. Als Fachmann sorgte er dafür, dass hier neben einheimischen Sorten selbst Apfelbäume aus dem entfernten Kasachstan gepflanzt wurden. Und natürlich gibt es auch solche Apfelsorten, die in Deutschland bekannt sind, etwa die für ihren markig intensiven Geschmack bekannte Sorte Renette (auch: Reinette)! Dank intensiver Forschung und den Blick auf die historischen Traditionen des Apfelanbaus in Estland war für Dr. Nõmmann dann rasch der Weg frei zur Gründung von Siidrikoda, die 2011 erfolgte.

Heute klingen zum estnischen Prost, dem berühmten "Terviseks", die Gläser. Denn Siidrikoda ist eine Erfolgsgeschichte, die nicht nur in Estland, sondern auch im Ausland für Furore gesorgt hat. So wurden die Cider aus Weißensee schon in England mit Silber- und Goldmedaillen prämiert und werden heute in zahlreiche Länder exportiert. Deutschland ist noch nicht dabei. Dafür ist Kroatien ein Hauptabnehmer: An der Adriaküste sorgen besonders im Sommer die Touristen für reißenden Absatz. Gründe für den Erfolg gibt es viele.

Der Exportschlager wird verpackt...
Der Exportschlager wird verpackt...

 

Der entscheidende ist aber die die gleichbleibend hohe Qualität bei der Herstellung wie im Geschmack, der sich für den Endverbraucher auch wiedererkennbar wiederholen muss. Dies gelingt mit höchster Premiumqualität bestens – und so ist die Zertifizierung nach ISO 9001 fast reine Formsache. Mit im Team von Sulev Nõmmann ist natürlich auch seine Familie. Gattin Tea sorgt für das Qualitätsmanagement und die nötige Erdung, wenn neue Pläne und Ideen mal wieder allzu hoch fliegen. Und auch die Söhne Christopher und Ingmar sind mit von der Partie. Christopher sorgt für das Design, Ingmar als Jüngster für den Webseiten-Auftritt und Social Media-Kontakte.

Hauptprodukt ist erst einmal der alkoholfreie perlende Apfelsaft "APU", der seinen Namen dem englischen "apple" und einer Figur aus einer erfolgreichen estnischen TV-Kinderprogrammserie verdankt. Für zwei Euro pro 0,33 l-Flasche im Handel, kommt er ohne jeden zusätzlichen Zucker und Konservierungsmittel aus und ist so eine wahre Hommage an Mutter Natur. Nur zur Weihnachtszeit aufgelegt wird der "PÖÖRIPÄEV", deutsch "Sonnenwende" bzw. "Wintersonnenwende". Mit 4,1 % Alkoholgehalt ist er ideal zum Weihnachtsfest, zu Neujahr und danach an den wieder länger werdenden Tagen (0,33 l für 3,50 €). "Mimikri" ist hingegen mit 1,6 % Alkoholgehalt und fruchtigem Bukett ein halbsüßer Apfelschaumwein, der den Genießer in die estnischen Landschaften zurückführt (0,33 l-Flasche für 3,50 €). Ein weiterer Cider für den Winter ist "SÄDE". Der Name steht für das Blitzen und Funkeln der Sterne. Und mit 5,2 % Alkohol soll er nach dem Schwitzen in der traditionellen Rauchsauna und dem folgenden Bad im Eiswasser wahre Wunderdinge bewirken (0,33 l für 3,50 €). Schließlich kommen die Renner.

Da ist erst einmal "HIPSTER", ein halbtrockener Cider mit 5,1 %, die erfrischende natürliche Getränk-Alternative für die moderne urbane Kulturszene – ob nun beim Picknick, in der Kneipe oder daheim! Und da ist "SNOOB", der "Snob", ein trockener Cider mit 5,6 % Alkohol und eine Klasse für sich (0,33 l für 3,30 €). Er passt sowohl als eigenständiges Sommergetränk wie auch als Tischgetränk selbst zu würzig-scharfen Speisen.

Schloss Cantervilla, auch als Gutshof Pikajärve bekannt.
Schloss Cantervilla, auch als Gutshof Pikajärve bekannt.

 

Einmal in Valgjärve und auf dem Weg nach Otepää, sollte man auch einen Stopp im Ortsteil Pikajärve einlegen. Dort steht das Cantervilla Loss: Schloss Cantervilla, auch als Gutshof Pikajärve bekannt. Perfekt restauriert ist das 1908 erbaute Hauptgebäude des schmucken Gutshofs, der mit Hotel, Spa, Restaurant, Museum und Kinder-Themenpark aufwartet. Hier, am hohen Seeufer und perfekt in der Hügellandschaft gelegen, locken historische Gemälde, alte Möbel und Romantik.

Eine Top-Adresse nahe Otepää ist auch das Sangaste Loss, Schloss Sangaste/Sagnitz): Das seit 1522 so bekannte Anwesen, zuvor hieß der Ort seit 1287 "Toyvel", gehörte einst dem Bischof von Dorpat/Tartu. Heute glänzt es mit Schlossrestaurant und Torturm, der als Aussichtsturm fungiert. Den spektakulären Neubau 100 m östlich des alten Herrenhauses aus dem 18. Jh. schuf Architekt Otto Pius Hippius aus Tartu 1874 bis 1881im neogotischen Tudor-Stil nach dem Vorbild von Schloss Windsor oder Balmoral Castle. Bauherr war der letzte Gutsherr von Sangaste, Graf Friedrich Georg Magnus von Berg (1845-1939). Der Legende nach hatte der in jungen Jahren um die Hand einer Engländerin angehalten. Doch deren Vater soll erwidert haben, er gebe seine Tochter wohl an irgendeinen russischen Wilden. Zu Sowjetzeiten ein Pionierlager, ist es heute wieder erste Hoteladresse.

 

Impressionen:

Information:
Vor der Reise:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de
Programm "100 Jahre Estland" im In- und Ausland: www.ev100.ee/en ; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland
Otepää Tourist Information Centre, Tartu maantee 1, 67404 Otepää, Kreis Valgamaa, Tel. +372 766 12 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.otepaa.eu/en/ ; Öffnungszeiten: 15.5. bis 15.9. Mo – Fr 10.00 – 17.00, Sa, So 10.00 – 15.00, sonst Mo – Fr 10.00 – 17.00, Sa 10.00 – 14.00 Uhr; Information zu Stadt und Kreis Valgamaa, Unterkünften und Gastronomie, aktiver Freizeitgestaltung und zur Kultur; Fremdenführerservice und Transport in Estland; Gegen Gebühr: Buchung der Unterkunft, Taxibestellung, Kopieren, Scannen, Computernutzung. Verkauf von Souvenirs und Briefmarken.
Elva Tourist Information Point, im Kulturzentrum Elva, Kesk 30, 61507 Elva, Kreis Tartu, Tel. +372 733 01 32, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.elvaturism.ee/ ; Mo – Fr 9.00 – 18.00, Sa 10.00 – 16.00, So 10.00 – 15.00 Uhr geöffnet
Estnische Kulinarische Route (Estonian Culinary Route): www.toidutee.ee/en

Anreise:
Nordica: c/o Nordic Aviation Group AS, Lennujaama tee 13, 11101 Tallinn, Estland, Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nordica.ee
Nordica Call Center Tallinn: Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo – Fr, So 8.00 – 22.00, Sa 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Mo – Fr, So 22.00 – 8.00 und Sa 19.00 – 8.00 Uhr werden Anfragen ans LOT Polish Airlines Call Center weitergeleitet.
Nordica Customer Service Centre Tallinn Airport: Passagierterminal, Tartu mnt 101, 10112 Tallinn; Mo bis Mi, Fr und Sa 5.30 – 18.30, Do und So 5.30 – 21.15 Uhr geöffnet
Direktflüge von und nach Tallinn finden ab 14.1.2019 nach und von Wien (dreimal wöchentlich) statt. München ist noch bis 30.3.2019 einmal wöchentlich (samstags) direkt mit Tallinn verbunden. Danach wird diese Nonstop-Verbindung eingestellt. Auch die saisonalen direkten Verbindungen mit Berlin-Tegel und Hamburg werden 2019 eingestellt. Dafür gibt es zahllose Onestop-Flüge mit Code-Share-Partner und Star Alliance-Mitglied LOT via Warschau mit Tallinn.

Essen und Trinken:
Kovik/Resto (Café/Rest.) Waksal (Bahnhof), Pargi 2, 61507 Elva, Kreis Tartu, Tel. +372 775 52 06, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.waksal.ee ; So – Do 11.30 – 20.00, Fr und Sa bis 22.00 Uhr geöffnet

Übernachten:
Cantervilla Loss (Schloss Cantervilla/Gutshof Pikajärve), 63410 Dorf Pikajärve, Gemeinde Valgjärve, Kreis Põlvamaa, Tel. +372 53 40 35 23, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://cantervilla.ee/en/; mit Spa, Restaurant, Museum und Kinder-Themenpark (Sommer Di – So 11.00 – 19.00 Uhr; 8 DZ, 3 Suiten
Sangaste Loss (Schloss Sangaste/Sagnitz), 67005 Lossiküla (Schlossdorf), Gemeinde Sangaste, Kreis Valgamaa, Tel. +372 5295911, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sangasteloss.ee/de/ ; 16 DZ; mit Schlossrestaurant und Aussichtsturm; Besichtigung: 1.5. bis 31.9. tgl. geöffnet; Eintritt: 5 €
Villa Müllerbeck, 67412 Stadt Otepää, Kreis Valgamaa, Tel. +372 633 11 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://villamullerbeck.eu/en/

Einkaufen:
Valgjärve Cider, Oravu talu (Hof), 63419 Dorf Valgjärve, Gemeinde Kanepi, Kreis Põlvamaa, Tel. +372 53 31 16 18 (Sulev Nõmmann), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.siidrikoda.ee/en/ ; In Tallinn: Pirita tee 20, 10127 Tallinn, Tel. +372 53 31 16 18, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.siidrikoda.ee/en/

Attraktionen:
Ruinen der Bischofsburg Otepää: ganzjährig zugänglich; Eintritt frei
Wintersportmuseum Otepää, Valga maantee, 67408 Dorf Nüpli, Stadt Otepää, Kreis Valgamaa, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.spordimuuseum.ee ,
www.otepaa.eu/en/attractions/turism/otep-winter-sports-museum:146_0/
Eintritt: 1,50 €
Tehvandi Sportzentrum und Skisprungschanze, 67408 Dorf Nüpli, Stadt Otepää, Tel. +372 766 95 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tehvandi.ee/en ; 4.5. bis 30.9. tgl. geöffnet, sonst n. V.; Eintritt: 3 €
Steinlabyrinth Otepää, gegenüber der lutherischen Marienkirche (Kirikumõis, Tel. +372 518 53 05, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.eelk.ee/otepaa ; Kirche nur 1.6. – 31.8. tgl. tagsüber geöffnet, sonst n. V., Eintritt frei), 67406 Stadt Otepää, Info über Tourismusinformationszentrum Otepää, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.otepaa.eu/en/attractions/turism/otep-stone-labyrinth:489_0/ ; rund um die Uhr zugänglich; Eintritt frei
Energie-Baumsäule Otepää, Mäe tänav, 67404 Stadt Otepää, Kreis Valgamaa, Info über Tourismusinformationszentrum Otepää; rund um die Uhr zugänglich; Eintritt freit
Pühajärv (Heiliger See), 67414 Dorf Pühajärve, Stadt Otepää, Kreis Valgamaa, Info c/o Tourismusinformationszentrum Otepää, Tel. +372 766 12 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.otepaa.eu/en/ ; rund um die Uhr zugänglich, Eintritt frei
Naturpark Otepää, Kolga tee, 67405 Gemeinde Otepää, Tel. +372 766 92 90, Tel. +372 518 67 47, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.loodusegakoos.ee/where-to-go/nature-reserves/otepaa-nature-park ;
Parknaturzentrum Kiidjärve: Tel. +372 676 71 22, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Fotos: Ellen Spielmann (This project is in co-operation with Visit Estonia and funded by European Union European Regional Development Fund.)

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 21/10/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.