Drei brillante Neue aus dem "Land der Träume"...

Nun ist er also auf dem Markt, der Top-Jahrhundertjahrgang 2015 aus der Toskana. Als eines der ersten kam nun das renommierte Weingut Gagliole mit drei Spitzenweinen auf dem Markt...

Und dabei überzeugt das historische Gut, das vor den Toren von Castellina in Chianti und nahe Panzano Weinberge besitzt, so sehr, dass die Toskana-Freunde umgehend dorthin aufbrechen sollten – oder doch zumindest direkt und umgehend beim örtlichen Weinhändler vorbeischauen sollten. Denn manche indizieren bereits jetzt: ausverkauft!

Das Weingut Gagliole ist nicht irgendeines: Hier verzauberte das toskanische Licht schon Generationen sehnsuchtsvoller Glücksucher. Die erste große Liebe zum Land bei Castellina, im Süden des Chianti Classico-Gebietes, verspürte sogar ein Herr königlichen Geblütes: Ildebrando (Hildebrand), Sohn des Langobardenkönigs Berengar (Berengario), vermachte schon im Jahr 994 n. Chr. das uralte Weingut Gagliole seiner Braut als Hochzeitsgeschenk. Der Nachweis ist im Staatsarchiv von Siena zu finden.

1990 folgten die Schweizer Monika Bär-Bettschart und Thomas Bär den Spuren der berühmten Langbärte und taten es ihnen gleich. Heute ist die Bär-Familie mit gleich drei Genrationen in Gagliole vertreten, das dazu weitere zehn Hektar im magischen Dreieck des Chianti Classico, sogar in der Conca d`Oro, dem »Goldenen Becken« von Panzano in Chianti bewirtschaftet, wo seit 1979 Bioanbau betrieben wird. Zudem werden dort exklusive Ferienwohnungen im alten Gutshaus, der Villa "Valletta" angeboten. Wohl dem also, der dort nächtigt und den toskanischen Traum von Licht und Sternenhimmel bei einem Gläschen Hauswein wahr werden lässt.

Dazu serviert die großartige Köchin und Haushälterin Eli Carli als guter Geist des Hauses auf Wunsch auch sensationelle 3-Gänge-Menü (45 Euro). Und in jedem Fall sollte man das Verkostungsdinner genießen. Um die Buchungen kümmert sich auf Gagliole Cosimo Soderi, der fließend Englisch und auch Deutsch spricht und sich mit Alessia Riccieri (Englisch, Deutsch, Französisch) auch um das Marketing des Gutes kümmert.

Alessia Riccieri.
Alessia Riccieri.

 

Um den Wein hingegen kümmern sich Cesare Panti und Giulio Carmassi. Panti, zuvor jahrelang im Superweingut Teruzzi & Puthod in San Gimignano, ist leidenschaftlicher Winzer und kümmert sich auch um die Olivenproduktion, die auf Gagliole noch nach lokaler Tradition stattfindet. Giulio Carmassi ist Agronom und Önologe und arbeitete zuvor schon im Renommiergut Isola & Olena und in Kalifornien. Und beide scheinen als Team nahezu unschlagbar. Denn schon der Haupt- und Traditionswein des Gutes mit dem Namensträger Gagliole ist eine Wucht und die Werbung schlechthin für den Superjahrgang. Die Trauben dieses 2015er Gagliole Chianti Classico Rubiolo stammen von eben diesem Weinberg in Panzanos Conca d'Oro, wo die Weinstöcke bis zu 40 Jahre alt sind und der lehmige Boden ideal für die Herstellung von Superweinen ist.

In diesem Blend spielt der Sangiovese die Hauptrolle, begleitet von nur einem Hauch Cabernet Sauvignon. Gagliole 2015 beeindruckt mit einem dichten, engmaschigen und süßen Tanningeflecht, das Bouquet mit Aromen von sommerfrischen Kirschen, dunklen Früchten und Kräutern bringt die Toskana ins Haus. Mit derzeit online für 15 bis 20 Euro pro Flasche gehandelt, ist er perfekt auch für den heimischen Grillabend oder die nächste Landpartie mit Picknick im Grünen. 16 Monate war er im Barrique (französische Eiche), danach reifte er noch sechs Monate auf der Flasche, ehe er auf den Markt gelangte. Und die gestrengen Weintester sind begeistert, geben ihm satte 90 bis 92 Punkte!!!

Mit dem Gallùle Chianti Classico wurde ein neuer Wein aus der Taufe gehoben, dessen Name sich auf die alte, ursprüngliche Bezeichnung des Weingutes Gagliole bezieht. Seine Trauben reifen auf den uralten Terrassierungen, die sich rings um das sich wie ein Amphitheater öffnende Halbrund mit Zufahrt, natürlich einer grandiosen Zypressenallee, zum "Hochzeitsgut" der Villa Gagliole bei Castellina in Chianti befinden. Auf ihnen reift – durch Bäume geschützt vor allzu starke Sonne – der Sangiovese, der für die erste vom Gut erzeugte Riserva bestimmt ist. Der Gallùle verfügt über eine schöne Tiefe und große Harmonie, die ihm die mehr als 30 Jahre alten Rebstöcke beschert haben. Trinken sollte man ihn bei 18°C, am besten allerdings erst vier bis sechs Jahre ach der Markteinführung, also ab 2022.

Castellina Gagliole.
Castellina Gagliole.

 

Und natürlich ist auch der Prachtwein des Gutes wieder zu haben. Der nur in besten Weinjahren produzierte Pecchia betritt nach zwei Jahren Abstinenz wieder den Markt. Und errichte schon der Pecchia 2013 mühelos 95 von 100 möglichen Punkten, so tut es ihm der 2015er maßgeblich gleich. Die Trauben stammen erneut von den goldenen Südwesthängen der Conca d`Oro von Panzano in Chianti, aus 500 m Höhe. 18 Monate im Barrique aus französischer Eiche, dazu ein Jahr in der Flasche, ist der Pecchia ein purer Sangiovese der Extraklasse. Idealerweise lässt man ihn am besten erst einmal ruhen. Denn sein volles Aroma wird er wohl erst acht bis zehn Jahre nach Markteinführung, also ab 2025 aufwärts erreichen. Natürlich hat diese absolute Eleganz des 2015er Pecchia mit einem Bukett dominierender Gewürztöne, von Trockenfrüchten und Lakritz, gut ausgewogenem Körper und perfekt schönen Finale seinen Preis. Schon der 2013er erreichte die 100 Euro-Grenze, und der 2015er Pecchia zieht aktuell mühelos mit ihm gleich. Alle drei Spitzenweine 2015 kommen nun mit neuen Etiketten daher. Ihr akkurates Restyling inspirierte sich an den ersten Etiketten des Gutes von Anfang der 1990er Jahre. Die puristischere Grafik der Etiketten repräsentiert die Eleganz dieser drei Sangiovese-Interpretationen, ihre Komplexität und ihre Wucht.

Vor allem aber ist der Superjahrgang w015 zu würdigen. Hier sollte man zugreifen, am besten gleich. Denn die Nachfrage wird riesig sein. Übrigens. Auch der 2016er soll herausragend werden!

Informationen:
Antico Podere Gagliole, Località Gagliole 42, 53011 Castellina in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 74 03 69, Tel. +39 334 1 20 91 85, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.gagliole.com 
Weingutführungen n. V.
Tenuta »La Valletta«, Via Case Sparse 3/5, Loc. Panzano in Chianti, 50022 Greve in Chianti, Provinz Florenz, Tel. 0577 74 03 69, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.lavallettahospitality.com 
Ferienwohnungen L’Uva, la Rosa, Lavanda, Studiowohnung L’Ulivo und 2 DZ im renovierten Landhaus aus den 1920er Jahren, mit Swimmingpool

Foto: Jürgen Sorges, Weingut Gagliole / Antico Podere Gagliole

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 09/08/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.