Top-Gastro in Ischgl: das "Stiar"

Als Wintersportort hat Ischgl einen weltweit guten Ruf. Doch nicht nur die Pisten locken die Touristen, mehr und mehr rückt die Kulinarik in den Fokus der Alpenbegeisterten...

Keine 2000 Einwohner hat die Gemeinde Ischgl in Tirol, stellt aber mit weit über 10.000 Gästebetten einen nicht unerheblichen Anteil der Übernachtungsmöglichkeiten in der Region bereit. Und diese werden alljährlich, natürlich bevorzugt in der Wintersaison, hoch frequentiert. Von der Ferienwohnung bis zu familiengeführten Hotels kann der Ort so ziemlich alles bieten. Und das es sich gut feiern lässt, verschiedene Gastronomien und Aprés-Ski-Möglichkeiten geboten werden, um die Abende gut ausklingen zu lassen, ja dafür sind Ischgl & Co. mehr als bekannt.

Doch zunehmend hat sich in den letzten Jahren ein nicht unwesentlicher Faktor im Rahmen von Urlaub, Entspannung und Genuss breitgemacht, der andernorts schon längst die Abläufe für Touristen entscheidend mitprägt: die Kulinarik. In diesem Punkt hat der kleine Ort in Tirol wahrhaft einiges zu bieten. Fünf Gourmetrestaurants haben sich mittlerweile in Ischgl einen Namen gemacht, jüngst hat das "Stiar" im Sporthotel "Sivretta" unter der Ägide von Chefkoch Gunther Döberl die zweite Haube verliehen bekommen und zählt in der Region nunmehr zu den "Must-See-And-Eat"-Restaurants.

Kreativkopf im Stiar: Chefkoch Gunther Döberl.
Kreativkopf im Stiar: Chefkoch Gunther Döberl.

 

Das "Stiar"

Fast klassisch, bietet das "Stiar", welches sich direkt mit Sicht zur Promeniermeile Ischgls befindet, Platz für etwa 20 Gäste. Mit einer unaufdringlichen Eleganz ist die Räumlichkeit recht heimelig, lädt ein zu verweilen. Doch so wichtig das Ambiente auch ist, entscheidend ist doch zunächst einmal das Produkt und die Darbietung der Speisen. Und da kann der 35-jährige Küchenchef durchaus einiges vorweisen. Zur sauren Rahmsuppe mit pochiertem Wachtelei und gepufftem Roggen kam zunächst ein schon nicht alltäglicher Starter auf den Tisch, ehe es mit einer Nudelsuppe mit Kaviar von Walter Grüll weiterging. Der Kaviar, der auf Rindermark platziert serviert wurde, ist schon ein schönes Produkt. Aus dem Familienbetrieb in Grödig bei Salzburg kommend, hat sich der Fischhandel in den letzten Jahren einen außerordentlich guten Ruf erarbeiten können. 2017 schaffte es Grüll mit seinen Kaviar-Produkten sogar auf den Wiener Opernball.

Eine kleine optische Besonderheit kam mit dem Gang "Sellerie im Brotteig" daher. Hier wurde das Brot aufgeschnitten und eine Selleriekugel entnommen. Ein perfektes Ensemble zu den Champignons und dem Bergwacholder. Dazu noch: Fichtenwipfel. Zwar spricht man Fichtenwipfel, gerade den Trieben, blutreinigende und antibakterielle Wirkung zu, allerdings zum Menü war es dann doch eher das Frischearoma das zählte und präsent war. Als flüssige Begleitung kam ein Bourgogne Blanc Château Fuissé, entgegen der Karte nicht von 2014 sondern von 2015, in die Gläser. Ein schöner Tropfen aus dem Burgund, der durch die Chardonnay-Traube vielleicht nicht die erste Wahl zum recht kräftigen Sellerie-Gericht ist, überraschender Weise dann aber doch gut passte. Eine schöne Säure unterstützte das Gericht, brachte ein wenig Mineralik und den Geschmack von Steinobst mit ein. Eigentlich ein Meeresfrucht-Getränk, aber warum nicht mal so…?

Gourmetrestaurant Stiar.
Gourmetrestaurant Stiar.

 

Hauptgang mit Schloss Halbturn

Als Hauptgang kam ein Hirschragout mit Schwarzwurzel und Sanddorn auf den Teller. Und das war ein richtig schöner Gang: eine feine Säure durch den Sanddorn, die Schwarzwurzel mit Biss. Das Wild noch leicht blutig und in der Beilagen-Kombination einfach perfekt. Und einfach perfekt war dazu auch der gereichte Wein: Blaufränkisch Schloss Halbturn 2009. Ein nicht ganz "alltäglicher" Wein, der eine enorme Länge vorweisen kann, deshalb natürlich, gestützt durch die fast schwarze Brombeere, passgenau zu Wild genossen werden kann. Durchaus eine kleine Empfehlung, die aber auch nicht gerade kostengünstig ist.

Und das Döberl mit seinem Team auch Nachtisch "kann", zeigte er zum Ausklang mit verschiedenen süßen "Kleinigkeiten" – kraftvoll unterstützt durch einen Kracher aus dem Burgenland. Ein absolut rundes Menü wurde im "Stiar" serviert. Zwei Hauben gab’s vom GaultMillau dafür. Und das, obschon Döberl gerade mal erst vor knapp zwei Jahren im Silvretta die Verantwortung als Küchenchef übernommen hat. Ein schöner und schneller Erfolg. Doch auf diesem Erfolg ausruhen, das gibt es für Döberl nicht: "Ich sage jeden Tag zu meinen Mitarbeitern, lasst den Tag passieren, was kann man noch besser machen?".

So schafft man Verbundenheit – und generiert Erfolge!

 

Lage Sporthotel Silvretta / Stiar:

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Print

 

Weitere Informationen:

Sporthotel Silvretta GmbH
Dorfstraße 74
A-6561 Ischgl/Tirol
Tel.: (0043) 5444 / 5223
Fax: (0043) 5444 / 5223 45
e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
www.sporthotel-silvretta.at 

Küche: Tagesrestaurant, Wirtshaus, und Gourmetrestaurant sowie Wein- und Schmankerlbar

Küchenchef: Gunther Döberl (Gourmetrestaurant "Stiar" und Halbpensionsrestaurant "Alpin")

Genuss-Halbpension: 5 Gang-Menüs mit Produkten aus dem Alpe-Adria-Raum, zusätzlich vielfältiges Salat- und Käsebuffet, vegetarische Gerichte

Küchenlinie: Tiroler Spezialitäten sowie internationale Gerichte, die keine Wünsche offen lassen. Daneben österreichische Traditionsgerichte, bodenständige Wirtshausklassiker, knusprige Pizzen und Fondue-Spezialitäten. Das Gourmetrestaurant "Stiar" rundet die gastronomische Vielfalt ab. Fleisch, Schinken-und Wurstspezialitäten sowie Milchprodukte stammen aus der eigenen Landwirtschaft.

Restaurant-Räumlichkeiten: Halbpension im neu gestalteten Speisesaal, der im Nebengebäude des Hotels liegt und unterirdisch mit dem Haupthaus verbunden ist. 5 Gänge-Menüs, täglich wechselnd, Salatbuffet, Käsebuffet.

Tagesrestaurant "Bärafolla" mit Sonnenterrasse: Hier werden in der urigen Gaststube österreichische Spezialitäten und hauchdünne Pizzen serviert.

Wiartshaus Silvretta: regionale, bodenständige Tiroler Speisen, qualitativ hochwertig und kreativ.

Gourmetrestaurant "Stiar": Im zur Wintersaison 2016/17 neu eröffneten Gourmetrestaurant wird eine alpine, modern und kreativ interpretierte Genussküche serviert

Warme Küche: durchgehend warme Küche von 11:00 bis 22:00 Uhr (Pizzen bis 24.00 Uhr)

Ruhetage: Montag und Dienstag (Gourmetrestaurant)

Gourmetrestaurant: Euro 78,- bei 4 Gängen, Euro 108,- bei 7 Gängen

Weinangebot: 400 Etiketten, Schwerpunkt auf Österreich, große Auswahl an Weinen aus der alten Welt und gereiften Weinen. Begehbarer Weinkeller.

Fotos: Michael Schabacker, Petr Blaha

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 06/02/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.