Gourmet-Oase und Top-Husky-Resort: bei Trasti & Trine

Welch Glück, dass Johnny Trasti und Trine Lyrek zueinander und dann dieses – für Norwegens Finnmark fast schon untypische – herrliche Waldgrundstück zehn Kilometer außerhalb der Provinzhauptstadt Alta fanden...

Wo, wenn nicht hier bei zwei Einheimischen, ist die Raffinesse der grandiosen Finnmark-Küche besser erlebbar? Johnny Trasti, seit 30 Jahren Koch mit hohen Meriten, ist »Hirn, Hand und Herz« der kulinarischen Unternehmung. Doch angefangen hat alles mit der abenteuerlustigen Trine, die den wunderbaren Hof seit 2007 aufgebaut hat.

Wenn Rauch aus einem der kleinsten Bauten auf dem von Alta aus gut ausgeschilderten Hof aufsteigt, kann man gewiss sein, dass Trasti & Trine daheim sind. Dann hat Johnny Trasti den Steinofen in der winzigen Bäckerei angefeuert und backt wieder Delikatessen: Brotlaibe mit Birkensaft oder Wacholderbeeren dürfen es schon sein! Und natürlich ist hier alles »bio«, darunter darf es nicht sein!

2007 gründete Trine Lyrek ihr Unternehmen Northern Lights Husky in Alta und fand mit ihrem Lebensgefährten Johnny dies einzigartige Grundstück nur 500 Meter vom Alta-Fluss. Seit ihrer ersten Hundeschlittenfahrt vor 20 Jahren hat sie die Liebe zu den Huskys nicht mehr losgelassen. Heute kläffen 60 Huskys angespannt erwartungshungrig hinter ihrem Haus.

Mit Geheul zum Nordlicht

Vor 2007 war Trine sieben Jahre in Alaska und hat am Iditarod, dem mit 1850 Kilometer längsten Hundeschlittenrennen der Welt teilgenommen. Seit zehn Jahren perfektioniert sie nun ihre Erfahrungen in der Heimat für die perfekte Synthese von Hund, Mensch und Natur. Über 7000 begeisterte Gäste haben seither ihre zumeist ersten Erfahrungen auf einem Hundeschlitten gesammelt. Anfangs hat Johnny Trasti sie unterstützt, den Hof mit aufgebaut, aber auch noch als Chefkoch im nur sechs Kilometer entfernten, berühmten Sorrisniva Igloo Hotel (https://sorrisniva.no) gearbeitet dem nördlichsten Eishotel der Welt. Der Weg, den Trasti bereits im Sorrisniva beschritt, setzt er nun noch rigoroser fort: Er ist stets auf der Suche nach der ultimativen Geschmackskomposition aus dem reichen Fundus der Finnmark-Natur: kompromisslos!

Denn Basis aller Kochkunst ist Trastis Liebe zur Natur ringsum, zu ihren saisonal gedeihenden lokalen Schätzen, ihrer Geschichte und geschmacklichen Essenz. Beeindruckend ist beider unermüdlicher Eifer – denn ohne den geht hier gar nichts. Sowohl die Husky-Liebe als auch Küche und Hof erfordern höchsten Einsatz – rund um die Uhr – und mit viel kostspieliger Manpower, für die auch Peder Arnesen, Elaine Brown, einige Mitarbeiter aus den Siedlungen ringsum und die Tochter sorgen. Sie kümmert sich bereits eifrig um Kinder und Jugendliche, die hier zu Husky-Abenteuern, Hunde-Spaziergängen und Übernachtung im historischen Grassodenbau der Sami (Samen) kommen. Und natürlich nimmt sie auch – wie die Mutter – am jährlichen Hundeschlitten von Alta teil, das am fixen Startpunkt in Altas Fußgängerzone beginnt. Auf ihr wie Trines Kommando hören die vierbeinigen Athleten, die morgens und abends ihr mehrminütiges Geheul anstimmen.

Mit den Huskys zum Naturspektakel...
Mit den Huskys zum Naturspektakel...

 

Gäste sollten dennoch Trines Anweisungen folgen. Denn man weiß nie! Thermo-Kleidung, Handschuhe und Winterstiefel werden ebenso gestellt, Wollpullover und Fleece-Unterwäsche bringt jeder selbst mit. Das Zwiebelprinzip gewinnt gegen jede Kälte! Und schon kann es losgehen, gezogen von vier oder sechs Huskys hinein in die winterliche Finnmarkvidda, zur Berghütte Jotka Fjellstue auf dem Bergplateau, samt Lunch und Dinner am offenen Feuer, 30 Kilometer Fahrt über Schnee, zugefrorene Seen und sanftes Hügelland etwa zur Hütte Svuosjavre Fjellstue, vorbei an weißen Birken und durch Wald bis Mollisjok, quer über den größten See der Finnmark, den Ieshavre, bis hin zur Hundeschlittenfahrerkür am letzten Tag – einen Steilhügel bergab mit Hundegespann.

Und wo, wenn nicht bei Alta, wo Norwegens Nationalheros Kristian Olaf Bernhard Birkeland (1867 – 1917) ab 1899 im Nordlicht-Observatorium auf dem Berg Haldde und mit magnetischen Messungen in den Stollen der Kupfermine Kåfjord erstmals wissenschaftlich dem Naturphänomen Nordlicht auf die Spur kam, könnte man besser zur Aurora-Jagd auch im Hundeschlitten aufbrechen? Die erfahrenen Guides von Glød Explorer geben nicht auf, fahren manchmal sogar 100 Kilometer, um die beste Aussicht auf das Naturwunder zu finden. God Tur! Gute Fahrt!

Die Big five der Finnmark in der Küche...

Seit 1994 ziert Birkeland Norwegens 200 Kronen-Banknote. Und von denen sollte man einige parat haben, um Trastis großartige Kochkunst in vollen Zügen zu genießen. Zugegeben: Seine Kochkurse sind nicht gerade günstig. Aber was er an diesem Wochenende für seine Teilnehmer, ein Familientreffen von Brüdern, Schwestern und Verwandten aus ganz Norwegen auftischt, ist nahezu unschlagbar, dazu frisch und musste schon am Vortag von den Teilnehmern erst einmal basismäßig zubereitet, Wildgans und Schneehuhn aus den Federn gerupft, Hase und Ren aus der Decke geschlagen, der arktischer Saibling ausgenommen werden. Jeder Arbeitsschritt wird von Trasti und seiner Crew in der großen Küche bis ins Detail erklärt und vorgeführt, aber auch die Teilnehmer müssen ran. Die Wildgans wurde frisch geräuchert, der Hase muss frittiert, das Ren-Filet hauchzart geschnitten, Gemüse gedünstet und gebraten, Salate gezupft und Pürees gerührt werden.

Doch die intensive, immer auch sensorische Arbeit wird am Ende mit einem Fünfgänge-Menü belohnt, das so nur in der Finnmark möglich wäre. Und gut auch, dass man zwischendurch mal zu einem Kaffee oder einem leichten Isbjørn (Eisbär)-Bier (4,5 %) von Mack aus Tromsø pausieren, draußen vor der Tür in der Raucherecke ein Zigarettchen schmauchen darf oder einen Spaziergang zu den Huskys unternimmt. Denn die ebenso elegante wie aufwendige Zubereitung der Speisen hat es in sich: Ein Grund ist, dass Johnny Trasti gern vieles auf zweierlei Art zubereitet und gemeinsam servieren lässt. So gibt es im ersten Gang die Wildgans gebraten und geräuchert, dazu frische grüne Bohnen, Rotkohl, Creme und Apfel.

Zubereitung des Menüs in der Küche...
Zubereitung des Menüs in der Küche...

 

Dazwischen, als Appetitanreger, das von den Teilnehmern geräucherte Ren-Filet. Der zweite Gang, dem arktischen Saibling (Arctic Char) mit knallroter Bauchseite, wird gar dreierlei Blumenkohl (roh, als Creme, gebraten) und zweierlei Estragon (als Plätzchen und in der Sauce) genutzt, ehe noch frische Erbsenschoten hinzuplatziert werden. Gang Drei, jeweils von allen zubereitet, aber dann von je zwei Teilnehmern schick auf Tellern drapiert und serviert, bietet Ragout und Filet vom Hasen, der hier, hoch im Norden, so Trasti, mangels Nadelbäumen bei weitem weniger intensiv und damit angenehmer schmeckt als in Norwegens Süden, dazu Artischocken, frittiert, als Confit und als Püree.

Schließlich der Höhepunkt: Schneehuhn, Poule de Neige, das geschützt ist und nur in der Finnmark gejagt werden darf. Es gilt als das strengste unter den Wildgerichten in Norwegens Norden. Doch mit Rote Beete, roh, frittiert, als Püree und in der Sauce zubereitet, Grünkohl (roh und in Butter gedünstet), Pfifferlingen in Sahnecreme und Reibekuchen ist es eine unvergessliche Delikatesse. Schließlich, zum Dessert, ein Klassiker Nord-Norwegens: das Sorbet mit 15 % Moltebeeeren-Anteil, geminzt, als Eis mit Joghurt, Zimt und Moltebeerenpulver, ein Genuss. Danach braucht es eigentlich nur noch einen guten Espresso und ein warmes Beet, das treppauf im geräumigen Zimmer – natürlich ohne TV – wartet. Dass opulente Frühstück für den nächsten Morgen steht bereits im Kühlschrank, ehe ab 7 Uhr morgens das Geheul der Huskys ertönt und Trine wieder das Regiment übernimmt.

Willkommen im guten Leben! Willkommen bei Trasti & Trine!

 

Impressionen:

 

Übernachtung/Essen und Trinken/Hundeschlittentouren/Outdoor:
Trasti & Trine, Gargiaveien 29, 9518 Alta, Tel. +47 78 40 30 40, Tel. +47 45 85 31 44 (Trine Lyrek), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.trastiogtrine.no; im Wald, 10 km von Alta, 500 m vom Fluss Alta, bieten Jonny Trasti, Trine Lydek, Peder Arnesen und Elaine Brown im Sommer Spaziergänge mit Welpen (1.6. – 15.9.; 2 Std. NOK 450, 3 Std. NOK 550) und Nachtspaziergang mit Hunden 15.6. – 1.10.; 24 Std.; NOK 3500), Mittsommernachtausflüge (3 Std.; NOK 750), im Winter Nordlicht- und Hundeschlittentouren (1 bis 5 Tage).
Hundeschlittentouren (15.12.17 – 15.4.18): Tagestour (6,5 Std.) NOK 2450, Fünftagetour (vier Nächte) NOK 15 000; Aurora-Jagd (Hundeschlittentour mit »Nordlichtjagd«): in Kooperation mit Glød Explorer, www.glodexplorer.no; Tagestour (15.12. – 15.4.18 (16.30 – 23.00 Uhr) NOK 3025 ; Dreitage-Auroratrip über das Finnmarksvidda-Bergplateau NOK 9500;
B&B für 6 – 8 Personen EZ NOK 950, Sommer/Herbst NOK 750; DZ NOK 750 pro Person, Sommer/Herbst 650 NOK
Fish Lodge Stengelsengarden (10 Z.; 19 Betten) EZ NOK 1250, DZ NOK 950 p. P.
Restaurant: Lunch oder Dinner nach Vereinbarung; Kochkurs (2 Tage; Fr. 5 Std., Sa. 10 Std.) NOK 4500 p. P.; 2 Abende (17.00 – 22.00 Uhr) á 5 Std. NOK 3500 p. P.; Tageskurs individuell NOK 3000; Lunchkurs (3 Std.; 12.00 – 15.00 Uhr) NOK 1250; Drei Gänge in 5 Stunden (17.00 – 22.00 Uhr) NOK 1750 p. P.
Bäckerei: mehrmals pro Woche frisches Brot
Outdoor-Café, Markt: im Sommer jeden zweiten Sa. und So. 12.00 – 17.00 Uhr
Währung (Stand Dez. 2017):
1000 NOK = 103,7 €; 100 € = 964,2 NOK

Anreise:
Lufthansa (z. B. nach Tromsø), Norwegian (z. B. bis Oslo, dann Oslo – Alta) und SAS fliegen international nonstop oder onestop (über Olso bzw. Trondheim, Bodø oder Tromsø) zu Zielen in Nord-Norwegen, Widerøe ab Kopenhagen, Göteborg und Aberdeen (Schottland).

Flüge vor Ort:
Widerøe's Flyveselskap: www.wideroe.no/en
Aurora Flüge: c/o Tromsø Budget Tours, www.budgettours.no/aurora/  
Explore Norway Ticket: www.wideroe.no/en/tickets/explore-norway-ticket 
Fly & Bike: www.wideroe.no/en/tickets/fly-and-bike 

Information:
Visit Northern Norway, +47 90 17 75 00, Büro Bodø: Tollbugata 13, 8001 Bodø; Büro Tromsø: Storgata 69, 9251 Tromsø; www.nordnorge.com/de, www.visitnorway.com/places-to-go/northern-norway; Büro Alta: Visit Alta, Markedsgata 3, Alta, Tel. +47 78 47 70 31, www.visitalta.no/de 

Vor der Reise:
Visit Norway, P.O. Box 448 Sentrum, N-0158 Oslo, Norwegen, Tel. +47 22 00 25 00, www.visitnorway.com 
Innovation Norway (Norwegisches Fremdenverkehrsamt), Caffamacherreihe 5, 20355 Hamburg, Tel. 040 2 29 41 50, www.visitnorway.de 

Museen in Alta:
Alta Museum (UNESCO World Heritage Rock Art Centre), Altaveien 19, Hjemmeluft, 9518 Alta, Tel.+47 41 75 63 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.altamuseum.no/en, www.nordnorge.com/DE-vest-finnmark?News=60; 11.9. – 12.5. Mo. – Fr. 9.00 – 15.00, Sa., So. 11.00 – 16.00, 13.5. – 11.6. und 21.8. – 10.9. tgl. 8.00 – 17.00, 12.6. – 20.8. tgl. 8.00 – 20.00 Uhr; Eintritt: Mai – Sept. NOK 110, sonst NOK 75

Nordlichtkathedrale Alta-Kirche (Nordlyskatedralen Alta Kirke): Alta, www.nordlyskatedral.no; Mo. – Fr. 9.00 – 15.00, So. 10.00 – 13.00, 15.6. – 15.8. Mo. – Sa. 11.00 – 21.00, So. 16.00 – 21.00 Uhr geöffnet; Eintritt: NOK 150; 2013 eingeweiht

Tirpitz-Museum: Kåfjord, 9518 Alta, Tel. +47 92 09 23 70, www.tirpitz-museum.no; nur 15.6. – 15.8. tgl. 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 30/12/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.